Premiere in der Hardware-Redaktion: Samsungs M70-2130 Bemus ist das erste Notebook mit 19-Zoll-Display im Test. Außerdem können Sie das 16:10-TFT (native Auflösung: 1680x1050 Pixel) mit wenigen Handgriffen abmontieren und auf dem mitgelieferten Standfuß per DVI- oder VGA-Eingang separat benutzen. Im Notebook selbst stecken ein Pentium M/770 (2,13 GHz), 1,0 GByte RAM, eine 100-GByte-Festplatte sowie eine Geforce 6600 Go mit 128 MByte Speicher. Dank W- und GBit-LAN, Bluetooth sowie vier USB- und einer Firewire-Schnittstelle findet das M70-2130 schnell Anschluss.

Filme hui, Spiele pfui

In Spielen bremst vor allem die relativ schwache Geforce Go 6600 das M70-2130. In der nativen Auflösung von 1680 mal 1050 Pixeln ruckelt Half-Life 2 mit mageren 24,1 Frames über den Bildschirm. Splinter Cell 3 bleibt mit 16,2 fps nahezu unspielbar. Erst in 1024x768 spielen Sie auch mit hohen Details einigermaßen flüssig. Auf Kantenglättung oder anisotrope Filterung müssen Sie dann aber verzichten. Unterm Strich eignet sich das 3.100 Euro teure M70-2130 dank der kräftigen Display-Farben, der mitgelieferten Fernbedienung und des leisen Lüfters eher als mobiles Heimkino denn als Spielemaschine. Für den Preis gibt's bereits Notebooks wie das Dell XPS M170 (siehe GS 02/2006) mit 3D-Leistung im High-End-Bereich.