Oculus Rift & Künstliche Intelligenz : Mark Zuckerberg will die Zukunft der Computertechnik durch Facebook mitdefinieren. Mark Zuckerberg will die Zukunft der Computertechnik durch Facebook mitdefinieren.

Nach der nun abgeschlossenen Übernahme von Oculus VR hat der CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, gegenüber Investoren laut Allfacebook.com erklärt, dass dies ein Teil der sehr langfristigen Zukunftsstrategie des Unternehmens war. Die Strategie von Facebook gehe von wichtigen Themen und Zielen für die nächsten 10 Jahre aus, doch was mit Oculus Rift erreicht werden könne, gehe seiner Ansicht nach noch weit über diesen Zeitraum hinaus.

Facebook sei quasi gegründet worden, als mobile Geräte und Smartphones am Anfang standen und stehe daher auf Grundlagen, die von anderen geschaffen wurden. Er selbst halte es für sehr wichtig, dass Facebook selbst Einfluss auf künftige Plattformen habe, entsprechend investiert und damit an der Definition der nächsten Computer-Generation mitwirkt. Daher seien auch die Anstrengungen von Facebook in den Bereichen Virtual Reality, Augmented Reality oder auch Künstliche Intelligenz wichtig, auch wenn man dabei teilweise noch am Anfang stehe und er nichts überstürzen wolle.

„Wir werden viel ausgeben und sehr stark in eine Reihe dieser Dinge investieren, damit wir langfristig das Richtige tun“, so Zuckerberg, der auch auf die finanziellen Konsequenzen hinwies. Diese Engagement bedeute auch, dass die Kosten steigen. Facebook werde sich sehr stark diesen Prioritäten und Zielen widmen, damit sichergestellt sei, alles zu erreichen, egal ob dies nun fünf oder zehn Jahre dauere.

Bild 1 von 14
« zurück | weiter »
Oculus Rift