Star Wars: The Old Republic - Free2Play

Online-Rollenspiel  |  Release: 20. Dezember 2011  |   Publisher: Electronic Arts
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Moo
Moo
#1 | 13. Jan 2012, 12:31
Man kann sich alles schönreden. Man sollte es nur nicht vor Jedermann machen.
rate (49)  |  rate (37)
Avatar Imp0815
Imp0815
#2 | 13. Jan 2012, 12:32
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar swael
swael
#3 | 13. Jan 2012, 12:33
Zitat von Moo:
Man kann sich alles schönreden. Man sollte es nur nicht vor Jedermann machen.


Wo ist das schönreden? Recht hat er. SWTOR hat einiges neues zu bieten:
jede Klasse hat seine eigene Story, Raumschlachten, Vollvertonung...

Einige Sachen sind halt gleich aber warum das Rad neu erfinden?
rate (62)  |  rate (31)
Avatar Ahothep
Ahothep
#4 | 13. Jan 2012, 12:33
Ich bin ein absoluter SWTOR-Fan, aber Hand aufs Herz. Vieles ist wie in anderen MMO's, allerdings teilweise besser, teilweise schlechter.

Für mich persönlich ist es nicht der Heilige Gral, aber es ist eine gute Alternative wenn man etwas abwechslung sucht und eine Sotry spielt die eigentlich nur in Solo-Spielen zu finden ist.
rate (52)  |  rate (3)
Avatar Einkaufswagen
Einkaufswagen
#5 | 13. Jan 2012, 12:35
Wo er Recht hat... allerdings hätte er dann auch gern mal ein paar Beispiele für seinen Innovationsreichtum nennen können.

Nichts desto Trotz ist SWTOR für mich derzeit das beste MMO am Markt :)
rate (31)  |  rate (12)
Avatar Minoru
Minoru
#6 | 13. Jan 2012, 12:35
LOL

p.s.
ob man das spiel nu mag oder nicht aber innovativ ist es nicht, muss es auch nicht. und nein die voll vertonten Quests sind kein Innovation -> DC Universe war da erster.
rate (20)  |  rate (23)
Avatar Moo
Moo
#7 | 13. Jan 2012, 12:35
Zitat von swael:
Wo ist das schönreden? Recht hat er.


Der Entwickler BioWare ist in keiner Form innovativer als andere vergleichbare MMO-Entwickler. Wie auch, sie bedienen diesen Sektor gerade einmal einen Monat und haben keine einzige Innovation ausser der vertonten Quest beigetragen. Ansonsten gab es keine Erschütterung in den Grundfesten des MMO-Marktes.
rate (21)  |  rate (10)
Avatar Berz
Berz
#8 | 13. Jan 2012, 12:36
Ja, der CS is schlechter als der von GOA damals bei WAR. Das is schonmal ne tolle Innovation. Und davon mal abgesehen das es extrem unfertig ist...

*EDIT*
CS = Customer Support = Kundendienst
rate (6)  |  rate (25)
Avatar Tharos
Tharos
#9 | 13. Jan 2012, 12:37
Mir ist eigentlich völlig egal obs nun wer weiß wie innovativ ist - oder eben nicht. Am wichtigsten ist doch: Es macht (mir) SPASS! :)
rate (34)  |  rate (2)
Avatar Slash's Snakepit
Slash's Snakepit
#10 | 13. Jan 2012, 12:38
Langweilige Questtexte mit einem "Anehmen - Ablehnen"-Button sind für mich seit SW:TOR tatsächlich gestorben.
Die volle Vertonung und eine Story will ich in keinem MMO mehr missen.
rate (15)  |  rate (5)
Avatar Vögelchen
Vögelchen
#11 | 13. Jan 2012, 12:38
Zitat von :
Wir wollten das, was man in vielen Jahren über ein gutes Interface herausgefunden hat, nur noch verfeinern - so wie es auch alle anderen Entwickler des Genres machen.

Genau DAS ist doch KEINE Innovation. Oh man..
rate (9)  |  rate (9)
Avatar Überflieger
Überflieger
#12 | 13. Jan 2012, 12:39
Zitat von Moo:
Ziehe man den Vergleich zwischen BioWares neuem Star-Wars-MMO und anderen Online-Rollenspielen sei es laut Ohlen sogar so, dass der Entwickler viel innovativer sei als andere. Beispiele nennt er jedoch nicht.


Sehr frech aber ich musste herzhaft lachen :)
rate (3)  |  rate (7)
Avatar Slash's Snakepit
Slash's Snakepit
#13 | 13. Jan 2012, 12:41
Eventuell wird Innovation als Wort auch viel zu inflationär gebraucht. Sowohl von der Community, als auch vom Entwickler, der mit einem Beißreflex auf die Schreierei reagiert.
rate (8)  |  rate (2)
Avatar nebu2k
nebu2k
#14 | 13. Jan 2012, 12:43
Für mich hats auf alle Fälle das bis dato beste PVE. PVP dagegen soll nicht so toll sein, wenn man aber mal liest wann das erst eingebaut wurde und ursprünglich gar nicht geplant war, dann ist das auch nicht so verwunderlich.

Ich mag das Game aber Bioware erfindet da weder das Rad neu noch ist wirklich was Innovativ an dem Spiel. Es ist grundsätzlich gut umgesetzt und durch die vertonte PVE macht das questen mir jedenfalls deutlich mehr Spaß.

Nur gerade Star Wars bietet soooo schier unendlich viele Möglichkeiten und da hätten die mehr draus machen können. Mir läuft in vielen Zügen das Spiel zu linear ab.
rate (6)  |  rate (4)
Avatar hail_to_the_king
hail_to_the_king
#15 | 13. Jan 2012, 12:46
diese aussage wirkt einfach nur lächerlich... er wirft dort eine aussage in den raum (swtor ist innovativ) aber anstatt das ganze zu belegen zieht er vergleiche mit anderen genres, wo ebenfalls abgekupfert wird...
den vergleich mit anderen mmo's nehme ich jetzt mal außen vor, da hat gs ja schon gesagt, dass er keine beispiele nennt; wirkt wirklich SEHR überzeugend.
rate (6)  |  rate (3)
Avatar Ajantis
Ajantis
#16 | 13. Jan 2012, 12:46
Zitat von swael:


Wo ist das schönreden? Recht hat er.

Naja gerade in Sachen Interface und Questmechaniken sollte man schon mal ein wenig selbstkritisch sein bei BW.
Keiner verlangt das BW das Rad neu erfindet aber zum Release ein Interface ohne Target target oder combatlog anzubieten ist einfach schwach, einfach weil es heute Standard ist.

Um das Beispiel des Game Directors zu bemühen:
Es würde heute auch keiner auf die Idee kommen ein Echtzeitstrategie-Spiel zu releasen indem man seine Einheiten nicht zu Gruppen zusammenfassen kann.
rate (7)  |  rate (2)
Avatar JollyPee
JollyPee
#17 | 13. Jan 2012, 12:48
Zitat von Slash's Snakepit:
Eventuell wird Innovation als Wort auch viel zu inflationär gebraucht. Sowohl von der Community, als auch vom Entwickler, der mit einem Beißreflex auf die Schreierei reagiert.


Ganz genau.
Warum schreien überhaupt alle nach Innovation? Und vor allem aus welchen Gründen? Bei CoD wird ganz häufig 'ne neue Engine verlangt. Was hat das zum Beispiel mit Innovtaion zu tun?
rate (2)  |  rate (3)
Avatar swael
swael
#18 | 13. Jan 2012, 12:48
Zitat von Imp0815:
Fick das!


Ist schon wieder Schulschluss?
rate (21)  |  rate (3)
Avatar music_addict
music_addict
#19 | 13. Jan 2012, 12:53
Zitat von Slash's Snakepit:
Langweilige Questtexte mit einem "Anehmen - Ablehnen"-Button sind für mich seit SW:TOR tatsächlich gestorben.
Die volle Vertonung und eine Story will ich in keinem MMO mehr missen.


Auch wenn SWTOR sicherlich nicht der heilige Gral der Innovation ist, DAS kann ich unterschreiben. TOR hat mit der Inszenierung und Vertonung der Quests einen kleinen aber für mich wichtigen Maßstab gesetzt. Das erste mal in einem MMO, dass ich mich dabei ertappe, "nur noch eine Stunde" zu spielen, um zu erfahren, wie es in der Hauptquest jetzt weitergeht! Das nächsthöhere Level? Kackegal! Auch die Nebenmissionen sind ganz nett erzählt und können so imho etwas besser über die doch eigentlich immer nach der gleichen Mechanik ablaufenden Handlungen (Hol dies, Bring das, Beseitige jenes) hinwegtäuschen.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Puibam
Puibam
#20 | 13. Jan 2012, 12:53
Zitat von nebu2k:
PVP dagegen soll nicht so toll sein, wenn man aber mal liest wann das erst eingebaut wurde und ursprünglich gar nicht geplant war, dann ist das auch nicht so verwunderlich.


Ich wusste garnicht, dass PVP garnicht geplant war. Aber hätten sie das nicht mit hineingepackt wäre das ein Todesünde gewesen. Star Wars ohne Schlachten zwischen Republik und Imperium???
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Mezzerli
Mezzerli
#21 | 13. Jan 2012, 12:54
Hm innovativ?
Ich spiele jetzt seid dem 22 Dezember, hab nen 50er und nen Twink auf 27.
Das Spiel macht mir wirklich Spass, gerade weil es auf die ganzen Bequemlichkeitstools verzichtet (Automatische Gruppensuche etc).

Aber wirklich neu sind nur die voll vertronten Dialoge. Alles andere gabs schon früher in anderen Spielen.

Und manche Dinge die heute Standart sind (Target target/ UI selber einstellen) hat man einfach komplett weggelassen zu Release auch wenns per Patch nachgeliefert wird.

Wie gesagt gutes Spiel aber der Herr scheint nicht mit Kritik umgehen zu können.
rate (7)  |  rate (1)
Avatar Einkaufswagen
Einkaufswagen
#22 | 13. Jan 2012, 12:58
...was ich mich frage ist, weshalb immer mit zweierlei Maß gemessen wird. Warum verlangt man BW ab, bei SWTOR automatisch alles noch besser machen, als das, was bei WoW seit Jahren gut funktioniert?
Selbst wenn es ein 1 zu 1 Klon von WOW wäre, wäre s doch ein super Spiel - eben weil WOW als Genreprimus wohl irgend etwas richtig gemacht haben muss, oder?...

Verbesserungsbedarf gibt´s überall - ...und bei SWTOR nicht mehr als bei anderen auch...
rate (1)  |  rate (3)
Avatar Icarus619
Icarus619
#23 | 13. Jan 2012, 13:01
Zitat von music_addict:


Auch wenn SWTOR sicherlich nicht der heilige Gral der Innovation ist, DAS kann ich unterschreiben. TOR hat mit der Inszenierung und Vertonung der Quests einen kleinen aber für mich wichtigen Maßstab gesetzt. Das erste mal in einem MMO, dass ich mich dabei ertappe, "nur noch eine Stunde" zu spielen, um zu erfahren, wie es in der Hauptquest jetzt weitergeht! Das nächsthöhere Level? Kackegal! Auch die Nebenmissionen sind ganz nett erzählt und können so imho etwas besser über die doch eigentlich immer nach der gleichen Mechanik ablaufenden Handlungen (Hol dies, Bring das, Beseitige jenes) hinwegtäuschen.


Ganz so klein würde ich den Maßstab nicht nennen. Kannst du dir vorstellen wieviel Zeit und Geld/Erfahrung es kostet 200.000 gesprochene Zeilen in ein Spiel zu integrieren, wenn der Verlgeich 0 gesprochene Zeilen hat? Klar hat dieser Texte; Aber die müssen bei SW:TOR auch mal erstellt werden, bevor sie vertont werden - der Aufwand ist riesig!
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Gotha Mora
Gotha Mora
#24 | 13. Jan 2012, 13:01
"Ziehe man den Vergleich zwischen BioWares neuem Star-Wars-MMO und anderen Online-Rollenspielen sei es laut Ohlen sogar so, dass der Entwickler viel innovativer sei als andere."

Das ich nicht lache, Töte 10 Fleshraider ist also mörderisch innovativ?
Der gute Mensch hat wohl innovativ mit naiv verwechselt.

Die bisherigen Infos über Guild Wars 2 sind schon jetzt innovativer als SWTOR.
rate (4)  |  rate (10)
Avatar music_addict
music_addict
#25 | 13. Jan 2012, 13:06
Zitat von Icarus619:


Ganz so klein würde ich den Maßstab nicht nennen. Kannst du dir vorstellen wieviel Zeit und Geld/Erfahrung es kostet 200.000 gesprochene Zeilen in ein Spiel zu integrieren, wenn der Verlgeich 0 gesprochene Zeilen hat? Klar hat dieser Texte; Aber die müssen bei SW:TOR auch mal erstellt werden, bevor sie vertont werden - der Aufwand ist riesig!


du hast natürlich Recht, die Vertonung ist ein Wahnsinnsaufwand und "klein" ist vielleicht nicht der passende Ausdruck, um das zu würdigen ;)
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Catullus
Catullus
#26 | 13. Jan 2012, 13:07
Zitat von Imp0815:
Fick das! Was hat er denn gegen Half-Live! Und Strategiepsiele hätten keine Interface veränderungen durchgemacht?! - EA hat immer nur im fordergrund das Spiele innovativ sein sollen was den sonst?!


Ja ja, Meister. Und nun schlaft noch ein wenig ...
rate (4)  |  rate (3)
Avatar DlaYx
DlaYx
#27 | 13. Jan 2012, 13:07
Nur weil es gewisse Standarts gibt, an die sich Entwickler halten, heißt das noch lange nicht, dass man innovativ ist wenn man Dinge verfeinert oder 1-2 Punkte stark verbessert (wie z.B. vertonte, und interessante Story). Tatsache ist, dass sowas sich nicht mit der Aussage deckt "Unser Spiel ist innovativ".
rate (1)  |  rate (2)
Avatar Cyberpunk
Cyberpunk
#28 | 13. Jan 2012, 13:10
SWTOR ist vieles, aber sicher nicht innovativ. Nähme man dem Spiel seine Vollvertonung weg, bliebe ein sehr unterdurchschnittliches MMO zurück. Die Quests auf der Einschienenbahn, an der man entlang geführt wird, sind an sich extrem einfallslos und langweilig - Kill dies, sammle/scanne/benutze jenes - Sorry, das macht selbst WoW heutzutage besser, jedenfalls versteht man es bei Blizzard, dieses Einerlei hin und wieder mit durchaus kreativen Quests aufzulockern.

Auch die Flashpoints überzeugen micht nicht. Die erste macht noch Spaß, da gut erzählt, sie ist aber in Wahrheit ein Blender, denn die späteren Flashpoints verfügen kaum noch über gutes Storytelling (stattdessen finden die meisten Zwischensequenzen an Computerterminals statt - unvertont, reiner Text).

Im Moment erinnert mich TOR noch an eine dieser klassischen Westernkulissen - Tolle Fassaden, nichts dahinter.
rate (4)  |  rate (7)
Avatar Ahothep
Ahothep
#29 | 13. Jan 2012, 13:12
Zitat von Gotha Mora:
"Ziehe man den Vergleich zwischen BioWares neuem Star-Wars-MMO und anderen Online-Rollenspielen sei es laut Ohlen sogar so, dass der Entwickler viel innovativer sei als andere."

Das ich nicht lache, Töte 10 Fleshraider ist also mörderisch innovativ?
Der gute Mensch hat wohl innovativ mit naiv verwechselt.

Die bisherigen Infos über Guild Wars 2 sind schon jetzt innovativer als SWTOR.


Jep töte 10 Mobs von A und B. Sehr innovativ. Oder die sich verändernde Welt indem Ereignisse ausgelöst werden wobei es zu mehreren Phasen kommt, das gabs echt noch nie. Oh moment Warhammer Online hatte diese Phasen auch und oh überaschung Rift auch.

Meister der Innovation!
rate (5)  |  rate (3)
Avatar DVDA
DVDA
#30 | 13. Jan 2012, 13:14
Ich finde auch das er recht hat, nicht im sinne was sw:tor betrifft (keine plan was das angeht ich spiel es nicht) sondern was das ui an sich betrifft, warum schreihen alle nach inovation wenn das momentane doch gut funktioniert?? Besser gut geklaut als.... Wenn jetzt einer etwas bahnbrechend neues entwickelt... bravo, aber innovation ist imho überbewertet, lieber mehr zeit (und geld) in ein "normales" aber gutes, als in ein schlechtes aber innovatives spiel investieren.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar music_addict
music_addict
#31 | 13. Jan 2012, 13:19
Zitat von Cyberpunk:

Nähme man dem Spiel seine Vollvertonung weg, bliebe ein sehr unterdurchschnittliches MMO zurück. Die Quests auf der Einschienenbahn, an der man entlang geführt wird, sind an sich extrem einfallslos und langweilig - Kill dies, sammle/scanne/benutze jenes - Sorry, das macht selbst WoW heutzutage besser, jedenfalls versteht man es bei Blizzard, dieses Einerlei hin und wieder mit durchaus kreativen Quests aufzulockern.


Was ich nicht nachvollziehen kann: Wieso werden die typischen Quest-Mechaniken (Suche, Holen, Bringen, Töten etc...) eigentlich immer nur in MMOGs kritisiert?

In SP-RPGS sind die Quest-Mechaniken doch auch immer nur die gleichen. Sie sind in MMOGs nur meist offensichtlicher, weil wesentlich schlechter verpackt. Skyrim (ein tolles Spiel) welches ja von der Fachpresse in den Himmel gelobt wurde, hat da doch auch nicht viel mehr zu bieten (Töte Drachen, Räume Dungeons, Bring Banditen um, Bring A nach B).

Natürlich hat Skyrim auch ein paar "komplexere" Quests wie zb. bei der Auflösung der Mordserie, aber letztendlich ist es doch nur die Inszenierung, die uns vergessen lässt, wie simpel die Mechaniken doch auch in den "guten" SP-Rollenspielen sind. Und hier setzt SWTOR super an, auch wenn ich eher von einer Weiterentwicklung statt von einer Innovation sprechen würde.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Brainshack
Brainshack
#32 | 13. Jan 2012, 13:20
Ich glaub die wenigsten Leute hier haben das wirklich verstanden worum es geht. Innovativ heißt nicht, ein Genre in seinen Grundfesten zu erschüttern. Ja, Guild Wars 2 wird auch ein Interface haben, dass sich nur marginal von den Genre Standards unterscheidet und auch Guild Wars 2 wird Quests haben, die man woanders schon gesehen hat. Heißt dies nun, das Guild Wars 2 dazu verdammt ist ein altbackenes Spiel zu bleiben?

Bei Innovationen, geht es darum, Elemente in ein Genre einzuführen, die es so vorher noch nicht gegeben hat. Bei SW:TOR fallen mir da spontan mehrere Punkte ein. Die vollvertonten Dialoge, die Klassenabhängige Hauptstory, das neue Gefährten System, die Raumschlachten. Gerade die ersten beiden Punkte haben auf das Spielerlebniss einen derart großen Einfluss, dass sich das spielen ans ich, ganz anders anfühlt. Es ist halt was anderes, wenn man plötzlich anfängt sich mit Charakteren zu identifizieren, mit ihnen Mitfühlt, Feinde hat die man nicht leiden kann weil sie einen persönlich bedrohen. Der Charakter an sich, bekommt einen ganz anderen Stellenwert als in den anderen üblichen "Wall of Text" MMOs, wo zwar viele kleine schöne Geschichten erzählt werden, aber der rote Faden gänzlich fehlt. Das ist für mich eine der größten und wichtigsten Veränderungen im MMO Genre und deshalb ist SW:TOR ein Meilenstein und wird auch für den nächsten Blizzard MMO Titel in gewissen Punkten eine Messlatte sein.

Auf der anderen Seite gibt es Dinge, die schon immer gut funktioniert haben. Die Spieler erwarten gewissen Dinge wenn sie ein Spiel spielen und solange es keine triftigen Gründe gibt diese gut funktionierenden Dinge über den haufen zu werfen, wäre es selbstmörderisch sich daran die Finger zu verbrennen.

SW:TOR hat viele Fehler und Macken. Das maue Questdesign an sich, nervt mich auch immer wieder. Aber deshalb zu behaupten das Spiel sei in Gänze altbacken und böte keine Innovationen ist genau soengstirnig und verblendet wie die Behauptungen mancher Fanboys, es sei das perfekte MMO. Dies hängt in erster Linie immer von den eigenen Vorlieben und der Art ab, wie man an so ein Spiel herantritt. Für Spieler die ein MMO spielen wollen um in eine andere Welt abzutauchen, ist dies derzeit einfach das Maß aller Dinge. Für diejenigen die lieber statistiken Wälzen um den eltzten Punkt DPS aus seinem Toon zu ziehen oder im PVP sich profilieren wollen, ist dies mit Sicherheit NICHT die beste Wahl. Dies ist nunmal die Marschroute des Spiels. Man kann es nicht jedem Recht machen und ich hoffe das BioWare genau diesen Weg weiter geht und sich auf seine stärken beruht. Den größten Fehler den ein MMO machen kann, ist es, zu versuchen es jedem Recht zu machen. Darunter leidet selbst der Genre Primus schon seit Jahren und so langsam merkt man das ja auch an schwindenen Abo Zahlen etc.

Die Menschen sollten aufhören in den Kategorien "ist scheiße" oder "ist geil" zu denken sondern es eher als "gefällt mir _persönlich_" oder eben nicht.
rate (8)  |  rate (4)
Avatar AndrewBiz
AndrewBiz
#33 | 13. Jan 2012, 13:30
"Wenn man sich Battlefield oder Call of Duty oder Gears of War oder sogar Half Life anschaut, kann man feststellen, dass alle das seit rund 20 Jahren dasselbe, altbewährte Ego-Shooter-Interface"

Naja er sollte mal die oben genannten Spiele vielleicht spielen? Gears of War 3 und Battlefield zum Beispiel haben doch ein ganz anderes Feeling rübergebracht und sind meiner Meinung nach zwar Shooter aber spielen sich deutlich unterschiedlicher.
rate (1)  |  rate (5)
Avatar Mitiska
Mitiska
#34 | 13. Jan 2012, 13:32
Zitat von music_addict:


Was ich nicht nachvollziehen kann: Wieso werden die typischen Quest-Mechaniken (Suche, Holen, Bringen, Töten etc...) eigentlich immer nur in MMOGs kritisiert?

In SP-RPGS sind die Quest-Mechaniken doch auch immer nur die gleichen. Sie sind in MMOGs nur meist offensichtlicher, weil wesentlich schlechter verpackt. Skyrim (ein tolles Spiel) welches ja von der Fachpresse in den Himmel gelobt wurde, hat da doch auch nicht viel mehr zu bieten (Töte Drachen, Räume Dungeons, Bring Banditen um, Bring A nach B).

Natürlich hat Skyrim auch ein paar "komplexere" Quests wie zb. bei der Auflösung der Mordserie, aber letztendlich ist es doch nur die Inszenierung, die uns vergessen lässt, wie simpel die Mechaniken doch auch in den "guten" SP-Rollenspielen sind. Und hier setzt SWTOR super an, auch wenn ich eher von einer Weiterentwicklung statt von einer Innovation sprechen würde.


danke tschüss, du hast keine ahnung. try again.

in skyrim hat NIEMAND das questsystem in den himmel gelobt.In skyrim war der schier unglaublich große aufwand ausschlaggebend,( da alles per hand und nicht geskriptet wurde) den man betrieben hat um eine so große map zu erschaffen.
skyrim ist bekannt für eine riesige , offene ,freibegehbare,glaubwürdige welt - ein sandboxspiel.Man kann Skyrim nicht mit anderen Singleplayerrollenspielen vergleichen , vorallem nicht mit mass effect oder dergleichen , denn diese legen viel wert auf inszenierung und einer guten hauptquest.


Die innovation in swtor ist in der tat nicht vorhanden , es gibt auser der komplett vertonten quest und interaktionssystem nichts neues.
Die NPC begleiter gab es schon in guildwars factions / nightfall.
Die worldevents kamen mit warhammer online,die grafik in swtor ist auch nicht innovativ. das kampfsystem ist 1:1 abgekupfert von WoW,Rift usw.
Die instanzierte spielerquest gab es mit wow cata , mit verschiedenen phasen etc.

wo also ist bitte ein hauch von innovation.der typ kann sich vermutlich nichtmal selbst ernst nehmen :faceroll:
rate (3)  |  rate (5)
Avatar Brainshack
Brainshack
#35 | 13. Jan 2012, 13:34
Zitat von AndrewBiz:
"Wenn man sich Battlefield oder Call of Duty oder Gears of War oder sogar Half Life anschaut, kann man feststellen, dass alle das seit rund 20 Jahren dasselbe, altbewährte Ego-Shooter-Interface"

Naja er sollte mal die oben genannten Spiele vielleicht spielen? Gears of War 3 und Battlefield zum Beispiel haben doch ein ganz anderes Feeling rübergebracht und sind meiner Meinung nach zwar Shooter aber spielen sich deutlich unterschiedlicher.


Und was hat das jetzt genau damit zu tun, das die Benutzeroberfläche (engl. User Interface) sich im laufe der Zeit in einem Genre nur geringfügig weiterentwicklet hat, sobald sich mal ein Standard etabliert?

Das ist so großartig, alle wollen sie mitdiskutieren, sind aber nicht in der Lage das geschriebene auch mal zu verstehen.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar tieju
tieju
#36 | 13. Jan 2012, 13:36
Der Ohlen sollte einfach mal den Rand halten, der macht sich echt lächerlich.

Da gibbed doch das tolle vid auf youtube (http://www.youtube.com/watch?v=68VfgesWmcI) wo er darüber redet, wie doof es ist mit x man auf einen mob zu dreschen und wie unheroisch das ist, und das ihr System viel toller ist, die Frage ist nur, was machen die anders, ich sehe da auch nur 0815 mob gedresche (und selber auch nur in FPs so erlebt).

Und das mit dem Interface ist ja der Hohn schlecht hin, denn das Interface ist, wenn es bug frei wäre, nur unterdurchschnittlich und mit den bugs die es nun mal hat, eine Katastrophe.

Edit: Youtube Link korrigiert, war der falsche O_o
rate (3)  |  rate (4)
Avatar music_addict
music_addict
#37 | 13. Jan 2012, 13:42
Zitat von Mitiska:

danke tschüss, du hast keine ahnung. try again.


1.) bleib sachlich, Junge!

Zitat von Mitiska:

in skyrim hat NIEMAND das questsystem in den himmel gelobt.


2.)Ich habe nicht gesagt, dass das Quest-System in den Himmel gelobt wurde, sondern nur darauf hingewiesen dass die Quest-Mechaniken in anderen guten Rollenspielen nie in der Kritik stehen, obwohl sie sich von den Quest-Mechaniken in MMOGs kaum unterscheiden.


Zitat von Mitiska:

Die NPC begleiter gab es schon in guildwars factions / nightfall.


3.)Habe GW nie gespielt, ich frage nur aus Interesse und nicht aus Provokation: Hatten die Begleiter "richtige" Persönlichkeiten, hatten sie eigene Geschichten und waren dadurch mehr als nur NPCs die einem hinterherlaufen?
rate (4)  |  rate (1)
Avatar Überflieger
Überflieger
#38 | 13. Jan 2012, 13:42
Zitat von Minoru:
LOL

p.s.
ob man das spiel nu mag oder nicht aber innovativ ist es nicht, muss es auch nicht. und nein die voll vertonten Quests sind kein Innovation -> DC Universe war da erster.


Nein war es ebenso wie Swtor auch nicht.

(Aber letzten Endes ist das ja sowas von egal)
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Brainshack
Brainshack
#39 | 13. Jan 2012, 13:46
Zitat von Überflieger:


Nein war es ebenso wie Swtor auch nicht.


In SW:TOR sind alle von Charakteren gesprochenen Texte vertont. Quests die man als Datapad bekommt oder von einem Terminal, sind logischerweise auch nicht vertont, weil es keinen Sinn macht. Genau so wenig wie bei den Bonusquests, dies nicht als Teil der Story anzusehen sind, sondern, wie der Name schon sagt, ein Bonus.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Yash
Yash
#40 | 13. Jan 2012, 13:48
Die meisten bei SWTOR aufgeführten "Innovationen" sind gar keine:
Vertonte Quests: Gab es schon bei Age of Conan (bei TOR konsequenter umgesetzt)
Klassenstory: Gab es schon bei Age of Conan (bei TOR konsequenter umgesetzt)
Weltraumkämpfe: EVE Online

Einzig das Begleitersystem ist mir in der Form neu.
rate (2)  |  rate (5)

PROMOTION
DIREKT ZUM SPIEL
Kategorie: Free2Play Genre: Rollenspiel Release: 20.12.2011
PREISE ZUM SPIEL
22,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
5,99 €
Versand s.Shop
Star Wars: The Old Republic ab 5,99 € bei Amazon.de
NEWS-TICKER
Sonntag, 23.11.2014
16:45
16:12
15:41
15:04
14:40
14:36
13:43
13:17
12:18
10:31
Samstag, 22.11.2014
18:44
17:39
17:06
15:40
14:34
13:44
13:37
13:17
12:55
11:50
»  Alle News

Details zu Star Wars: The Old Republic

Plattform: PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: Online-Rollenspiel
Release D: 20. Dezember 2011
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: BioWare
Webseite: http://www.swtor.com/de
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 145 von 5762 in: PC-Spiele
Platz 10 von 261 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Online-Rollenspiel
 
Lesertests: 18 Einträge
Spielesammlung: 387 User   hinzufügen
Wunschliste: 235 User   hinzufügen
Star Wars: The Old Republic im Preisvergleich: 13 Angebote ab 3,99 €  Star Wars: The Old Republic im Preisvergleich: 13 Angebote ab 3,99 €
 
GameStar >  PC-Spiele  > Star Wars: The Old Republic > News
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten