Dishonored: Die Maske des Zorns - PC

Action  |  Release: 12. Oktober 2012  |   Publisher: Bethesda
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Geezy
Geezy
#239 | 20. Jun 2013, 15:48
Zitat von BigTroubleInLittleChina:


Sehr gut ist ab 90%, gut ist ab 80%.


Tut mir leid dich zu enttäuschen, aber ab 70% ist gut, ab 80% sehr gut und ab 90% ausgezeichnet/Ausnahmespiel.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar GS-FY
GS-FY
#238 | 13. Apr 2013, 00:18
Interessantes Game, aber bei der schei... Grafik is mir dann doch gleich wieder alles vergangen. Vielleicht mal für nen 5er

Schade
rate (1)  |  rate (3)
Avatar GS-FY
GS-FY
#237 | 05. Apr 2013, 10:52
Zitat von Tarsius:
Ein Spiel mit 12h Spielzeit bekommt beim Umfang abzug, weil man alle Fähigkeiten beim ersten Durchgang erspielen kann?

Und COD bekam damals als Plus-Punkt, das sich der Wiederspielwert durch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade erhöhte. oO

Hätte es also keine Fähigkeiten und nur 6h Spielzeit, wäre es besser gewesen?

...verrückte Welt. Ich sehe bei den Wertungen nicht mehr durch.



Es ist halt CoD, egal wie schlecht es ist. Hier blendet GS die Objektivität grundsätzlich aus :(
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Winstjarna
Winstjarna
#236 | 31. Dez 2012, 22:07
Ich liebe dieses Spiel und würde persönlich niemals weniger als 90% geben.
Allerdings sind eure Argumente bezüglich KI und Umfang nicht zu widerlegen.
Naja, Geschmackssache - für mich der beste FPS (wenn man es so nennen kann) des Jahres 2012.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar KingConker
KingConker
#235 | 10. Dez 2012, 05:06
der test ist richtig unfair :O

klar wenn man dishonored nur auf die video sequenzen reduziert ist die story eher mau ... hat sich jemand die "mühe" gemacht die ganzen notizen und den kram zu lesen bzw zu überfliegen ?

wenn man das macht erfährt man sehr viel über dunwall und deren bewohner die beweggründe warum sie so handeln wie sie handeln etc etc

den einzigen "fehler" den man dishonored in der beziehung vorwerfen kann ist das mans im gegensatz zu einem bioshock nicht vertont hat

(ist dehalb die story schlecht nur weil man selbst lesen muss anstatt das ganze neben zeug vorgelesen zu bekommen ? )

------
RICHTIG FIES sind die 84% .. ich meine hallo ab 85 gibts nen 1. award den gamestar verteilt und den hat dishonored aber in jedem fall verdient

spielerisch muss ich sagen das ich mir mind. das doppelte an spezialkräften erwartet habe

wenn man sneaky vorgeht bleiben einem ja quasi nur schlafpfeile und blink übrig (töten kann man fast allen anderen sachen)

trozdem dishonored ist eines der besten games dies da draußen gibt und der test ist mehr als unfair
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Parabol83
Parabol83
#234 | 18. Nov 2012, 23:17
Also nachdem ich Dishonored jetzt 2x auf unterschiedlichem Lösungsweg durchgespielt habe möchte ich mich nochmal zu eurem Test hier äußern.

Also GameStar das Ihr hier so penetrant auf die angeblichen Storyschwächen einprügelt ist absolut nicht nachvollziehbar.
Zugegeben ist das "Verschwörungsszenario" nichts Neues und das wir als guter und etwas naiver Held von machthungrigen "Verbündeten" benutzt werden hat man bestimmt auch schonmal gehört.
ABER... Dishonored setzt dieses Szenario gekonnt, glaubwürdig und nachvollziehbar um.
Jeder Auftrag den man bekommt wird plausibel erklärt und fügt sich in die Story ein - da wird NIX mit "weil wegen weil" erklärt!

Wenn ihr in jedem Test dem Aspekt Story soviel Gewicht verleiht wie ihr es in diesem macht dann bitte wertet Diablo 3 sofort auf mindestens 75 runter, weil das "böse Dämonen wollen die Welt ins Dunkel stürtzen-" Szenario ist um einiges ausgelutschter.
Dazu kommt noch das das Spielprinzip bei Diablo immer das selbe ist, seit dem ersten Teil nix neues egal welche Klasse man spielt, welches Level man hat oder welche Items man trägt. Man muss nicht überlegen, es gibt keine Konsequenzen - einfach rein in den Trash und Tasten oder Maus kloppen.

Und wenn ihr der Meinung seid, der Wiederspielwert definiert sich durch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und banales item-sammeln anstatt durch unterschiedliche Lösungswege welche zudem auch noch eine völlig andere Spielweise erfordern und auch noch zu völlig anderen Enden führen dann habt ihr soviel Anspruch wie "Bild-Redakteure" und beleidigt mich somit als euren Leser.

Wenn ich mir die Meinungen hier so durchlese muss ich ehrlich sagen das ihr durch solche Tests mit derartigen Kritiken stark an Glaubwürdigkeit verliert.

Und nur so am Rande, ich habe auch Diablo gespielt und kann daher durchaus einen Vergleich aufstellen.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp an Blizzard - Ein derart banaler Titel wie Diablo würde sich als Facebook - oder Browserspiel bestimmt viel besser machen, man muss dann weder Datenträger in Form von DVD´s noch Platz in Verkaufsregalen verschwenden.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar kampfkaese
kampfkaese
#233 | 18. Nov 2012, 18:57
Dishonored ist das, was Qualitativ und Spielerisch Deus EX2 hätte werden sollen. Die Wertung von 84% sagt aus das ihr nicht fähig seid Representative Wertungen zu erstellen. Da kommt seid langem mal wieder eine Spiele Perle und wegen euch hätte ich es beinahe nicht gespielt. Jeder Mainstream Mist in der 4. Auflage bekommt von euch 90%
rate (2)  |  rate (1)
Avatar kylroy
kylroy
#232 | 01. Nov 2012, 22:48
sorry leute, aber der test ist ziemlich daneben.

es gibt sehr vieles zu entdecken in dieser und über diese welt. die atmo ist so genial wie schon lange nicht mehr bei einem game. selten hat mich was so gefesselt wie dieses hier.

btw. ich habe über 40h damit verbracht und vieles gar nicht entdeckt oder zu gesicht bekommen.

wie kann dieser test so daneben liegen?
rate (3)  |  rate (2)
Avatar morpherubian
morpherubian
#231 | 31. Okt 2012, 05:40
Zitat von Wopper67:

Da du hier nur nachplapperst was oben schon geschrieben steht, würde es mich mal intressieren was für dich das optimale Spiel ist? Jetzt komm aber nicht mit Diablo 3 oder so.


Wenn ich meine Meinung kundtue ist das kein "nachplappern", sondern das Kundtun meiner Meinung. Und diese ist, wie bereits gesagt: Das Spiel hätte verdammt episch werden können, aber aufgrund bestimmter Mängel ist es NICHT verdammt episch. Diese Meinung basiert auf der SUBJEKTIVEN Bewertung der oberflächlichen Art und Weise, wie Charaktere und Story in diesem Spiel rübergebracht werden. Nur traurig, dass so wenige begreifen, was "subjektiv" bedeutet.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar andiroch
andiroch
#230 | 26. Okt 2012, 23:01
2 Anmerkungen zum Test. 1. Warum wird 80%ders Textes auf der Story rumgehackt? Ich kann mich an einen ähnlichen Fokus darauf bei anderen Spielen nicht erinnern.

Es drängt sich der Eindruck auf, hier wurde auf Teufel komm raus ein Thema für eine "kritische" Wertung gesucht (Dabei ist das Ding doch garned von Molyneux :P). Die Story ist guter Durchschnitt und sollte nicht gefühlt 80%der Wertung in einem (nur durch diesen Punkt) sehr negativ klingenden Test ausmachen.

Ich kann mich nicht erinnern, z.B. bei Deus Ex HR, das eine gute Story hatte im Gegenzug viel über ein saudämliches, unglaubwürdiges Leveldesign gelesen zu haben, in dem "alternative" Wege mit dem Holzhammer reinkonstruiert werden.
Und das ist in derartigen Spielen letztendlich doch wichtiger.

2. Hallo, liebe 200hDiablo3 Spielzeit Gamestar! 12-15Stunden? Eure Angaben in diesem Punkt bleiben lächerlich. Einerseits ist die Spielzeit, selbst wenn man mit dem Schwert durchrennt klar höher, wenn mans "richtig spielt sowieso, andererseits ist der Wiederspielwert (der nur plötzlich miteingerechnet wird, wenn man eine HOHE Wertung für ein mittelmäßiges Spiel konstruieren muss) hier wesentlich höher als in allen "Spiel exakt dasselbe nochmal bloß innem höheren Schwierigkeitsgrad"Spiele. Tatsächlich ist Dishonored das erste Spiel seit JAhren, das ich direkt nochmal angefangen habe.

In diesem Punkt versteh ich die heutige Welt aber eh nicht. Diablo-mehr-als-3-mal-durchspielen oder zig-mal-die-gleiche-dämliche-Instanz-farmen-in -MMOdeinerwahl finde ich hochgradig stumpf und unspannend. Liegt aber sicher an mir.

Achja: KI stimmt, Ende stimmt auch, Wertung deswegen eigentlich ok, Text aber wegen Punkt1 (offenbar gewollt) unfair.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Pixies
Pixies
#229 | 23. Okt 2012, 20:34
Jedem der sich unsicher ist, kann ich das Spiel empfehlen.
Ich hab das Spiel jetzt durch und man muss sagen, dass es richtig spaßig ist. Die Story fällt negativ auf, aber es gibt einige Punkte, bei denen ich sagen muss, dass sich das Geld lohnt.
Als erstes muss ich sagen das der verwaschene Grafikstil beim spielen überhaupt nicht negativ ins Gewicht fällt, im Gegenteil, man ist manchmal erstaunt über die wunderschönen Panoramablicke und Gebäude.
Zweiter Punkt wäre die Spielzeit. Ich muss sagen, dass ich länger als 6 (wie ich es hier schon bei den Kommentaren gelesen habe), als 10 oder 20 Stunden gespielt habe, da die Achievements verlocken perfekt zu schleichen und niemanden umzubringen. Man probiert immer mal etwas anderes aus.
Auch wenn ich jetzt beim ersten mal durchspielen durchgeschlichen bin, muss ich sagen das die Kämpfe actionreich sind und es lustig ist zu sehen, wenn Gegner verdutzt in die Gegend starren, wenn man sich fort teleportiert.
Dennoch muss ich gestehen, dass ichs von Anfang an auf "Sehr Schwer" gespielt habe und ich es mir auch nicht vorstellen kann auf einer leichteren Stufe zu spielen, weil die KI nur eine Ebene betrachtet und die Kämpfe nicht hart genug wären.
Im Endeffekt trotzdem eine Kaufempfehlung meinerseits.

Ich hab das Spiel jetzt ein zweites mal durchgespielt mit einem hohen Chaos-Faktor. Ich finde das Ende ist viel schlimmer und für mich auch etwas erdrückend gewesen und genau das macht das schlechte Ende irgendwie auch besser als das Gute.

Wie schon im Test und weiter oben im Kommentar erwähnt, empfehle ich das Spiel nur auf Sehr Schwer zu spielen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Wopper67
Wopper67
#228 | 22. Okt 2012, 17:13
Zitat von TIBS:
So Spiel jetzt durch. Eindeutig eines der besten Spiele das ich je gespielt habe. Story ist ebenfalls super umgesetzt, ein grund den gamestar test nicht zu lesen da er ja schon in de zusammenfassung diese kritisiert. Aber ich bin mir sicher der tester hat weder alle texte im spiel nohc sonst was gelesen. Erbärmlich mainstreamstar. (Ein hoch auf ign wo man auch noch ware kunst schätzt, auch wenn man sonst mal daneben liegt.)


Gamestar ist halt sehr BF3, Diablo 3, Assassins creed xy orientiert. Mir kommt es ebenfalls so vor das der Tester/ Schreiber dieses Spiel nur sehr Oberflächlich angespielt hat, und sich den Rest aus fremden Berichten zusammengesucht hat (wenn man auch andere Tests liest wird man feststellen das GS wenige Tage später fast Wortgetreu abkupfert)(ist wahrscheinlich auch der Grund warum die Berichte immer etwas später als bei den anderen). Wenn jemand so lieblos an die Sache geht, sollte er es lieber sein lassen. Das Niveau von Gamestar lässt z.Z. sowieso sehr zu wünschen übrig. Um es mit deren Worten zu sagen: Die Tester sind nicht grade Epochal oder episch.


morpherubian
#231 | 19. Okt 2012, 05:08
Habe mich extra hier angemeldet um zu sagen: Wegen solchen Tests liebe ich Gamestar. Es ist einfach perfekt auf den Punkt gebracht. Das Spiel hätte verdammt episch werden können, hat aber eben diverse Mängel, allen voran die oberflächliche Art, die oberflächliche Story und oberflächliche Charakterentwicklung oberflächlich mitzuteilen.^^ Wer nicht in der Lage ist, das wahrzunehmen, ist wohl mental nie über den Komplexitätsgrad von CoD hinausgewachsen. Und PC Games Wertung hat mir erneut in Erinnerung gerufen, warum ich sie seit eiiinigen Jahren nicht mehr lese.

Da du hier nur nachplapperst was oben schon geschrieben steht, würde es mich mal intressieren was für dich das optimale Spiel ist? Jetzt komm aber nicht mit Diablo 3 oder so.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar TIBS
TIBS
#227 | 22. Okt 2012, 14:20
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar morpherubian
morpherubian
#226 | 19. Okt 2012, 05:08
Habe mich extra hier angemeldet um zu sagen: Wegen solchen Tests liebe ich Gamestar. Es ist einfach perfekt auf den Punkt gebracht. Das Spiel hätte verdammt episch werden können, hat aber eben diverse Mängel, allen voran die oberflächliche Art, die oberflächliche Story und oberflächliche Charakterentwicklung oberflächlich mitzuteilen.^^ Wer nicht in der Lage ist, das wahrzunehmen, ist wohl mental nie über den Komplexitätsgrad von CoD hinausgewachsen. Und PC Games Wertung hat mir erneut in Erinnerung gerufen, warum ich sie seit eiiinigen Jahren nicht mehr lese.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Petrick
Petrick
#225 | 18. Okt 2012, 23:06
Wie wärs mit eienr vorgeschichte ich meine du wirst am anfang des spiels als Leibwächter in einem boot geworfen dann wirst du auch noch herzlich von de Kaiserin empfangen aber weißt nich mal wer das ist
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Kosmodrom
Kosmodrom
#224 | 18. Okt 2012, 13:52
Man, warum sieht das Spiel bloß so scheiße aus. An sich ist das ja gut, aber warum haben die Entwickler keine ordentliche Grafik eingebaut...
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Luci2309
Luci2309
#223 | 16. Okt 2012, 21:19
Also:
ich besitze es endlich seit heute! ich muss gestehn ich hatte noch einige Zweifel vor dem Kauf, alles weg. Ich habe es auf "sehr schwer" angefangen weil es ja als so sehr einfach bezeichnet wurde, was aber denke ich viele vergessen ist wenn man sich eine ernzthafte Herausforderung stellen möchte keinen Gegner zu töten. Ja das soll geh'n. Hab es nach kurzer Zeit also schnell auf normal nochmal angefangen da es für mich einfach zu schwer war keinen zu töten. Auch wegen der Grafik und ich denke ich habe ganz gut Ahnung vom PC, sollte man keine Scheu mache. Der Style vom Spiel oder sollte ich Kunstwerk sagen ist sagenhaft. Es gibt wahre Panorama Momante die jeder gerne als Desktophintergrund verwänden würde. Bis jetzt, bis jetzt ich betone: Ist es ein absolutes "muss have" für jeden Assassin's creed, Bioshock & sneeker Fan'. Jedem anderen empfehle ich nur, lasst euch Zeit ... ich will mir das Spiel jetzt schon einsparen wenn ich nur daran denke das es ein Ende haben wird.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Kit Kat
Kit Kat
#222 | 16. Okt 2012, 12:05
Habe es mir zu release geholt und finde es nach wie vor absolut top. Ja, es ist aufs schleichen ausgelegt, aber das wusste ich vorher. Stand schon in jeder Preview. Habe jetzt fast 12 Stunden gespielt und bin noch nicht durch. Erkunde eben sehr gerne, und tüftle über den Weg.

Kritikpunkte die ich gelten lasse: Ja die Fähigkeiten sind in der richtigen zusammenstellung sehr sehr übermächtig. (Beispiel Teleport + Asche). Dementsprechend wird das spiel irgendwann sehr leicht. Aber Spaß macht es mir auf jeden Fall. Die Story? Ja, sie würde wahrscheinlich keinen Oscar gewinnen. Schlecht ist sie indes nicht. Das Spiel motiviert mich zum weiterspielen, ganz im Gegensatz zu einem CoD: Black Ops. Das hatte ich mir damals geholt, weil es tolle Wertungen etc bekommen hatte und ich habe es bis heute nicht durchgespielt, weil es mich einfach nicht packt. Ist aber ja sehr subjektiv.

Werde Dishonored mit Sicherheit noch mehrmals durchspielen, allein die unzähligen Lösungswege motivieren. Ebenfalls toll, ein komplett neues Universum mit einer unverbrauchten Spielwelt und den Look fand ich sehr cool. Bereue den Kauf absolut nicht. Hat mich wunderbar unterhalten, im Gegensatz zu manchem 90er Titel der Jährlich erscheint (*hust)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar damien6
damien6
#221 | 15. Okt 2012, 20:08
Ich bin "leider" enttäuscht!
Meine Erwartungen waren wohl zu hoch...hatte eine Dark Messiah/Bioshock Mischung erwartet...
Leider erinnert mich das Spiel jetzt aber nur an den Assassinen Part von Dark Messiah, welcher für mich allerdings nie reizvoll war.
Für Thief Fans sicher ein Leckerbissen. Ich spiele nun doch, zum min. zehnten mal dieses Jahr, lieber mal wieder Skyrim weiter ;)
rate (0)  |  rate (4)
Avatar schizzl
schizzl
#220 | 15. Okt 2012, 17:43
Richtig ungewohnt mal wieder ein richtig gutes Spiel zu zocken... Das letzte Gute Spiel in diesem Genre war Deus Ex: Human Revolution! Gute Arbeit, Arkane Studios!!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Vegorion
Vegorion
#219 | 15. Okt 2012, 17:02
Nach 2 maligen Durchspielen, von insgesamt ca. 12 Stunden, einmal ohne jemanden zu töten (auch bosse nicht) und einmal wie ein tollwütiger Cowboy, aber auch jedesmal alle quests und geheimnisse gefunden.

Beides hatte seinen reiz und nun? Für ca. 50 Euro ist es meiner Meinung zu kurz. Nur der Widerspielwert verhinderte das es nur ca. 6 Stunden Spielzeit war.

Ansich aber eine super schöne Atmosphäre und man findet immer mal einen neue Weg die Mission zu schaffen.
rate (0)  |  rate (2)
Avatar bernhard.h
bernhard.h
#218 | 14. Okt 2012, 22:26
Dieses Spiel konnte mich einfach nicht begeistern, die Story ist irgendwie zu platt: du wirst zu unrecht als Sündenbock dargestellt, musst dieses Mädchen finden und eine Verschwörung aufdecken.
Außerdem sind die Personen langweilig, die sind halt böse oder gut oder meinen gut zu sein. Das ist eins der größten Mankos fast nicht ist richt fragwürdig. Ich hör dann zwar wie ein Böser zu sich selbst sagt das es ihm leid tut und ich hab die Möglichkeit die Person zu töten oder am leben zulassen. Ich sagt mir dann auch sofort: "dann töt ich denn halt nicht".Ich kann das mit der Rache auch nicht so richtig nachempfinden, weil mich die Story nich pack.
Soll ich etwas ein echtes Verlangen nach Rache entwickeln, nur weil das spiel mir sagt, dass ich sechs Monate im Gefängnis war ?
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Pearson
Pearson
#217 | 14. Okt 2012, 22:15
Hab die ersten paar levels durch und kann nur sagen das es mich anödet.. spiele es auf höchstem schwierigkeitsgrad, sammle alle items, erledige optionale quests..

Mich stört am spiel dass mir immer gesagt wird, dass ich möglichst keinen töten und nicht entdeckt werden soll damit das ende gut bleibt bzw ich sonst auch andere Nachteile bekomme wie die ratten und stärkere wachen.. Um wachen schleichen reizt nicht so wie bei hitman.

Also gibt es nur 2 wege pro mission -> stealh und keinen töten oder alles wegmetzgern, oder auch beides aber im kern 2 optionen die wirklich relevant für das bewertungssystem sind.

Bei Hitman: Blood Money hatte man viel mehr freiheiten so zu spielen wie man will, und das bewertungssystem am ende jeder mission hat das auch honoriert und errechnet wieviel geld man bekommt an vielen faktoren. Dazu gab es aus vielen titeln immer einen am ende der missionen.

Da war ein opfer verstecken noch sinnvoll und nötig, bei dishonored fällt das fast garnicht ins gewicht weil man alles sehen kann und alle wachen in der umgebung schnell im staub liegen.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Razor666
Razor666
#216 | 13. Okt 2012, 23:13
Das habe ich auch gelesen, aber es hat keine große Auswirkung auf das Spiel an sich. Ich habe die Levels mal als "Metzger" gespielt und auch mal mit sehr wenigen Opfern genau um das zu testen. Mehr als fünf / sechs Rattenschwärme pro Level waren sehr selten drin und die Soldaten hatten keine besondere Bewaffnung. Ich würde das unter "normalem" Leveldesign abtun. Zum Ende, naja unter düster hatte ich mir so was vorgestellt wie bei "Spec Ops - the Line" aber naja....
Es macht Spass, keine Frage, aber wie ich schon sagte, man hätte wesentlich mehr machen können und ich war zu 90% in allen leeren Wohnungen und wer mich kennt weiss, ich erkunde sehr sehr gerne.






Eigentlich schon: quelle: eurogamer.de

1. Je höher der Chaoswert (durch Töten von Gegnern oder durch das Sich-entdecken-Lassen), desto mehr Pestratten tummeln sich auf den Straßen Dunwalls. Das ist vor allem deshalb nervig, weil euch die Mistviecher angreifen, wenn ihr vor ihnen steht. Manchmal sieht man auch, wie sie auf Gegner losgehen und sie bis auf die Knochen abnagen. Nicht sehr angenehm. Zur Not lassen sich die Ratten mit geworfenen Leichen ablenken.

2. Der Chaoswert bestimmt auch, wie stark bewaffnet die Gegner auftreten. Mit hohem Chaoswert werden sie bessere Ausrüstung haben, mehr Schaden verursachen und euch dazu zwingen, behutsamer vorzugehen. Wer also alles niedermetzelt, was ihm in den Weg kommt, muss sich nicht darüber wundern, dass das Spiel härter wird.

3. Zu guter Letzt bestimmt dieser Wert auch, wie gut oder böse das Ende des Spiels ausfällt. Schon klar, das mag manch einem egal sein, aber wir wollten es nur gesagt haben. Mit hohem Chaoswert wird die Welt am Ende mit Sicherheit eine düstere werden.[/QUOTE]
rate (0)  |  rate (0)
Avatar mister-meister
mister-meister
#215 | 13. Okt 2012, 20:04
"Wie spannend, denken wir in der Erwartung, dass Herz und Outsider bestimmt noch eine tragende Rolle spielen, dass wir mehr über sie erfahren, zwei Geheimnisse, die bloß darauf warten, gelüftet zu werden. Indes: Es gibt nichts zu lüften. Outsider und Herz bleiben reine Gimmicks, tolle Einfälle, die nie zu Ende gedacht werden, zwei verpasste Chancen."


Schonmal daran gedacht, Gamestar, das man sich das für den Nachfolger aufhebt? ;)
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Aydon_ger
Aydon_ger
#214 | 13. Okt 2012, 18:23
Also einige Aussagen des Tests nerven mich deutlich. Wie diese "KI-Aussetzer" - liest sich, als ob die Wachen dumm wären oder man einfach so metzelnd durchläuft ohne gesehen zu werden. Stimmt nicht! Es mag KI-Aussetzer geben, ganz sicher sogar. Aber die sind so marginal, dass es mir bisher nicht aufgefallen ist (wie gesagt, intensiv gespielt).

Es würde sich nichts zusammenfügen, kleine Geschichten würden nichts ergeben, es lohne sich nicht hinter die Welt zu blicken (ich fasse das mal mit meinen Worten zusammen). War der Redakteur bei der Sache? War das Spiel überhaupt installiert? Man kann metzelnd, mit Getöse und sofort gradlinig straight durch die Levels laufen. Man sieht dann kaum was, hört kaum was und ist schnell am unbefriedigenden Ende. Und genau das wird der GS-Redakteur getan haben, soviel lese ich aus seinem Test heraus.

Das ist seine Art des Spielens und sie ist ok. Aber das Spiel danach zu bewerten ist SCHWACH. RICHTIG ECHT SCHWACH!

Unterschiedliche Wege durch die Level finden, einfach mal Gesprächen lauschen. Oder versuchen, alternative Wege für Aufgaben aufzutun. Das ist nicht einfach. Aber es macht MEGASPASS. Mehr übrigens, als ich mit Bioshok gehabt habe (da das Spiel im Test erwähnt wurde, tue ich das auch mal). Ich habe KEINEN einzigen getötet im Spiel. Und ich liebe 3D-Shooter. Aber das Spiele belohnte mich, die Story wurde tiefer und ich hatte ehrlich das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben.

Aber gut, das passt nicht in den Testbericht - dazu müsste man tiefer einsteigen. Lieber CoD oder BF mit über 90 Prozent raushauen ... das ist einfacher. Oh mann... so schade um die GS :/
rate (0)  |  rate (0)
Avatar mister-meister
mister-meister
#213 | 13. Okt 2012, 18:08
Zitat von Razor666:
Es macht auch keinen großen Unterschied ob man metzelt oder schleicht.


Eigentlich schon: quelle: eurogamer.de

1. Je höher der Chaoswert (durch Töten von Gegnern oder durch das Sich-entdecken-Lassen), desto mehr Pestratten tummeln sich auf den Straßen Dunwalls. Das ist vor allem deshalb nervig, weil euch die Mistviecher angreifen, wenn ihr vor ihnen steht. Manchmal sieht man auch, wie sie auf Gegner losgehen und sie bis auf die Knochen abnagen. Nicht sehr angenehm. Zur Not lassen sich die Ratten mit geworfenen Leichen ablenken.

2. Der Chaoswert bestimmt auch, wie stark bewaffnet die Gegner auftreten. Mit hohem Chaoswert werden sie bessere Ausrüstung haben, mehr Schaden verursachen und euch dazu zwingen, behutsamer vorzugehen. Wer also alles niedermetzelt, was ihm in den Weg kommt, muss sich nicht darüber wundern, dass das Spiel härter wird.

3. Zu guter Letzt bestimmt dieser Wert auch, wie gut oder böse das Ende des Spiels ausfällt. Schon klar, das mag manch einem egal sein, aber wir wollten es nur gesagt haben. Mit hohem Chaoswert wird die Welt am Ende mit Sicherheit eine düstere werden.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Aydon_ger
Aydon_ger
#212 | 13. Okt 2012, 17:59
Also ich habe Dishonored nun intensiv gespielt - und muss sagen dass ich mit der Wertung nicht einverstanden bin.

Dishonored legt euch keine fertige Story hin und zeigt euch dann den Abspann mit "Hey, ich bin der Abspann und erkläre jetzt alles nochmal". Nein, das Spiel lässt Dich einfach die Stadt erleben, lässt Dich selber nachdenken und sehr viel Raum um "Dein" Spiel zu spielen. Genauso gut könnten die Tester Morrowind oder Oblvion kritisieren, weil es am Ende so wenig Story habe.

Ich habe verschiedene Lösungswege im Netz gelesen und mit Freude festgestellt, dass ich oftmals so ähnlich, aber nie exakt gleich handelte. Spielerische Freiheit - Dishonored bietet sie. Natürlich eingeschränkt, denn es muss erzählerische Grenzen geben - aber so gut wie in diesem Game haben ich das noch nicht erlebt. Von daher: Tolles Spiele, schwache Wertung.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar mister-meister
mister-meister
#211 | 13. Okt 2012, 15:46
Langsam nähere ich mich dem Ende, und die Möglichkeiten und alternativen Wege werden immer weniger... Ist aber bei jedem Game so...

Die genannten KI Schwächen kann ich nicht nachvollziehen, die NPcs reagieren allesamt sehr gut, einer wache in den Kop schießen ohne das eine nahe stehende was merkt geht überhaupt ned... Wäre nett wenn GS mal finale Fassungen testen würde, da nehme ich ne Test-Verzögerunge auch gerne in Kauf...

"Netter Pausenfüller für ein WE, aber nicht zum Vollpreis. "

Ich spiel schon siet Dienstag und bin immer noch ned durch... Gut, ich kann auch nur abends zoggen ^^
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Lasstmichdurch
Lasstmichdurch
#210 | 13. Okt 2012, 11:27
Die im Test angegebenen 12h kann ich überhaupt nicht nachvollziehen...
Ich habe schon gut 20h auf dem Buckel und habe ca. 2/3 des Spiels erledigt...
Habe aber immer das Gefühl nur die Hälfte entdeckt zu haben...
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Razor666
Razor666
#209 | 13. Okt 2012, 01:14
Ich habe es jetzt durch und für mich bleibt der Eindruck - unfertig mit wenig Tiefe. Es sind viele Gimmicks im Spiel, aber alle nicht zu Ende gebracht. Der Kommentar der hier schon stand - Publisher Peitsche stimmt schon. Es macht auch keinen großen Unterschied ob man metzelt oder schleicht. Da lässt das Spiel freie Entscheidung mit dem selben Ergebnis. Zum Ende hin flacht es sehr ab. Am besten könnte man es umschreiben als DLC. Wer also Qualität á la Skyrim oder Fallout erwartet - definitiv nicht. Netter Pausenfüller für ein WE, aber nicht zum Vollpreis.
rate (0)  |  rate (2)
Avatar ChicaGo
ChicaGo
#208 | 12. Okt 2012, 22:00
Ich hab's mir gestern geholt! Und es ist der Hammer!!!

Super spannende Geschichte, sehr stimmungsvolle (wenn auch nicht hochauflösende) Grafik, tolle Atmosphäre (auch durch die super Sprecher) aber was mich am meisten begeistert, ist die absolut freie Herangehensweise an die Missionen. Das ist kein glattgebügelter Shooter Tunnel oder ein voll geskriptetes Abenteuer. Die Freiheit die einem Dishonored lässt hab ich so selten gesehen.

Sobald ich durch bin, werd ich mir es mit Sicherheit nochmal 'antun', denn ich hab jetzt schon das Gefühl einiges verspasst zu haben... ;-)

Meine Wertung liegt bei irgendwas über 90%... Liebe Gamestar, mit der 84 habt ihr echt daneben gegriffen!
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Micha1006
Micha1006
#207 | 12. Okt 2012, 21:55
Zitat von Narrisch:
Ein typischer Gamestar Bullshit Test. Zitat: "Viel Freiheit, wenig Story". Wenig Story stimmt definitiv nicht. Keine Ahnung was ihr da gespielt habt. Dishonered war es nicht! Tolle, überraschende Story mit Tiefgang, moralischen Entscheidungen und Details an allen Ecken und Enden.


Da haste allerdings zu 100 Prozent Recht mein lieber.
Dishonored ist wenigstens ein Game was dich alleine durch die Atmosphäre schon zwingt es durchzuspielen, ähnlich wie Bioshock oder die ersten Resident Evils !
rate (3)  |  rate (0)
Avatar arcadiengamer
arcadiengamer
#206 | 12. Okt 2012, 11:38
Allein für den Mut ein solches Szenario zu entwickeln sollte man dem Entwickler in Zeiten starker Konkurrenz und Kostendrucks Tribut zollen. Wertungen sind für mich auch nur eine Empfehlung, mehr nicht. Vielleicht gibt es ja irgendwann ein gutes Addon und dann kann man sich die Enhanced Edition kaufen. Hm, Solospiel des Jahres 2012? Nach derzeitigem Stand wohl ME3 oder FarCry3.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar duda23
duda23
#205 | 11. Okt 2012, 21:10
Zitat von Eldrik:
Im Ernst, ein "viel" zu leichtes Spiel ist für mich wirklich ein Grund nicht zu spielen. Ohne Herausforderung kann ich auch n gutes Video schaun.

Den Anspruch stellt man sich selbst indem man die mission so perfekt wie möglich abschließt. Die Mission abzuschließen ist einfach aber niemanden von den Wachen umzubringen oder nie entdeckt zu werden ist bedeutend schwerer und gibt dem Spiel schon einen relativ hohen Anspruch.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Lordsmoke123
Lordsmoke123
#204 | 11. Okt 2012, 19:39
Ich muss sagen es ist eines der besten Spiele die ich je gespielt habe. Das ganze feeling ist einfach klasse, vorallem der Twist hat mich fast vom Stuhl gehauen. :)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Immanuel Hiob
Immanuel Hiob
#203 | 11. Okt 2012, 19:16
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Immanuel Hiob
Immanuel Hiob
#202 | 11. Okt 2012, 19:12
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar quicknick1234
quicknick1234
#201 | 11. Okt 2012, 08:40
Super, dass es mal wieder ein Spiel mit spannender Spielwelt und neuem Spielsystem gibt, hoffentlich verkauft sich Dishonored gut:)
rate (5)  |  rate (0)
Avatar mister-meister
mister-meister
#200 | 10. Okt 2012, 20:32
Entgegen dem Test gibt es wircklich viel zu entecken in der Spielwelt, zb. Geheimräume, Tresore die Zahlenkombinationen erforden usw. Zb. steht da so nen Tresor in nem Haus, erst beim 2. besuch hab ich ihn geöffnet, da ich zufällig über das Geburtsdatum des hausherrn gestolper bin ^^

Die Nebenenaufträge haben scheinbar auch auswirkungen, (auch auf mögliche spätere die npcs und Lautsprecher durchsagen reagieren auf meine Taten, auch bezüglich meiner lösungswege in der hauptquest...


Überhaupt ist die Spielwelt die faszinierenste in der ich seit vielen Jahren eingetaucht bin... "Gut - aber eben nicht epochal" naja viele leute werden nach dem "mauen" Test überrascht sein wie gut das Game tatsächlich ist ^^ GS hald... hauptsache das 28392831te langweiler AC bekommt ne höhere Wertung...
"Gut - aber eben nicht epochal" Wäre nett wenn GS diese herangehensweise auch mal bei echten Hype-Titeln anwenden würde ;)

So, ich muss weiterzoggen :)
rate (7)  |  rate (0)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION

Details zu Dishonored: Die Maske des Zorns

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: -
Release D: 12. Oktober 2012
Publisher: Bethesda
Entwickler: Arkane Studios
Webseite: http://www.dishonored.com/
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 198 von 5500 in: PC-Spiele
Platz 118 von 9112 in: PC-Spiele | Action
 
Lesertests: 8 Einträge
Spielesammlung: 162 User   hinzufügen
Wunschliste: 55 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Dishonored im Preisvergleich: 6 Angebote ab 17,99 €  Dishonored im Preisvergleich: 6 Angebote ab 17,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten