Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Seite 1 2 3

Die besten Spieler-Mäuse | Seite 3

Kaufberatung Mäuse September 2013

Mäuse ab 50 Euro – Leistungs-Tipp: Logitech G500s

Die neu aufgelegte Logitech G500s als Erbe der Logitech G500 und G5 behält alte Stärken bei und bessert sanft an einigen Stellen nach.

Wegen des hohen Preises von rund 70 Euro rutscht die G500s aber in das Segment ab 50 Euro und löst hier die nicht mehr erhältliche Logitech G9x als Leistungs-Tipp ab. Im Vergleich zur Logitech G500 wurde in der s-Neuauflage ein verbesserter Lasersensor mit einer Abtastrate von bis zu 8.200 dpi verbaut, der auf allen Unterlagen absolut präzise arbeitet. Darüber hinaus beschichtet Logitech die neuen Mäuse etwas griffiger und schmutzresistenter.

Sonst bleibt es beim Altbewährten: Die insgesamt acht Tasten lassen sich frei belegen und samt den bis zu fünf voreinstellbaren dpi-Stufen in Profilen ablegen. Die Form bleibt unverändert gut für rechte Hände, die Verarbeitung wie von Logitech gewohnt überaus robust, zudem können Sie das Gewicht variieren. Wer noch günstig an das Vorgängermodell kommt, greift aufgrund des unverhältnismäßigen Preisaufschlages für die G500s aber besser zur G500. Wer mit der Form nicht zurecht kommt oder anderen Funktionsumfang sucht findet in der Roccat Kone+ oder der Razer Imperator 2012 passende Alternativen.

» Logitech G500s im Preisvergleich
» Razer Imperator 2012 im Preisvergleich
» Roccat Kone+ im Preisvergleich

Logitech G500s

Symmetrische Maus: Steelseries Sensei

Das symmetrische Design der SteelSeries Sensei macht die Maus zu unserer Referenz für linke Hände – auch wenn sich der Produktionszyklus dem Ende zuneigt und nur noch vereinzelte Angebote ab 85 Euro zu finden sind.

Das Gewicht ist bei der Sensei zwar nicht veränderbar, dafür bietet die Maus Konfigurationsmöglichkeiten satt bis hin zu cheat-verdächtigen Bewegungkorrekturen. Der 5.700-dpi-Laser-Sensor, die präzisen Tasten, das exakte 2-Wege-Mausrad und die absolut solide Verarbeitung machen aus der Sensei eine der besten derzeit erhältlichen Spielermäuse, wenn Ihnen das flache, symmetrische Design zusagt. Wer auf der Suche nach einer voluminöseren und sogar speziell auf linke Hände zugeschnittenen Maus ist, greift zur ab 55 Euro erhältlichen »Lefthand Edition« der Razer Deathadder , die jedoch wesentlich weniger Ausstattung und Einstellungsmöglichkeiten als die Sensei bietet.

» SteelSeries Sensei im Preisvergleich
» Razer DeathAdder Lefthand im Preisvergleich

An der Unterseite befindet sich das kleine Display der Sensei, um die Einstellungen ohne Treiber anpassen zu können. Navigiert wird über die Maustasten.

Kabellose Maus: Logitech G700

Wenn Sie eine hochwertige Spielermaus benötigen, sich aber von einem kabelgebundenen Modell zu sehr eingeschränkt fühlen, dann empfehlen wir die Logitech G700 für etwa 75 Euro.

Zwar zählt auch diese zu den Auslaufmodellen und wird durch die Logitech G700s abgelöst, für den Moment ist sie aber noch weit verbreitet zu erstehen. Das kabellose Spitzenmodell von Logitech enthält den gleichen hochpräzisen 5.000-dpi-Laser-Sensor wie die Logitech G9x , besitzt aber deutlich mehr Tasten als diese und richtet sich so eher an MMO-Spieler, die von den vielen (Makro-)Tasten profitieren. Wenn der Akku zur Neige geht und Sie gerade keine Zeit zum Aufladen haben, stöpseln Sie die Maus an das mitgelieferte USB-Kabel an und spielen einfach kabelgebunden weiter.

» Logitech G700 im Preisvergleich

Bild 1 von 15
« zurück | weiter »
Die Logitech G700 verfügt über insgesamt 12 Tasten, die alle frei programmierbar sind.
Diesen Artikel:   Kommentieren (238) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 24 weiter »
Avatar Frei.Wild
Frei.Wild
#1 | 21. Jan 2012, 10:42
G700, kann ich wirklich empfehlen. Ich nutze sie und bin mit ihr von Razer auf Logitech umgestiegen.
Die G700 liegt mMn perfekt in der Hand. Also wer eine gute kabellose Maus sucht sollte diese nehmen. Aber unbedingt Preise vergleichen.
Ich habe sie mir damals im Mediamarkt für 60€ gekauft.
Einziger Schwachpunkt: im Kabelbetrieb ist sie etwas schwerfälliger zu handhaben, da das Kabel recht dick ausfällt (man gewöhnt sich aber daran). Auch von einer "Funkverzögerung" ist nichts zu bemerken.
Trotzdem: kein Blindkauf, vorher natürlich testen wie sie in der Hand liegt.

Edit: so mein Kommentar ist jetzt über ein Jahr her...ich nutze immernoch die G700. Und es noch alles gut mit der Maus. Sie ist mir mehrmals herunter gefallen und funktioniert einwandfrei. Probleme mit wackeligen oder empfindlichen Tasten habe ich nicht und (was echt super ist) sie ist fast immun gegen Dreck.
rate (49)  |  rate (4)
Avatar hexer hext
hexer hext
#2 | 21. Jan 2012, 10:45
G500 <3
rate (47)  |  rate (9)
Avatar Jabor08
Jabor08
#3 | 21. Jan 2012, 10:47
Bevor man eine Maus kauft sollte man sie unbedingt einmal in der Hand gehalten haben.
Tolle technische Fakten und Testberichte nützen einem herzlich wenig wenn die Maus nicht zur Hand passt.
rate (72)  |  rate (2)
Avatar YouFail
YouFail
#4 | 21. Jan 2012, 10:51
Ich benutze quasi seit Ewigkeiten die MX 518 (mehrere). Die maus ist nicht so vollgestopft mit irgendwelchem komischen extras, sondern hat einfach nur das was man braucht.
rate (49)  |  rate (3)
Avatar Zouk
Zouk
#5 | 21. Jan 2012, 10:59
Welches Mauspad passt denn gut zu der Logitech G400? Hat da wer einen Vorschlag, am besten nicht zu riesig, aber gute Qualität.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar MyMindMyBodyMySoul
MyMindMyBodyMySoul
#6 | 21. Jan 2012, 11:03
Was haben alle Mäuse gemeinsam?



Sind entweder ergonomisch für Rechsthänder oder nicht ergonomisch für beide seiten.

Gibt es denn keine anderen ergonomischen Mäuse für Linkshänder außer der Razer Deathadder?
rate (10)  |  rate (16)
Avatar nussstange
nussstange
#7 | 21. Jan 2012, 11:06
Wo ist die Roccat Kone (+) ????
rate (23)  |  rate (11)
Avatar t_0mmy
t_0mmy
#8 | 21. Jan 2012, 11:08
Bin vor kurzem von der MX518 auf die G500 umgestiegen. Bin absolut zu frieden damit, nur das Mausrad ist mir ein bischen zu..hm..klapperich? (In Bezug auf die im Artikel erwähnte solide Verarbeitung)
Schwer zu beschreiben :)

Ansonsten aber top Gerät!
rate (12)  |  rate (0)
Avatar kojote_666
kojote_666
#9 | 21. Jan 2012, 11:11
In meiner Hand faucht gerade die Kone + ... mich wunderts nur, dass sie hier nicht auftaucht :/
rate (11)  |  rate (13)
Avatar Creepz0r
Creepz0r
#10 | 21. Jan 2012, 11:11
Zitat von Zouk:
Welches Mauspad passt denn gut zu der Logitech G400? Hat da wer einen Vorschlag, am besten nicht zu riesig, aber gute Qualität.


Ich kann dir ein Stoff-Mousepad ans Herz legen (Gummi-Matte mit Stoffüberzug).
Die Dinger gibts in beliebigen Größen und zu kleinen Preisen. Ich wurde damals zu meinen Quake-Zeiten von nem Kumpel drauf aufmerksam gemacht, und will seitdem nichts anderes mehr.
Ideal zu handhaben, ideal für die Maus, weich, und extrem leise.
Ich hab mir seinerzeit ein Ranto Pad gekauft (hält seit ca 6 Jahren oder so), aber es spielt denke ich keine Rolle von welcher Marke das kommt. Hauptsache schwarz ;)
rate (2)  |  rate (6)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Mäuse > Die besten Spieler-Mäuse
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten