Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Google Glass mit Laserprojektor - Bedienung auf dem Unterarm

Das Konzept von Google Glass, einer AR-Brille für den täglichen Gebrauch, begeisterte zahlreiche Menschen schon bei der ersten Präsentation. Nach einiger Zeit blieb aber vor allem die Frage: Wie wird das überhaupt bedient? Darauf hat Google nun eventuell eine Antwort gefunden.

Von Dennis Ziesecke |

Datum: 18.01.2013 ; 17:29 Uhr


Google Glass mit Laserprojektor : Die ersten Muster von Google Glass wurden noch umständlich mit einem am Arm des Nutzers befestigten Touchpad bedient, eine Lösung die offenbar nicht richtig zufriedenstellend funktionierte. Nun hat Google einen Patentantrag in den USA eingereicht, der eine Bedienung mittels eines integrierten Laserprojektors ermöglichen soll.

Dieser in die Brille integrierte und nach unten gerichtete Projektor soll eine virtuelle Tastatur auf den Unterarm oder die Hand des Glass-Nutzers werfen, so dass mit der freien Hand darauf geschrieben werden kann. Eine zusätzlich in der Brille eingebaute Kamera erkennt dabei die Finger des Anwenders und interpretiert die sich auf den jeweiligen Tastenfeldern befindlichen Finger als Tasteneingabe.

Solche Laserprojektoren sind keine Neuigkeit, für Smartphones, Notebooks und andere mobile Geräte gibt es sie als Zubehörteil schon seit einigen Jahren. Ohne taktile Rückmeldung ist das Schreibgefühl dieser Projektionstastaturen eher bescheiden, für längere Texte soll die von Google vorgestellte Lösung aber auch gar nicht gedacht sein. Einmalig an der nun vorgestellten Projektionslösung ist vor allem die Integration in die Datenbrille, bisherige Laserprojektionslösungen sind zu groß.

Da es sich dabei aber bislang nur um einen Patentantrag handelt, ist noch unklar ob Google Glass tatsächlich mit einer solchen Eingabemöglichkeit auf den Markt kommen wird. In den kommenden Wochen sollen zuerst einmal Prototypen von Google Glass an Entwickler ausgeliefert werden - allerdings noch ohne integrierten Laserprojektor.

Diesen Artikel:   Kommentieren (27) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar lecki
lecki
#1 | 18. Jan 2013, 17:39
hirntumor incoming ?
rate (7)  |  rate (44)
Avatar Dod
Dod
#2 | 18. Jan 2013, 17:44
Zitat von lecki:
hirntumor incoming ?


Wegen.. err.. Licht? ;)
rate (46)  |  rate (1)
Avatar Vetox
Vetox
#3 | 18. Jan 2013, 17:45
Das erinnert mich ein wenig an den Film ,,total recall".
Ich bin auf jeden fall gespannt und verfolge diese Entwicklung mit großer Begeisterung weiter ...
rate (38)  |  rate (1)
Avatar binddavi
binddavi
#4 | 18. Jan 2013, 17:52
Wow, die Technik heutzutage
rate (8)  |  rate (9)
Avatar Phippu
Phippu
#5 | 18. Jan 2013, 17:55
Genau das hat aber Microsoft schon vor einem Jahr vorgestellt. Zum Projekt Omni Touch gab es sogar einen fuktionierenden Prototypen, der zudem etwas genau gleich aussieht wie auf dem Patentantrag von Google.

Zwar basiert der Prototyp noch darauf das ein kleiner Projektor mitgeführt wird, doch schon damals wurde angekündigt dass das finale Produkt in einer Brille Platz finden kann!

http://www.youtube.com/watch?v=Pz17lbjOFn8
rate (24)  |  rate (0)
Avatar Casin
Casin
#6 | 18. Jan 2013, 18:01
Vielleicht sollten sie den Laserprojektor mit einer Verfolgung der Blickrichtung kombinieren.
Ich stells mir mit einem starren Projektor etwas umständlich vor da was einzutippen.

Mit einem beweglichen Projektor könnte man so zB. die Eingabefelder auch auf anderen Oberflächen wie Tisch, Wand usw. werfen und könnte in einer bequemen Haltung tippen. ^^

Oder ein Touchscreen auf Basis einer flexiblen E-Ink Folie die man am Unterarm tragen kann.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Presage Of Death
Presage Of Death
#7 | 18. Jan 2013, 18:10
Ob man sich dann damit ein Tattoo auf die Haut brennen lassen kann, wenn man den Laser ein bisschen "übertaktet"? :P ô.O :D
rate (12)  |  rate (4)
Avatar Fyll
Fyll
#8 | 18. Jan 2013, 18:13
Zitat von Phippu:
Genau das hat aber Microsoft schon vor einem Jahr vorgestellt....

Von Microsoft gibts auch schon lange einen GoogleGlass-Ableger:
youtube.com/watch?v=ZwModZmOzDs
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Draco2007
Draco2007
#9 | 18. Jan 2013, 18:26
Zitat von lecki:
hirntumor incoming ?


HIRNtumor wegen LICHT am Arm? Ähm du solltest dir vllt mal ein Anatomie-Lehrbuch zulegen....
rate (17)  |  rate (2)
Avatar Rawday
Rawday
#10 | 18. Jan 2013, 18:59
Zitat von lecki:
hirntumor incoming ?


der laser könnte mit den richtigen settings, deinen hirntumour weglasern....
rate (12)  |  rate (1)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Smartphones > Google Glass mit Laserprojektor
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten