Apple iPhone Error 53 : Das iPhone 6s muss anscheinend bei Apple repariert werden - selbst wenn nur der Bildschirm ausgetauscht wird. Das iPhone 6s muss anscheinend bei Apple repariert werden - selbst wenn nur der Bildschirm ausgetauscht wird.

Zum Thema Apple iPhone 6s (Plus) ab 649,90 € bei Amazon.de Update: Wie Heise unter Bezug auf ein offizielles Support-Dokument von Apple meldet, kann auch der Austausch von anderen Komponenten eines iPhones zu dem berüchtigten Fehler 53 führen. Das Betriebssystem prüfe beim Installieren eines Updates oder bei einer Wiederherstellung, ob der Touch-ID-Sensor den anderen Komponenten des Smartphones zugeordnet ist und schließt die Aktualisierung nicht ab, wenn das nicht der Fall ist.

Der dann angezeigte Fehler 53, der das iPhone unbrauchbar macht, kann also auch auftreten, wenn beispielsweise nur der Bildschirm »ohne Berechtigung« ausgetauscht wird. Laut Heise ist nicht klar, warum Apple zwar Sicherheitsgründe für den Fehler 53 nennt, aber dann nicht einfach den Touch-ID-Sensor sperrt, statt das ganze Smartphone unbrauchbar zu machen.

Andererseits scheint Apple so einen Weg gefunden zu haben, Reparaturen durch andere Anbieter für den Besitzer eines iPhones zu einem Risiko zu machen und empfiehlt Betroffenen, die Kosten für eine Apple-Reparatur nachzufragen.

Quelle: Heise

Originalmeldung: Apple hat anscheinend mit iOS 9 eine neue Sicherheitsfunktion eingeführt, die nun bei manchen Besitzern eines iPhone 6 oder iPhone 6s (Plus) dafür sorgt, dass das Smartphone nicht mehr benutzbar ist. Angezeigt wird dabei der Fehlercode 53. Dieser Fehler scheint bei einigen Geräten urplötzlich aufzutreten, bei anderen erst nach einer Reparatur des Smartphones, die nicht durch Apple selbst durchgeführt wurde.

Im Mittelpunkt dieses Problem steht der Fingerabdruck-Sensor der Smartphones. Bei einem Defekt oder einem Austausch, der nicht durch Apple durchgeführt wurde, erkennt das Betriebssystem den Sensor nicht mehr korrekt und eine interne Validierung der Touch-ID-Funktion scheitert. Apple selbst kann diese Validierung nach einer Reparatur durchführen, andere Unternehmen jedoch nicht.

Allerdings melden sich im Web auch einige betroffene Besitzer, in deren Ländern es so gut wie keine Möglichkeit gibt, ein iPhone direkt durch Apple reparieren zu lassen. Anderen war die Reparatur des Touch-ID-Sensors bei Apple, die außerhalb der Garantie über 300 Euro kostet, schlicht zu teuer. Da Apple die Sicherheitsfunktion, die nach so einer unautorisierten Reparatur das gesamte Smartphone unbrauchbar macht, bislang nicht bekanntgegeben hatte, werden manche Betroffene Apple nun auch eine Art Erpressung vor, die günstige Reparaturen verhindern soll. Auch den Reparaturshops war das Problem wohl nicht bekannt, da es erst beim nächsten Update oder Restore des iPhones auftritt.

Außerdem sind nach dem Auftreten des Fehlers auch alle gespeicherten und nicht anderweitig gesicherten Daten für den Besitzer des Smartphones verloren. Laut Apple ist diese Sicherheitsmaßnahme notwendig, da sonst ein Austausch des Touch-ID-Sensors dazu führen könnte, dass sich Dritte Zugriff auf gespeicherte Fingerabdruck-Daten verschaffen. Betroffene sollten sich an den Apple-Support werden. Laut The Inquirer raten die Mitarbeiter dort aber angeblich zum Kauf eines neuen iPhones.

Quelle: The Guardian, The Inquirer