Intel Sandy Bridge : Nach fehlerbedingter Pause sind nun wieder erste Mainboards für Intels Sandy-Bridge-Prozessoren verfügbar. Nach fehlerbedingter Pause sind nun wieder erste Mainboards für Intels Sandy-Bridge-Prozessoren verfügbar. Die fehlerbereinigten Mainboards für Intels Sandy-Bridge-Prozessoren kommen in Deutschland nach und nach in den Handel. Da Mainboards mit der zunächst ausgelieferten, fehlerhaften Chipsatz-Version bereits vor Bekanntwerden des Defekts verkauft wurden, können Sie nun anhand der Kennung »B3« oder »R.3.0« erkennen, dass es sich um eine überarbeitete Platine für die zweite Core-i-Generation im Sockel 1155 handelt. Die meisten Hersteller hatten ihre Sockel-1155-Platinen zurückgerufen, nachdem im Januar bekannt wurde, dass die Chipsätze mit B2-Stepping fehlerhaft waren und mit der Zeit die Funktionsfähigkeit der SATA2-Anschlüsse verlieren.

Einige Händler wie Alternate listen seit kurzer Zeit Motherboards mit dem »B3«-Stepping und haben bereits einzelne Expemplare auf Lager. Bei den meisten Modellen geben Sie den März als voraussichtlichen Lieferzeitraum an. Folglich dürften in den kommenden Tagen die neuen Boards flächendeckend verfügbar sein.