Samsung UE55HU7590 : Samsungs UE55HU7590L löst mit 3840x2160 Pixeln auf, Videos in niedriger Auflösung werden automatisch hochskaliert. Samsungs UE55HU7590L löst mit 3840x2160 Pixeln auf, Videos in niedriger Auflösung werden automatisch hochskaliert.

Die Auswahl an 4K-Fernsehern wächst immer weiter, einer der neuesten Sprößlinge dieser Art ist der Samsung UE55HU7590L aus diesem Test. Der 55 Zoll große UHD-Flachbildschirm gehört zu der jüngsten Serie 7, die aus insgesamt vier unterschiedlichen 4K-Modellen mit Bilddiagonalen von 55, 65, 75 und 85 Zoll besteht. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, setzt Samsung auf Extras wie einen speziellen Fußball-Modus und vielfältige Bedienungsmöglichkeiten inklusive Sprachsteuerung, aber auch sonst haben die Koreaner nicht an Ausstattung gespart.

Zum Thema » Spielen (und mehr) in 4K Lohnt sich der Umstieg auf 4K? » Sony KD-65X9005A im Test 4K-Fernseher mit riesigem Farbraum » Panasonic TX-L65WT600E im Test Spieletauglicher 4K-Riese Samsung UE55HU7590 ab 1199,90 € bei Amazon.de Von einem Dual-TV-Tuner über die 3D-Fähigkeit bis hin zu integrierten WLAN und zahlreichen Anschlussmöglichkeiten hat der UE55HU7590L auf dem Datenblatt so ziemlich alles zu bieten, was man von einem aktuellen Smart-TV im Preisbereich von 2.800 Euro erwartet (vom fehlenden DisplayPort einmal abgesehen), Material mit niedrigerer Auflösung als 3840x2160 Pixel wird durch den integrierten Upscaler auf 4K hochgerechnet. Wie gut sich der LED-Fernseher dabei schlägt und ob das Spielen darauf Spaß macht, klären wir in unserem Praxistest.

Design und Inbetriebnahme

Vor dem potenziellen Fernsehgenuss steht der Zusammenbau des UE55HU7590L an. Der gut drei Kilogramm schwere Metallfuß muss mit acht Schrauben an das knapp 18 Kilogramm wiegende Panel geschraubt werden. Dazu legen Sie ihn am Besten mit der Vorderseite auf einen Tisch, wobei es sich anbietet, eine Decke oder ein Tuch darunter zu legen – sonst ist das Display bereits zerkratzt, bevor es losgehen kann. In Sachen Design wirkt der zusammengebaute Smart-TV mit seinem schmalen Aluminiumrahmen und dem Fuß in gebürstetem Aluminium weitgehend zeitlos neutral.

Beim Anschluss des Sat-Antennenkabels offenbart sich eine Schwäche, die der Schlankheitskur geschuldet ist, die Fernsehern seit Jahren verordnet wird: Die Antennen-Eingänge sind in einer derart flachen Mulde angebracht, dass unser hochwertiges Antennenkabel aufgrund seines dicken Querschnitts und der robusten Buchse nicht genügend Platz zum Befestigen findet, wir müssen auf ein dünneres, normales Kabel ausweichen. Das wirkt sich in diesem Fall zwar nicht negativ auf die Bildqualität aus, störend ist es aber trotzdem.

Die Standard-Fernbedienung überzeugt durch große Tasten und einen festen Druckpunkt. Allein eine Beleuchtung - zumindest für die Kernfunktionen - vermissen wir. Die »Smart Touch Control« genannte Design-Fernbedienung macht einen sehr hochwertigen Eindruck, kann sich im Betrieb aber nicht so recht bewähren, doch dazu später mehr. Der Sendersuchlauf klappt problemlos, eine Vorselektierung für Astra 19.2 verkürzt die Installationsdauer für DVB-S2. Mit dem Internet ist der UE55HU7590L dank integrierten W-LAN im Handumdrehen verbunden.

Samsung UE55HU7590 : Der Standfuß wiegt knapp drei Kilogramm und ist aus Metall, das Design ist wie beim U55HU7590L insgesamt eher zurückhaltend und unaufdringlich. Der Standfuß wiegt knapp drei Kilogramm und ist aus Metall, das Design ist wie beim U55HU7590L insgesamt eher zurückhaltend und unaufdringlich.

Bildqualität

Der UE55HU7590L hält vier Bildvoreinstellungen bereit: »Dynamisch«, »Standard«, »Natürlich« und »Film«. Der für Spieler wichtige »Spiele-Modus« findet sich versteckt unter »System« und weiter hinter dem Unterpunkt »Allgemein«. Ist er aktiviert, werden alle Bildoptimierungen abgeschaltet, um möglichst verzögerungsfrei spielen zu können. Aber Achtung: der Spiele-Modus kann nur im Bildmodus »Standard« aktiviert werden.

Zunächst passen wir das Bild des UE55HU7590L mit verschiedenen Testbildern an, da der Overscan werksseitig aktiviert ist und Schärfe sowie Farben einer Nachjustierung bedürfen. Die anschließend gemessene Helligkeitsausbeute beträgt im Standardmodus mit abgeschaltetem Eco-Modus gute 323 cd/m², beim Dynamisch-Preset sind es sogar 440 cd/m². Der Kontrast liegt bei guten 1356:1 bezieungsweise 2889:1. Die Helligkeitsverteilung über die gesamte Bildschirmfläche beträgt 83 Prozent, was für ein Panel mit Edge-LED-Backlight ausgesprochen gut ist.

Im 3D-Modus fällt die Helligkeit meist dramatisch ab, was zu flauen Kontrasten führt. Das gilt bedauerlicherweise auch für den UE55HU7590L. Wir messen im Standard-Preset nur noch magere 84 cd/m², was letztlich ein maximales Kontrastverhältnis von 689:1 bedeutet - wenig berauschend. Die Farboptimierungsmaßnahmen heißen bei Samsung »Wide Color Enhancer« und sollen für kontrastreiche und natürliche Bilder sorgen. Hier sehen wir die ersten Vorzüge der 4k-Displays der zweiten Generation: Waren die Farben bei den ersten UHD-TVs von Samsung eher unnatürlich und meist etwas zu rot, sind sie beim UE55HU7590L zum ersten Mal sehr neutral.

Der Samsung UE55HU7590L gehört zur Serie 7 und ist 55 Zoll groß, die Auflösung ist mit 3840x2160 Pixeln vier Mal so hoch wie Full HD (1920x1080 Pixel).