Resident Evil 6 - PC

3rd-Person-Shooter  |  Release: 22. März 2013  |   Publisher: Capcom
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar DerBaerenjude
DerBaerenjude
#1 | 23. Mrz 2012, 11:47
"dass man sich stark in die Call-of-Duty-Richtung bewegen werde" und sich somit des Profits wegen vom eigtl Serienkonzept entfernt?

Ich finde das ziemlich unerhört allen Serienfans gegenüber.
rate (69)  |  rate (5)
Avatar Fred DM
Fred DM
#2 | 23. Mrz 2012, 11:51
wenn dabei aber so ein murks rauskommt wie jetzt Operation Raccoon City, dann verkauft sich ein gutes Survival-Horrorspiel mit sicherheit besser als ein reiner shooter...
rate (46)  |  rate (4)
Avatar RelaxisCrazy
RelaxisCrazy
#3 | 23. Mrz 2012, 11:52
Kann ich gar nicht nachvollziehen... Resident Evil war mal genau das worauf viele Spieler gewartet haben, weils mal eben nicht typisch Shooter war... zumindest ging es mir so... Gerade das Feeling von Teil 1 wird unvergesslich bleiben und ist für mich bis heute Kult... Ich sage nur ,,Hund" im Gang dann wissen alle Bescheid ;)
rate (43)  |  rate (2)
Avatar happyPig
happyPig
#4 | 23. Mrz 2012, 11:52
Aber ist es nicht auch von Vorteil wenn man zwar einen wesentlich kleineren Markt bedient, dafür aber auch keine Konkurrenz zu befürchten hat?
CoD's gibts wie Sand am Meer.
rate (39)  |  rate (1)
Avatar Kronpr1nz
Kronpr1nz
#5 | 23. Mrz 2012, 11:53
Ich finde die Aussage gut und man weiß was einen erwartet.
Doch wo bleibt der Ableger für die Survival Fans.

Ein neues RE2 wäre Knorke.

Aber mit der Aussage, wir machen das wo wir am meisten Geld mitverdienen ist ja auch nachvollziehbar.
rate (7)  |  rate (10)
Avatar Fanta17
Fanta17
#6 | 23. Mrz 2012, 11:56
Na toll :( ich will mich aber mal wieder so richtig gruseln
so das man angst hat den nächsten weg zu gehn weil man
angst hat das ein gegner auf einmal vor die springt
rate (10)  |  rate (2)
Avatar sk0pe
sk0pe
#7 | 23. Mrz 2012, 11:57
capcom kannste doch eh nich mehr ernst nehmen. unglaublich sowas zu lesen ...
rate (22)  |  rate (2)
Avatar Sparrow007
Sparrow007
#8 | 23. Mrz 2012, 11:59
Unerhört ist ja noch richtig niedlich ausgedrückt. Die pure Unfähigkeit nenne ich das. Anstatt mal einen zu reissen und das Survival Genre mit einer großen beliebten Marke wie Resident Evil zu neuem Schwung zu verhelfen und mal richtig mit Ideenreichtum und Kreativität zu brillieren, zeigen welches Können heut' zu Tage noch in Entwicklern steckt und mal eine fette 90iger Wertung hinzulegen, in dem man auf die Fans hört...

...schwimmt man lieber mit dem Einheitsdreck und produziert irgend 'nen Abklatsch-Shooter. Wenn man dafür wenigstens eine neue Marke benutzen würde, aber nein, dann ruinieren sie auch noch eine der beliebtesten Marken, die die Computerspielgeschichte hervorgebracht hat.

Denke Resident Evil gehört mit Sicherheit in die Top 10 der geliebtesten Marken.

Für mich als langjährigen Fan (von RE 1 über den Director's Cut bis heute) nur schwer nachvollziehbar. Klar, ist natürlich einfacher und sicherer. Schade drum. RE ORC haben sie ja schon richtig sauber in den Sand gesetzt. Hab's kurz bei einem Freund angezockt. Der letzte Schrott.

Wieder eine Serie, der ich gegönnt hätte, in Würde von uns zu gehen.
rate (29)  |  rate (1)
Avatar Igramosch
Igramosch
#9 | 23. Mrz 2012, 12:06
Wenn ich die Videos sehe und das Konzept , dann sehe ich nur ein Left for Dead Clon. Und der ist find ich so vom Eindruck her sogar recht schlecht.
rate (11)  |  rate (1)
Avatar Igramosch
Igramosch
#10 | 23. Mrz 2012, 12:09
Wenn ich die Videos sehe und das Konzept , dann sehe ich nur ein Left 4 Dead Clon. Und der ist find ich so vom Eindruck her sogar recht schlecht.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Coolstyle
Coolstyle
#11 | 23. Mrz 2012, 12:12
Geht wiedermal ums Geld, is ja soooo klar...
rate (6)  |  rate (4)
Avatar Opodeldog
Opodeldog
#12 | 23. Mrz 2012, 12:13
Drecks BWL´er, die keine Plan von der Game-Industrie. Ja die Absatzzahlen sind größer in dem Bereich, die Konkurrenz aber auch. Und ich denke nicht das ein COD-FAN auf einmal auf den Gedanken kommt, dass vielleicht RE ein besserer shooter wird. Traurig für unsere Branche.
rate (11)  |  rate (4)
Avatar Colinger
Colinger
#13 | 23. Mrz 2012, 12:13
Also damit zwingen sie wirklich einen nurnoch zu hoffen das sie es nochmals überdenken und doch noch ein Rückzieher machen.

Die RE Serie war eine welche ich liebend gern gespielt habe, die mischung aus Kampf, Schreck und mehr war wundervoll. Sogar die Story hatt mich mitgerissen aber alles hatt wohl ein Ende ;/
Es ist sehr schade nach RE4 ging es hinab. Die Teile für der WII waren noch in Ordnung aber bitte wieso plötzlich ein anderes Spiel nachahmen? Gibt es nicht schon genug leute die mit der Welle ziehen?

Naja gut was soll man da noch groß Sagen? Villeicht gibt es ja irgentwan ein Fanproject was Resident Evil Nemesis Style hatt und dan wär es sehr lustig wen das öfters gekauft/geladen wird als die neuen Teile. Villeicht überlegen sie sich ja dan nochmal ob das wirklich eine gute Idee war.

Ich hoffe sie höhren auf ihre Fans und entscheiden sich um fals nicht ist die Resident Evil reihe mehr als Gestorben für jene die gern schrecken haben wollen. Aber gut :) so hatt Dead Space mehr Fans~
rate (6)  |  rate (2)
Avatar Slayer80
Slayer80
#14 | 23. Mrz 2012, 12:13
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Trichter*
Trichter*
#15 | 23. Mrz 2012, 12:15
Das bestätigt doch nur was sowieso schon jeder weiß.
Was vor 10 Jahren noch ein leidenschaftliches Hobby war, geht heute weg zum totalen Kommerz, wodurch sich auch die Qualität verabschiedet.

In 10 Jahren gibt nur noch COD und seine Klone . . .
rate (7)  |  rate (4)
Avatar itistoolate
itistoolate
#16 | 23. Mrz 2012, 12:16
Ich frage mich wann der Markt endlich übersättigt von Shootern ist.
rate (8)  |  rate (2)
Avatar Godsend
Godsend
#17 | 23. Mrz 2012, 12:19
Spätestens wenn sich alle Entwickler ausnahmslos auf diesen großen Shooter-Kuchen stürzen, wird man merken, daß der Kuchen zwar riesig ist, man ihn sich aber mit 1000 anderen Entwicklern teilen muss, während der kleinere Survival-Kuchen von niemandem bedient wird.

Resident-Evil wär als Shooter nur noch einer unter hunderten. Während es sich als Survival-Horror erst zu dem etabliert hat, was es heute ist... und in 5-10 Jahren nur noch ein Schatten seiner selbst ist. "Resident Evil? Früher mal genialer Survival-Horror. Heute nur noch Call of Duty mit Zombies".
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Micha1006
Micha1006
#18 | 23. Mrz 2012, 12:22
Survival Horror nicht so gefragt?! Ja wenn man Müll produziert dann ist es nicht gefragt!
Resident Evil Remake,Resi2,Codename Veronica,Zero waren alles erstklassige Survivals in Top Qualität,dann fing man an in Resi 4 (war trotzdem noch sehr gut gemacht) immer mehr Shooterelemente in die Serie einzubringen. Mit Resi 5 kam dann ein Game das zwar technisch Brilliant war aber eine belanglose Story ohne großer Gruselatmosphäre hatte und wo mittlerweile nur noch auf die Action abgezielt wurde und kaum noch Rätsel vorhanden waren.
Wenn man jetzt schreibt dass sich Shooter besser verkaufen dann muss man doch fragen ob Sie nicht besser die ganze Serie besser auf Eis legen,als Sie jetzt so zu verschandeln-denn das hat mit Resident Evil nicht mehr viel zu tun! Das gute Survivals gefragt sind zeigte unter anderem Amnesia-nur fehlt es wohl mittlerweile den Entwicklern von Capcom die Phantasie so etwas in der Qualität umzusetzen!
rate (9)  |  rate (1)
Avatar Nocthurn
Nocthurn
#19 | 23. Mrz 2012, 12:22
Das nennt man dann wohl die Selbstregulierung des Marktes. ^^

Grundsätzlich muss Shooter ja nicht gleich schlecht bedeuten. Resident Evil 4 fand ich grandios und das war ja im Endeffekt auch einer. Aber es ist natürlich schade, dass der Markt dadurch eingeschränkter wird.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Lion1860
Lion1860
#20 | 23. Mrz 2012, 12:23
Also ich will Survival shooter! und warum? weils keine gescheiten gibt!!!! Zumindest keine neuen mehr....L4D is au schon ultra lahm! Das einzigste was bleibt is RESI! MACHT MIR RESI NICH KAPUTTT!!!!!
rate (3)  |  rate (4)
Avatar horseshoe
horseshoe
#21 | 23. Mrz 2012, 12:27
Zitat von Coolstyle:
Geht wiedermal ums Geld, is ja soooo klar...

Glaubst du AAA-Spiele werden nur aus Spaß an der Freude produziert? Natürlich geht es ums Geld und das war immer so.
Ich werde nie verstehen warum sich die Leute immer so darüber prüskieren das die Unternehmen mit Spiele Geld verdienen wollen. Sie sind eben genau das: Unternehmen, und die haben Rechnungen, Miete und Gehälter zu bezahlen.
rate (6)  |  rate (9)
Avatar hightech
hightech
#22 | 23. Mrz 2012, 12:28
Bitte behaltet bei RESI 6 den Horroranteil, zu einem hohen Maß bei !!!
rate (3)  |  rate (2)
Avatar SethSteiner
SethSteiner
#23 | 23. Mrz 2012, 12:32
Operation Racoon City wird doch gerade verissen, allein der DS Ableger erhielt wie ich mitbekommen habe Respekt aber die Hauptserie einfach mal umzuändern damit man Verkaufszahlen erreicht? Ich finde sowas bescheuert. Warum nicht einfach eine neue Serie machen? Ach so, weil sich natürlich trotzdem das Spiel mit einem bekannten Namen besser verkauft. Lächerlich. Capcom wird mit jedem Jahr widerlicher. Resident Evil ist ja nicht die erste Serie mit der man den Fans vor den Kopf tritt, die ständigen Street Fighter Remakes, DLCs uvm. sind ja auch unerträglich.

@horseshoe
Es geht nicht ums Geld verdienen, es geht um Profitmaximierung. Es ist eine Sache ob ich ein Spiel mache und dabei Geld verdienen möchte, ein anderes ob ich eine Marke vergewaltige und den Verbraucher verarsche um NOCH MEHR Geld zu verdienen. Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.
rate (9)  |  rate (1)
Avatar hankhunter
hankhunter
#24 | 23. Mrz 2012, 12:34
Hmmm wenn es wirklich in Richtung CoD geht dann gehe ich lieber zu Dead Space. Sorry Capcom aber das ist ja wohl ein Witz oder?! ...Mimimi Cod macht sehr viel Kohle.... Mimimi wollen auch ein großes Stück vom Kuchen....bähhh.
Oje hat der Hr. Kawata nicht begriffen das RE kein Shooter ist? Es ist ein Survival Horror Game bzw war ein SHG. Da ist die Spielmechanik doch ne gaaaanz andere als bei CoD. Naja sollte Capcom RE6 in den Sand setzen weiß ich woran es lag. RE: ORC ist übrigens auch so ein halbgares Ding Capcom! Da kenne ich bessere Spiele wie z.B. L4D nur so am Rande erwähnt.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar demon-chan
demon-chan
#25 | 23. Mrz 2012, 12:34
Wird genau so ein spielerischer Fail wie Operation Racoon City und Resident Evil 5, nur dass es sich sicherlich _leider_ mindestens so gut wie RE5 verkaufen wird.

Wenn es nicht Horror wird, kaufe ich es nicht. Ganz einfach. Spiele mit spielerischem Anspruch von Call of Duty unterstütze ich nicht. Mass Effect 2/3 haben gezeigt, wie man Action mit inhaltlicher Tiefe und einer modernen Steuerung (geniales Deckungssystem im dritten Teil) verbinden kann. Für Resident Evil 6 erhoffe ich mir weiterhin ein Mass Effect (ohne Deckungsyste) mit deutlich weniger Rollenspiel und deutlich mehr Horror - also einfach eine modernisierte Version von dem, was die Spieleserie groß gemacht hat und was die Fans seit Jahren fordern. Erwartung leider: weder Story, noch Gameplay wird interessant werden, Horror nicht existent, dafür dummblödes rumgebratze mit Gewehren, die mit einer Kugel ganze Kanonenboote in die Luft sprengen können à la Call of Duty.

Nur profitgeil alle, schon richtig skrupellos. Als ob sich ein richtiges Resident Evil nicht lohnen würde, auch wenn es sich weniger verkaufen würde als ein Schmalspur-0815-Shooter. Der Markt ist definitiv da, wie Dead Space zeigt.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar AnakinDouglas
AnakinDouglas
#26 | 23. Mrz 2012, 12:42
»Shooter verkaufen sich besser als Survival-Horror«


Ich liefere den Gegenbeweis. Ich kaufe es nämlich nach Resident Evil 5 NICHT und bleibe lieber bei Dead Space 1 und 2.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar horseshoe
horseshoe
#27 | 23. Mrz 2012, 12:47
Zitat von SethSteiner:
@horseshoe
Es geht nicht ums Geld verdienen, es geht um Profitmaximierung. Es ist eine Sache ob ich ein Spiel mache und dabei Geld verdienen möchte, ein anderes ob ich eine Marke vergewaltige und den Verbraucher verarsche um NOCH MEHR Geld zu verdienen.

Das verstehe ich. Ich erinnere noch wie genial RE1 war und wie sagenhaft RE4 war. Vom "ursprünglichen" Resident Evil ist nicht mehr viel übrig und als Spieler bedauere ich das, wirklich!
Aus unternehmerischer Sicht kann ich sie aber verstehen. Der Absatzmarkt von Adrenalin voll gestopften Shootern ist eben höher wie der spezifische Kundenkreis der "Survival"-Kunden.
Und ich persönlich würde es ganz genauso machen. Zwar werden in den Foren die Leute wieder weinen und sinnlose Petitionen starten, am Ende zählt aber ob das Produkt rentabel war oder nicht. Und die Verkaufszahlen werden Capcom in ihrer Entscheidung recht geben: Action verkauft sich besser wie Survial.
rate (2)  |  rate (6)
Avatar horseshoe
horseshoe
#28 | 23. Mrz 2012, 12:52
Zitat von AnakinDouglas:
Ich liefere den Gegenbeweis. Ich kaufe es nämlich nach Resident Evil 5 NICHT und bleibe lieber bei Dead Space 1 und 2.

Ich liefere dir den Gegenbeweis:

Verkaufszahlen Dead Space (weltweit): 1.400.000 Stück
http://au.gamespot.com/news/ea-redwood-sho res-gets-visceral-with-two-new-games-6209132

Verkaufszahlen Resident Evil 5 (weltweit): über 4.000.000 Stück
http://www.reuters.com/article/2009/05/22/ us-summit-capcom-idUSTRE54K23L20090522?feedType=RSS&feedName=technologyNews

---> Action > Survival (der Kunde kann sich doch nicht irren...)
rate (2)  |  rate (2)
Avatar hankhunter
hankhunter
#29 | 23. Mrz 2012, 12:56
Zitat von hightech:
Bitte behaltet bei RESI 6 den Horroranteil, zu einem hohen Maß bei !!!


Der wird wahrscheinlich so hoch sein wie bei RE4. Aber RE4 war im ganzen besser als RE5. Ich persönlich habe nichts gegen mehr Action, aber das muß mit der Horror Spielmechanik in Einklang gebracht werden sonst wird es nichts. Capcom bräuchte nur Dead Space anzuschauen, ein paar Counter/Evade Moves einbauen wie in RE4 die sich im Laufe des Spiels wie in einem RPG verbessern lassen, Instant Kills, schließlich ist Leon ein durchtrainierter Agent und kein Ingenieur wie Isaak, düstere Stimmung garniert mit Horror Elemente z.B. das Grunzen von Zombies oder BOW´s, ein paar Terror Einlagen wie in RE4 wenn man zum ersten mal im Dorf ist, Aufrüstbare Waffen, Rätseleinlagen aber bitte nicht ganz so strunz doofe Rätsel, das Sammeln und kombinieren von wertvollen Schätzen, so dass man mehr Geld beim Verkauf beim Händler erwirtschaften kann, ein paar Mini Games zur Auflockerung aber sind optional, ruhige Passagen im Spiel in der eine beklemmende Musik, am besten eingespielt von einem klassischen Orchester mit vielen Seiten Instrumenten z.b. Violinen oder Geigen ( wer hitchcooks "Psycho" kennt weiß wohl was ich meine), etwas Backtracking ist nicht verkehrt aber die Orte sollten sich auch dann etwas verändern im Laufe des Spiels.

So ist nun eher ein Wunschzettel geworden aber das sind meiner Meinung nach die Punkte die ein RE6 großartig machen kann. Wenn Capcom ab und zu mal auf seine Fans hören würde.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Piedmon
Piedmon
#30 | 23. Mrz 2012, 12:56
Zitat von horseshoe:

Ich liefere dir den Gegenbeweis:

Verkaufszahlen Dead Space (weltweit): 1.400.000 Stück
http://au.gamespot.com/news/ea-redwood-sho res-gets-visceral-with-two-new-games-6209132

Verkaufszahlen Resident Evil 5 (weltweit): über 4.000.000 Stück
http://www.reuters.com/article/2009/05/22/ us-summit-capcom-idUSTRE54K23L20090522?feedType=RSS&feedName=technologyNews

---> Action > Survival (der Kunde kann sich doch nicht irren...)


Wer Dead Space als "Survival Horror" bezeichnet, hat wohl vorher noch nie ein Spiel des Genres angefasst...

Das ist so, als würde man Starcraft als Shooter bezeichnen, nur, weil etwas explodiert...
rate (5)  |  rate (3)
Avatar Tikal69
Tikal69
#31 | 23. Mrz 2012, 12:57
Klar, und wenn dann alle Entwickler nur noch Shooter produzieren, ist es ja auch egal.

Übrigens, war das nicht auch das Argument, warum man Jagged Alliance unbedingt auf Echtzeit trimmen mußte. Genützt hat es ihnen schließlich auch nichts.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar vvv
vvv
#32 | 23. Mrz 2012, 12:57
Klingt nach Aufwandsminimierung während man finanziell aufs sichere Pfernd setzt. Aus Sicht der Produzenten sicher nachvollziehbar, wenn auch Schade aus Spielersicht.
Eventuell kommt der nächste Umschwung inkl. Rückbesinnung, wenn die Marke RE mit dem dann aktuellen Content am Abgrund steht und man mit Ideen und Abgrenzung bestechen muss.

So lange wird dann das bereit gestellt, was sich verkauft, und eventuell in Verbindung mit geringerem Aufwand. Geht das ein Mal gut, sichert es auch nachfolgende Produkte, die wie geschrieben eventuell mit anderen (alten) Stärken glänzen müssen, wenn die Anforderungen sich verändern.
Anders ausgedrückt: ein tolles RE, welches nur einen kleinen Markt erreicht (trotz Fanszene), aber keinen netten Gewinn einbringt, nützt ja auch nicht in gewolltem Maße.
Freiwillig wird man ja nichts zu Grabe tragen.

Am Ende vielleicht sogar positiv: stoppt die immer wiederkehrende Survivalidee, auch wenn es da einen netten Fankern gibt.:p
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Godsend
Godsend
#33 | 23. Mrz 2012, 12:58
4Players Testergebnis lautet übrigens: "„Großer Name, nichts dahinter: Operation Raccoon City ist trotz netter Koop-Ansätze eine Schande für die Marke Resident Evil.”"

Na, wenn sich DAS besser verkaufen soll: Adè Resident Evil :(
rate (6)  |  rate (2)
Avatar nightm4re
nightm4re
#34 | 23. Mrz 2012, 13:02
ich muss herrn kawata widersprechen: billige rotzshooter wie operation raccoon city verkaufen sich überhaupt nicht!
rate (5)  |  rate (2)
Avatar SethSteiner
SethSteiner
#35 | 23. Mrz 2012, 13:07
Zitat von horseshoe:
(...)Und ich persönlich würde es ganz genauso machen.(...)


Und weisst du was? Ich nicht. Vielleicht weil ich sowas wie ein Ehrgefühl besitze und kein Interesse habe meine Fans zu betrügen. Wenn ich Action machen will, weisst du was ich dann mache? Ich mach eine neue Marke (Oder ein Spin-Off! Wenn die alte nicht mehr rentabel ist, weisst du was ich dann mache? Ich stelle sie ein! So macht man das nämlich normalerweise. Das hier ist eine Pervertierung der Kommerzialisierung und nicht wie sie natürlich sein sollte. Am Ende des Tages sieht es aber wohl eher so aus, Resident Evil IST rentabel, es könnte nur eben NOCH rentabler sein und deswegen die Änderungen. Es geht eben nicht um Profit, es geht um Profitmaximierung. Letzteres wäre mit mir nicht zu machen.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar horseshoe
horseshoe
#36 | 23. Mrz 2012, 13:16
Zitat von SethSteiner:
Es geht eben nicht um Profit, es geht um Profitmaximierung. Letzteres wäre mit mir nicht zu machen.

Das sagst du jetzt als Spieler, wärst DU aber Capcom würdest du das nicht so sehen.

Sie geben den Spielern eben nur das wonach die Nachfrage am größten ist. Activisions Call of Duty hätte sich z.B. ganz anders entwickelt hätten ihnen nicht Millionen von Kunden mit ihren Entscheidungen recht gegeben.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Jalebreak
Jalebreak
#37 | 23. Mrz 2012, 13:18
Die vergleichen immer alles mit CoD und schließen daraus, das Actionspiele sich besser verkaufen. Ja welche Actiontitel haben denn noch den Stand von CoD? BF3 vielleicht halbwegs. Und sonst kommt da noch Counterstrike ran, das aber viel viel günstiger zu haben ist.

Ich selber bin mit RE4 und RE5 sehr zufrieden gewesen. Aber mMn wäre es besser gewesen, die Hauptserie mit dem fortzusetzen, womit sie begonnen hat, und den Ableger Untertitel zu geben.

Mit RE4 und RE5 hat sich sowohl das Genre, als auch die Story geändert. Da hätte man auch eine eigene große Marke draus machen können. Weil die alten RE-Fans waren eh empört und haben es nicht gespielt, und neuen Spielern ist es auch egal, das der Titel Resident Evil heisst.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar MichaelElf11
MichaelElf11
#38 | 23. Mrz 2012, 13:27
Wie kann man so eine Serie nur dermaßen an die Wand fahren. Verdammt traurig...
Naja, da soll noch mal einer sagen "Igorier CoD einfach, du musst es nicht spielen!". Doch, das muss ich, denn mit dem stetig wachsenden Erfolg von Call of Durchfall werden viele andere Serien auch zu CoD-Klonen.
Und dass sich das mittlerweile sogar nicht nur auf Shooter-Serien beschränkt, hat man bei dem "Remake" (Wurde ja nur mal das gesamte Gameplay über den Haufen geworfen, ist nix besonderes[/ironie]) von Syndicate gesehen.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar tomsan
tomsan
#39 | 23. Mrz 2012, 13:27
Woran genau wird denn hier "verkauft sich besser" gemessen?

Problem ist halt der Gierschlund. Nachfrage nicht gross? Immer noch wirtschaftlich, wenn die Gewinne höher als die Kosten sind.

Aber es muss ja nun auf Krampf versucht werden, unbedingt nur Triple-A Titel auf dem Markt zu schmeissen, die zig/hundere Mio verschlingen und "irre oft" verkauft werden müssen.

Gerade kleine, "independent" Teams schaffen es auch ohne dreistelliges Millionenbudget einen Gewinn zu erzielen.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar Njcid
Njcid
#40 | 23. Mrz 2012, 13:33
Schade, dass man eine ehemals große Reihe so gegen die Wand fährt, nur um ein paar CoD-Kiddies als Käufer zu gewinnen.

Wer echten Horror will, muss wohl auf Dead Space 3 warten.
rate (1)  |  rate (3)

PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
Spiele günstig kaufen Zum Shop
9,87 €
Versand s.Shop
Resident Evil 6 ab 9,87 € bei Amazon.de
NEWS-TICKER
Samstag, 20.12.2014
16:49
14:41
14:00
12:49
11:58
11:30
11:29
Freitag, 19.12.2014
17:00
15:56
14:55
14:49
14:46
13:51
13:37
13:26
12:51
12:48
12:24
11:45
11:20
»  Alle News

Details zu Resident Evil 6

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: 3rd-Person-Shooter
Release D: 22. März 2013
Publisher: Capcom
Entwickler: Capcom
Webseite: http://www.residentevil.com
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 413 von 5789 in: PC-Spiele
Platz 19 von 207 in: PC-Spiele | Action | 3rd-Person-Shooter
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 54 User   hinzufügen
Wunschliste: 47 User   hinzufügen
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten