R2-D2 als Tastatur-Projektor : Der R2-D2-Tastatur-Projektor berrscht auch die typischen Geräusche des kleinen Droiden. Der R2-D2-Tastatur-Projektor berrscht auch die typischen Geräusche des kleinen Droiden.

Japanische Hersteller sind für allerlei seltsame Hardware-Produkte bekannt, bei denen sich oft auch die Frage nach dem tatsächlichen Praxis-Nutzen stellt. Tastatur-Projektoren sind nicht neu, doch die Idee einen solchen Projektor in Form des aus Star Wars bekannten Droiden R2-D2 anzubieten, schon. Außerdem hat der Hersteller den Projektor auch mit den Originalklängen aus Star Wars versehen, so dass R2-D2 beispielsweise nach dem Einschalten sein typisches elektronisches Begrüßungszwitschern von sich gibt.

Auch das Tippen auf der projizierten Tastatur, Einstellungen von Helligkeit und Lautstärke und das Ausschalten »kommentiert« R2-D2 mit Geräuschen. Der Anschluss an andere Geräte erfolgt über Bluetooth 3.0 und damit drahtlos über eine Entfernung von bis zu 10 Metern. Der Projektor ist mit Windows 7 und Windows 8, Mac OS X, iOS und Android ab Version 4.0 kompatibel. Der interne Akku mit einer Leistung von 660 mAh hält rund zwei Stunden Dauerbetrieb durch und wird über micro-USB aufgeladen.

Der 70 x 51 x 97 Millimeter große R2-D2-Projektor ist nur das erste Modell einer Serie, die laut PCWatch auch mit Charakteren von Pixar und Disney ausgebaut werden soll. Der ab August in Japan erhältliche Tastatur-Projektor ist allerdings kein günstiger Spaß und kostet 33.480 japanische Yen – umgerechnet sind das fast 240 Euro.