Virtual Reality ohne PC oder Smartphone : Samsung konzentriert sich aktuell auf das Gear VR, arbeitet aber auch an einer Standalone-Version. Samsung konzentriert sich aktuell auf das Gear VR, arbeitet aber auch an einer Standalone-Version.

Die technische Entwicklung bei Virtual-Reality-Headsets hat kleine, günstige und von externen Rechnern unabhängige Geräte zum Ziel. AMD hatte schon im März zusammen mit dem Partner Sulon ein VR-Headset mit internem PC samt AMD-APU angekündigt, zu dem es allerdings bislang keine weiteren Informationen mehr gab.

Auch andere Hersteller arbeiten an vollkommen eigenständigen Virtual-Reality-Headsets, die nicht mehr darauf angewiesen sind, an einen PC angeschlossen zu werden oder ein Smartphone als Display und Computer verwenden. Laut einem Bericht von Variety will auch Samsung ein Standalone-VR-Headset entwickeln, das drahtlos funktioniert, aber wie ein Oculus Rift oder HTC Vive auch genaues Positionstracking des Nutzers ermöglicht.

Laut Injong Rhee, dem für die Forschungsabteilung im Bereich Software und Geräte zuständige Samsung-Manager, arbeitet das Unternehmen an entsprechenden Geräten, die auf ein Samsung-Smartphone angewiesen sind und außerdem auch über Handtracking und Gestenerkennung verfügen sollen. Allerdings wies Rhee auch darauf hin, dass es noch einige Jahre dauern könnte, bis solche Features tatsächlich in Samsung-Produkten oder Produkten der Konkurrenz erhältlich sein werden.

»Virtual Reality ist fantastisch, aber die Branche steckt noch in den Kinderschuhen", so Rhee. Trotzdem soll 2016 auch laut Samsung das Jahr werden, in dem Virtual Reality den Durchbruch schafft. Samsung konzentriert sich daher auf sein aktuelles Gear VR und hat auch eine neue Gear-360-Kamera für Aufnahmen vorgestellt. Laut dem Bericht arbeitet übrigens auch Google schon an einem vollkommen eigenständigen und drahtlosen Virtual-Reality-Headset.

Quelle: Variety