Dragon Age: Inquisition - PC

Rollenspiel  |  Release: 21. November 2014  |   Publisher: Electronic Arts
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
Avatar pagandee
pagandee
#87 | 22. Jan 2013, 10:58
NEU! NEU! NEU!

Nach Crowd-Funding kommt jetzt:

CROWD DEVELOPING !!!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar narktor
narktor
#86 | 21. Jan 2013, 22:10
Zitat von Genoo87:
Ich sehe immer wieder Leute (nicht nur hier) die der Meinung sind die neuen Konsolen müssen aktuelle Hardware eines High End PCs haben damit diese auch Jahre lang halten..

Nein müssen Sie nicht!
Warum? Zum einen -> Wer sollte das Ding bezahlen wenn wir eine GPU vom Schlage einer GTX 680 und eine CPU ala i7 3970X hätten? Wer zahlt 1000 € oder mehr für eine Konsole? KEINER
Wie willst du das Ding Wohnzimmertauglich kühlen? BluRay Filme abspielen ohne störende Nebengeräusche?

Was zählt ist die optimierung. Die Hardware der Xbox 360 ist von 2005, wenn man das Alter berücksichtigt ist es erstaunlich was die Entwickler aus dieser Konsole noch alles rausholen können! Schaut euch bitte Halo 4, Forza Horizon an.

Oder nehmt Mutliplattformtitel die es auch am PC gibt - Ein PC mit der Hardware aus dem Jahr 2005 würde aktuelle Spiele selbst auf niedrigsten Einstellungen nicht spielbar darstellen können, wenn Sie denn überhaupt starten

Und warum?
Das Zauberwort lautet Optimierung.

bei einem PC gibt es Millionen, wenn nicht gar Milliarden von verschiedenen Konfigurationen, damit ist nicht nur die Hardware gemeint, sondern auch die Software, welche Treiberversion? Welches Windows? Welche Service Packs?

Während das Betriebssystem einer Konsole einzig und allein ( auch wenn man heutzutage damit mehr machen kann) auf Spiele getrimmt ist.

Die Xbox 360 hat bloß 512 MB Arbeitsspeicher und dennoch läuft alles.. schon mal einen Windows 7 Rechner mit 512 MB RAM gestartet? (Vom Spiel starten will ich erst gar nicht reden ;) )

Und genau das ist auch der Grund warum ich überhaupt keine Probleme damit habe wenn die neuen Konsolen dann nur Hardware drinnen haben die heute, für PC Verhältnisse, bloß nur noch "Mittelmaß" sind

Und nun her mit den roten Daumen.


Oh gott, naja träum weiter junge. Die holen schon lang nixmehr aus deiner spaßbox raus, die mauscheln nur mit Designtricks herum, was übrigens auch seeehr viel Designerpower braucht, um ohne technische verbesserung eine grafische verbesserung zu erzielen :P

EDIT:
Achja, und deine Xbox hat ein modifiziertes Windoof :P Und das brauchts auch nur weil der Plastikbrühwürfel nicht die power hätte ein richtiges OS zu fahren und gleichzeitig ein Spiel darzustellen. Ich finds auch toll wie unreflektiert du argumentierst. Weißt du wie teuer es ist so eine Konsole zu entwickeln, mit deiner so gepriesene Hardwareoptimierung, der Softwaremodifikation und den Subventionierungen, damit der Konsumzombie seine attraktiven Preise bekommt, die ihm aber schon beim ersten (!) Spielekauf wieder abgenommen werden?

Wann begreifen so Leute wie Du eigtl. endlich, dass die Industrie schon seit Jahrzehnten darauf angewiesen ist, einen gesättigten Markt zu motivieren noch mehr zu kaufen? Und dass Kundenbindung durch Exklusivprodukte wichtig für Langzeitplanung ist?
Deine geliebten Konsolen sind das Produkt ausgeklügelten Marketings. Sie haben tatsächlich technische Vorzüge beim release, die du zum Zeitpunkt (meistens) mit keinem PC wettmachen könntest, aber spätestens nach nur einem einzigen Jahr hat die Hardware wieder ihren altbekannten Entwicklungszyklus hinter sich, nach dem die Hardware vom letzten Jahr nur die Hälfte kostet und nur noch halb so groß ist. Auf Deutsch, jeder Laptop kann dann (auch ohne Optimierung) dasselbe, wie deine tolle Konsole. Du schluckst einen Marketinghaken, das ist alles, und ihr zahlt dafür euren Preis. Dummerweise reißt ihr die PC Spieler da mit rein, denn wegen euren giga-Konzernen tut sich der Mittelstand schwer, super Spiele wie NS2 rauszubringen, die grafisch zwar nicht top sind und auch ein paar Macken haben, aber dann wenigstens auch spaß machen, im gegensatz zu dem ausgehöhlten Cineasmus-schrott der durch die Konsolen so groß wurde und eine derart attraktive Cash-Cow ist, dass sich kein investor mehr für kleinere und oft auch innovativere Projekte mehr erwärmt!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar narktor
narktor
#85 | 21. Jan 2013, 22:03
Was labern die eigtl. für einen Stuss?
Für wie blöd, naiv und uninformiert halten die den Käufer?

Wenn etwas an der next gen teurer wird, dann sinds die lizenzen für die engines. Was eigtl. eine Schweinerei ist, weil die von Enginegeneration zu Enginegeneration immer verhältnismäßig (!) gleich viel kapital zur Weiterentwicklung einbringen müssen, der vorhandene Markt aber auch ständig wächst (wenn auch teilweise nur massenhaft im Indie- und Mittelständischen Sektor).

Designer und Programmierer dürften jedenfalls nicht teurer werden, und man wird wohl auch kaum mehr brauchen als zuvor. Es wird halt zunächst nen kostenpeak zu Beginn der Next-Gen geben, weil die Mitarbeiter sich alle erstma einarbeiten müssen, auch wenn v.a. die Unreal Engine wieder ziemlich aufgeräumt und gut strukturiert daherkommen sollte und damit einen Einstieg erleichtert.

Ich möcht einfach nur noch abkotzen wenn ich dieses selbstgefällige, Solidarität heischende Gefasel von diesen voll und fettgefressenen Pfeffersäcken hör! Der Markt wächst und damit wachsen sowohl Einnahmen als auch Ausgaben! Das ist doch nur alles schon wieder brainwash um die Kunden auf die nächste saftige Preissteigerung vorzubereiten!

Die Branche saß jetzt viel zu lange auf ihrem breiten und bequemen Arsch, die CEOs der Entwickler und Publisher müssen halt jetzt mal wieder ein bischen Risiko hinnehmen, wenn GOTTSEIDANK _END-LICH_ nach 7 JAHREN technischem Stillstand mal wieder Bewegung in die Technik kommt! Und was soll dieses Bänkerhafte herumgeningel eigentlich, Die sind Geschäftsmänner (!) Risiko gehört halt nunmal zum Geschäft dazu, auch wenn man natürlich lieber eine Kundenfinanzierte Rente auf Lebenszeit hätte, bei der man einfach so nacheinander zuwursten kann, HA HA!

Echt mir stehts bis hier, Wirtschaftskrise hin oder her, wenn ein Markt sich nicht entwickelt muss er halt absaufen, dass diese Halsabschneider überhaupt noch existieren haben sie der gutmütigkeit und naivität ihrer Kunden zu verdanken, ich hab schon seit Jahren kein einziges Spiel mehr von Ubisoft, Blizzard oder EA (mit ausnahme BF3 weils meine Freunde alle zocken, Asche auf mein Haupt) gekauft und ich werds auch nicht wieder tun. Sollen sie an ihrer billigen, sogenannten "Next-Gen" krepieren, die heute gerade mal aktuell, morgen aber schon wieder leicht angestaubt ist, wenn sie dann endlich mal erscheint.

Die IT-Branche KRANKT an der starken Monopolisierung des Marktes seit der Dotcom-blase in den neunzigern, und es wird zeit dass neue, ernstzunehmende Konkurrenz auf den Plan tritt! Wenns sein muss, sollen die großen sich dafür gesund oder totschrumpfen, aber wenn ich noch ein einziges mal dieses jämmerliche Mitleidsgesülze von denen hören oder lesen muss

DANN
GEH
ICH
IN
DIE
LUFT!!!!!!!!!!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar kraenk
kraenk
#84 | 21. Jan 2013, 19:21
Zitat von Neobone:


Ja sicher ich warte immer noch auf die Killzone Grafik bei den heutigen Konsolen welche man bei der PS3 Präsentation zu sehen bekam.
Ich könnte fast wetten Sony kommt bei der Vorstellung wieder mit Render Videos welche als Ingame Grafik verkauft werden.


UNd trotzdem sah es bei Release besser aus, als alle vergleichbaren Shooter auf dem PC. Strange, wa?!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar lukas h.
lukas h.
#83 | 21. Jan 2013, 16:48
Denke aus technischer Sicht wird vieles besser... nur wird das der Verbraucher (Spieler) zumindest anfangs (bis die Entwickler die neue Hardware richtig kennen) kaum bemerken. So werden die Konsolen mehr auf Post-Processing aus sein, grösser Cache, schnellerer Arbeitsspeicher.
So rein Leistungstechnisch wird der Sprung hingegen nicht gewaltig sein. Glaube nicht an die 5Ghz-8-Kern-CPU und sonstige Gerüchte. Das in meinen Augen glaubwürdigste Gerücht bezüglich der neuen XBox... 4-1-Architektur, wobei vier Kerne für die Spiele und Medien zur Verfügung stehen, ein Kern ist für das OS & Schnittstellen.
Aber spekulieren bringt hier nichts... abwarten und Tee trinken.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Tamasuke
Tamasuke
#82 | 21. Jan 2013, 15:31
Zitat von Astyages:
ich glaub das bedeutet, dass die neue generation keine grafik-revolution auslösen wird, sondern lediglich die spiele auf konsole dem aktuellen können von pcs gleichgesetzt wird.


wieviel dieser "aktuellen" pc's haben pc spieler wohl verbaut? so viele sind das sicherlich nicht.

ich hätte ja gerne mal eine statistik dies bezüglich.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar DaDoom
DaDoom
#81 | 21. Jan 2013, 12:31
Zitat von Andrej Merjua:


Au weia, besonders weit reicht dien Horizont aber nicht^^.
Es gibt noch viele andere Gründe die für bessere Hardware sprechen, endlich einmal verbesserte KI, grössere Maps, mehr Freiraum für Kreativität etc.

Keine Ahnung wie lange du schon eine XBox besitzt, aber so nach 10 Jahren sehnt man sich schon danach, dass die Spiele einmal etwas anders aussehen, das wird doch langweilig. Früher konnte man sich wenigstens noch ab der Technik begeistern.


Der reicht weiter als Du denkst. Gerade weil ich so viele (unterschiedliche) Spiele und Plattformen kenne wage ich es derartige Aussagen zu machen. Aber wir sind ja einer Meinung: ich bin mit Dir einverstanden, dass es viele Aspekte gibt die man in der gegenwärtigen Spielegeneration verbessern könnte. Darunter sicher die KI sowie auch den Umfang der Spielwelten (obwohl riesige Spielwelten nicht viel bringen, wenn man sie nicht sinnvoll mit Inhalten füllen kann - und schon wirds wieder teuer).

Was den Freiraum für Kreativität angeht bin ich eher anderer Meinung. In der Vergangenheit waren es meist begrenzte (Hardware)Ressourcen, welche die Entwickler zu mehr Kreativität gezwungen haben und nicht umgekehrt. Das alte Sprichwort: "Not macht erfinderisch" scheint auch im Rahmen der Spielentwicklung zu gelten.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Andrej Merjua
Andrej Merjua
#80 | 21. Jan 2013, 12:09
Zitat von DaDoom:
Wenn ich ehrlich bin reicht mir die Qualität der Grafik auf meiner Xbox 360 aus. Klar könnten einzelne Titel ein wenig hübscher sein aber im Endeffekt fesseln mich gute Spiele nicht wegen der Grafik. Es muss aber erwähnt werden, dass "schlechte Grafik" (sofern es sowas überhaupt gibt) meist nicht technisch bedingt ist.

Ich würde es begrüssen, wenn die NextGen Konsolen das Spielerlebnis optimieren. Wenn Spiele z.B. keine oder kaum wahrnehmbare Ladezeiten mehr hätten (gemeint sind auch die Wartezeit beim Spielstart oder die Nachladezeit bei riesigen Spielwelten) wäre ich schon sehr zufrieden. Toll wäre es auch wenn Konsolen in Zukunft grosse Speichermengen bereit halten würden, so dass man für Savegames und DLCs nicht ständig Löschaktionen einplanen müsste. Auch gegen kleinere und leisere Geräte hätte ich nichts einzuwenden.

Ich kann gut ohne eine Grafikrevolution leben. Diese bedeutet in der Regel (wie im Artikel erwähnt) grössere Entwicklerteams, grösseren Aufwand und damit auch höhere Kosten. Wenn sich der Preis für Spiele wegen der gestiegenen Entwicklungskosten verdoppelt geht die Entwicklung meiner Meinung nach in die falsche Richtung.

Warten wirs ab :)


Au weia, besonders weit reicht dien Horizont aber nicht^^.
Es gibt noch viele andere Gründe die für bessere Hardware sprechen, endlich einmal verbesserte KI, grössere Maps, mehr Freiraum für Kreativität etc.

Keine Ahnung wie lange du schon eine XBox besitzt, aber so nach 10 Jahren sehnt man sich schon danach, dass die Spiele einmal etwas anders aussehen, das wird doch langweilig. Früher konnte man sich wenigstens noch ab der Technik begeistern.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DaDoom
DaDoom
#79 | 21. Jan 2013, 10:48
Zitat von Ramireza:
Naja, ich denke man kann die Ressourcen einer Konsole auch ausschöpfen ohne ein Monsterbudget zu verbraten. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum man plötzlich 5 mal so große Entwicklerteams benötigt nur um noch schönere Spiele zu machen. Mal davon abgesehen hat Bombast überhaupt nichts mit Innovation zu tun.

Ich denke ein Großteil des Budgets wird für Zwischensequenzen und Inszenierung verbraten, quasi nur Blendwerk was sich gut vermarkten lässt.

Evtl. wieder back to the Roots (mehr Spiel, weniger Film) und das mit schönerer Grafik?

Wenn ich mir zb anschaue wie lächerlich sich Haare in Spielen verhalten (Stichwort Beton) dann gibt es sicherlich noch vieles zu verbessern was von erhöhter Rechenpower profitiert und wohl kaum deutlich mehr Menpower benötigt. Auch aufwändigere Shader, deutlich höher aufgelöste Texturen (in modernen Konsolen Spielen werden die ja häufig runter gerechnet) und Physikspielchen sollten auch drin sein. All das führt doch eher zu vertiefter Imersion als alle 5 Minuten ne tolle Cutszene auf die ich allerhöchsten durch ein QTE "Einfluss habe.


Dazu gabs ein gutes Beispiel vom Gran Tourismus-Entwicklerteam (Polyphony Digital Inc.). Bei den ersten paar Titeln der Reihe dauerte es einen Tag um ein 3D-Modell eines Autos zu erstellen. Durch die bessere Grafik - insbesondere durch die gestiegene Anzahl Polygone - verlängerte sich der Zeitaufwand für 1 Auto auf mehrere Wochen. Wenn man das auf ein ganzes Spiel hochrechnet (und noch weitere Aspekte wie Sound oder Physik miteinbezieht) wird schon klar wieso mehr Personal benötigt wird. Die Credits in heutigen Spielen unterscheiden sich kaum mehr von denen eines Hollywood-Films (immerhin kann man erstere einfach weg-klicken ;)))

Du widersprichst Dir selber. Entweder man verzichtet ein Stück weit auf die optischen Gimmicks (Simulation von Kopfbehaarung, realistische Physik, etc.) oder man baut sie eben ein. Diese Gimmicks bedeuten aber einen erhöhnten Entwicklungsaufwand. Also nicht "back to the roots" sondern vorwärts zur Bombastgrafik und vorwärts zu mehr Personal und höheren Kosten.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DaDoom
DaDoom
#78 | 21. Jan 2013, 10:32
Wenn ich ehrlich bin reicht mir die Qualität der Grafik auf meiner Xbox 360 aus. Klar könnten einzelne Titel ein wenig hübscher sein aber im Endeffekt fesseln mich gute Spiele nicht wegen der Grafik. Es muss aber erwähnt werden, dass "schlechte Grafik" (sofern es sowas überhaupt gibt) meist nicht technisch bedingt ist.

Ich würde es begrüssen, wenn die NextGen Konsolen das Spielerlebnis optimieren. Wenn Spiele z.B. keine oder kaum wahrnehmbare Ladezeiten mehr hätten (gemeint sind auch die Wartezeit beim Spielstart oder die Nachladezeit bei riesigen Spielwelten) wäre ich schon sehr zufrieden. Toll wäre es auch wenn Konsolen in Zukunft grosse Speichermengen bereit halten würden, so dass man für Savegames und DLCs nicht ständig Löschaktionen einplanen müsste. Auch gegen kleinere und leisere Geräte hätte ich nichts einzuwenden.

Ich kann gut ohne eine Grafikrevolution leben. Diese bedeutet in der Regel (wie im Artikel erwähnt) grössere Entwicklerteams, grösseren Aufwand und damit auch höhere Kosten. Wenn sich der Preis für Spiele wegen der gestiegenen Entwicklungskosten verdoppelt geht die Entwicklung meiner Meinung nach in die falsche Richtung.

Warten wirs ab :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Kn8cK
Kn8cK
#77 | 20. Jan 2013, 16:47
Ich will die versprochene Avatar-Spielgrafik haben xD
rate (1)  |  rate (0)
Avatar GammaRayBurster
GammaRayBurster
#76 | 20. Jan 2013, 12:11
Ich habe in irgendeinem ANALysten Bericht gelesen das die neue Generation ca. 400 US Dollar kosten wird. Ist ja klar das 1:1 umgerechnet wird, also um die 400 Euro( war beim letzten mal jedenfalls so). Das heißt natürlich, trotz Massenproduktion wird sich die verbaute Hardware in einem gewissen Rahmen bewegen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar tssixtyone
tssixtyone
#75 | 20. Jan 2013, 09:54
Zitat von Fighter321:
Bin schon gespannt und hoffe auf was innovatives!


Spiel mal Uncharted 3 auf der PS3.....
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Kiwisouffle
Kiwisouffle
#74 | 20. Jan 2013, 09:31
Zitat von Wilson:
Damit die Grafik einen wirklich merklichen Sprung macht muss der Detailgrad in allen Bereichen extrem hochgefahren werden.

Wenn die Entwickler früher stolz drauf waren dass Lara Croft jetzt 3 Polygone als Nase hat muss heute jede Pore in ZBrush gesculpted werden. Bei den Next-Gen-Titeln demnächst erwarten die Leute vermutlich korrekt physikalisch simulierte Wimpern. Dass derartiges einen gigantischen Arbeitsaufwand bedeutet der entsprechende Manpower erfordert kann man sich vermutlich denken.

Beeindruckende Character-Modelle oder Texturen z.b. fallen nicht vom Himmel. Wenn die Entwickler früher irgendwelche unscharfen Fotos getiled haben die in ein paar Minuten erstellt waren müssen heute detaillierte Texturen von Hand gepainted werden, und nicht nur die Farbe, sondern auch Normals, Specularity, Reflecivity, u.U. SSS usw., und will man den Detailgrad im Vergleich zur letzten Konsolen-Generation nochmals steigern dann reicht es garantiert nicht aus einfach die alten Texturen wiederzuverwenden und in Photoshop die Auflösung zu verdoppeln.

Steckt man nicht in der Materie kann man sich überhaupt nicht ausmalen welcher Arbeitsaufwand schon in aktuellen großen Spiele-Titeln steckt.

Kleinere Studios werden sich überlegen müssen was sie tun, denn in Punkto Grafik werden sie vermutlich kaum mit großen Studios mithalten können.


Dir ist aber schon bewusst, dass bereits heute extrem detaillierte Modelle der Objekte, Charaktere und Spielwelt erstellt werden? Das ist ein ganz normaler und gängiger Arbeitsschritt, nach dem dann alles für die jeweilige Plattform heruntergereichter wird. Der Mehraufwand entsteht eher darin, dass sie nun mehr Ressourcen in ein weit detaillierteres Leveldesign stecken können.

mMn versuchen die Firmen durch Erhalt und Vertiefung dieser künstlichen Problematik in den Medien uns schon einmal unterbewusst auf eine Preissteigerung vorzubereiten. Wenn es nun soweit ist, kommen dann Sätze wie:
"Wurde bereits seit langem gesagt." Oder
"Die Befürchtungen haben sich bestätigt und resultieren in höheren Preisen" - "oh ja stimmt, na dann kann ich mich auch nicht aufregen (weil ich es nicht mehr hinterfrage)"

Ich bleibe bei meiner gesunden Skepsis gegenüber der Wirtschaft und deren Tricks, ihren Kunden Lügen zu verkaufen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Tanatas
Tanatas
#73 | 20. Jan 2013, 06:34
Die Polygone werden "wieder" runtergerechnet damit das überhaupt irgendein Heim-popel-Rechner darstellen kann. ;)

Man *könnte* längst jede Fuge zwischen den Steinen und jede Hautpore mit Polygonen machen - dafür reicht aber die Rechenleistung nicht aus.
Deswegen bemächtigt man sich ja den Grafikartentricks genannt Shader.
Schattenspielereien(enorm wichtig fürs Gehirn die Schatten....also die gesehenen ^^) die Strukturen suggerieren die es garnicht gibt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar hebelman
hebelman
#72 | 20. Jan 2013, 01:57
Zitat von Aunvilgod:

Ist das nicht offensichtlich? Ein Charakter mit 1000000 Polygonen dauert länger als einer mit 500000.


Nein das hat nur bedingt mit der Polygonzahl zu, tun sondern eher wie detailiert ich etwas darstellen will.
Wenn ich unbedingt will kann ich einen kompletten Menschen mit 10000 Polygonen erstellen und einen ganz normalen Quader mit 1000000 Polygonen.
Überlicher Weise werden meist nur mehr Polygone an Stellen verbraucht wo alles glatter bzw. runder Aussehen muss.
Viele Polygone werden auch verbraucht an Stellen wo Animationen stattfinden, also Gesicht, Gelenke usw.!
Es wird auch immer im niedrigen Polygonbereich modelliert und später durch Erhöhung der Unterteilung des Modell ansehnlicher gemacht.
Kein Mensch verschiebt 1000000 Polygone an ihren Platz.
Man versucht nur die Polygone so niedrig wie möglich zu halten da natürlich für jedes Polygon viele Berechnungen stattfinden müssen.
Position im Raum, Farbe und Wechselwirkungen mit anderen Polygonen z.B. in Bereich von Lichtreflektion, Physikeffekten (Kollisionen usw.).
Das muss von der Hardware für jedes Bild in Echtzeit berechnet werden.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Jadiger
Jadiger
#71 | 20. Jan 2013, 00:45
Zitat von Garm:
Das ist ja sowieso etwas, was viele Spieler nicht sehen: Bessere Hardware alleine reicht nicht aus, um bessere Grafik zu erzeugen. Spiele sind inzwischen an der Grenze von dem angekommen, was ökonomisch sinnvoll umzusetzen ist, an der Stagnation der Grafik sind nicht nur die Konsolen schuld.


Ja es sind vor allem die Engine die auf den Konsolen laufen müssen. Und eine neue Engine würde nicht mehr auf der Konsole laufen. Neue Engine würde einen guten Sprung bedeuten aber ohne hat man eben die Beschränkungen der uralten Engine. Und alles was programmiert wird, wird immer auf Konsolen optimiert. Solange das so ist kann man eben nur Sachen wie Texturen anders machen am PC. Ich glaub auch nicht das die Technisch nahe am PC liegen werden alleine wegen der Kühlung ist das schwer möglich.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Aunvilgod
Aunvilgod
#70 | 20. Jan 2013, 00:15
Zitat von Ramireza:
Naja, ich denke man kann die Ressourcen einer Konsole auch ausschöpfen ohne ein Monsterbudget zu verbraten. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum man plötzlich 5 mal so große Entwicklerteams benötigt nur um noch schönere Spiele zu machen. Mal davon abgesehen hat Bombast überhaupt nichts mit Innovation zu tun.

Ich denke ein Großteil des Budgets wird für Zwischensequenzen und Inszenierung verbraten, quasi nur Blendwerk was sich gut vermarkten lässt.

Evtl. wieder back to the Roots (mehr Spiel, weniger Film) und das mit schönerer Grafik?

Wenn ich mir zb anschaue wie lächerlich sich Haare in Spielen verhalten (Stichwort Beton) dann gibt es sicherlich noch vieles zu verbessern was von erhöhter Rechenpower profitiert und wohl kaum deutlich mehr Menpower benötigt. Auch aufwändigere Shader, deutlich höher aufgelöste Texturen (in modernen Konsolen Spielen werden die ja häufig runter gerechnet) und Physikspielchen sollten auch drin sein. All das führt doch eher zu vertiefter Imersion als alle 5 Minuten ne tolle Cutszene auf die ich allerhöchsten durch ein QTE "Einfluss habe.


Ist das nicht offensichtlich? Ein Charakter mit 1000000 Polygonen dauert länger als einer mit 500000.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar clouds5
clouds5
#69 | 19. Jan 2013, 22:53
Also ich bin ganz klar für weniger Grafik dafür mehr Gameplay! Will ja nicht nen interaktiven Film schaun, ein Spiel soll in erster linie Spass machen und erst in zweiter Linie gut aussehen. Find ich!
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Raet
Raet
#68 | 19. Jan 2013, 22:00
Zitat von happyPig:

(...) Anstatt Skriptwahn und statische Spielwelten können dynamische Welten entstehen. (...)


Ein guter Ansatz und eine Marktlücke, jedoch auch ein Risiko in Zeiten wo Standartkost für sichere Gewinne sorgt. Warum diese Gewinne nicht wenigsten Teilweise in riskante Inovationen investiert werden ist mir persönlich schleierhaft.
Vielleicht wäre es einmal interessant zu sehen was ein Bankster in der Puplisherleitung verändern würde, umgekehrt könnte man meinen das diese Führungskräfte der Publisher im Bankgeschäft für deutlich risikoärmere Wertpapier sorgen könnten.
Intelligenter, Script-unabhänger und dynamischer, werden künftige Titel leider kaum ohne Kundenunterstützung. Mehrkernprozessoren wurden als Lösung hierfür angepriesen, seitdem ist - der Einsatz von Scripts und Schlauchlevels ist seither deutlich angestiegen. Zudem konzentrieren sich viele auch mehr das Multiplayererlebniss und sehen den Einzelspielerteil nur als Werbung und Einstieg der langfriestig uninteressant wird und somit auch nicht so viel Aufmerksamkeit bedarf.
Ob Filmreiche Inszenierung (auch ohne erzählerischen Inhalt) oder Multiplayer - beides benötigt kaum eine Dynamische Spielwelt oder eine gute Gegner KI.

Vermute, wie Eingangs erwähnt, das die Hardware für Entwickler zugänglicher wird. Dabei befürchte ich das sich das die nächste Konsolengeneration sehr stark mit DRM-Bindung auseinandersetzt. Patentanträge und entsprechende Beschwerden der Puplisher gegen den florierenden Gebrauchtspielemarkt waren nicht zu überhören. Gehe davbon aus das die erweiterten DRM Maßnahmen nicht zwingend zum Release eingesetzt werden. Die benötigte Hardwareunterstützung wird jedoch von Anfang an mit verbaut sein und bei Exklusivtiteln - ohne Absatzrisiko - Anwendung finden.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar morti
morti
#67 | 19. Jan 2013, 20:15
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar morti
morti
#66 | 19. Jan 2013, 20:14
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Nacken
Nacken
#65 | 19. Jan 2013, 20:07
Ich persönliche glaube nicht das wir große grafische Sprünge erleben werden.Die neuen Konsolen werden in der Lage sein Bf 3 auf Ultra in 1080p mit knapp 30 Frames darzustellen.4k Auflösungen werden definitiv unterstützt.Auf den Konsolen wird hochskaliert während wir auf dem PC echtes 4k erleben können und zwar schon jetzt.

siehe Bf3 4k

http://www.youtube.com/watch?v=BxP-TivNiuY
rate (1)  |  rate (2)
Avatar GammaRayBurster
GammaRayBurster
#64 | 19. Jan 2013, 19:37
Zitat von ehh was?:
Das ist halt immer die Frage...wer hat was gesagt, in welchen Zusammenhang, wie meinte er das und wie wird es interpretiert und berichtet (von Gamestar).

Die neuen Konsolen werden ein Quantensprung ...


Ein Quantensprung ist eine verdammt minimale Veränderung...will ja nicht klugsch...
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Wallenstein
Wallenstein
#63 | 19. Jan 2013, 19:33
Performancemäßig ist ja auch gar nicht so viel mehr Leistung gefragt.

Der übelste Flaschenhals der Konsolen ist ihr Krümel-Speicher.

Mehr Speicher = größere Texturen + größere Levels.

Dafür braucht man nicht unbedingt mehr Mann.
Es muss weniger nachgeladen werden und die Grafiken werden weniger downgescaled.

(Mass Effect's aneinandergeschachtelte Minilevels rühren nur daher)
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Andrej Merjua
Andrej Merjua
#62 | 19. Jan 2013, 19:27
Zitat von Wilson:


Damit die Grafik einen wirklich merklichen Sprung macht muss der Detailgrad in allen Bereichen extrem hochgefahren werden.

Wenn die Entwickler früher stolz drauf waren dass Lara Croft jetzt 3 Polygone als Nase hat muss heute jede Pore in ZBrush gesculpted werden. Bei den Next-Gen-Titeln demnächst erwarten die Leute vermutlich korrekt physikalisch simulierte Wimpern. Dass derartiges einen gigantischen Arbeitsaufwand bedeutet der entsprechende Manpower erfordert kann man sich vermutlich denken.

Beeindruckende Character-Modelle oder Texturen z.b. fallen nicht vom Himmel. Wenn die Entwickler früher irgendwelche unscharfen Fotos getiled haben die in ein paar Minuten erstellt waren müssen heute detaillierte Texturen von Hand gepainted werden, und nicht nur die Farbe, sondern auch Normals, Specularity, Reflecivity, u.U. SSS usw., und will man den Detailgrad im Vergleich zur letzten Konsolen-Generation nochmals steigern dann reicht es garantiert nicht aus einfach die alten Texturen wiederzuverwenden und in Photoshop die Auflösung zu verdoppeln.

Steckt man nicht in der Materie kann man sich überhaupt nicht ausmalen welcher Arbeitsaufwand schon in aktuellen großen Spiele-Titeln steckt.

Kleinere Studios werden sich überlegen müssen was sie tun, denn in Punkto Grafik werden sie vermutlich kaum mit großen Studios mithalten können.


Vielleicht sehen wir das einfach etwas zu engstirnig.
Leider gilt heutzutage wirklich das Motto: MEhr Quantität, weniger Qualität, es wäre in der Tat nichts gegen etwas AA und schärferen Texturen einzuwenden.

Dass kleinere Entwicklerstudios in Zukunft zu kurz kommen, ist eher unwahrscheinlich, es wird immer eine Nische in der/den Industrie/n geben, siehe als Beispiel den crowdfunding Trent.

Natürlich werden sich die Dinge in Zukunft weiterentwickeln, nur werden halt andere Wege beschritten und Lösungen gefunden, die wir uns jetzt so nicht denken können.

Höchst wahrscheinlich wird es vermehrt zu "Entwicklerkits" kommen, wo deine Wimpern dann schon fertig mit drin sind, das erleichtert den Programmieren ihre arbeit etc. etc. etc.
Die Speedtree-Engine machte da ja schon mal einen wagen Anfang.
Oder was meinst du?
rate (4)  |  rate (0)
Avatar König Theoden
König Theoden
#61 | 19. Jan 2013, 19:24
Die Unterschiede werden natürlich immer geringer ausfallen. Letztendlich wird es aber einfach nur Spass machen, mit einer neuen Konsole zu zocken.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Neobone
Neobone
#60 | 19. Jan 2013, 19:16
Zitat von 4K.Demo:
Ich mach mir da mal wenig sorgen beim Thema Grafik. Die Exklusiven Titel besonders auf der PS3 werden eh alles wegfegen... ich sag nur mal Killzone4! KZ3 hat schon bei Release alles dagewesene in den Schatten gestellt.


Ja sicher ich warte immer noch auf die Killzone Grafik bei den heutigen Konsolen welche man bei der PS3 Präsentation zu sehen bekam.
Ich könnte fast wetten Sony kommt bei der Vorstellung wieder mit Render Videos welche als Ingame Grafik verkauft werden.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar IchWerSonst
IchWerSonst
#59 | 19. Jan 2013, 19:14
Bin mal gespannt ob ich neugierig bin.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar 4K.Demo
4K.Demo
#58 | 19. Jan 2013, 17:31
Ich mach mir da mal wenig sorgen beim Thema Grafik. Die Exklusiven Titel besonders auf der PS3 werden eh alles wegfegen... ich sag nur mal Killzone4! KZ3 hat schon bei Release alles dagewesene in den Schatten gestellt.
rate (3)  |  rate (3)
Avatar Melometlar
Melometlar
#57 | 19. Jan 2013, 16:54
Konsolen ... pfffft. Gut für Leute die nicht mit dem PC umgehen können
rate (3)  |  rate (4)
Avatar kraenk
kraenk
#56 | 19. Jan 2013, 16:42
Zitat von BigTroubleInLittleChina:


Das interessiert niemand, da PC als Spieleplattform nur noch als Free2Play und für MMORPGS relevant ist.

Siehe z.B. GTA V, kein Release für PC und weitere Games werden in Zukunft folgen.


Da wirst Du Dich aber wundern, wenn es für den PC erscheint. Der PC hat aktuell sogar Aufwind, selbst in den USA, wo er eigentlich immer nur ein Mauerblümchendasein gepflegt hat. Wie oft in meinen 20 Jahren PC Gaming hab ich solche Worte schon vernommen, und sie werden dadurch nicht richtiger.
rate (4)  |  rate (3)
Avatar kraenk
kraenk
#55 | 19. Jan 2013, 16:35
Zitat von Lohnschreiber:


Neue Konsolengenrationen wurden von den Herstellern in den ersten Jahren immer mit hohem Verlust verkauft, weil die Geräte in der Herstellung wesentlich teurer waren, als an den Endkunden abgegeben. Das nimmt man zu Gunsten von Marktanteilen und einem hohen Verbreitungsgrad aber in Kauf, weil Sony, Nintendo und MS etc. sich diese Verluste über Lizenzgebühren von den Spielentwicklern pro verkauftem Spiel wieder reinholen, weshalb Konsolenspiele immer mindestens 20 Euro teurer sind als PC Spiele.


Das war bei der letzten Generation der Fall, es wurde aber schon mehrfach mitgeteilt, daß das bei dieser Next Gen NICHT so sein wird.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar kraenk
kraenk
#54 | 19. Jan 2013, 16:28
Zitat von Fighter321:
Bin schon gespannt und hoffe auf was innovatives!


Ach Gott, da wird er deswegen abgewertet. Einfach nur noch ein Haufen kindischster Fanboys hier bei Gamestar.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Kalle1987
Kalle1987
#53 | 19. Jan 2013, 15:43
Bei solchen News muss ich immer Lachen...
Die Publisher haben sich in dieser Generation ins Unendliche aufgeblasen und wollen uns jetzt weiß machen, dass jetzt mit besserer Technik die Kosten um das 10fache steigen?
Es wurden einfach viele Fehlentscheidungen getroffen, der Großteil der Kosten eines AAA Titels fließen doch mitlerweile ins Marketing, riesige aufgeblähte Monatelange Werbekampagnen, besonders in den USA....

Zudem warum sind denn die Teams von AC etc so groß? Muss halt jedes Jahr rauskommen.... aber ein 5mal so großes Team wird nicht 5mal so schnell fertig. Also wirds 10mal so groß gemacht. Daraus resultieren extreme Logistische Probleme und Aufgaben. Nicht um sonst bleiben z.B. die Blizzard Teams eher klein, oder auch bei Remedy oder CD Projekt ist das so.
Die Publisher haben sich in eine Sackkasse manövriert.

Man kann mir gerne kommen, dass die immer höherwertig prodozierten Soundtracks, die immer stärkere Eingliederung von Schauspielern (motion capturing/Sprachausgabe) (oder mehr und bessere Inhalte HAHA) für stark steigende Kosten sorgen, aber die Verbesserung der Technik alleine ist nicht dafür verantwortlich....
Beispiel The Witcher2... 2 Jahre alt... eines der best aussehendsten Games...
Crysis 1 bis heute die best aussehendste Open World...
waren alle samt wesentlich günstiger als das letzte AC oder COD, das will nicht in meinen Kopf.
Oder wie kommt es das ein Skyrim 2 Monate nach release mit diversen Mods auf einmal 10mal sogut aussieht? Klar die Community ist der Wahnsinn, aber da passt doch was nicht zusammen.

Für mich sind das alles nur billige Ausreden, da das verdiente Geld nichtmehr zu den Entwicklern sondern in die Taschen der gigantischen Marketingabteilungen und in die Yachten der Ceo´s und Manager fließt.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar Tim13332
Tim13332
#52 | 19. Jan 2013, 15:34
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar GammaRayBurster
GammaRayBurster
#51 | 19. Jan 2013, 15:31
Um Gottes willen, da hat Rockstars ja wieder eine Ausrede um in GTA 6 immer noch ohne vernünftige Kantenglättung durchzukommen :)
rate (3)  |  rate (3)
Avatar Fomas1
Fomas1
#50 | 19. Jan 2013, 15:15
Na na mit den Entwicklerteams da bezweifle ich doch sehr, dass das ein Problem sein wird. Wenn die Titel grafisch nicht aufwändiger sind als aktuelle PCs, können auch Spiele dafür produziert werden, denn auf dem PC klappts ja auch.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Takamisakari
Takamisakari
#49 | 19. Jan 2013, 14:53
In Grunde sehe ich in dem Statement eine Bestätigung dafür, dass die Konsolen nicht mehr auf spezieller Hardware basieren, sondern im Grunde ein normaler (geschlossener) PC werden. Lediglich das Betriebssytem wird noch speziell sein, wobei Microsoft wohl nur ein angepasstes Windows 8 anwenden wird. Theoretisch bräuchte es dann keine Unterscheidung zwischen XBox und PC mehr. Ich bezweifel aber - aus DRM-Gründen - dass man es sich so einfach machen wird. Sony jedenfalls könnte dadurch etwas ins Abseits geraten.

Hardwaretechnisch erwarte ich nur eine derzeit mittelklassige Grafikkarte. Als ich vor 4 Jahren meinen PC aufsetzte, griff ich auch nur zu einer Graka, die ein moderates Preis-/Leistungsverhältnis hatte. Und noch heute reicht sie vollkommen aus. Sie werden eher bei CPU und RAM was besseres einbauen, denn das könnte und sollte in Zukunft wichtiger sein, um z. B. die Spielwelten lebendiger zu gestalten (viele bewegliche Objekte), die Blickweite zu erhöhen (erfordert mehr geladene Objekte), usw.

Insgesamt werden die Konsolen auch mehr zum Allzweck-Gerät (ein PC fürs Wohnzimmer). Es würde mich nicht wundern, wenn man damit sogar aufnehmen könnte (sei es von einem externen Gerät oder sogar zur Erstellung von "Let's Play"-Videos). Microsoft verknüpft ggf. auch den eigenen App-Shop.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar 2ane
2ane
#48 | 19. Jan 2013, 14:32
die verzehnfachung der Entwicklerteams würde wahrscheinlich auch wieder ne halbierung des Spielumfangs bedeuten wenn man bei Bioware nen Trend erkennen möchte.
rate (0)  |  rate (1)

NBA 2K15
29,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
Risen 3 Titan Lords - Steam Geschenk Key
33,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
42,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Electronic Arts Dragon Age: Inquisition (Download) (PC)
ab 42,99 € Zum Preisvergleich
2 Angebote | ab 0,00 € Versand
Electronic Arts Dragon Age: Inquisition (PC)
ab 54,99 € Zum Preisvergleich
3 Angebote | ab 1,99 € Versand
Electronic Arts Dragon Age: Inquisition (PS3)
ab 64,99 € Zum Preisvergleich
3 Angebote | ab 1,99 € Versand
» weitere Angebote
NEWS-TICKER
Mittwoch, 27.08.2014
19:48
18:56
18:15
17:41
16:48
16:05
15:45
15:39
15:07
15:05
14:45
14:38
14:05
13:17
13:15
12:44
12:21
11:58
11:57
11:45
»  Alle News

Details zu Dragon Age: Inquisition

Plattform: PC (PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360)
Genre Rollenspiel
Untergenre: -
Release D: 21. November 2014
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: BioWare
Webseite: http://www.dragonage.de
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 17 von 5693 in: PC-Spiele
Platz 6 von 1309 in: PC-Spiele | Rollenspiel
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Wunschliste: 153 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
DA: Inquisition im Preisvergleich: 2 Angebote ab 42.99  DA: Inquisition im Preisvergleich: 2 Angebote ab 42.99
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten