Microsoft Surface : Steve Ballmer, CEO von Microsoft, war in Frankreich unterwegs, um die Werbetrommel für das neue Betriebssystem Windows 8 zu rühren. Wie Le Parisien meldet, verkaufen sich die aktuellem Microsoft Surface-Tablets mit Windows RT laut einer Aussage von Ballmer »mäßig«, doch das liege nicht an mangelnder Nachfrage, sondern daran, dass die Tablets nur über den Microsoft Store erhältlich und dort oft ausverkauft seien.

Das sei eigentlich ein gutes Zeichen und man arbeite daran, das Problem schnell zu lösen. Eine Erhöhung der Produktionskapazitäten sei Teil der Strategie von Microsoft. Genaue Verkaufszahlen nannte er allerdings nicht.

Außerdem wies Ballmer darauf hin, dass bald auch die Microsoft Surface Pro-Versionen erhältlich sein werden, die als High-End-Geräte eine höhere Auflösung und einen Intel-Prozessor bieten und auch mit herkömmlicher Windows-Software kompatibel sind.

Update:

Le Parisien hat nach einem Dementi seitens Microsoft einen korrigierten Text des Interviews mit Steve Ballmer online gestellt. Laut Microsoft hatte Ballmer nicht von »mäßigen« Verkäufen gesprochen, sondern davon, dass das Unternehmen »gemäßigt« an den Vertrieb von Tablets herangehe und daher zunächst die Geräte nur online über den Microsoft Store und einige Microsoft-Läden in den USA anbiete.

Die Reaktion auf Microsoft Surface, auch in der Presse, sei aber »phänomenal«. Surface kombiniere das beste aus einem PC und einem Tablet in einem Gerät. Außerden werde Microsoft die Tablets bald in mehr Läden und mehr Ländern anbieten.

Microsoft Windows 8 RT auf dem Microsoft Surface