Project Ara : Project Ara von Google könnte den Smartphone-Markt verändern. Project Ara von Google könnte den Smartphone-Markt verändern.

Google plant ein modulares Smartphone, dessen Grundaufbau für 15 US-Dollar kosten soll und als günstigste Version ein Mobiltelefon für 50 US-Dollar ermöglicht. Schon Motorola hatte zusammen mit Phonebloks an der Idee modularer Smartphones gearbeitet, doch beim Verkauf von Motorola an Lenovo verblieb die Sparte Advanced Technology and Project (ATAP) bei Google.

Laut Time plant Google bereits für Anfang 2015 erste Geräte für den Handel, die dem Käufer die Möglichkeit bieten, das Gehäuse, den Prozessor, den Akku und andere Bauteile selbst auszuwählen. Das Grundgehäuse soll in den drei Größen Mini, Medium und Jumbo angeboten werden und bereits WLAN, ein internes Kommunikations-Netzwerk und Anschlüsse für die Module sowie eine Backup-Batterie besitzen. Die Module werden durch Permanentmagneten fixiert. Durch die austauschbaren Module werden Reparaturen und Upgrades einfacher und durch 3D-gedruckte Bauteile kann jedes Mobiltelefon sogar ein Unikat werden.

Google selbst will in wenigen Wochen lauffähige Prototypen an Entwickler verteilen und auch eine Konferenz zu diesem Thema veranstalten. Wenn die ersten Geräte in den Handel kommen, will Google zwar selbst auch Module anbieten, anderen Herstellern aber keine Einschränkungen für eigene Module machen. Wenn das Konzept für Smartphones dann ausgereift sei, könnte sich Google auch vorstellen, es auf Tablets auszuweiten. Zunächst stehen jedoch nur Smartphones im Fokus. Im untenstehenden Video erklärt Projektleiter Paul Ermenko ab 5:20 Minuten Project Ara.