Tastaturen von 50 bis 100 Euro

Preislich beginnen mechanische Tastaturen bereits ab knapp 30 Euro, für Spieler interessante Modelle finden sich ab einem Preisbereich von 50 Euro. Hier stimmt meistens auch die Qualität der Technik und die allgemeine Verarbeitung, lediglich auf Ausstattungsmerkmale wie eine Hintergrundgrundbeleuchtung oder die Belegung von Makros auf regulären Tasten müssen Sie oft verzichten. Dafür überzeugt das präzise Tippgefühl aller mechanischen Tastaturen, im Vergleich zu regulären Rubber-Dome-Tasten ist ein deutlicher Unterschied zu spüren.

Cherry MX-Board 3.0

Das Cherry MX-Board 3.0 ist ein gutes Einstiegsmodell bei den mechanischen Tastaturen und bietet deutlich mehr Präzision als Geräte mit Gummimatten-Technik.

Beim Kauf des Cherry MX-Boards 3.0 für rund 60 Euro haben Sie die Wahl zwischen linearen Tasten, ohne spürbaren Auslösepunkt mit variablem Widerstand (MX-Black: 60 Gramm, MX-Red: 45 Gramm), oder taktilen Schaltern mit spürbarem Auslösepunkt sowie mit lautem oder leiseren Klickgeräusch (MX-Blue, MX-Brown). Trotz der für mechanische Tastaturen unüblich flachen Tastenkappen, die sich zwischen denen einer Standardtastatur und denen eines Notebooks einordnen, bietet das MX-Board 3.0 tadellose Präzision und ein großartiges Schreibgefühl.

Durch den günstigen Preis, die Möglichkeit der individuellen Schalteranpassung und dem 14-Key-Rollover ist das MX-Board 3.0 eine sehr gute Wahl für Spieler, die eine möglichst günstige mechanische Tastatur suchen. Trotz insgesamt spartanischer Ausstattung und dem Verzicht auf Beleuchtung oder USB/Audio-Anschlüsse besitzt das MX-Board 3.0 immerhin vier Multimedia-Tasten, welche sich auch ohne Treiber verwenden lassen. Zudem können Sie das USB-Kabel von der Tastatur lösen, was so einen einfachen Transport oder einen Tausch bei Defekt ermöglicht.

» Cherry MX-Board 3.0 ab 60 Euro im Preisvergleich

Mit dem MX-Board 3.0 bietet Cherry die günstigste mechanische Tastatur auf dem Markt an.

Roccat Isku

Wer auf mechanische Schalter verzichten kann, aber keine Abstriche bei der Verarbeitung und der Ausstattung machen will, sollte einen Blick auf die Roccat Isku werfen.

Für schmale 80 Euro ist die Roccat Isku derzeit zu haben. Verwendet werden Rubber-Dome-Schalter. Dementsprechend fällt das Tippen mit der Isku nicht ganz so präzise aus, wie bei der mechanischen Konkurrenz. Allerdings spielt es sich auf der Roccat-Tastatur dennoch ausgezeichnet. Außerdem bietet die Isku eine hochwertige Verarbeitung und eine üppige Ausstattung.

Die Tastatur kommt mit einer sechs-stufigen Beleuchtung, fünf Markotasten links und drei unterhalb der Leertaste, sowie einer Handballenauflage und Medientasten. Auch die mitgelieferte Software ist unkompliziert zu bedienen und lässt uns Makros direkt aufnehmen und in fünf Profilen abspeichern.

Wem die blaue Beleuchtung der Isku zu langweilig ist, der kann auch zur etwas teureren FX-Variante mit RGB-Beleuchtung greifen.

» Roccat Isku ab 80 Euro im Preisvergleich
» Roccat Isku FX ab 95 Euro im Preisvergleich

Bild 1 von 8
« zurück | weiter »
Das kantige Design sieht zwar sehr schick aus, die Tastatur nimmt mit der breiten Handauflage aber viel Platz ein.

Logitech G710+

Obwohl die Logitech G710+ schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist sie noch immer empfehlenswert. Für einen Preis von unter 100 Euro bietet die Tastatur präzise und leise MX-Brown-Schalter, dreifach belegbare Makro-Tasten und eine praktische Multimedia-Steuerung.

Beim G710+ Mechanical Gaming Keyboard verwendet Logitech die vergleichsweise seltenen braunen MX-Schalter, die wir etwa bei der ebenfalls 120 Euro teuren Zowie Celeritas getestet haben. Im Gegensatz zur Zowie dämpft Logitech aber die Tasten mit zusätzlichen Gummiringen, sodass die Tastatur deutlich leiser klickt und eher auf dem Lautstärkeniveau normaler Rubberdome-Tastaturen arbeitet. In Spielen agiert die G710+ extrem präzise und unterscheidet mehr als zehn Tastendrücke gleichzeitig (10-KRO), verschluckte oder falsch interpretierte Tasten (Ghosting) traten bei unseren Tests ebenfalls nicht auf.

Wegen ihrer Sondertasten, der Beleuchtung, den Makros und Profilen ist die Logitech G710+ eine der am besten ausgestatteten mechanischen Tastaturen - ihr fehlt eigentlich nur das Display anderer Logitech-Modelle, wie beispielsweise der Logitech G19s oder der Logitech G510s, und Audio-Anschlüsse. Immerhin bietet die G710+ einen USB-Port zum Anschluss von USB-Sticks, externen Festplatten oder anderer Geräte. Weil er als Durchleitung realisiert wurde, belegt die Tastatur am Computer zwei USB-Anschlüsse.

» Logitech G710+ Mechanical Gaming Keyboard ab 90 Euro im Preisvergleich

Bei der G710+ setzt Logitech auf die brauen MX-Schalter.