iPhone 7 : Noch haben iPhones einen Standard-Anschluss für Kopfhörer. Noch haben iPhones einen Standard-Anschluss für Kopfhörer.

Zum Thema Apple iPhone 6s (Plus) ab 486,00 € bei Amazon.de Update: Eine Petition im Internet soll Apple dazu bewegen, die angebliche Entscheidung gegen einen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss beim iPhone 7 zurückzunehmen. Offiziell ist noch gar nicht bekannt, ob die entsprechenden Meldungen aus mehreren Quellen wirklich korrekt sind. Im Beschreibungstext der Kampagne heißt es: »Apple ist kurz davor, jeden einzelnen Kunden über den Tisch zu ziehen. Erneut.«

Der Verzicht auf den üblichen Anschluss würde nicht nur iPhone-Nutzer zwingen, noch mehr Geld für einen Ersatz ihrer Kopfhörer auszugeben, sondern ganz alleine auch dafür sorgen, dass »Berge von Elektro-Müll« entstehen, der vermutlich auch nicht recycelt wird. Der Plan von Apple sei ein typisches Verhalten für das Unternehmen. »Vor ein paar Jahren wurde der originale iPod-Anschluss durch einen neuen ersetzt und unzählige Kabel und Ladegeräte unbrauchbar gemacht.«

Apple betone zwar sein umweltbewusstes Verhalten, habe aber nur in erneuerbare Energien investiert und nutze weniger giftige Chemikalien, weil der öffentliche Druck zu groß geworden sei. Das könne man auch jetzt erreichen, so der Text der Petition. Bislang haben in recht kurzer Zeit schon mehr als 217.000 Personen die Online-Petition unterschrieben.

Quelle: sumofus.org

Update: Es wird immer wahrscheinlicher, dass das iPhone 7 ohne Kopfhörerbuchse auf den Markt kommen wird. Eine Quelle, die über die Pläne von Apple informiert sein soll, hat der Webseite Fast Company verraten, dass Kopfhörer mit Kabel nur noch über den Lightning-Port angeschlossen werden können. Das Audio-System des iPhones soll in Zusammenarbeit mit Cirrus Logic angepasst werden und auch eine neue Technik zur Geräusch-Unterdrückung enthalten.

Für die Nutzung der neuen Funktionen müssen Hersteller von iPhone-Zubehör laut dem Bericht Lizenzgebühren bezahlen. Apple soll dem iPhone 7 angeblich doch keine kostenlosen Lightning-Earpods beilegen, sondern nur teurere Earpods oder Kopfhörer optional anbieten.

Quelle: Fastcompany.com

Originalmeldung: Schon seit vielen Monaten gab es Gerüchte darüber, dass Apple planen könnte, neue Geräte nicht mehr mit einem Kopfhöreranschluss auszuliefern. Ein Grund dafür war, dass die übliche Buchse für 3,5-Millimeter-Klinkenstecker in Patenten von Apple als Hinderungsgrund für dünnere Smartphones genannt wird. Dann meldete die japanische Webseite Mac Otakara im November 2015, dass Apple beim neuen iPhone 7 schon keine normale Kopfhörer-Buchse mehr verbauen will, um das Smartphone noch flacher machen zu können, allerdings nur um einen Millimeter.

Nun gibt es neue Gerüche aus China, die sich auf Quellen bei Zulieferern beziehen. Demnach wird das iPhone 7 wirklich keine Kopfhörerbuchse mehr besitzen. Apple soll außerdem planen, eigene Bluetooth-Kopfhörer auf den Markt zu bringen. Die Meldung im November ging stattdessen davon aus, dass Apple eigene Lightning-Earpods mit dem iPhone 7 vorstellen könnte. Die Abschaffung eines weit verbreiteten Anschlusses dürfte sicher für viel Kritik sorgen, da Nutzern hochwertiger Kopfhörer mit Klinkenstecker quasi der Kauf eines Adapters für das iPhone 7 aufgezwungen wird. Bluetooth-Modelle sollte die Änderung allerdings nicht betreffen.

Kopfhörer mit Lightning-Anschluss können beispielsweise über das Smartphone mit Strom für Funktionen wie Geräusch-Unterdrückung versorgt werden und bieten daher durchaus Vorteile gegenüber Modellen mit Klinkenstecker - allerdings auch jetzt schon, ohne dass dafür der 3,5-mm-Anschluss aufgegeben werden müsste. Ob an den Gerüchten aus mehreren Quellen etwas dran ist, wird sich wohl erst zeigen, wenn Apple das iPhone 7 im Herbst 2016 vorstellt. Da Apple jedoch dafür bekannt ist, immer flachere Geräte auf den Markt bringen zu wollen und außerdem durch den Verkauf neuer Lightning-Produkte mehr Umsatz erzielen könnte, wäre ein Verzicht auf die Kopfhörerbuchse beim iPhone 7 durchaus denkbar.

Quelle: MacRumors