WQHD-Monitore

Im Vergleich zu Full-HD-Bildschirmen bieten Monitore mit 2560x1440 Bildpunkten ein deutlich schärferes Bild und da sie meistens auf IPS-Panels setzen oft auch bessere Blickwinkel und eine natürlichere Farbdarstellung. Zwar besitzen die meisten dieser Modelle eine Bildschirmdiagonale von 27 Zoll, es gibt aber auch kleinere Monitore, deren Pixeldichte dann besonders hoch ausfällt.

25-Zoll-Tipp

Dell UltraSharp U2515H

Der U2515H von Dell stellt einen günstigen Einstieg in die Welt der WQHD-Monitore dar. Für den Kaufpreis von etwa 310 Euro bekommen Sie einen hochauflösenden 25-Zoll-Monitor mit sehr guter Bildqualität.

Wie die meisten Monitore mit WQHD-Auflösung setzt auch der UltraSharp U2515H auf ein IPS-Panel, was im Vergleich zu TN-Modellen die deutlich stabileren Blickwinkel und höhere Bildqualität ermöglicht. Die Reaktionszeit beträgt 6 Millisekunden, laut denk Kollegen von TFTcentral.co.uk spielt es sich gut mit dem Dell-Monitor. Seine Bildwiederholfrequenz liegt allerdings nur bei 60 Hertz, besonders hohe Frequenzen von 120 Hertz oder mehr gibt es im WQHD-Bereich momentan erst ab etwa 480 Euro.

Dafür kann der U2515H mit einer sehr guten Ausstattung punkten: Neben zahlreichen Anschlussmöglichkeiten wie HDMI, DisplayPort und Mini-DisplayPort bietet der Monitor eine Höhenverstellung und die Pivot-Funktion. Außerdem ist ein USB 3.0-Hub vorhanden und der Rahmen besonders schmal, so dass sich der U2515H auch sehr gut für Multi-Monitor-Setups eignet. Achten Sie allerdings darauf, dass das in Spielen mit drei Monitoren in der Regel besser als mit zweien funktioniert, wobei der Anspruch an die Leistung Ihres PCs durch die zusätzlichen Pixel dann deutlich ansteigt.

Genügen Ihnen knapp 24 Zoll und ein USB 2.0-Hub, können Sie auch zum etwa 60 Euro günstigeren Dell P2416D greifen.

» Dell U2515H ab 310 Euro im Preisvergleich

Günstigere Alternative: Dell P2416D ab 250 Euro im Preisvergleich

Die besten TFT-Monitore für Spieler :

FreeSync-Tipp

BenQ XL2730Z

Für etwa 570 Euro bekommen Sie mit dem BenQ XL2730Z nicht nur WQHD-Auflösung, sondern auch 144 Hertz und FreeSync-Unterstützung.

Der XL2730Z ist mit einem Preis von etwa 570 Euro zwar alles andere als billig, die hohen Kosten rechtfertigt der Monitor durch sein extrem schnelles TN-Panel und die umfangreiche Ausstattung. Der Bildschirm stellt Inhalte mit 2560x1440 Pixeln dar und beherrscht 144 Hertz. Außerdem unterstützt das Model AMDs FreeSync-Technologie im Bereich von 40 bis hinauf zu 144 Hertz. Bei der sonstigen Ausstattung bleiben kaum Wünsche offen, so bietet der Bildschirm einen USB-3.0-Hub, Höhenverstellung, Pivot-Funktion und eine (kabelgebundene) Fernbedienung.

Ähnlich wie schon bei den Full HD-Monitoren gibt es auch im WQHD-Bereich eine deutlich günstigere Alternative zu unserem Primär-Tipp, die dafür allerdings auch spürbare Abstriche bei der Hertzzahl mit sich bringt. Der iiyama ProLite B2783QSU-B1 kostet knapp die Hälfte, erreicht aber auch maximal 75 Hertz (FreeSync: 48 bis 70 Hertz). Gerade in schnellen Spielen wie Ego-Shootern fühlt sich die Steuerung dadurch nicht ganz so direkt und schnell wie mit 144 Hertz an. Wer dagegen ein IPS-Panel bevorzugt, der kann auch zum ähnlich wie der XL2730Z ausgestatteten Asus MG279Q für etwa 600 Euro greifen.

» BenQ XL2730Z ab 570 Euro im Preisvergleich

Günstigere Alternative: iiyama ProLite B2783QSU-B1 ab 300 Euro im Preisvergleich

Alternative mit IPS-Panel: Asus MG279Q ab 600 Euro im Preisvergleich

Die besten TFT-Monitore für Spieler :

G-Sync-Tipp

Dell S2716DG

Dells S2716DG unterstützt extrem schnelle 144-Hertz und bietet eine sehr gute Ausstattung inklusive Nvidia 3D Vision 2-Unterstützung.

Die Kombination von WQHD-Auflösung und G-Sync gibt es momentan erst ab 600 Euro. Im Gegensatz zu unserem obigen FreeSync-Tipp setzt Dells S2716DG zwar auf ein TN-Panel statt auf ein etwas hochwertigeres IPS-Panel, die Kollegen von PCMonitors.info attestieren dem TFT aber eine durchaus ordentliche Bildqualität.

In Sachen Gaming schneidet der Dell-Monitor noch besser ab, was in Anbetracht seines schnellen 144 Hertz-Panels und der Unterstützung von G-Sync wenig überrascht. Auch die sonstige Ausstattung kann sich mit 3D Vision-Kompatibilität, einer Höhenverstellung, einem USB 3.0-Hub sowie DisplayPort- und HDMI-Anschluss sehen lassen.

Eine Alternative mit IPS-Panel ist der Asus PG279Q mit bis zu 165 Hertz, der in unserem Test sehr gut abgeschnitten hat. Der Preis des Asus-Monitors liegt allerdings satte 200 Euro höher, 3D Vision unterstützt er außerdem nicht.

» Dell S2716DG ab 600 Euro im Preisvergleich

Alternative mit IPS-Panel: Asus PG279Q ab 800 Euro im Preisvergleich

Die besten TFT-Monitore für Spieler :