Intel Kaby Lake : Intel hat den offiziellen Startschuss für die ersten Kaby-Lake-Prozessoren gegeben. Intel hat den offiziellen Startschuss für die ersten Kaby-Lake-Prozessoren gegeben.

Zum Thema Intel Core i7 6700K ab 349,64 € bei Amazon.de Die Hersteller von Notebooks und Tablets können nun mit der Auslieferung der ersten Geräte mit den neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel beginnen, nachdem Intel die neue CPU-Generation offiziell vorgestellt hat. Kaby Lake ist ein kleiner Zwischenschritt nach den aktuellen Skylake-Prozessoren und wird in einem verbesserten 14-Nanometer-Verfahren hergestellt. Damit ist es Intel möglich, die Taktraten der neuen Prozessoren etwas anzuheben.

Die internen Veränderungen im Vergleich zu Skylake halten sich aber in Grenzen. Der Grafikkern der neuen CPUs kann nun die Codecs HEVC in 10 Bit und VP9 in Hardware dekodieren und verbraucht daher bei diesen Aufgaben weniger Energie als bisher. Bei den CPU-Kernen hat Intel ebenfalls nur kleinere Anpassungen vorgenommen. So ist beispielsweise die Speed-Shift-Technik, die bei Skylake unter Windows 10 für eine schnelle Anpassung von Taktrate und Spannung sorgt, bei den neuen Prozessoren optimiert und soll in nur 15 Millisekunden auf den maximalen Takt hochschalten können.

Für Notebooks wird es zunächst nur drei Modelle geben. Der Core i7 7500U ist mit zwei Kernen und vier Threads, 2,7 GHz Grundtakt und 3,5 Turbo-Takt das momentan schnellste Modell. Zur Consumer Electronic Show (CES) im Januar 2017 soll es nicht nur mehr Notebook-Prozessoren mit höherer Leistung geben, sondern auch die ersten Desktop-Versionen und Xeon-CPUs für Server. Dann werden wohl auch die neuen 200er-Chipsätze vorgestellt, die Intel zusammen mit den neuen CPUs auf den Markt bringen will. Die Desktop-Versionen von Kaby Lake dürften aber mit einem BIOS-Update auch auf den aktuellen Skylake-Mainboards funktionieren. Die neuen Notebook-CPUs benötigen ebenfalls keinen neuen Chipsatz.

Quelle: Intel

Intel Kaby Lake