Fazit

Samsung Galaxy S3 : Tom Loske: Alles in allem ist das Samsung Galaxy S3 ein rundum gelungenes Smartphone. Technisch ist es dem iPhone 4S weit überlegen und dem Tegra-3-Handy HTC One X mindestens ebenbürtig. 570 Euro für die 16 GByte Variante sind allerdings ein stolzer Preis. Zumal die Verarbeitung gegenüber dem HTC One X etwas weniger hochwertig ausfällt – die Polycarbonathülle des HTC-Handys bietet eine wesentlich bessere Haptik als das schnöde Plastikgehäuse des Galaxy S3.

An Leistung mangelt es dem neuen Samsung-Flaggschiff im Test nie. Egal ob beim Videodreh, beim Schießen von Fotos, beim Surfen oder beim Spielen. Das Handy reagiert in jeder Situation verzögerungsfrei auf unsere Eingaben. Selbst das Android-typische ruckeln beim Scrollen durch lange Listen (etwa ein umfangreiches Kontaktverzeichnis) ist endlich Vergangenheit.

Richtig gut gefällt uns auch das Display. Auf dem hochauflösenden Bildschrim HD-Videos anzusehen macht enorm viel Spaß. Das Tablet als zusätzliches Gerät für unterwegs wird damit praktisch überflüssig. Die Größe ist aber auch der gravierendste Nachteil des Galaxy S3. Mit kleinen Händen ist die Bedienung mit einer Hand ausgeschlossen und selbst mit großen Händen nur unter Verrenkungen möglich.

Insgesamt liegt das Galaxy S3 im Test gleichauf mit dem Galaxy Nexus aus gleichem Haus. Wer nicht die höchste Leistung abruft, ist mit dem bereits ab 350 Euro erhältlichen Dual-Core-Smartphone eindeutig besser, weil erheblich preisgünstiger bedient. Zudem wird nur das Nexus unmittelbar von Google zügig mit Android-Updates versorgt.

» Samsung Galaxy S3 im Preisvergleich
» Samsung Galaxy Nexus im Preisvergleich
» Einkaufsführer: Smartphone-Bestenliste

Samsung Galaxy S3