Samsung vs. Apple : Die Display-Abteilung von Samsung will laut einem Bericht der Korea Times die jahrelangen Geschäftsbeziehung zu Apple komplett einstellen, die vermutlich unter dem Patentkrieg der beiden Firmen gelitten hat. In der ersten Jahreshälfte war Samsung mit 15 Millionen Bildschirmen noch der größte Apple-Zulieferer in diesem Bereich, im 3. Quartal sollen es bereits weniger als drei Millionen, im 4. Quartal sogar nur noch 1,5 Millionen sein.

Laut dem Bericht verdient Samsung Displays auch nicht mehr genug an den Aufträgen von Apple und hat bereits Ersatzkunden in Amazon und im eigenen Konzern bei Samsung Electronics gefunden. Beim Display für das iPad 2 soll Apple noch 0,000063US-Dollar je Pixel bezahlt haben, beim neuen iPad mit Retina-Display soll trotz schwierigerer Herstellung der Preis nur noch bei 0,00003 US-Dollar pro Pixel liegen.

Apple hat seinerseits bereits viele Aufträge an Samsung-Konkurrenten wie LG oder Sharp vergeben, die auch den Bildschirm für das heute erwartete iPad Mini oder iPad Nano herstellen sollen.

Update:

Samsung hat gegenüber cnet erklärt, dass man "nie versucht habe, die Lieferungen von LCD-Panels an Apple zu beenden" und die Korea Times dazu aufgefordert habe, ihren Bericht zu überarbeiten.