Intel Core i7 4770K

Prozessoren   |   Datum: 04.06.2013

Intel-Prozessoren - Neue Desktop-CPUs angeblich nur noch alle zwei Jahre

Laut Gerüchten will Intel das Entwicklungstempo bei Desktop-Prozessoren deutlich verlangsamen und nur noch alle zwei Jahre neue CPUs für diesen Bereich vorstellen.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 18.09.2013 ; 08:27 Uhr


Intel-Prozessoren : Die Intel Broadwell-Prozessoren werden wohl nur für mobile Rechner veröffentlicht, auf dem Desktop bleibt »Haswell« angeblich bis 2015 erhalten. Die Intel Broadwell-Prozessoren werden wohl nur für mobile Rechner veröffentlicht, auf dem Desktop bleibt »Haswell« angeblich bis 2015 erhalten.

Bisher veröffentlicht Intel in seiner Tick-Tock-Strategie in einem Jahr eine neue Prozessor-Serie mit neuer Architektur, um darauf basierend im folgenden Jahr eine optimierte Version in kleineren Strukturgrößen auf den Markt zu bringen. Auf diese Weise wurden bisher jedes Jahr neue Prozessoren mit neuen Funktionen und auch neuem Codenamen (zuletzt Sandy Bridge, Ivy Bridge, Haswell) veröffentlicht.

Laut Fudzilla soll sich das nun aber ändern, da sich Intel mehr auf den mobilen Bereich konzentrieren will. »Broadwell«, der eigentliche Nachfolger der aktuellen Haswell-Prozessoren um den Core i7 4770K soll, wie aus Gerüchten schon bekannt, nur für mobile Rechner vom Tablet bis zum Notebook veröffentlicht werden. Für Desktops soll es einen Refresh der Haswell-Prozessoren geben. Was genau hier neu sein wird, ist noch nicht klar.

Erst 2015 steht dann auch für den Desktop mit »Skylake« wieder eine neue CPU-Architektur an. Sollten die Gerüchte über eine langsamer Produktpolitik bei Intel stimmen, könnte AMD theoretisch die rund 1,5 bis 2 Jahre aufholen, die man zumindest in Sachen Produktionsprozess hinter Intel liegt. Doch auch AMD will sich eher mehr auf mobile Prozessoren und CPUs mit Grafikkern wie den A10 6800K als auf High-End-CPUs konzentrieren.

Intel 4004 (1971)
Der erste wirklich universelle Mikroprozessor war der Intel 4004, den die Ingenieure für das japanische Unternehmen Busicom entwickelten und sich die Rechte an dem Chip für nur 60.000 US-Dollar selbst sicherten. Busicom selbst ging in Konkurs, ohne je ein Produkt mit dem Intel 4004 auf den Markt gebracht zu haben.
Diesen Artikel:   Kommentieren (35) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Wimmerl81
Wimmerl81
#1 | 18. Sep 2013, 08:34
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Fred
Fred
#2 | 18. Sep 2013, 08:36
Gott sei Dank!
rate (18)  |  rate (11)
Avatar McCording
McCording
#3 | 18. Sep 2013, 08:38
Find ich nicht schlecht, dann kann man vielleicht endlich mal länger bei einer CPU / Sockel bleiben, und muss nicht immer alles austauschen.
rate (18)  |  rate (8)
Avatar adni86
adni86
#4 | 18. Sep 2013, 08:41
Zitat von Fred:
Gott sei Dank!


*signed*
rate (11)  |  rate (6)
Avatar Zaphod1
Zaphod1
#5 | 18. Sep 2013, 08:42
Verständlich, wenn man seit Jahren einen Sektor dominiert und der Druck der Konkurrenz fehlt. Ich hoffe AMD kann bald wieder aufschließen, um ein Kopf-an-Kopf-Rennen herbeizuführen.
rate (26)  |  rate (1)
Avatar AtzeH
AtzeH
#6 | 18. Sep 2013, 08:43
Trotzdem eine großartige Chance für AMD. Ich würde mir wieder mehr Konkurrenz wünschen.
rate (25)  |  rate (0)
Avatar steelrat664
steelrat664
#7 | 18. Sep 2013, 08:47
Ja das kann was... damit ist klar, dass mein IVY noch bis 2015 im Amt bleibt, weil der Leistungsunterschied von IVY zu Haswell ist einfach nur theoretischer Natur. Praktisch bringt der dem Otto Normal Zocker nix ;)

(Rechenintensive Aufgaben wie Rendering mal aussen vor gelassen, wo es auf jedes % Leistung mehr ankommt)
rate (5)  |  rate (4)
Avatar Cernan02
Cernan02
#8 | 18. Sep 2013, 08:51
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Apocaliptica
Apocaliptica
#9 | 18. Sep 2013, 09:01
Nunja, die letzten Prozessorengenerationen haben jetzt auch nicht eine gigantische Mehrleistung gebracht.
Der Unterschied zwischen dem 2600k, 3770k und 4770k sind jetzt nicht grade gigantisch und bestenfalls jeweils im einstelligen Bereich.
rate (7)  |  rate (2)
Avatar LordOfTheWar
LordOfTheWar
#10 | 18. Sep 2013, 09:05
Wer kauft sich schon jedes Jahr einen neuen Prozessor. Ich habe mir den i7 3770k geleistet, weil es an der Zeit war sich einen neuen Prozessor zu beschaffen. Ich habe nicht das Bedürfnis auf die neuen 4000er umzusteigen da ich den Sinn und Zweck dahinter nicht erkennen kann und es vermutlich auch keinen gibt. Ich bin kein Benchmark Freak und für alle momentanen Spiele reicht der 3770k oder selbst der 2600k noch vollkommen aus. Selbst für alle Spiele in der nahen Zukunft dürfte er noch mehr als ausreichend sein.
rate (10)  |  rate (0)

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten