Smartwatches überall : Die Gerüchte über eine iWatch von Apple wurden erst kürzlich durch eine Meldung über Samsung ergänzt, die offiziell zugaben, an einer Smartwatch zu arbeiten. Nun wurde ein Patentantrag von Google aus dem Jahr 2011 gefunden, der eine Smartwatch beschreibt, die drahtlos verbunden wird und sogar ein optionales, zweites Display besitzen könnte.

Die Arbeiten an der Google-Smartwatch sollen angeblich das Android-Team übernommen haben und damit nicht das Google X-Team, das an Google Glass arbeitet. Aber auch der koreanische Elektronikkonzern LG arbeitet laut einem Bericht der Korea Times an einer eigenen Smartwatch, da ein solches Produkt notwendig sei, um technisch konkurrenzfähig zu bleiben.

Neben diesen Konzernen bietet Sony schon länger eine Smartwatch an und auch Pebble, ein sehr erfolgreich über Kickstarter finanziertes Uhrenprojekt steht kurz vor der Markteinführung. Es dürfte also bald eine reichhaltige Auswahl an Smartwatches geben. Spätestens dann dürften sich wohl die Anwälte von Sony an die Arbeit machen, die eigene Marke Smartwatch gegenüber der Konkurrenz zu verteidigen, um die Rechte daran nicht zu verlieren.

Update: Laut einer Meldung von cnet arbeitet der chinesische Hersteller Shanda mit seiner Tochterfirma Guoka ebenfalls an einer neuen Smartwatch. Laut dem Bericht bietet Shanda bereits eine Android-Smartwatch an, der noch im Juni dieses Jahres zwei weitere folgen sollen, eine davon soll statt Android das neue Firefox OS von Mozilla verwenden. Beide Uhren sollen mehr als 100 US-Dollar kosten und einen e-Ink-Bildschirm verwenden.

Shanda ist in Asien in vielen Branchen vertreten und bietet neben E-Book-Readern, e-Ink-Bildschirmen, Web-Diensten und den genannten Smartwatches auch MMO-Spiele an. Ob die Uhren allerdings auch in Europa angeboten werden, geht aus dem Bericht nicht hervor.