Apple : Update: Nach dem großem Medienecho auf die Aussagen von Phil Schiller hat die Shanghai Evening News den Bericht ohne Begründung verändert. Er enthält der nun keine Hinweise mehr auf günstige Smartphones enthält, sondern dafür einen auf »Billigprodukte« im negativen Sinne, die Apple nicht herstellen möchte.

Apple selbst hat gegenüber Reuters bestätigt, dass das Interview mit der Zeitung stattgefunden hat und das man Kontakt aufgenommen habe, um den Bericht ändern zu lassen. Weitere Kommentare dazu oder ein Transkript des Interviews hat Apple der Nachrichtenagentur aber verweigert. Damit ist nicht klar, ob Apple nachträglich Schadensbegrenzung betreibt oder die Zeitung Phil Schiller schlicht falsch zitiert hatte.

Originalmeldung: Wie quasi jedes Jahr gibt es auch aktuell wieder viele Gerüchte über ein angeblich geplantes Apple iPhone, das mit Plastikgehäuse und günstigerer Technik ausgestattet und daher auch zu einem wesentlich niedrigeren Preis angeboten werden soll.

Diesen Spekulationen hat Marketing-Chef Phil Schiller nun im einem Interview mit der Shanghai Evening News nicht nur aktuell, sondern auch für alle Zukunft eine Absage erteilt. »Trotz der Popularität von günstigen Smartphones wird das nie die Zukunft von Apple-Produkten sein. Denn obwohl wir nur einen Marktanteil von 20 Prozent bei den Smartphones haben, machen wir 75 Prozent der Gewinne«, so Schiller.

Bei jedem Produkt, dass Apple entwickle, werde nur die beste, verfügbare Technik berücksichtigt, das schließe die Herstellung genauso ein wie das Retina-Display oder das Unibody-Design, um so das beste Produkt auf dem Markt anzubieten.

Bild 1 von 15
« zurück | weiter »
Die Rückseite des iPhone 5 besteht aus gebürstetem Aluminium, ähnlich wie beim ersten iPhone. Beim schwarzen Modell ist die Backplate in schwarz gehalten.