Acer, Lenovo, Microsoft : Als Microsoft eigene Tablets auf Basis von Windows RT und Windows 8 ankündigte, waren Hardwarehersteller wie Acer nicht sonderlich erfreut über diesen Vorstoß des Betriebssystem-Entwicklers. Nachdem sich alerdings herausstellte, dass Microsoft nicht wie Google stark subventionierte Tablets unter eigenem Namen anbieten wird sondern im Gegenteil mindestens 479 Euro für das kleinste Modell verlangt, klangen die Vorhersagen für weitere RT-Tablets von Acer, Lenovo und Asus wieder deutlich optimistischer.

Etwa eine Woche nach der Präsentation von Surface RT konnte Microsoft dann auch die vorbestellten Tablets an seine Kunden - unter anderem auch in Deutschland, wie zahlreiche Unboxing-Videos beweisen - ausliefern. Mit Asus folgt dann am Montag, den 05.11. ein weiterer großer Hersteller mit seinen RT-Tablet, dem Vivo Tab RT. Preislich liegen bislang alle RT-Modelle bei mindestens 479 Euro (Microsoft Surface RT 32 GB ohne Type-Cover), im Falle von Lenovo und Asus sogar mit bis zu 799 Euro (Yoga 11, inklusive Tastatur) teils deutlich darüber.

Das ursprünglich für Anfang November angekündigte Yoga 11 von Lenovo allerdings verspätet sich aus nicht näher genannten Gründen um einige Wochen und wird laut Aussage von Lenovos Presseabteilung erst Ende November im deutschen Handel stehen. Unerwartet schiebt sich damit sogar das mit Intel-CPU und Windows 8 ausgestattete Yoga 13 zeitlich vor das kleine RT-Modell.

Noch länger allerdings werden Fans des asiatischen Herstellers Acer auf ein Tablet mit Windows RT warten müssen. Wollte Acer ursprünglich Anfang kommenden Jahres ein eigenes RT-Tablet veröffentlichen, soll es nun frühestens im zweiten Quartal 2013 soweit sein. Acer gibt als Grund an, vorerst den Markt für Windows RT beobachten zu wollen bevor man sich mit eigenen Produkten beteiligt.

Nokia hingegen ist aufgrund der Microsoft-Eigenentwicklung Surface komplett von der Entwicklung eines eigenen Tablets mit Windows RT zurückgetreten.

Microsoft Surface