Epic-Games-Gründer Tim Sweeney : Oculus Rift ist laut Tim Sweeney die erste Generation einer Hardware, die die Welt verrändern wird. Oculus Rift ist laut Tim Sweeney die erste Generation einer Hardware, die die Welt verrändern wird.

In einem Interview mit Polygon hat sich Epic-Games-Gründer Tim Sweeney zu vielen Themen der Branche geäußert, darunter auch zu Virtual Reality. Epic Games hatte auf der Game Developer Conference die Oculus-Rift-Techdemo »Couch Knights« aus Basis der Unreal Engine 4 vorgeführt. »Wir betreiben sehr viel Forschung in Sachen Virtual Reality mit Oculus-Kits«, so Sweeney, der erwartet, dass VR jedes Spiel und jede Plattform beeinflussen wird.

»Es ist Technologie, die meiner Ansicht nach die Welt komplett verändern wird. Ich denke, das wird ein größeres Phänomen als Smartphones«. Sweeney vergleicht die aktuelle Virtual-Reality-Hardware in etwa mit dem ersten iPhone. »Man hat dieses richtig coole Gerät, aber es hat ein paar echte Schwächen«, die laut Sweeney dafür sorgen werden, dass aktuell vielleicht 10 Millionen Nutzer daran interessiert seien. »Aber da es mit jeder Generation besser wird, wird das Zielpublikum wachsen, bis man irgendwann an den kritischen Punkt gelangt, an dem man eines dieser Geräte aufsetzen kann und ein Erlebnis hat, das praktisch von der Realität nicht mehr zu unterscheiden ist«.

Es gäbe aber noch viel zu lernen und einige der Spiele, für die Epic Games bekannt ist, seien für VR nicht wirklich geeignet. Spiele, die das Zusammenspiel zwischen Realität und Virtual Reality zu ihrem Vorteil nutzen, könnten eine außerordentliche Erfahrung sein. Doch »mit 30 Meilen pro Stunde in einem Level von Unreal Tournament zu rennen, das bringt dich zum Kotzen«.

Bild 1 von 14
« zurück | weiter »
Oculus Rift