Tests - Grafikkarten

GameStar liefert ausführliche Benchmarks-Tests von Geforce- und Radeon-Grafikkarten für Spieler mit hohem Qualitätsanspruch.
Seite 1 2 3

Radeon HD 5750 im Test

DirectX-11-Grafikkarte unter 130 Euro

Mit einem Preis von 130 Euro ist die Radeon HD 5750 die derzeit preiswerteste DirectX-11-Grafikkarte. Wie viel Leistung die Sparmaßnahmen gegenüber der HD 5770 kosten, klärt unser Test.

Von Daniel Visarius |

Datum: 20.10.2009


AMD baut sein DirectX-11-Angebot kontinuierlich aus. Nach der Radeon HD 5870 (350 Euro) und der Radeon HD 5850 (250 Euro) hat AMD letzte Woche die Mittelklasse-Serie Radeon HD 5700
offiziell vorgestellt. Im Gegensatz zur Oberklasse Radeon HD 5800 sind die entsprechenden Grafikkarten momentan gut verfügbar. Die knapp 160 Euro teure Radeon HD 5770 haben wir bereits getestet - diese Karte rechnet in etwa so schnell wie die Geforce GTX 260-216 (150 Euro) und Radeon HD 4870 (120 Euro). Jetzt scheuchen wir die 130 Euro günstige Sapphire Radeon HD 5750 durch unseren Test-Parcours.

Die Radeon HD 5750

Radeon HD 5750 : Die Radeon HD 5750 hat zwei DVI-Anschlüsse und je einen HDMI- und einen Displayport-Ausgang. Die Radeon HD 5750 hat zwei DVI-Anschlüsse und je einen HDMI- und einen Displayport-Ausgang. Die voll DirectX-11-kompatible Radeon HD 5750 basiert auf dem RV870-Juniper-Grafikchip der HD 5770. Statt 160 Shader-Einheiten sind allerdings nur 144 freigeschaltet, die Zahl der Textureinheiten fällt damit von 40 auf 36. Den Chiptakt hat AMD von 850 auf 700 geringfügig gedrosselt. Die Verbindung zum 1,0 GByte großen GDDR5-Videospeicher ist weiter 128 Bit schmal, der Speichertakt liegt mit effektiv 4.600 statt 4.800 MHz kaum niedrigerer als bei der HD 5770. Zum Vergleich: Die wesentlich schnellere, aber auch teurere Radeon HD 5870 hat 320 Shader-Prozessoren, ein 256 Bit breites Speicher-Interface und Taktraten von 850/4.800 MHz.

Die für die Radeon-HD-5000-Serie typischen technischen Feinheiten beherrscht auch das bislang kleinste Modell: Mit der Mehrschirmtechnik Eyefinity können Sie auf Wunsch bis zu drei Monitore ansprechen und zu einem Arbeitsplatz zusammen fassen. Oder darauf spielen – wobei die Radeon HD 5750 das lediglich bei Auflösungen von 1280x1024 oder niedriger flüssig bewerkstelligen kann. Auch für die feine Supersampling-Kantenglättung fehlt ihr in aktuelleren Spielen der Atem. Der verbesserte anisotrope Texturfilter kostet dagegen nicht allzu viel Leistung.

Lautstärke & Stromverbrauch

Die Radeon HD 5770 liefert derzeit die höchste Spieleleistung pro Watt. Unser Testsystem verbraucht mit der HD 5750 nochmals etwas weniger Strom – nämlich 137 statt 149 Watt im Leerlauf unter Windows und 204 statt 212 Watt unter Volllast. Die ähnliche teure Radeon HD 4870 verbrät 168 beziehungsweise 268 Watt, die Geforce GTX 260-216 nur 153 Watt im Leerlauf, aber extreme 308 Watt im 3D-Betrieb (Angaben für das gesamte Testsystem).

Weil der Kühler für heutige Verhältnisse relativ wenig Hitze abführen muss, kann Sapphire einen praktisch lautlosen Lüfter verbauen. Sowohl im Leerlauf unter Windows wie unter Volllast ist der Ventilator nicht zu hören. Unterm Strich eignet sich die HD 5750 so auch für Wohnzimmer- oder generell Leisetreter-PCs.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Diesen Artikel:   Kommentieren (24) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar d-Raven-b
d-Raven-b
#1 | 20. Okt 2009, 16:43
Interessant wird noch, wie sich diese Karte in DX11 Spielen schlägt..

Es ist davon auszugehen, dass in zukünftigen Spielen, die vermutlich Gebrauch von Tesselator, Compute-Shaders etc. machen werden, diese Karte im Vergleich zu einer DX10-, oder DX10.1-Karte besser abschneidet.

Somit müsste ab nächstem Jahr die Beurteilung im Vergleich zu den obengenannten Karten wohl noch etwas positiver ausfallen.

Natürlich werden jetzt einige anmerken, dass sich auch die Anforderungen der Spiele weiter steigern werden.
Betrachtet man allerdings die letzten zwei Jahre(seit Crysis), war dies nicht der Fall und wird sich vermutlich auch bis zum Erscheinen der neuen Konsolengeneration nicht grundlegend ändern.

Schlechte Programmierung/Optimierung seitens der Entwickler mal vorbehalten...
rate (13)  |  rate (3)
Avatar TheRead
TheRead
#2 | 20. Okt 2009, 16:51
Ich habs nicht eilig. Die HD 5750 finde ich zwar technisch nicht schlecht, aber ich warte doch lieber bis die HD 5890 und der Fermi released werden und die Preise für die HD 5870 dann auf die 130 Euronen (wie die jetzigen HD 4870) absinken. Erst dann wird zugeschlagen! =)

Nvidia beeilts euch! Möchte zwar nichts von euch kaufen aber machts ATI wenigstens Dampf sodass wir uns über Konkurrenz und niedrigere Preise freuen können! (:
rate (25)  |  rate (4)
Avatar PeterSicherlich
PeterSicherlich
#3 | 20. Okt 2009, 17:00
''Nvidia beeilts euch! Möchte zwar nichts von euch kaufen aber machts ATI wenigstens Dampf sodass wir uns über Konkurrenz und niedrigere Preise freuen können! (:''

Jap, sehe ich auch, aber ich hole mir auch so in zwei monaten eine neue Karte (5850).

Naja B2T:
Die Karte ist eigentlich ganz gut, für den Midrange bereich.
rate (6)  |  rate (2)
Avatar ow592
ow592
#4 | 20. Okt 2009, 17:09
was heißt bitte "... mit einer ausreichenden Spieleleistung für alle aktuellen Titel, beispielsweise World of WarCraft oder Die Sims 3 ..."? weder Die Sims 3 noch WoW sind brauchbare maßstäbe für die Grafikleistung einer karte.

aus den benchmarks geht hervor, dass die karte eine hd 4850 knapp schlägt (Ich beziehe mich auf den CoD4 Test).
rate (12)  |  rate (2)
Avatar NeM
NeM
#5 | 20. Okt 2009, 18:06
Einer eurer Links im Review funktioniert nicht, aus offensichtlichen Gründen. Gleich auf Seite 1.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar D3v1l
D3v1l
#6 | 20. Okt 2009, 18:29
Zitat von NeM:
Einer eurer Links im Review funktioniert nicht, aus offensichtlichen Gründen. Gleich auf Seite 1.


Naja passier.

Die Grafikkarte scheint ganz gut zu sein werde mir dann trotzdem die 5870 holen oder mal sehen was Nvidia bringt.

BTW, kann sein das die Hardwareredaktion(zumindestens die für den Onlineteil da is) krank ist oder wieso kommen hier sowenig News?
rate (4)  |  rate (0)
Avatar XKL1
XKL1
#7 | 20. Okt 2009, 19:44
Wieso lässt ihr diese Karte gegen eine 4870 mit nur 512mb Speicher antreten?

Ich hab mir eine vor Monaten (!) mit 1GB um lachhafte 120 Euro gekauft.

P/L also schon damals vor dieser Karte.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar WarpigtheKiller
WarpigtheKiller
#8 | 20. Okt 2009, 19:49
Die HD5750 ist eine gute Graka, nur für ca. 10€ mehr bekommt man bereits die HD5770. Leistungsmäßig ordnet sich die Hd5750 bei der 4850 ein und die Hd5770 bei der HD4870.

Wer jetzt aufrüsten will, sollte entweder zur HD5770 oder HD5850 greifen oder einfach abwarten und die Preise beobachten. :)

mfg heto
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Gunman
Gunman
#9 | 20. Okt 2009, 19:54
Habe seit einer halben Woche eine Powercolor 5750 mit 1GB eingebaut. Leider reichte das Geld nicht mehr für eine 5770, geschweige denn für eine neue CPU. Mein E4500 ist schon etwas betagt, wie die alte Graka (HD1950pro). Was die Spieleleistung angeht, kann ich deshalb noch keine Aussage machen. Aber die Karte ist sowas von leise. Und meinen 19"TFT lass ich eh nicht mit mehr als 1280x1024 laufen. Leider war keine Spielbeigabe mit dabei.
rate (1)  |  rate (5)
Avatar TigerPixel
TigerPixel
#10 | 20. Okt 2009, 20:31
Das (Ab-)Warten scheint sich ja nun doch für mich gelohnt zu haben. Ich kann guten Gewissens meine Sapphire RADEON X1950 XTX nach ziemlich genau drei Jahren (damals für 350,- EUR erworben) durch eine Radeon HD 5750 resp. 5770 ersetzen.
rate (3)  |  rate (3)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Tests > Grafikkarten > Radeon HD 5750
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten