Auzentech X-Fi Forte 7.1

Soundkarten   |   Datum: 20.02.2009
Seite 1   Wertung

Auzentech X-Fi Forte 7.1 im Test

Exzellent klingende X-Fi mit allen Spiele-Features

Exzellent klingende X-Fi mit allen Spiele-Features und hochwertigen HiFi-Bausteinen. Eignet sich dank dem Low-Profile- Slot-Blech auch für schlanke Multimedia-PCs.

Von Florian Klein |

Datum: 20.02.2009


Auzentech X-Fi Forte 7.1 : Die Auzentech X-Fi Forte 7.1 nutzt den gleichen Soundchip wie Creatives Soundblaster X-Fi und beherrscht damit alle für Spieler wichtigen Techniken wie EAX 5.0 und die überzeugende Surround-Simulation auf Stereo- Headsets. Digitale Klangverfahren wie Dolby Digital Live und verschiedene DTS-Varianten (nur mit Windows Vista) sind ebenfalls dabei. Um die X-Fi Forte 7.1 von Creatives X-Fi abzugrenzen, verwendet Auzentech sehr hochwertige Klangbausteine, die der Karte exzellente Audioeigenschaften verleihen. Selbst ein austauschbarer Stereo- sowie sehr gute Kopfhörer- und Mikrofonvorverstärker befinden sich auf der Platine. Die Forte 7.1 setzt auf die moderne PCI-Express-Schnittstelle (1x) und passt dank des zusätzlichen, kürzeren Slot-Blechs auch in flache »Low Profile«-Gehäuse für Multimedia- PCs. Ein zwei Meter langes optisches Kabel befindet sich ebenfalls im Lieferumfang.

In der Praxis klingt die Forte 7.1 hervorragend, allerdings hören Sie den feinen Unterschied zu einer gängigen X-Fi-Karte nur mit sehr guten Lautsprechern und Headsets. Für HiFi-Fans, die gerne spielen, kann sich die Forte 7.1 aufgrund der enorm hohen Klangqualität lohnen – für die meisten Spieler ist sie mit einem Preis von 140 Euro aber zu teuer.

Diesen Artikel:   Kommentieren (21) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar lightdisc
lightdisc
#1 | 20. Feb 2009, 13:03
Statt EAX 5.0 Support sollte lieber mal eine richtige ASIO-Unterstützung her! Ansonsten eine recht interessante Karte...
rate (14)  |  rate (4)
Avatar sonnendieb
sonnendieb
#2 | 20. Feb 2009, 13:07
Mich würde mal interessieren, was genau der Unterschied zur Prelude von Auzentech ist, jetzt mal von Anschluss und Größe abgesehen...
Von der Bewertung her nehmen sie sich ja gar nichts. Heiß das, dass sonst alles gleich(wertig) ist?
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Falcon
Falcon
#3 | 20. Feb 2009, 15:36
@sonnendieb: Die Unterschiede stehen doch zum Größten Teil schon im Text:

* Geringere Bauhöhe der Forte zur Prelude
* Anschlussbestückung anders
* PCI Express statt PCI

Und aus letzterem Punkt ergibt sich auch, dass der X-Fi Chip selbst neuer ist, als der auf der Prelude verbauten. Während die allererste PCI Express Soundkarte von Creative (X-Fi Xtreme Audio PCIe) noch auf einen zusätzlichen Brückenchip zur PCIe Anbindung setzte, hat die Forte hier den neuen X-Fi Chip mit integrierter PCI Express Anbindung, wie er auch auf den neueren PCIe Soundkarten von Creative (X-Fi Titanium etc.) eingesetzt wird.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar sonnendieb
sonnendieb
#4 | 20. Feb 2009, 16:17
Naja, wie ich bereits geschrieben habe, mal von Anschluss und Größe abgesehen.

Was ich mit meiner Frage meinte, bezieht sich eher auf irgendwelche Features die der Forte Karte im Gegensatz zur Prelude vll. fehlen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar ChrisT82
ChrisT82
#5 | 20. Feb 2009, 16:35
Die Auzentech-Karten sind wirklich gut! Bisher hatte man als Spieler nur die Wahl zwischen Creative-Karten mit EAX 5.0 - dafür aber fehlte Dolby Digital Live, so dass man Spiele nur in 5.1 Sound genießen konnte, wenn man die Karte analog mit 3 Klinkenstecker-Kabeln verbunden hat. Völliger Stuss eigentlich.

Andere Karten hatten teilweise Dolby Digital Live, dafür fehlten andere wichtige Features. In den Auzentech-Karten ist alles vereint. Nicht billig, aber zweifellos GUT.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar -m0nk-
-m0nk-
#6 | 20. Feb 2009, 19:42
+ 64 MByte RAM
- RAM keine Vorteile,

oh Mann, da sieht man mal wieder wie doof die bei GameStar sind.
rate (3)  |  rate (13)
Avatar der liebe Gott
der liebe Gott
#7 | 20. Feb 2009, 22:27
Zitat von -m0nk-:
+ 64 MByte RAM
- RAM keine Vorteile,

oh Mann, da sieht man mal wieder wie doof die bei GameStar sind.


nee da sieht man wie doof DU bist

- RAM keine Vorteile

Es wurde als gut bewertet das die Karte mit 64MB RAM ausgestattet ist.Das Minus bedeutet das eigendlich so gut wie kein Programm den Speicher nutzt.Mir fällt eigentlich nur UT3 ein
rate (6)  |  rate (3)
Avatar -m0nk-
-m0nk-
#8 | 21. Feb 2009, 11:21
die Hersteller der Soundkarten mit XRAM können nix dafür das es keine Programme gibt die diesen RAM unterstützen, also ist das Minus in der Bewertung unpassend.

Da dieser RAM aber nicht genutzt wird ist auch das Plus unpassend.

übrigens findet dieser RAM auch unterstützung in Battlefield 2, Battlefield 2142 und Doom 3.

auch bei der Creative X-Fi Xtreme Gamer gab GameStar 'nen Minus wegen fehlenden THX, auf der Webseite von Creative steht das Gegenteil.
rate (17)  |  rate (0)
Avatar schne_pe
schne_pe
#9 | 11. Mai 2009, 09:08
Ich finde bei der Bewertung von Soundkarten leider nie einen Hinweis wie gut die Unterstützung bzw. die Soundqualität beim Mic ist...

Ich habe eine Creative X-Fi, PCI-express bei der es keinen Mic-Booster gibt und selbst wenn ich aktive Mics anschließe klingt es völlig verrauscht...
rate (3)  |  rate (0)
Avatar schne_pe
schne_pe
#10 | 11. Mai 2009, 09:11
Wen interessiert schon das letzte Prozent Klangqualität, wenn ich einen 500 euro Kopfhörer anschliessen muss, damit ich den Unterschied überhaupt höre.
rate (3)  |  rate (9)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten