Windows Phone 7: Mango : Bislang verkauft sich Microsofts Windows Phone 7 trotz einiger guter Ansätze nur schleppend. Bislang verkauft sich Microsofts Windows Phone 7 trotz einiger guter Ansätze nur schleppend. Auf der Entwicklermesse Mix 11 in Las Vegas hat Microsoft einen ersten Ausblick auf das kommende große Update für Windows Phone 7 gegeben. Das Update mit dem Codenamen »Mango« befindet sich derzeit in der Entwicklung und soll ab Herbst kostenlos für alle Windows-Phone-7-Geräte ausgeliefert werden. Außerdem werden ab diesem Zeitpunkt alle neuen Smartphones mit dem mobilen Microsoft-Betriebsystem inklusive den »Mango«-Neuerungen und -Verbesserungen ausgeliefert.

Microsoft und Nokia

Bevor wir uns dem »Mango«-Update widmen: Natürlich haben wir auf der Mix 11 in Las Vegas versucht, mehr über den vor einigen Wochen verkündeten Deal zwischen Microsoft und Nokia herauszufinden. Aber keinem angesprochenen Mitarbeiter waren Details zu ersten Nokia-Smartphones mit Windows Phone 7 zu entlocken. Ob das erste Nokia-Gerät mit Windows Phone 7 noch in diesem Jahr auf den Markt kommt, bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich wird es sehr knapp. Immerhin war zu hören, dass Nokia auch bei seinen Windows-Phone-7-Smartphones am Ovi-Store festhalten wird und über diesen Marktplatz Apps für seine Geräte anbieten wird.

Auf der Mix 11 stellte Joe Belifiore, Microsofts Produkt-Manager für Windows Phone 7, das »Mango«-Update vor. Zunächst bat er allerdings Brandon Foy auf die Bühne. Brandon Foy ist ein Windows-Phone-7-Fan, der auf eigene Faust ein Windows-Phone-7-Werbevideo gedreht und ins Internet gestellt hat. Microsoft wurde auf das Video aufmerksam, fand es ebenfalls gut und lässt nun die Internet-Gemeinde darüber entscheiden, ob das Video auch künftig als Werbespot im Fernsehen läuft. Dazu sind mehr als 200.000 Zugriffe auf das unter youtube.com/WindowsPhone veröffentlichte Video notwendig.

Bisher sind für Windows Phone 7 rund 13.000 Apps in den ersten 6 Monaten seit dem Start erschienen. »Every Developer matters«, sagte Belifiore zur Freude der vielen anwesenden Entwickler und fügte hinzu, dass man bei Microsoft besonders stolz darauf sei, dass viele herausragende Apps im Angebot seien. Im Vergleich zu den Marktplätzen für Android und iPhone ist die Zahl der verfügbaren Apps aber bisher eher bescheiden.

Windows Phone 7

Warum kam Copy & Paste so spät?

Das »Copy & Paste«-Update für Windows Phone 7 ließ länger auf sich warten, obwohl Microsoft es schon vor einer Zeit fertiggestellt hat und an die Smartphone-Hersteller ausgeliefert hat. Ein Problem, dass auch viele Android-Smartphone-Besitzer plagt. Laut Microsofts Joe Belifiore sind für die Verzögerungen oft die Hersteller und Netzbetreiber verantwortlich, weil diese erst ausgiebige Tests durchführen müssen, ehe sie das Update für alle Anwender freigeben können. Schließlich schlagen die Smartphone-Besitzer beim Hersteller oder Netzbetreiber auf, wenn es zu Problemen mit dem Update kommt.

Um Updates künftig schneller ausliefern zu können, hat Microsoft einige Änderungen in der Art und Weise durchgeführt, wie die Updates ausgeliefert werden. Microsoft habe, so Belifiore, aus den Fehlern gelernt und gemeinsam mit den Herstellern und Netzbetreibern Maßnahmen getroffen, die die Auslieferung der Updates künftig beschleunigen sollen.

Besserer Marktplatz

Durch Mango wird der Zugriff auf die Apps vereinfacht. Der Anwender kann in eine Übersicht schalten, in der die Buchstaben des Alphabets angezeigt werden und von dort aus durch Eingabe von Buchstaben die gewünschte Applikation suchen. Alternativ kann er auch über die Suche (Lupe-Icon) nach der Applikation suchen. Wird keine passende Applikation gefunden, dann bietet die Suchfunktion die Erweiterung der Suche auf den Marktplatz an.

Die Such-Funktion innerhalb des Marktplatzes wird mit dem Mango-Update um eine neue Leiste erweitert, über die die Suchergebnisse nach Apps, Musik und Podcasts gefiltert werden können. Künftig werden auch zu jeder App mehr Infos angezeigt als bisher, um den Anwender vor dem Kauf bzw. Download besser über die App zu informieren. Auf der ersten Seite einer App finden sich die generellen Infos zu der App und dem Hersteller. Per Fingerwisch auf die nächste Seite werden die Kommentare der anderen Anwender zur App angezeigt. In einem weiteren Bildschirmen werden Screenshots der App und Alternativen präsentiert.