Microsoft Surface : Offenbar wird Microsofts Surface , die überraschend vorgestellten Tablets des Windows-Spezialisten, in Deutschland (unter anderem) von Amazon angeboten. Die Wahrscheinlichkeit ist aber groß, dass die Tablets auch regulär im Einzelhandel zu finden sein werden. Auf der Produktpräsentation kündigte Microsoft noch an, die Tablets ausschließlich in den eigenen Microsoft-Stores und auf der Produktwebseite anbieten zu wollen.

Wer aktuell bei Amazon nach »Microsoft Surface« sucht, wird auf eine Ergebnisliste geführt, die interessierten Kunden die Möglichkeit zur Registrierung für eine Vorbestellung bietet. Dort finden sich fünf verschiedene Versionen des Surface-Tablets, sowohl mit ARM-, als auch mit x86-CPU. Die ARM-Variante nutzt Windows RT und Nvidias aktuell recht beliebten Quadcore-SoC Tegra 3 und stellt 32 respektive 64 Gigabyte Speicher zur Verfügung. Die x86-Version kommt mit einem nicht näher genannten Intel Core i5 aus der ULV-Baureihe und ist mit 32, 64 und 128 Gigabyte Flashspeicher gelistet.

Das x86-Surface mit 32 Gigabyte ist aber bereits eng an der Grenze zu Microsofts eigenen Anforderungen für Windows-8-Tablets: Diese müssen nach der Windows-Installation noch mindestens 10 Gigabyte freien Speicherplatz bieten. Mit 32 Gigabyte erreicht der Hersteller dieses Ziel zwar, dieses aber wahrscheinlich nur recht knapp.

Während die x86-Tablets auf Windows 8 Pro setzen und damit auch klassische Windows-Anwendungen ausführen können, sind die ARM-Versionen mit Windows RT bestückt und daher auf spezielle Metro-Apps angewiesen. Alle Modelle werden mit 10,6 Zoll großen Displays ausgestattet. Die Bildschirme der ARM-Tablets lösen mit 1.366 x 768 Pixeln aber deutlich geringer auf als die der x86-Surface, die auf 1.920 x 1.080 Pixel kommen. Preise gibt Amazon bislang noch nicht an. Auch einen Termin zur Verfügbarkeit konnte Amazon noch nicht nennen.

Microsoft Surface