Need for Speed: Undercover - PC

Rennspiel  |  Release: 20. November 2008  |   Publisher: Electronic Arts
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar dabba
dabba
#41 | 21. Aug 2008, 10:37
Was genau war denn an den alten NFSs eurer Meinung nach besser? Simulationslastiger war NFS2 bestimmt nicht. :ugly:
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Vögelchen
Vögelchen
#42 | 21. Aug 2008, 10:40
Zitat von Ashnef:
Toll, wieder n verkorkstes NfS man gebt uns einfach n NfS 3 Abklatsch mit neuer Grafik ja? dann hätten wirs, nich immer so ein mist.

Einfach mal ein Rennen fahren, das ist die devise !

NfS 3+4 sowie porsche ham mir riesen spaß gemacht, teil 6 ging auch noch, und most wanted, auch noch okay, aber der rest, nein danke, das werd ich nicht kaufen, und mit dem letzten teil da hamse sich ja nun echt die pulsadern aufgerissen.......

Wo kann ich unterschreiben? :)
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Vögelchen
Vögelchen
#43 | 21. Aug 2008, 10:44
Zitat von dabba:
Was genau war denn an den alten NFSs eurer Meinung nach besser? Simulationslastiger war NFS2 bestimmt nicht. :ugly:

So einiges.
z.B musste man keinen blöden Golf oder ähnliches fahren, das kann man auch im echten Leben, man konnte gleich in eine Superkarre hüpfen und das ist es was ich will. Dann die Rundkurse. Dadurch musste man als verfolgter viel besser aufpassen, wenn sich die Cops schlau hinter einer Ecke plaziert hatten, da konnte man nicht einfach ne Kreuzung nehmen und abhauen. Auch kamen logischerweise die normalen Polizei Wagen nicht mit nem Lambo mit und selbst die Polizei Corvette hatte starke Probleme. Dann die liebe zum Detail bei den alten Strecken. Es war einfach unkomplizieter Spaß. Warum soll ich nen Golf tunen, wenn ich einen Ferrari F50 haben kann? ;)

Und das sind nur meine persönlichen Argumente, es gibt noch viele weitere. .)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Pyro0
Pyro0
#44 | 21. Aug 2008, 10:59
Naja, solange das Spiel auch nach längerer Zeit noch Spaß macht, werd ich mir das Ding schon kaufen. Davor fahr ich erstmal zu einem meiner Kumpels und spiel das Spiel da schon an ;) Der kauft echt jeden Dreck am ersten Releasetag :ugly:
rate (2)  |  rate (0)
Avatar FranticFreddie
FranticFreddie
#45 | 21. Aug 2008, 11:31
Naja wieder so eine Gängsta Cop Kacke ;-) Hatte mir ja eher etwas in Richtung NFS 1 oder NFS 3 vorgestellt. Grafik ist mir eh schnuppe...
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Agent.Smith
Agent.Smith
#46 | 21. Aug 2008, 12:13
Zitat von dabba:
Was genau war denn an den alten NFSs eurer Meinung nach besser? Simulationslastiger war NFS2 bestimmt nicht. :ugly:


Ganz einfach: Die Abwechslung im Streckendesign.
Da fährt man eine Runde durchs australische Outback, dann an der französischen Küste vorbei an Fischerdörfern und Klippen und danach gleich durch den tiefsten bayrischen Wald.
In den Stadtsetting-NFS' sieht alles irgendwie gleich aus.

Und dann: Nichts von diesem uuuunsäglichen Optiktuning. Ich kann neonfarbene Reisschüsseln mit bescheurten Spoilern und bescheuerten Vinylaufklebern einfach nicht ab. Da kommt mir ganz einfach das Kotzen.

Gib mir einen Ferrari, gib mir ein Stück malerische Landstraße. Das ist es was NFS urpsrünglich geboten hat. Das ist es, was ich gerne wieder hätte. Leider gibts ja nichtmal Alternativen auf die man ausweichen könnte. Die anderen Arcaderacer fahren ja alle auf dem gleichen Zug mit. (Midnight Club, Juiced....alles die selbe Stadtsetting-Reischüsseltuner-Scheisse).
rate (5)  |  rate (0)
Avatar ERRORrothe
ERRORrothe
#47 | 21. Aug 2008, 12:42
Ich wette wenn EA ein NFS im alten Stil rausbringen würde - sprich simple rundenrennen ohne Tuning und ohne neue Spielmodi die sich inzwischen auch etabliert haben (siehe Drift oder Drag) dann würden hier noch mehr Leute heulen. Ich habe die alten NFS-Spiele auch sehr gerne gespielt - zumindest Teil2 und 4 und hatte damit auch viel Spaß, aber genauso gerne habe ich Underground 1+2 und Most Wanted gespielt. das erste NFS von dme ich enttäuscht war,war Carbon weil man da alles gute asu MW rausgeschmissen hat und ProStreet war einfach ein komplett anderes Spiel das von der Programmierung her auch noch schlecht war.

Und NFS war auch schon immer ein Arcadespiel und das war bisher auch immer gut so - ich spieel auch sehr gerne Simulationen aber bei NFS geht es mir persönlich einfach um ein schnelles Spiel mit Action und coolen Karren.

Und auch Grid oder Dirt haben ihre Schattenseiten. Ich habe bisher alle CMRR-Teile gespielt und war immer begeistert - Dirt war grafisch toll, hatte eine tolle Fahrphysik aber es war für mich kein CMRR mehr - ich will keine Buggyrennen oder allgemein Rennen mit mehreren Teilnehmern in einem Rallyspiel - so ein unfug.. udn zu allem Überfluss haben die den Ford Focus rausgenommen - eines der wichtigsten Autos im Rallysport... mein Herz blutet! ... und es blutet mehr wenn ich daran denke das Heiko, der sich sonst über jedes originalwerbeschild freut - dazu nichts egsagt hat...
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Vance
Vance
#48 | 21. Aug 2008, 12:47
Zitat von Agent_Smith:
Zitat von dabba:
Was genau war denn an den alten NFSs eurer Meinung nach besser? Simulationslastiger war NFS2 bestimmt nicht. :ugly:


Ganz einfach: Die Abwechslung im Streckendesign.
Da fährt man eine Runde durchs australische Outback, dann an der französischen Küste vorbei an Fischerdörfern und Klippen und danach gleich durch den tiefsten bayrischen Wald.
In den Stadtsetting-NFS' sieht alles irgendwie gleich aus.

Und dann: Nichts von diesem uuuunsäglichen Optiktuning. Ich kann neonfarbene Reisschüsseln mit bescheurten Spoilern und bescheuerten Vinylaufklebern einfach nicht ab. Da kommt mir ganz einfach das Kotzen.

Gib mir einen Ferrari, gib mir ein Stück malerische Landstraße. Das ist es was NFS urpsrünglich geboten hat. Das ist es, was ich gerne wieder hätte. Leider gibts ja nichtmal Alternativen auf die man ausweichen könnte. Die anderen Arcaderacer fahren ja alle auf dem gleichen Zug mit. (Midnight Club, Juiced....alles die selbe Stadtsetting-Reischüsseltuner-Scheisse).[ /quote]

Amen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar ERRORrothe
ERRORrothe
#49 | 21. Aug 2008, 12:55
Zitat von Agent_Smith:
Zitat von dabba:
Was genau war denn an den alten NFSs eurer Meinung nach besser? Simulationslastiger war NFS2 bestimmt nicht. :ugly:


Ganz einfach: Die Abwechslung im Streckendesign.
Da fährt man eine Runde durchs australische Outback, dann an der französischen Küste vorbei an Fischerdörfern und Klippen und danach gleich durch den tiefsten bayrischen Wald.
In den Stadtsetting-NFS' sieht alles irgendwie gleich aus.

Und dann: Nichts von diesem uuuunsäglichen Optiktuning. Ich kann neonfarbene Reisschüsseln mit bescheurten Spoilern und bescheuerten Vinylaufklebern einfach nicht ab. Da kommt mir ganz einfach das Kotzen.

Gib mir einen Ferrari, gib mir ein Stück malerische Landstraße. Das ist es was NFS urpsrünglich geboten hat. Das ist es, was ich gerne wieder hätte. Leider gibts ja nichtmal Alternativen auf die man ausweichen könnte. Die anderen Arcaderacer fahren ja alle auf dem gleichen Zug mit. (Midnight Club, Juiced....alles die selbe Stadtsetting-Reischüsseltuner-Scheisse).[ /quote]

Sagt denn jemand das du dir nen Spoiler dranbauen oder ne neonfarbe wählen musst? Nein! Es ist deine Wahl! Golf und Mustang sind bei mir übrigens auch keine Reisschüssel, weiss ja nicht was du alles so als Reisschüssel siehst. Du hattest in den letzten Teilen immer die Wahl was für ein Auto du kaufen willst und ich finde es gut das man nicht von Anfang an gleich den schnellsten Wagen fährt - man hätte doch keien Motivation sich ein anderes Auto zu holen wenn man gleich von anfang an nen Lambo oder Ferrari fahren kann. das war im übrigen in älteren NFS-Teilen auch schon so - da hast du eben mit nem BMW angefangen oder einem Mustang. Und manche vergessen vielleicht das sich nicht jeder auch im RL nen (meines erachtens doch ganzs chön teuren) Golf oder gar BMW leisten kann - Ist ja nich so das man die für nen Appel udn nen Ei bekommt.
Die einzige Kritik die ich auch so sehe ist das Streckendesign aber das kann man ganz einfach lösen indem man zBsp spezielle Rundensstreckenrennen oder andere Modi ausserhalb der Stadt fahren lässt, indem man zbsp zu einem Job im Ausland angefordert wird - ähnlich wie in Underground 2 die Turniere auf der Rennstrecke oder Flughafen, nur eben weiter weg - oder wie in Burnout...
rate (2)  |  rate (0)
Avatar ERRORrothe
ERRORrothe
#50 | 21. Aug 2008, 12:59
noch was vergessen: Es gibt sehr wohl alternativen: Test Drive Unlimited - da hast du genau das was du haben willst, ne exotische Insel udn jede Menge Luxuskarren ohne Tuning. Hab mich auf dieses Spiel auch sehr gefreut aber nach ein paar Spielstunden hatte ich keine Motivation mehr weil ich dann schon meinen Lambo hatte - und genau das Problem hast du bei einem NFS eben nicht
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Agent.Smith
Agent.Smith
#51 | 21. Aug 2008, 13:06
Zitat von ERRORrothe:
Sagt denn jemand das du dir nen Spoiler dranbauen oder ne neonfarbe wählen musst? Nein! Es ist deine Wahl!

Es ist ja nicht nur das SPielerauto. Es sind auch die Gegner. Es ist das ganze Setting. Es trieft und tropft nur so vor Prolltuning. Was bringt es da, wenn ich meine eigene Karre nicht verunstalte. Ich entkomme der ganzen Prollatmosphäre letztendlich doch nicht.

Zitat von ERRORrothe:
Golf und Mustang sind bei mir übrigens auch keine Reisschüssel, weiss ja nicht was du alles so als Reisschüssel siehst.

Gut, ich formuliere um. Ersetze Reisschüssel durch Prollkarre. (und ja, auch ein Mustang wird im NFS Setting leicht zur Prollkarre).

Zitat von ERRORrothe:
Du hattest in den letzten Teilen immer die Wahl was für ein Auto du kaufen willst und ich finde es gut das man nicht von Anfang an gleich den schnellsten Wagen fährt - man hätte doch keien Motivation sich ein anderes Auto zu holen wenn man gleich von anfang an nen Lambo oder Ferrari fahren kann. das war im übrigen in älteren NFS-Teilen auch schon so - da hast du eben mit nem BMW angefangen oder einem Mustang. Und manche vergessen vielleicht das sich nicht jeder auch im RL nen (meines erachtens doch ganzs chön teuren) Golf oder gar BMW leisten kann - Ist ja nich so das man die für nen Appel udn nen Ei bekommt.


Ich hab nix dagegen mit etwas schwächeren Fahrzeugen anzufangen. Ich hab was gegen dieses Prolltunersetting.



Schön, dass wir uns beim Streckendesign wenigstens einig sind.


Zitat von ERRORrothe:
noch was vergessen: Es gibt sehr wohl alternativen: Test Drive Unlimited

Das Spiel ist ein Tropfen auf den heissen Stein. Hauptsächlich deshalb, weil das Hawaiisetting leider auch nicht sehr abwechslungsreich ist. Ein SPielgefühl wie etwa in Hot Pursuit 2 weill sich da einfach nicht so wirklich einstellen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar ERRORrothe
ERRORrothe
#52 | 21. Aug 2008, 14:12
Zitat von Agent_Smith:
Zitat von ERRORrothe:
Sagt denn jemand das du dir nen Spoiler dranbauen oder ne neonfarbe wählen musst? Nein! Es ist deine Wahl!

Es ist ja nicht nur das SPielerauto. Es sind auch die Gegner. Es ist das ganze Setting. Es trieft und tropft nur so vor Prolltuning. Was bringt es da, wenn ich meine eigene Karre nicht verunstalte. Ich entkomme der ganzen Prollatmosphäre letztendlich doch nicht.

Naja ich finde du steigerst dich da n bissl stark rin. Ich meine man kann sich letztendlich an allem stören wenn man das will. Und "Protzerkarre" ist ja auch wohl mehr ansichtssache - ich meien warum fahr ich denn nen Ferrari oder nen Lambo .. doch nicht nur weil er gut aussieht, dann könnte ich auch n otto-normal-wagen fahren der auch gut aussieht. Das was einem an nem Exotischen Auto anzieht ist ja wohl letztendlich doch der Gedanke das es nicht jeder hat und das ist für mich in gewisser hinsicht einfach prozen - warum auch nicht. Jedreprotzt irgendwo mit irgendwas gerne - ist doch auch irgendwo auch emnhsclich, man will halt zeigen was man hat weil man ne Bestätigung / ein Lob hat, obs nun nen Preis oder einfach nur jemand ist der sagt: "Hey das is echt n schicker Wagen" - da kann mir keiners agen das ihm das nich gefallen würde.

Zitat von ERRORrothe:
Golf und Mustang sind bei mir übrigens auch keine Reisschüssel, weiss ja nicht was du alles so als Reisschüssel siehst.

Gut, ich formuliere um. Ersetze Reisschüssel durch Prollkarre. (und ja, auch ein Mustang wird im NFS Setting leicht zur Prollkarre).

wie egsagt.. Ansichtssache... bleiben immernoch der Golf oder n Audi übrig.. oder vll doch irgend ein amerikanisches Modell???

Ich hab nix dagegen mit etwas schwächeren Fahrzeugen anzufangen. Ich hab was gegen dieses Prolltunersetting.



Schön, dass wir uns beim Streckendesign wenigstens einig sind.

Wobei die alten NFS nun auch nicht sooo ne riesen abwechslung hatten.. ich glaube NFS 2 hatte 4 oder 5 Settings... ist nun auch nicht so prall gewesen und nach ner stunde hatte man eigentlich alel Strecken gesehn. Da fehlt einfach die ABwechslung dann was die Streckenführung angeht, da hast du in eiern Stadt eben mehr Möglichkeiten und es passt einfach zu der "Story" drumrum. Aber wie egsagt man könnte nen Kompromiss eingehen indem man einfach exteren Rennen/Missionen an anderen Orten veranstalt - wie in meinem anderen Post beschrieben.

Zitat von ERRORrothe:
noch was vergessen: Es gibt sehr wohl alternativen: Test Drive Unlimited

Das Spiel ist ein Tropfen auf den heissen Stein. Hauptsächlich deshalb, weil das Hawaiisetting leider auch nicht sehr abwechslungsreich ist. Ein SPielgefühl wie etwa in Hot Pursuit 2 weill sich da einfach nicht so wirklich einstellen.


Naja das kann ich jetzt nich nachvollziehen - im Endeffekt hast du dich eh aufs fahren konzentriert bzw aufs abhauen vor der Polizei - soviel hast du dich da sicherlich nicht auf den Straßenrand konzentriert. Auf Hawai hast du auch strandparaden, ne stadtkulisse und inlandsstrecken, das ist dochs chon mal etwas. Mir ist ehrlich egsagt die allgemeine Streckenführung wesentlich wichtiger als das drumrum - wenn ich immer wieder die gleichen Strecken fahren muss, die ich dann schon im Schlaf fahren könnte, langweilt mich das einfach - da fehlt mir die Herausforderung - die hast du in TDU insofern gegeben das es rennen gibt die du nur einmal fahren kannst udn wenn du das vergeigst wars das - so haben auch "Profis" noch Rennen an denen sie knabbern können, wobei TDU ansich schon nicht gerade einfach ist, gerade beim Zeitrennen, wenn man Gold fahren will und nicht mit Silber zufrieden ist
rate (2)  |  rate (0)
Avatar FranticFreddie
FranticFreddie
#53 | 21. Aug 2008, 14:43
[quote=Agent_Smith;9280946]

Gib mir einen Ferrari, gib mir ein Stück malerische Landstraße. Das ist es was NFS urpsrünglich geboten hat. Das ist es, was ich gerne wieder hätte. Leider gibts ja nichtmal Alternativen auf die man ausweichen könnte. Die anderen Arcaderacer fahren ja alle auf dem gleichen Zug mit. (Midnight Club, Juiced....alles die selbe Stadtsetting-Reischüsseltuner-Scheisse).[ /quote]

Ich dachte schon ich stehe alleine da mit meiner Meinung. Wer kann sich noch an TNFS erinnern? Ferrari 512TR und an der Küste entlang rasen ;-)
Das war ein Rennspiel und nicht so ein Gay Hippy Reisschüssel Spiel.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Agent.Smith
Agent.Smith
#54 | 21. Aug 2008, 14:44
Zitat von ERRORrothe:
Naja ich finde du steigerst dich da n bissl stark rin. Ich meine man kann sich letztendlich an allem stören wenn man das will. Und "Protzerkarre" ist ja auch wohl mehr ansichtssache - ich meien warum fahr ich denn nen Ferrari oder nen Lambo .. doch nicht nur weil er gut aussieht, dann könnte ich auch n otto-normal-wagen fahren der auch gut aussieht.[...]
Zitat von ERRORrothe:
wie egsagt.. Ansichtssache... bleiben immernoch der Golf oder n Audi übrig.. oder vll doch irgend ein amerikanisches Modell???


Tja, gutes Aussehen ist aber nunmal Geschmackssache. Und über Geschmack brauchen wir nicht streiten. Ich finde prollig aufgedonnerte otto-normal Karren nunmal abstoßend. Und ich finde auch rein Leistungsgetunete otto-normal Karren lange nicht so ansprechend wie teure Sportflitzer. Das ist so und wird sich auch nicht ändern. Ein leistungsgetuneter Golf in einem Underground-Racingwettbewerb mit den Oberprolls "Vic", "Izzy" und "Taz" direkt aus dem Klischeelexikon ist einfach nicht das gleiche wie mit einem Ferrari an der Cote d'azur langzuheizen.
Deshalb schrieb ich doch: "Ersetze Reisschüssel durch Prollkarre". Das schließt auf Underground-Rennen getunte Golfs und Audis mit ein.

Zitat von ERRORrothe:
Wobei die alten NFS nun auch nicht sooo ne riesen abwechslung hatten.. ich glaube NFS 2 hatte 4 oder 5 Settings... ist nun auch nicht so prall gewesen und nach ner stunde hatte man eigentlich alel Strecken gesehn. Da fehlt einfach die ABwechslung dann was die Streckenführung angeht, da hast du in eiern Stadt eben mehr Möglichkeiten und es passt einfach zu der "Story" drumrum. Aber wie egsagt man könnte nen Kompromiss eingehen indem man einfach exteren Rennen/Missionen an anderen Orten veranstalt - wie in meinem anderen Post beschrieben.

NFS2 ist ja nun auch das personifizierte Negativbeispiel. Es gab vor Underground insgesamt 6 NFS Teile. Der zweite ist nur einer davon.
Die Streckenabwechslung [b]ist[/b] in den alten NFS' größer. Dass du darauf hinweist, dass diese Abwechslung natürlich auch endlich ist, ist vielleicht gut gemeint. Ändert aber auch nix.

Zitat von ERRORrothe:
[TDU Abwechslungsreichtum]

Ist wohl wieder so eine Geschmackssache. Der Kontrast zwischen bayrischem Wald, französischer Küstenstraße und australischem Outback ist einfach größer als der zwischen Hawaii-Inland, Hawaii-Küste und Hawaii-Stadt. Daher schleicht sich bei TDU recht schnell so ein "alles gleich" Feeling ein.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar DarkSc0rpi0n
DarkSc0rpi0n
#55 | 21. Aug 2008, 15:03
Ich finde da geht EA in eine gute Richtung. Die Grafik sieht wieder aus wie zu MW Zeiten.

Und ich muss ehrlich sagen ich habe nfs mw und auch Carbon sehr gerne gezockt. Ich mag es wenn ich nen Golf so tunen kann das er richtig böse ist. Und dann frage ich mich auch zu Agent_Smith bezogen was prolliger ist. Ein Ferrari der irgendwo lang rollt oder ein richtig guter Golf Mustang oder ähnliches. Wenn dir der Titel nicht zusagt kauf ihn nicht und lass ihn links in der Ecke liegen. Es gibt aber genügend Leute die mögen dieses Szenario und kaufen sich das spiel, für die anderen gibt es Halt Test Drive Unlimited.

Ich persönlich freu mich schon auf den neusten Teil und hoffe das dann auch wieder etwas aus der Zeit von Underground 2 einfliest (Diese URl Rennen waren echt lustig und auch konnte man etwas an der Leistung und am Handling einstellen)
rate (2)  |  rate (1)
Avatar MrWeedster
MrWeedster
#56 | 21. Aug 2008, 19:56
nur 130km? TDU hatte 1000 Meilen (1600km)

Ebenso die haesslichen Blur Effekte, das ist echt grausam.
Sieht immer aus als ob der Monitor ne zu lange Reaktionszeit haette.

Aber die zusammenfassung hoert sich nicht schlecht an, fuer ein NFS wirds bestimmt nicht schlecht.

Aber ich freu mich eher auf ein TDU2.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar chris1982
chris1982
#57 | 21. Aug 2008, 21:08
Grafik ist doch nicht alles!

Die Freiheit entweder einen Luxusschlitten oder ein Muscle-Car oder vielleicht sogar ein getuntes Serienfahrzeug zu fahren ist doch klasse. Und der Vergleich NFS(U2,MW) <-> TDU ist an den Haaren herbeigezogen.
Ok, beide sind Rennspiele, aber mit entscheidenden Unterschieden.

Einmal haben wir Hawaii, sehr originalgetreu was die Strecken angeht, viele Sportwagen, mickrige Tuningmöglichkeiten und ein gutes Fahrgefühl, welches sich jedoch bei Rennwagen, wie dem McLaren F1 GTR, anspruchsvoller anfühlt.

Auf der anderen Seite NFS(U2,MW), hier lassen sich sogar Supercars wie der Porsche Carrera GT tunen und relativ leicht steuern.
Die Umgebung hat Grenzen wobei vordefinierte Abkürzungen für Würze im Spiel sorgen. Die Verfolgungsjagden mit den Cops sind spannend, abwechslungsreichund herausfordernd, im Gegensatz zu den wirklich doofen Polizisten auf Hawaii in TDU.

Mein Favorit: Es gibt für mich keinen! Jedes der Spiele macht Spass und motiviert mich. Und genau darum geht es.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Homeboy23do
Homeboy23do
#58 | 21. Aug 2008, 22:33
wie als cop selber mit copcar verfolgungensjadgten machen kann ich nicht, ist ja arm.

dachte steckt auch ein bisschen Hot Pursuit drin ! :-(
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Freacore
Freacore
#59 | 21. Aug 2008, 22:35
Heute auf der Games Convention sah es besser aus als Pro Street.
Nur die Auflösung war durch die Bildschirme nicht sehr hoch.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Indochine
Indochine
#60 | 22. Aug 2008, 02:12
Zuviel Umgebungsgrafik ist doch doof, also keine Ahnung klar ein bissel muss her, aber es ist ja keine Sonntagsausflugs Simulation, das kann ich echt auch haben, in nem Rennspiel is sowas eher unwichtig, ich will mich aufs wesentliche konzentriern und nicht darauf das ein Mülleimer perfekt dargestellt wird.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar dabba
dabba
#61 | 22. Aug 2008, 19:06
Zitat von Agent_Smith:
Ganz einfach: Die Abwechslung im Streckendesign.
Da fährt man eine Runde durchs australische Outback, dann an der französischen Küste vorbei an Fischerdörfern und Klippen und danach gleich durch den tiefsten bayrischen Wald.
In den Stadtsetting-NFS' sieht alles irgendwie gleich aus.


Zumindest bei NFS:MW hat man sich doch bemüht, die Sache abwechslungsreich zu halten. Draußen die vielspurige Autobahn und das Grüne, in der Innenstadt das Bankenviertel, die Wohngebiete und vieles mehr. Das war zwar nicht mehr realistisch (eine von der Fläche kleine Stadt mit Stadtautobahn und Wolkenkratzern, is klar), aber abwechslungsarm auch nicht.

Die Rundkurse von NFS 1 bis 5 waren noch der alte Stil, der aus den Spielhallen-Rennspielen stammt.
Und bei den alten NFSs waren die Stadt-Abschnitte hingegen (wohl auch aus Leistungsgründen) eher alibihaft umgesetzt. An der Kanada-Strecke bei NFS2 gabs ein paar lieblos gestaltete Hochhausblöcke. Das war auch nicht schön.

Und mal ehrlich: soviel anders als die "Landstrasse" sah die "Rue Adonf" (beide NFS:HP1) doch nicht aus.

Zitat von :
Gib mir einen Ferrari, gib mir ein Stück malerische Landstraße. Das ist es was NFS urpsrünglich geboten hat. Das ist es, was ich gerne wieder hätte
Die Sportwagen hast Du ja auch bei den neuen NFSs.

Und noch etwas zu den alten Rundkursen: bei den alten NFSs kannte man nach wenigen Stunden alle Strecken auswendig, bei den neuen NFSs kann man die Stadt auf verschiedene Weise befahren, dadurch entsteht mehr Varibilität.
Ich frage mich wirklich, was die Leute so toll an schlauchartigen Rundkursen finden. :confused:
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Agent.Smith
Agent.Smith
#62 | 23. Aug 2008, 00:09
Zitat von dabba:
Zumindest bei NFS:MW hat man sich doch bemüht, die Sache abwechslungsreich zu halten. Draußen die vielspurige Autobahn und das Grüne, in der Innenstadt das Bankenviertel, die Wohngebiete und vieles mehr. Das war zwar nicht mehr realistisch (eine von der Fläche kleine Stadt mit Stadtautobahn und Wolkenkratzern, is klar), aber abwechslungsarm auch nicht.[...]

Und doch war alles die gleiche Stadt. Alles irgendwie mit diesem gleichen Braunschleier überzogen und daher letztendlich doch zu ähnlich für meinen Geschmack. Die Strecken der alten NFS' haben sich einfach viel stärker voneinander unterschieden.

NFS1 und 5 hatten sogar neben normalen Rundkursen auch noch Etappenrennen, in denen man nicht 5 mal die gleiche Strecke rundherum fuhr, sondern in der gleichen Zeit nur einmal von A nach B, wodurch man nciht ein einziges mal in einem Rennen an einer Stelle zweimal vorbei kam.

Zitat von dabba:
Die Sportwagen hast Du ja auch bei den neuen NFSs.

Und dennoch sind sie eingebettet in das Underground Racing Szenario. Es ist nunmal einfach was anderes, über eine malerische Landstraße zu bügeln als gegen die Oberaffen aus der Coolenklapse in ihren vinylbeklebten und durch Spoiler verunstalteten fliegenden Kisten antreten zu müssen.

Zitat von dabba:
Und noch etwas zu den alten Rundkursen: bei den alten NFSs kannte man nach wenigen Stunden alle Strecken auswendig, bei den neuen NFSs kann man die Stadt auf verschiedene Weise befahren, dadurch entsteht mehr Varibilität.
Ich frage mich wirklich, was die Leute so toll an schlauchartigen Rundkursen finden. :confused:


Die eigentlichen Rennstrecken sind letzten Endes doch wieder abgesteckt und damit exakt die gleichen auswendig lernbaren Schläuche. Nur dass man jetzt den Spieler auf Strecke A an einer Kreuzung links fahren lassen kann und auf Strecke B an der selben Kreuzung rechts fahren lassen kann und schon kann man sagen, man hat zwei utnerschiedliche Strecken, während man in den alten Teilen noch bemüht war, für jede Strecke ein völlig anderes Setting zu erstellen.
rate (0)  |  rate (0)

ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
Spiele günstig kaufen Zum Shop
31,88 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Zum Angebot bei Hitmeister 11,95 €
ab 1,90 € Versand
Zum Shop  
Zum Angebot bei Hitmeister 12,95 €
ab 1,90 € Versand
Zum Shop  
Zum Angebot bei Amazon Marketplace CE 19,90 €
ab 3,00 € Versand
Zum Shop  
» weitere Angebote
Partnerseite
NFS Planet ist offizielle Partnerseite von Gamestar.de
» zur Partnerseite

Details zu Need for Speed: Undercover

Plattform: PC (PS3, PS2, PSP, Xbox 360, Wii, NDS)
Genre Sport
Untergenre: Rennspiel
Release D: 20. November 2008
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: EA Vancouver
Webseite: http://www.whichroadtotake.com
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 752 von 5705 in: PC-Spiele
Platz 49 von 1241 in: PC-Spiele | Sport | Rennspiel
 
Lesertests: 12 Einträge
Spielesammlung: 232 User   hinzufügen
Wunschliste: 42 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten