Grafikkarten bis 200 Euro

Im Bereich zwischen 100 und 200 Euro liegen die Grafikkarten, die für die meisten Spieler ausreichend schnell und auch finanzierbar sind. In diesem Preisbereich sind alle Grafikkarten bereits schnell genug, um die meisten aktuellen Spiele flüssig in 1920x1080 und maximalen Details darzustellen. Je nach Spiel sind auch bildverbessernde Optionen wie Kantenglättung und anisotrope Texturfilterung zuschaltbar.

Preis-Tipp Radeon R7 370

Für etwa 150 Euro bekommen Sie mit der Radeon R7 370 ausreichend Leistung, um fast alle modernen Spiele in 1920x1080 und mit vierfacher Kantenglättung mit flüssigen Bildwiederholraten zu spielen.

In unseren Benchmarks bereitet der Radeon R7 370 in 1920x1080 und vierfacher Kantenglättung kaum ein Titel Probleme. Lediglich sehr anspruchsvolle Spiele wie Crysis 3 oder Metro: Last Light bringen die Karte in der Maximaleinstellung stellenweise unter die 30-fps-Grenze. Wie die Radeon R9 270(X) basiert die Radeon R7 370 auf der Pitcairn-GPU und der GCN-1.0-Architektur. Daher unterstützt sie kein TrueAudio, kann aber mit Mantle umgehen und DirectX 12 bei Feature-Lvl 11.1. Wir haben die Radeon R7 370 Nitro von Sapphire getestet, die besonders mit ihrem sehr leisen Kühlsystem punkten kann (1,2 Sone unter Last).

» Sapphire Radeon R7 370 Nitro im Preisvergleich

Sapphire Radeon R7 370 Nitro OC

Preis-Leistungs-Tipp Geforce GTX 950

Preis-Leistungs-Tipp im Preissegment bis 200 Euro ist die Geforce GTX 950, für 170 Euro stellt sie selbst aktuelle Spiele in maximalen Details flüssig dar.

Mit der Geforce GTX 950 (ab 170 Euro) lassen sich praktisch alle Titel in 1080p und mit maximalen Details spielen, nur sehr anspruchsvolle Titel oder extreme Auflösungen oberhalb von Full HD können die Karte überfordern. Spielen Sie hingegen in 1920x1080 und nutzen maximal vierfaches MSAA, liegen Sie mit der Geforce GTX 950 goldrichtig – sie ist schneller als die 20 Euro günstigere Radeon R7 370, verbraucht weniger Strom und kann besonders bei der EVGA Geforce GTX 950 SSC und der Asus Geforce GTX 950 Strix mit extrem leisen Kühlsystemen überzeugen.

AMDs ähnlich teure Radeon R9 285 arbeitet zwar rund 12 Prozent schneller als die Geforce GTX 950, verbraucht allerdings auch mehr Strom und arbeitet meist deutlich lauter. Außerdem wurde die Tonga-Karte mittlerweile von der Radeon R9 380 abgelöst und ist relativ schlecht verfügbar. Wenn es eine Radeon sein soll, greifen Sie daher in dieser Preisklasse besser zur immer noch beliebten Radeon R9 270X. Die besitzt ebenfalls ausreichend Leistung für Full HD und ist für rund 160 Euro günstig zu haben.

» Geforce GTX 950 im Preisvergleich
» EVGA Geforce GTX 950 SSC im Preisvergleich
»Asus Geforce GTX 950 Strix im Preisvergleich
»Radeon R9 270X im Preisvergleich

EVGA Geforce GTX 950 SSC

Leistungs-Tipp Geforce GTX 960

Die Geforce GTX 960 besitzt genug 3D-Leistung, um auch die neuesten Spiele in maximalen Details flüssig darzustellen und arbeitet dazu extrem leise und stromsparend.

Besonders die übertakteten Hersteller-Varianten der Geforce GTX 960 (190 Euro) liegen in Sachen Grafikleistung fast auf einem Level mit der AMD Radeon R9 280X. Allerdings benötigt der GM206 durch die sehr energieeffiziente Maxwell-Architektur (auf der auch die GTX 970 und 980 basieren) dafür deutlich weniger Strom und heizt sich weniger stark auf. Dadurch lassen sich die GTX-960-Karten sehr leise kühlen und sind somit besonders für geräuschempfindliche Spieler zu empfehlen.

Karten wie die MSI Geforce GTX 960 Gaming 2G (200 Euro) oder die Zotac Geforce GTX 960 AMP! (210 Euro ) haben selbst mit den neuesten Spielen in in Full HD und maximalen Details keine Probleme und bewältigen in genügsameren Titeln auch 2560x1440 Pixel. Da sich die beiden Lüfter bei einer Chiptemperatur unter 50 Grad abschalten, sind die Karte im Leerlauf nicht zu hören. Doch selbst unter Last arbeiten besonders die auf Laufruhe optimierten Rotoren der MSI-Karte leiser als die meisten Karten im Leerlauf.

Mittlerweile gibt es auch GTX-960-Modelle mit 4,0 statt 2,0 GByte Grafikspeicher. Diese Karten sind je nach Ausstattung ab 230 Euro zu haben. EVGA hat mit der EVGA Geforce GTX 960 SSC ACX2.0+ (250 Euro) zwar eine der teuersten aber auch ab Werk am stärksten übertakteten Varianten im Portfolio. Trotzdem arbeiten die Lüfter auch unter Last extrem leise und Zusatzfunktionen wie ein BIOS-Schalter, die auf bis zu zehn Jahre erweiterbare Garantie und umfangreicher Support sollen den Preis rechtfertigen.

» Geforce GTX 960 im Preisvergleich
» MSI Geforce GTX 960 Gaming 2G im Preisvergleich
»Zotac Geforce GTX 960 AMP! im Preisvergleich
»EVGA Geforce GTX 960 SSC ACX2.0+ 4GB im Preisvergleich

MSI stattet die Geforce GTX 960 Gaming 2G mit dem TwinFrozr-Kühlsystem aus. Im Vergleich zu früheren Versionen wurden besonders die Blätter der beiden Lüfter überarbeitet. MSI verspricht sich dadurch einen optimierten Luftstrom, wodurch die Kühlleistung steigt und der Geräuschpegel sinkt.