Apple Macbook Pro : Apple wird seine Macbook-Serie wohl am 27. Oktober 2016 aktualisieren, angeblich besitzen die Geräte keinen Standard-USB-Port mehr. (Bildquelle: Apple) Apple wird seine Macbook-Serie wohl am 27. Oktober 2016 aktualisieren, angeblich besitzen die Geräte keinen Standard-USB-Port mehr. (Bildquelle: Apple)

Zum Thema Apple iPhone 7 (Plus) ab 296 € bei Amazon.de Der Verzicht auf einen Kopfhöreranschluss beim iPhone 7, der noch immer kontrovers diskutiert wird, war anscheinend nur der erste Schritt von Apple, bei neuen Produkten auf ältere Standard-Anschlüsse zu verzichten. Die japanische Webseite Macotakara behauptet, dass die vermutlich am 27. Oktober 2016 präsentierten neuen Macbook Pro auf Thunderbolt 2, den Magsafe-Ladeanschluss und vor allem auch auf Standard-USB-Ports verzichten werden.

Laut der Quelle der Webseite, die ein chinesischer Zulieferer sein soll, werden die neuen Apple-Notebooks nur noch Thunderbolt-3-Anschlüsse und USB-Type-C bieten. Sollten diese Angaben stimmen, werden die neuen Macbooks wohl auch über USB-Type-C geladen.

Doch wie beim iPhone 7 und Standard-Kopfhörern mit Klinkenstecker, die nur noch über Adapter funktionieren, benötigen dann herkömmliche USB-Geräte einen Adapter auf USB-Type-C. Einen passenden USB-C-Multiport-Adapter bietet Apple für 89 Euro an und dürfte so damit erneut für Diskussionen sorgen, ob der Grund für den Verzicht auf Standard-USB nicht einfach nur der Wunsch ist, mehr Adapter zu verkaufen.

Ganz nebenbei sollen die neuen Macbooks auch keinen SD-Kartenleser mehr besitzen. Neu sind wohl eine berührungsempfindliche OLED-Leiste, die die Funktionstasten ersetzt und zumindest im Top-Modell eine Polaris-GPU von AMD. Auch die Einschalttaste könnte einen integrierten Touch-ID-Sensor zum Lesen von Fingerabdrücken besitzen.

Laut den letzten Gerüchten wird Apple am 27. Oktober 2016 eine Veranstaltung abhalten, auf der die neuen Produkte vorgestellt werden, einen Refresh der gesamten Macbook-Serie halten viele für überfällig.

Quelle: Macotakara