Schon seit Wochen rumort es in der Gerüchteküche, nun ist es wohl Realität: Google spendiert dem Nexus 7 statt 16 nun 32 GByte Speicher, lässt den Preis aber unangetastet. Sehr wahrscheinlich verschwindet das Einsteigergerät mit 8,0 Gigabyte Speicher in Zukunft aus dem Sortiment, das 16-GByte-Modell sinkt im Preis auf 199 Euro.

Auf der offiziellen Bestellseite listet Google derzeit kein Modell als lieferbar, ein weiteres Indiz für die zeitnahe Umstellung des Sortiments. Weiterhin nicht im Angebot: UMTS. Denn das Nexus 7 verfügt über keinen SIM-Kartenslot für UMTS-Datenverbindungen. Bislang kann das Nexus 7 nur über WLAN oder über ein Smartphone per Tethering mit dem Internet verbunden werden. Auf die Nexus-Variante mit 3G-Unterstützung müssen wir wohl weiterhin warten.

Asus Google Nexus 7