AMD-Prozessoren : AMD deutet eine neue APU mit 12 Kernen an (Bildquelle: AMD) AMD deutet eine neue APU mit 12 Kernen an (Bildquelle: AMD)

AMD-Prozessoren sind aufgrund der aktuellem Modul-Bauweise ohnehin etwas schwerer zu verstehen, was die Anzahl der tatsächlichen CPU-Kerne betrifft. So hat der Achtkern-Prozessor AMD FX 8350 beispielweise vier Module mit je zwei Kernen, doch diese beiden Kerne teilen sich mehrere Einheiten. Puristen halten den »Achtkerner« daher nur für einen leicht aufgebohrten Quadcore, für AMD handelt es sich natürlich um einen echten Prozessor mit acht Kernen. Die tatsächliche Leistung der CPU hängt dabei auch stark von der verwendeten Software ab.

Bei den APUs, also Prozessoren mit einem Radeon-Grafikkern, sieht die Angelegenheit noch verwirrender aus, denn AMD bezeichnet hier auch noch die einzelnen Blöcke des Grafikkerns als »Compute Cores«. Wenn AMD nun also in einem Video die »Rückkehr« und die »Evolution« der »Cores« verspricht, ist nicht sofort klar, welche Kerne AMD nun eigentlich meint. Das Bild oben wurde ebenfalls von AMD veröffentlicht und deutet klar 12 Kerne für einen Prozessor der A-Serie an, also für eine APU.

Die Spekulation, AMD könnte einen Prozessor mit 12 CPU-Kernen beziehungsweise 6 Modulen veröffentlichen, scheint aber eher unrealistisch zu sein. Vermutlich wird AMD wie bisher schon die 512 Shader-Einheiten einer aktuellen APU, wie sie auch der AMD A10-7850K besitzt, in die acht »Compute Cores« aufteilen und den neuen Prozessor mit zwei CPU-Modulen ausstatten. Nach AMD-Rechnung wären dies dann wohl die angedeuteten 12 Kerne des Prozessors, wie auch die folgende Folie zeigt.

AMD-Prozessoren : Die aktuellen AMD-APUs mit Kaveri-Architektur besitzen laut AMD 4+8 Kerne. Die aktuellen AMD-APUs mit Kaveri-Architektur besitzen laut AMD 4+8 Kerne.