AMD & Oculus : AMD, CyperPowerPC und Oculus VR haben einen VR-fähigen PC für 499 US-Dollar vorgestellt. AMD, CyperPowerPC und Oculus VR haben einen VR-fähigen PC für 499 US-Dollar vorgestellt.

Als Anfang des Jahres die Vorbestellungen für die ersten Virtual-Reality-Headsets angenommen wurden, lagen die Preise für einen PC mit den damaligen Mindestanforderungen bei rund 1.000 US-Dollar. Grund dafür war, dass beispielsweise eine Geforce GTX 970 oder eine Radeon R9 290 im Rechner stecken musste, begleitet von einem Intel Core i5 oder einem AMD FX-Prozessor wie dem FX-8350.

Doch zumindest für die Verwendung des VR-Headsets Oculus Rift ist der Preis eines passenden PCs nun drastisch gesunken. Grund dafür ist das neue Oculus-Feature Asynchronous Space Warp, das es ohne großen Qualitätsverlust erlaubt, die VR-Darstellung mit 45 Hz zu berechnen und zusätzliche Frames auch bei Bewegungen zu interpolieren, um auf 90 Fps zu kommen. Laut den Berichten im Internet sorgt dieses Feature bei manchen Titeln für einen enormen und sehr positiven Unterschied.

Der Hersteller CyperPowerPC hat nun zusammen mit AMD und Oculus einen PC vorgestellt, der die gesunkenen Anforderungen erfüllt, aber nur 499 US-Dollar kostet. Der PC bietet einen AMD FX-4350, der bislang viel zu schwach für Virtual Reality war, eine AMD Radeon RX 470 mit 4 GByte, 8 GByte Arbeitsspeicher, eine Festplatte mit 1 TByte Speicherkapazität und ein DVD-Laufwerk.

Für 200 US-Dollar mehr bietet der gleiche Hersteller auch ein System mit einem Intel Core i5 und einer Radeon RX 480 mit 8 GByte VRAM an. Dieses System hätte auch die alten Hardware-Anforderungen erfüllt, ist aber ebenfalls deutlich günstiger als noch Anfang des Jahres. Aktuell kann Ansynchronous Space Warp nur experimentell auf Nvidia-Grafikkarten mit Pascal-Grafikchip verwendet werden, soll aber in einem Update für die Oculus-Software und neuen Treibern bald für alle Nutzer freigeschaltet werden.

Quelle: Radeon.com