Tests - Grafikkarten

GameStar liefert ausführliche Benchmarks-Tests von Geforce- und Radeon-Grafikkarten für Spieler mit hohem Qualitätsanspruch.
Seite 1 2 3 4

Radeon HD 4770 im Test

Neues Preis-Leistungs-Wunder von AMD?

Mit der Radeon HD 4770 bringt AMD die erste Grafikkarte mit nur 40 Nanometer schmalen Strukturen auf den Markt. Neue Benchmark-Rekorde soll diese Radeon zwar nicht bringen, dafür aber ungewohnt viel Spieleleistung für unter 100 Euro.

Von Florian Klein |

Datum: 28.04.2009


Genau wie bei den Prozessoren versuchen die Hersteller auch bei den Grafikkchips, den Fertigungsprozess immer weiter zu optimieren und so die Transistoren immer weiter zu schrumpfen. Mit kleineren Transistoren benötigen die Chips dann entweder weniger Material bei gleicher Leistung, oder die Performance steigt, ohne dass die Chips größer als die Vorgänger werden. Außerdem verbrauchen Chips mit kleineren Strukturen in der Regel weniger Strom bei gleichem Rechentakt als ältere Modelle. Nicht zuletzt sparen die Hersteller auch noch kräftig bei den Kosten, da sich meist mehr Chips aus einem Wafer fertigen lassen. Direkter Gegner der Radeon HD 4770 ist die Geforce 9800 GT (beide 100 Euro).

Die Radeon HD 4770

Radeon HD 4770 : Anders als bei den Vorgängern, inklusive der erst kürzlich vorgestellten Radeon HD 4890, setzt AMD bei der HD 4770 nicht mehr auf das bekannte 55-nm-Verfahren, sondern nutzt erstmals den 40-nm-Prozess. Neue Höchstleistungen in Spielen soll die HD 4770 aber nicht bringen. Das zeigt alleine schon das nur 128 Bit schmale Speicher-Interface, die Karten der HD-4800-Serie verfügen alle über eine flottere 256-Bit-Anbindung. Als Ausgleich spendiert AMD der HD 4770 aber schnellen GDDR5-Speicher, der bisher der Radeon HD 4870 (X2) und der HD 4890 vorbehalten war.

Mit 128 Shadern ausgestattet entspricht der RV740-Chip der Radeon HD 4770 dem Innenleben der bereits seit längerem erhältlichen HD 4830. Allerdings taktet der RV740-Chip mit 750 MHz deutlich schneller als die HD 4830 mit nur 575 MHz. Selbst die 625 MHz Rechentakt der teureren HD 4850 übertrumpft Sie damit, die HD 4850 greift dabei allerdings auf 160 statt nur auf 128 Shader-Einheiten zurück.

Unterm Strich ist die HD 4770 also eine deutlich höher getaktete HD 4830 mit nur halb so breitem Speicher-Interface, dafür aber wesentlich flotterem GDDR5-RAM. Die brandneue 40-nm-Fertigung der HD 4770 verspricht zudem deutlich gesunkenen Stromverbrauch und günstigere Endkundenpreise. Eine HD 4830 gibt’s derzeit bereits ab 90 Euro, die HD 4770 soll ab sofort erhältlich sein und laut AMD-Empfehlung knapp 100 Euro kosten, die Straßenpreise liegen aber gewöhnlich etwas darunter. Ob die Spieleleistung auf einem Niveau mit dem HD-4830-Vorgänger liegt, oder diese sogar deutlich übertrifft, zeigen unsere Benchmarks.

Bild 1 von 9
« zurück | weiter »
Radeon HD 4770
Diesen Artikel:   Kommentieren (39) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Shad
Shad
#1 | 28. Apr 2009, 06:18
Erstaunlich das ein "niedriger Strombedarf für die 3D-Leistung" als Negativpunkt gewertet wird. Ich gehe mal davon aus das das ein Fehler ist. ;)
rate (51)  |  rate (1)
Avatar Knaeckebrot
Knaeckebrot
#2 | 28. Apr 2009, 07:01
echt scheisse dass die karte weniger strom verbraucht.. wäre noch für mehr abzüge.. need neue heizung im zimmer oO

:)
rate (22)  |  rate (2)
Avatar gumbel
gumbel
#3 | 28. Apr 2009, 07:19
kommt mir das nur so vor, oder ist der Graka-Markt derzeit dezent überfüllt?
Alle Nase lang gibts ein refresh und von jeder Generation immer zig verschiedene Modelle.
Ich wette durch diese Karte sind wieder ca 4 andere max ein halbes Jahr alte Modelle vollständig überflüssig worden, liegen nun bei den Händlern und warten auf uninformierte Trottel --
rate (15)  |  rate (13)
Avatar =FSK=Black
=FSK=Black
#4 | 28. Apr 2009, 08:32
uninformierte Trottel. Mein Stichwort!

:-)
rate (20)  |  rate (3)
Avatar leecher
leecher
#5 | 28. Apr 2009, 09:29
@gumbel: Das ist eben die erste 40nm-Karte und allein diese Tatsache macht sie schon zu einer besonderen Karte die eine Daseinsberechtigung hat.
rate (23)  |  rate (1)
Avatar Mandaron
Mandaron
#6 | 28. Apr 2009, 09:31
"2-Slot-Kühler" als Minuspunkt zu werten find ich irgendwo nicht ok.

Ich hab lieber eine 2-Slot-Kühler-Graka die dafür schön kühl bleibt als eine 1-Slot-Graka die wegschmilzt!
rate (45)  |  rate (1)
Avatar Muku-Muku
Muku-Muku
#7 | 28. Apr 2009, 09:53
Drei Punkte Abzug, weil es keine PhysX- Unterstützung gibt?
Wird den Spielen, die ausschließlich nvidia optimiert sind, auch etwas abgezogen, oder werden die noch belohnt?
rate (44)  |  rate (1)
Avatar Akuma
Akuma
#8 | 28. Apr 2009, 09:55
"kein PhysX" das ist doch net allen ernstes nen negativ-punkt? PhysX ist ungefähr so wichtig wie wenn in china nen sack reis umfällt. :uff:

"wird heiß" wie hei?...mal paar temperaturangaben wären nett.

"2-Slot-Kühler" als negativ^^ erinnert mich an die zeiten als man froh war nen 2-slot zu haben :ugly:
rate (32)  |  rate (10)
Avatar F31!x
F31!x
#9 | 28. Apr 2009, 10:30
Zumindest müssten die Nvidia Karten Abzug dafür bekommen, dass sie kein DX10.1 können wenn bei den ATI Karten schon PhysX abgezogen wird.
rate (36)  |  rate (2)
Avatar Daniel Visarius
Daniel Visarius
#10 | 28. Apr 2009, 11:17
Nvidia-Karten bekommen auch einen Abzug dafür, dass Sie kein DirectX 10.1 unterstützen (siehe die jeweiligen Tests).
rate (27)  |  rate (1)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Tests > Grafikkarten > Radeon HD 4770
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten