Deus Ex: Human Revolution - PC

Ego-Shooter  |  Release: 26. August 2011  |   Publisher: Square Enix
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar idontknowthatforsure
idontknowthatforsure
#1 | 03. Nov 2011, 14:15
Aber das Spiel ist es nicht.
rate (61)  |  rate (4)
Avatar Soebe
Soebe
#2 | 03. Nov 2011, 14:16
Es ist schon schade, wie sehr Firmen unter Zeitdruck stehen, sodass sie ganze Abschnitte outsourcen müssen.
rate (47)  |  rate (2)
Avatar Ephialtes
Ephialtes
#3 | 03. Nov 2011, 14:17
Ein Spiel zu entwickeln ist selten kein Albtraum, das werden die Leute gewohnt sein. Wenn sie es dann offen einen Albtraum nennen, dann kann man sich wahrscheinlich kaum vorstellen, wie viel Entbehrung in einem Titel stecken mag.

Schön ist es jedenfalls, dass endlich die kindischen Vorwürfe der größte Kritikpunkt (die Bosskämpfe) sei nicht Eidos Montreal's Schuld, da sie von einem externen Zulieferer erstellt wurden. Das ist einfach nur eine Lachnummer gewesen. Wenn outgesourced wird, dann kann man eben nicht die QA outsourcen. Das Design bleibt immer in-house. Und es ist unfair dem externen Team gegenüber, denn das wird genauso für die Fertigstellung geschwitzt und geblutet haben.

Dieses Statement war in meinen Augen nötig, um den Pressesprechern von Eidos Montreal ihre Glaubwürdigkeit zurückzugeben.
rate (18)  |  rate (1)
Avatar idontknowthatforsure
idontknowthatforsure
#4 | 03. Nov 2011, 14:17
Zitat von Soebe:
Es ist schon schade, wie sehr Firmen unter Zeitdruck stehen, sodass sie ganze Abschnitte outsourcen müssen.

Liegt doch meistens am Publisher. Deswegen tut mir DICE auch so leid.
rate (33)  |  rate (3)
Avatar [WSF]Hawk
[WSF]Hawk
#5 | 03. Nov 2011, 14:18
Wohl war, aber im Grunde waren die Bosskämpfe bei DX1 genauso, außer dat man dem einen oder anderen aus dem Weg gehen konnte.
rate (4)  |  rate (6)
Avatar Kotzrübe
Kotzrübe
#6 | 03. Nov 2011, 14:18
Das Ergebnis war dafür umso besser, DX3 ist meines Erachtens eines der besten Spiele der letzten Jahre.

Ich fand auch die Bosskämpfe nicht so störend. Klar war es im 1. Deus Ex episch, mit entsprechender Recherche einfach den Killswitch zu aktivieren und die Gegner damit auszuschalten aber ich fand die teils harten Bosskämpfe auch cool.
rate (19)  |  rate (2)
Avatar Nut.Brain
Nut.Brain
#7 | 03. Nov 2011, 14:19
Zitat von idontknowthatforsure:
Aber das Spiel ist es nicht.


Jop, auch wenn es ein paar Schwächen hat aber welches Produkt kommt heut zu tage schon ohne Fehler auf den Markt.
rate (9)  |  rate (3)
Avatar Rakyr
Rakyr
#8 | 03. Nov 2011, 14:19
Ich hoffe sie haben genug fürs nächste gelernt, lassen sich damit meinetwegen gleich 3 Jahre Zeit und machen das Spiel noch besser.
rate (13)  |  rate (1)
Avatar Ephialtes
Ephialtes
#9 | 03. Nov 2011, 14:20
Zitat von Soebe:
Es ist schon schade, wie sehr Firmen unter Zeitdruck stehen, sodass sie ganze Abschnitte outsourcen müssen.


Das stimmt schon. Aber Du musst es auch mal so sehen: Dadurch, dass die Firmen größere Teile outsourcen sorgen sie dafür, dass für Bereiche, die kurze Zeit zusätzliche Mannkraft benötigen nicht neue Leute eingestellt werden, die direkt danach aus kostengründen wieder auf die Straße gesetzt werden.

Outsourcing gehört im kompletten Software-Entwicklungs-Sektor zum täglichen Brot. Und, von den schwarzen Schafen wie Gothic 3 - Götterdämmerung z.B. mal abgesehen, auch zurecht.
rate (6)  |  rate (2)
Avatar Stud Muffin
Stud Muffin
#10 | 03. Nov 2011, 14:22
Ich habe die Diskussion über die Bosskämpfe nicht verfolgt. Kann mir einer sagen, worum es den Kritikern dabei im Wesentlichen geht?
rate (4)  |  rate (4)
Avatar Flomek
Flomek
#11 | 03. Nov 2011, 14:24
Für mich ist es eines der besten Spiele des Jahres, trotz des Problems mit den Bosskämpfen. Ein Spiel besteht nicht nur aus High End Grafik, und mich stört es nicht, dass hier nicht neue Grafikrekorde aufgestellt wurden. Die Stimmung passte, der Sound war genial und die Story war super. Was will man mehr?
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Count-Zero
Count-Zero
#12 | 03. Nov 2011, 14:25
Dafür dass sie "komplett von vorne" begonnen haben, sind sie sehr nah an Teil 1 rangekommen. Auf jeden Fall ist es ein Spiel auf das sie zurecht stolz sein können. Ich hoffe es kommt noch etwas mehr davon, TML fand ich sehr gelungen.
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Spark_Amandil
Spark_Amandil
#13 | 03. Nov 2011, 14:26
Zitat von [WSF:
Hawk]Wohl war, aber im Grunde waren die Bosskämpfe bei DX1 genauso, außer dat man dem einen oder anderen aus dem Weg gehen konnte.
Nein, die Bosskämpfe in DX1 boten mehr Möglichkeiten.

Du konntest
- Sie übern Haufen schießen
- Wenn du wusstest wo sie auftauchen werden eine Falle auslegen
- Vor ihnen flüchten
- Mit Recherche ein Selbstzerstörungsprotokoll aktivieren
- Teilweise schon zu einem früheren Zeitpunkt töten als angedacht
rate (8)  |  rate (1)
Avatar Exist-64
Exist-64
#14 | 03. Nov 2011, 14:26
Noch ein bisschen mehr zeit hätten sie sich lassen sollen. und die optik hat mich auch gestört :(
rate (1)  |  rate (15)
Avatar Flomek
Flomek
#15 | 03. Nov 2011, 14:27
Zitat von gusik:
Ich habe die Diskussion über die Bosskämpfe nicht verfolgt. Kann mir einer sagen, worum es den Kritikern dabei im Wesentlichen geht?


Die Bosskämpfe waren an Waffengewalt gebunden, man konnte nicht Kämpfe umgehen oder anders lösen. Und wer nur schleicht und keine tödlichen Waffen dabei hatte, hat echt schwierigkeiten gehabt diese Kämpfe zu meistern. Ausserdem passten die Kämpfe auch nicht rein irgendwie. Eingeschlossen in kleine Räume und "Last man standing". Passt nicht in die Welt von Deus Ex finde ich, und viele andere sahen das auch...
rate (7)  |  rate (2)
Avatar pipboy2000
pipboy2000
#16 | 03. Nov 2011, 14:27
Wenn sie die richtigen Lehren daraus ziehen und es beim nächsten Teil besser machen, ist es, meiner Meinung nach, nicht so schlimm, wenn man beim ersten Teil ein paar Fehler macht.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Aliencow
Aliencow
#17 | 03. Nov 2011, 14:29
Die Bosskämpfe wirken tatsächlich nicht passend. Beim zweiten, dritten und bei zukünftigem durchspielen umgehe ich die Bosskämpfe mit roher Gewalt: 3-4x Taifun und ein paar Treffer genügen. :D
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Rotas
Rotas
#18 | 03. Nov 2011, 14:29
Ja, die Bosskämpfe sind für mich ein Alptraum gewesen. Mich hat der unfaire Kampf so zur Weißglut gebracht, dass ich das Spiel vorzeitig deinstalliert habe.
rate (2)  |  rate (10)
Avatar RedRanger
RedRanger
#19 | 03. Nov 2011, 14:30
Zitat von gusik:
Ich habe die Diskussion über die Bosskämpfe nicht verfolgt. Kann mir einer sagen, worum es den Kritikern dabei im Wesentlichen geht?


Man hat im Spiel fast immer verschiedene Lösungswege. Schleichen, Reden, Schiessen, Hacken usw. Wenn man nun ein Schleicher ist hat man seine Augs aufs Schleichen ausgelegt, vielleicht auch nur eine nicht-tödliche Waffe dabei. Klappt alles wunderbar. Dann kommt aber plötzlich ein Boss und die einzige Lösung ist ihn umzunieten. Keine anderen Alternativen.

Ich hatte beim ersten Boss z.B. nur eine Pistole und keine Augs die für den direkten Waffeneinsatz (oder zur Schadensverringerung) geeignet waren (eher hacken/schleichen) und ich hatte echt zu knabbern (auf Deus Ex Schwierigkeit), Selbst mit den eingesammelten Waffen war es nicht soo leicht.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Stud Muffin
Stud Muffin
#20 | 03. Nov 2011, 14:31
Zitat von Flomek:


Die Bosskämpfe waren an Waffengewalt gebunden, man konnte nicht Kämpfe umgehen oder anders lösen. Und wer nur schleicht und keine tödlichen Waffen dabei hatte, hat echt schwierigkeiten gehabt diese Kämpfe zu meistern. Ausserdem passten die Kämpfe auch nicht rein irgendwie. Eingeschlossen in kleine Räume und "Last man standing". Passt nicht in die Welt von Deus Ex finde ich, und viele andere sahen das auch...


Es fehlen also in Bosskämpfen alternative Lösungsmöglichkeiten, so wie es sonst im Spiel der Fall ist.

OK, danke dir und @RedRanger & Ephialtes!
rate (7)  |  rate (1)
Avatar Ephialtes
Ephialtes
#21 | 03. Nov 2011, 14:31
Zitat von gusik:
Ich habe die Diskussion über die Bosskämpfe nicht verfolgt. Kann mir einer sagen, worum es den Kritikern dabei im Wesentlichen geht?


Die Bosskämpfe passten nicht ins Gesamtbild des Spiels: Man hatte keine Strategischen Auswahlmöglichkeiten und wurde einfach vor einen kugelschluckenden Bossgegner geworfen, den man nur mit brutaler Waffengewalt totschießen konnte und nicht mit Köpfchen. Gerade Leute, die ihren Spielstil komplett auf Schleichen ausgelegt hatten waren bei den plötzlichen Bosskämpfen extrem unterbewaffnet und standen sehr sehr frustrierenden Schießereien gegenüber, die man nur mit zig Toden und extrem viel Glück, oder im schlimmsten Fall sogar mit einem Neuanfang des Spiels bestehen konnte.

Es fühlte sich im restlichen Game-Design an wie ein unsauber nachträglich mit dem Vorschlaghammer hereingedroschenes Element, das mit dem restlichen Spiel nicht das geringste zu tun hatte.

Ich war selbst mehrfach kurz davor meine Tastatur durchs Zimmer zu pfeffern. :D
rate (4)  |  rate (0)
Avatar iLegacy
iLegacy
#22 | 03. Nov 2011, 14:35
Was mich abgesehen von den Bosskämpfen stört: Manche Sidequests sind nur durch Hacken abschließbar - z.B: Penns Computer oder Lees Apartment (Tür sprengbar, aber Computer bleibt verschlossen und keiner hat das PW). Das ist für mich ein gravierender Designfehler. Das Einmal-Hack-Gerät funzt nur wenn man die Augmented-Edition oder bei GameStop gekauft hat - Gameplay Changer nur für spezielle Leute - ganz schlecht.

Sonst find ich es geil!
rate (1)  |  rate (5)
Avatar LevArris
LevArris
#23 | 03. Nov 2011, 14:38
DX3 ist zwar keine Innovation.

ABER:
für mich ist es wie eine frische Brise in der flaute der massenhaft, stereotypisch produzierten Schema-Kassenschlager der letzten Monate wenn nicht gar Jahre.

Es ragt hoch heraus aus der in der Belanglosigkeit untergehenden Masse von Titeln die einfach dazu produziert wurden, dem Spieler zwar solide aber eben auch ziemlich sicher Profit generierende Einahmen zu servieren.

Ich wünsche mir sehr, dass EIDOS Montreal dafür mit Erfolg und positivem, _nachhaltigen_ Wiederhall belohnt werden!

Nobody is perfect. Und ich empfinde es als eine Leistung, gerade deswegen und in Zeiten von PR-Geführten "Albtraum-Produktionen" so etwas wie DX3 realisiert zu haben!
rate (15)  |  rate (0)
Avatar Ephialtes
Ephialtes
#24 | 03. Nov 2011, 14:44
Zitat von LevArris:
DX3 ist zwar keine Innovation.

ABER:
für mich ist es wie eine frische Brise in der flaute der massenhaft, stereotypisch produzierten Schema-Kassenschlager der letzten Monate wenn nicht gar Jahre.

Es ragt hoch heraus aus der in der Belanglosigkeit untergehenden Masse von Titeln die einfach dazu produziert wurden, dem Spieler zwar solide aber eben auch ziemlich sicher Profit generierende Einahmen zu servieren.

Ich wünsche mir sehr, dass EIDOS Montreal dafür mit Erfolg und positivem, _nachhaltigen_ Wiederhall belohnt werden!

Nobody is perfect. Und ich empfinde es als eine Leistung, gerade deswegen und in Zeiten von PR-Geführten "Albtraum-Produktionen" so etwas wie DX3 realisiert zu haben!


@GameStar: Könntet Ihr diesen Kommentar nicht einfach als Kolumne veröffentlichen? Ich glaube, dass er ziemlich gut die sehr breite Meinung hier widerspiegelt. :)
rate (9)  |  rate (0)
Avatar Van Kroenen
Van Kroenen
#25 | 03. Nov 2011, 14:49
Zitat von Nut.Brain:


Jop, auch wenn es ein paar Schwächen hat aber welches Produkt kommt heut zu tage schon ohne Fehler auf den Markt.


Wann kamen sie das jemals? ^^
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Ephialtes
Ephialtes
#26 | 03. Nov 2011, 14:51
Zitat von Sebastian Klix:


Wann kamen sie das jemals? ^^


Ich glaube in Monkey Island 2 und dem original Sam&Max habe ich trotz etwa hundert Durchläufen keinen einzigen Bug entecken können :D
rate (3)  |  rate (1)
Avatar NINJAFIGHTER
NINJAFIGHTER
#27 | 03. Nov 2011, 14:58
Verratet mir den Tag, an dem ein Spiel, fehlerfrei abgeliefert wurde oder gar irgendein Produkt. Nebensache. Deus Ex Human Revolution, war in der Tat, ein Spiel, nachdem ich mich schon lange gesehnt hatte. Ich konnte mich mit der Spielwelt, mehr oder weniger, hineinversetzen ( Liegt wohl an der Glaubwürdigkeit[Korrigieren, ist erlaubt:)])
Zu den "Endboss" -Kämpfen, dazu kann ich nur eins sagen. Es stimmt. Die Bosse konnte man nicht umgehen,man war gezwungen gegen sie anzutreten. ( Meine Spielweise war in der Mitte Schleichen - Waffengewalt, doch tendierte eher zum Schleichen -> Mehr Punkte und leichter , entspannter ) Leider war auch ich in schwierigkeiten, bei den Bosskämpfen. Trotz meiner Spielweise. Beim nächsten Deus Ex, wäre eine besser ausgelegte Spielweise angebracht. Die sollte sich auch bis zum Ende hin halten oder in dem Bereich, der Bosskämpfe, vorher Waffen bereitstellen, die nachdem Kampf oder verlassen des Gebietes verschwinden, somit würde man auch mit einer Spielweise, die komplett nur auf Schleichen ausgelegt ist, diese Bosskämpfe bestehen. Sie würde den Spielfluss zerstören ( wie ich finde ), weil Jensen schleicht in der Spielwelt, auf einmal muss er zu den Waffen greifen. Finde ich echt schade. Meckern kann man immer, nichts desto trotz ich fand Deux Ex ( nein finde ) fantastisch! Hab mich, komischerweise, gefreut, als ich mich geärgert hatte. Endlich mal eine Herausforderung gehabt, wenn ihr versteht :))

Edit: Ich finde es gut, dass man mehr Punkte bekam, wenn man nicht alles umbringt, sondern drum herum schlich. Die Punkteverteilung war fair. Gut, die hätten einfach bei Gewalt: die hälfte der Punktzahl geben können. Doch, wenn man bedenkt:

Waffengewalt -> Weniger Zeitverbrauch, zum teil Einfach.
Schleichen -> Zeitanspruch, kann entspannt sein aber auch hohe gefahr entdeckt und dadurch dem sofortigen Tode näher zu sein
rate (4)  |  rate (0)
Avatar AvalonAsh
AvalonAsh
#28 | 03. Nov 2011, 14:58
Zitat von idontknowthatforsure:

Liegt doch meistens am Publisher. Deswegen tut mir DICE auch so leid.


Das ist so eine flache Verallgemeinerung, die einfach nicht stimmt.

Deus Ex: Human Revolution war sicher sehr teuer in der Entwicklung und von Publisher-Seite aus auch ein großes Wagnis. Dem Gamer-Mainstream war die Reihe weitestegehend unbekannt und ob man die Hardcore-Gamer Fans des ersten Teils wieder überzeugen kann, nachdem die schon den zweiten Teil von Warren Spector selbst zerrissen haben, war auch schwer kalkulierbar. Finanziell war das eine ganz schön gewagte Kiste. Das Budget für so eine Entwicklung ist nunmal einfach begrenzt und da hier keiner mit ähnlicher Sicherheit wie bei einem GTA oder COD absehen konnte wie gut sich das verkaufen würde, kann man da auch viel schwerer deutlich überziehen.

Wenn dann in der Produktionsendphase noch Probleme auftauchen, weil man den Aufwand bestimmter Aspekte einfach weit unterschätzt hat, aber inzwischen schon die sündteure Marketingkampagne angelaufen ist, die mit jedem Monat Verzögerung in ihrer Wirkung weiter verpuffen würde, dann wird eben outgesourced und es müssen auch nicht optimale Inhalte ausgeliefert werden. So ist das nunmal in der Branche. Das hat mit wirtschaftlichen Notwendigkeiten zu tun und nicht mit dem platt-dummen Klischeebild des gierig-bösartigen Publisher-Vampirs.

Deshalb werden ja auch so viele Fortsetzungen gemacht: da ist die Sicherheit einfach viel größer. Man hat ein bestehendes Team, eine vorhandene Infrastruktur mit eigenen Tools, die es ermöglichen effektiv und zeitlich besser planbar deutlich mehr Content zu entwickeln, während man den aus den Fehlern und Erfahrungen des Vorgängers noch optimieren kann. Erstmal ein Team aufzubauen und damit gleich einen AAA-Titel zu stemmen, an dessen uralten Vorgänger auch noch ein Legendenstatus haftet, ist schon eine ganz schöne Bürde, ein Alptraum.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar SunlessDawn
SunlessDawn
#29 | 03. Nov 2011, 15:00
Genauso wie die Bosskämpfe nicht auf Schleicher eingestellt waren, war die KI nicht auf Kämpfer eingestellt. Kaum Verfolgung durch Türen oder das schon im ersten Teil typische vorm Lüftungsschacht rumlungern und nach einander über den Haufen geschossen werden. Dadurch wurden die Kämpfe selbst im höchsten Schwierigkeitsgrad ziemlich einfach.

Die zwei größten Macken des Spiels, sonst war es ja ganz gelungen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Kuomo
Kuomo
#30 | 03. Nov 2011, 15:06
Zitat von Soebe:
Es ist schon schade, wie sehr Firmen unter Zeitdruck stehen, sodass sie ganze Abschnitte outsourcen müssen.

Geldgeldgeldgeldgled...
rate (2)  |  rate (2)
Avatar AdamKadmon
AdamKadmon
#31 | 03. Nov 2011, 15:14
Soso, die Entwicklung von DEHR war also ein Albtraum.
Das konnte man beim Betrachten des Making-Of (auf DVD bei der Augmented- und Collectors-Edition) garnicht feststellen.
Während der Entwicklung war sogar noch genügend Zeit um Nachwuchs zu zeugen.
rate (1)  |  rate (12)
Avatar Ephialtes
Ephialtes
#32 | 03. Nov 2011, 15:25
Zitat von AdamKadmon:
Soso, die Entwicklung von DEHR war also ein Albtraum.
Das konnte man beim Betrachten des Making-Of (auf DVD bei der Augmented- und Collectors-Edition) garnicht feststellen.
Während der Entwicklung war sogar noch genügend Zeit um Nachwuchs zu zeugen.


Verbietet den Entwicklern den Geschlechtsverkehr und das Familienleben!! Dann werden die Spiele NOCH besser!
rate (12)  |  rate (2)
Avatar DreamAndNightmare
DreamAndNightmare
#33 | 03. Nov 2011, 15:25
Wer sich das Bonusmaterial des Spiels angeschaut hat, kann auch gut nachvollziehen warum die Entwicklung so schwer war. Erstmal fing das Studio wortwörtlich bei 0 an. Nichtmal die Büroräume waren anfangs gebaut als das Team sich zu sammeln begann.
Und dann darf man natürlich nicht vergessen, dass sie eines der besten und wegweisendsten PC Spiele überhaupt fortsetzen sollten. Das wäre selbst für Expertenteams wie Valve oder Bioware kein leichtes Unterfangen gewesen.
Deswegen kann ich nur sagen: Hut ab vor so einer Leistung. Dass die Bosskämpfe den größten Kritikpunkt darstellen, zeigt aber auch wie viel Arbeit in den Rest des Spiels geflossen ist. Und ganz ehrlich, lieber habe ich Actioneinlagen in den Bosskämpfen als ein Spiel was an anderen Stellen nicht zu Ende entwickelt wurde.
Gerade die Balance und den Anspruch hat Eidos Montreal wirklich grandios hinbekommen. Klar das Spiel belohnt das Schleichen und vorsichtige Vorgehen mehr, aber ich finde das gerade gut, denn Durchballern kann ich mich in genug anderen Spielen schon.

Das Entwicklerteam hat wirklicb bewiesen, dass sie verdammt gute Spiele entwickeln können und ich wünsche denen nur das beste für die Zukunft.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Knarfe1000
Knarfe1000
#34 | 03. Nov 2011, 15:32
Zitat von Ephialtes:


Verbietet den Entwicklern den Geschlechtsverkehr und das Familienleben!! Dann werden die Spiele NOCH besser!


Wie früher bei der Fußballnationalmannschaft. Hat nicht geschadet.
rate (5)  |  rate (4)
Avatar BaronSengir
BaronSengir
#35 | 03. Nov 2011, 15:44
Die Bosskämpfe haben doch wunderbar zum Rest des Spiels gepasst :)
Gescriptet und in viel zu Enge Räume gezwängt ^^

Ich hab es immernoch nicht durch. Kann mich einfach nicht durch die leblose, enge Welt quälen. Als ich gesehen hatte das man absolut nichts von dem "Bürgeraufbegehren" zu sehen bekommt war das Spiel für mich endgültig unten durch.
rate (1)  |  rate (3)
Avatar lukimalle
lukimalle
#36 | 03. Nov 2011, 15:46
Find ich super, dass sie das mit den Bosskämpfen jetzt zugeben und sagen, dass es am Zeitdruck lag. Wenn sie das Problem jetzt erkannt haben, können sie es das nächste Mal besser machen.

So ist man glaub- und vertrauenswürdig. Fehler eingestehen und draus lernen, nicht, wie andere, einfach taub stellen und sein Produkt weiterhin als das beste aller Zeiten präsentieren. Top!
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Livxer
Livxer
#37 | 03. Nov 2011, 16:01
Oh Ja.. die Bosskömpfe sind ein Alptraum!
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Aldebaran
Aldebaran
#38 | 03. Nov 2011, 16:28
Mit dem Spiel haben sie exzellente Arbeit abgeliefert, Bosskämpfe hin oder her. Für mich ganz klar eine der Perlen in der Spielegeschichte.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Linox
Linox
#39 | 03. Nov 2011, 18:26
Es ist schon sehr schwer alles in einem kurzem Zeitraum zu erledigen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Diced
Diced
#40 | 03. Nov 2011, 18:36
Trotzdem haben sie letztendlich ein wunderbares Ergebnis gelifert.
rate (2)  |  rate (2)

PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
6,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
2,44 €
Versand s.Shop
Deus Ex: Human Revolution ab 2,44 € bei Amazon.de
NEWS-TICKER
Donnerstag, 27.11.2014
19:05
18:24
18:13
17:16
16:41
16:01
15:56
15:50
15:05
14:52
14:47
14:34
13:45
13:42
13:05
12:43
12:29
11:45
11:44
10:55
»  Alle News

Details zu Deus Ex: Human Revolution

Plattform: PC (PS3, Xbox 360, Wii U)
Genre Action
Untergenre: Ego-Shooter
Release D: 26. August 2011
Publisher: Square Enix
Entwickler: Eidos Montreal
Webseite: http://www.deusex3.com/
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 209 von 5767 in: PC-Spiele
Platz 46 von 756 in: PC-Spiele | Action | Ego-Shooter
 
Lesertests: 12 Einträge
Spielesammlung: 558 User   hinzufügen
Wunschliste: 131 User   hinzufügen
Deus Ex 3 im Preisvergleich: 11 Angebote ab 3,71 €  Deus Ex 3 im Preisvergleich: 11 Angebote ab 3,71 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten