Intel Core i7 4770K »Haswell« : Tom's Hardware hat ein frühes Vorserienmodell des Intel Core i7 4770K erhalten, dem Flaggschiff der kommenden Prozessoren-Generation von Intel, die erst im Juni vorgestellt werden soll. In mehreren Benchmarks wurde die neue CPU mit den Vorgängern Intel Core i7 3770K und Intel Core i7 2700K mit jeweils 3,5 GHz Takt verglichen.

Wirklich große Leistungsgewinne sind durch Haswell demnach im CPU-Bereich nicht zu erwarten, zumindest für Besitzer eines Core i7 3770K. Trotzdem liegt die Mehrleistung konstant zwischen 7 und 13 Prozent und damit auf dem Niveau des Wechsels von Sandy Bridge zu den aktuellen Ivy Bridge-CPUs. Werden die neuen AVX2-Befehle verwendet, die nur die Haswell-CPUs unterstützen, sind aber auch fast 80 Prozent möglich, wie im Multimedia-Test von Sisoft Sandra.

Der integrierte HD 4600-Grafikkern ist schneller als die HD 4000-Grafik aktueller Intel-Prozessoren und reicht für Spiele in mittleren Einstellungen aus, bei denen sogar manchmal die Full-HD-Auflösung möglich ist. Trotzdem ist die Haswell-CPU laut der Meldung klar von der Grafikleistung eines AMD A10 5800K entfernt, der im Sommer sogar durch noch schnellere APUs von AMD abgelöst werden soll. Bei den mobilen Haswell-Prozessoren will Intel allerdings einen noch deutlich besseren Grafikkern verwenden und könnte hier AMD mit seinen APUs dann übertreffen.

Da es sich bei der getesteten CPU um ein Vorserien-Modell des Core i7 4770K mit Beta-Grafiktreibern handelt, können sich die Ergebnisse bis zum Verkaufsstart natürlich noch ändern.

Intel 4004 (1971)
Der erste wirklich universelle Mikroprozessor war der Intel 4004, den die Ingenieure für das japanische Unternehmen Busicom entwickelten und sich die Rechte an dem Chip für nur 60.000 US-Dollar selbst sicherten. Busicom selbst ging in Konkurs, ohne je ein Produkt mit dem Intel 4004 auf den Markt gebracht zu haben.