News
Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Odradek
Odradek
#41 | 30. Sep 2010, 19:54
Ich bin gegen die Zensur, aber bescheuert, albern und geschmacklos finde ich es schon.
Mit Worten um sich werfen wie "durch die identifikation" und der spieler wird in ein "dilemma" geschickt und er muss sich dann im Jahre 2000 verantworten. Was ein Humbug.

1. Will ich die Identifikation sehen, die aufkommt wenn ich entspannt daheim vor dem rechner sitze mit der situation eines ddr-flüchtlings oder eines wachmanns.

2. Ihm wird der Prozess gemacht? Ja und? Hui cool noch ein kleines minigame und vielleicht kann ich ja sogar nen rekord aufstellen. Möglichst viele unbewaffnete Leute möglichst brutal umbringen und am Ende doch freigesprochen werden. Das wäre ne echte herausforderung, mal sehen wer da den Rekord schafft.


Nenene, gegen eine Zensur bin ich zwar explizit und finde hier wird eindeutig zuviel Wind gemacht aber schön finde ich diese Spielidee auch nicht. Aber das ist meine subjektive Meinung und soll und muss nicht zum verbot führen.
Ach und einen unterschied zwischen einem Film und einem Spiel sehe ich doch. In einem spiel ist bis heute die interaktion und spielspaß viel ausschlaggebender und gerade in einem egoshooter schwerer wirklich mitzuleiden. Ein film bei dem man viel mehr story als action präsentiert bekommt und leidende gesichter sieht kann da viel mehr bewirken. Dies soll garnicht heißen, dass Filme generell besser sind, auch dort kann es fehltritte geben und geschmacksfragen. Etwa eine show "die lustigsten Mauerflüchtlingesversuche der DDR"
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Paxaurea
Paxaurea
#42 | 30. Sep 2010, 19:56
Der Mann hinter der Srafanzeige ist bekannt dafür, daß er die Verbrechen der SED emotional angeht und sich weigert der wissenschaftlichen Tradition und Arbeitsweise entsprechend über sein Thema zu sprechen und sich aufführt wie ein Hexenjäger, der alles, was links sein könnte, jagt und überreagiert.

Rainer Wagner ist ein Kreatonist und Bibelfanatiker, das heißt, dieser Mann ist ein religiöser Extremist und sein UOKG mehr oder weniger eine extremistische Gruppe aus ebenso rückständigen und vernunftlosen Gläubigen, die versuchen durch ihr Auftreten als edle Organisation Geld, Macht und Anhänger einzusammeln. Die UOKG ist mit Sicherheit keine Organisation von Opfern der SED und co, die es wert wäre genannt zu werden oder eines Gesprächs gewürdigt zu werden.

Ist aber eine schlaue Taktik von der SED, äh Linken dem anderen Extrem das Feld zu überlassen und sich vorerst aus den negativen Schlagzeilen herauszuhalten.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Kenny83
Kenny83
#43 | 30. Sep 2010, 20:00
Komisch, dass Aussagen gegen dieses Projekt von einer Person der Linken kommen..immerhin sind das, wenn man sich mal anschaut, was die so verbrech- öh ich meine veranstalten, selber Kommunisten. Und die sollten ihren Artgenossen von der SED, die zu DDR-Zeiten selbst so gehandelt haben, doch nicht in ihren Ansichten widersprechen, oder? O.o
(ja, ich weiß, dass das jetzt Thumbdowns und "die Linken sind keine Kommunisten"-Comments hageln wird, aber Leute, denkt doch mal nach..)
rate (3)  |  rate (2)
Avatar schizzl
schizzl
#44 | 30. Sep 2010, 20:00
bla bla bla... was die für ein wind machen wegen so einen wirklich sehr bescheiden aussehenden Spiels! glaube kaum das das lange gezockt wird, bei der Optik... würde da nicht stehen das das die grenze der zone ist, würde sich keiner beschweren
rate (0)  |  rate (3)
Avatar david23
david23
#45 | 30. Sep 2010, 20:01
das ist der gleiche quatsch den man seit 20 jahren auch bei allen ddr-dokus zu hören bekommt. ddr=böse. was das spiel hier also bezwecken soll ist mir ein rätsel. objektives auseinandersetzen mit der ddr-geschichte geht anders.

momentan glauben doch 90% der deutschen das es in der ddr nur ne mauer gab, die stasi und dazu 17mio opfer die alle versucht haben in den westen zu rennen.

oder hat hier vllt schonmal jemand in irgend einer reportage etwas über das kostenlose gesundheitsystem, das kostenlose bildungssystem, die niedrigen miet - wasser oder stromkosten gehört? ganz zu schweigen von den konstant niedrigen lebensmittelpreisen? arbeits oder obdachlose? gabs nicht. kriminalität? kaum vorhanden.
hat hier irgendjemand in irgendeiner ddr"reportage" schonmal etwas davon gehört?

sicher nicht. wenns heute heißt ddr, dann denkt jeder sofort an flüchtlinge die erschossen werden.obwohl die mehrheit eigentlich nicht "flüchten" wollte.

ddr-geschichtsaufarbeitung ist dermaßen einseitig und stumpf, das es sofort mit leid, elend und tragödie in verbindung gebracht wird.

aber wahrscheinlich sollen die menschen in unserem schönen land garnicht erst auf die idee kommen, das es weitau sozialere systeme als das unsrige gibt. deshalb wird versucht folgende faustregel(bisher höchst erfolgreich) zu etablieren : ddr=mauer=mauerschützen=tote flüchtlinge. das macht die ddr gleich automatisch so böse, das man sich garnicht erst weiter über sie informieren sollte, höchsten eine der mauerflüchtlings-reportagen zum alljahrlichen jahrestag sollte man sich gönnen.

mal im ernst: es gab schon mehr mauerflüchtlingsreportagen als es überhaupt flüchtlinge gab...
rate (6)  |  rate (3)
Avatar Weissglut
Weissglut
#46 | 30. Sep 2010, 20:01
Die einzigen, die das Recht haben, den Mann zu verklagen sind die Opfer, und auch diese sollten sich vorher ein genaues Bild machen.
Dass sich natürlich wieder Politiker aufschwingen und die Moralapostel spielen war ja klar. Selber Korrupt bis ins Mark sein aber sich zu Moralwächtern aufspielen kanns ja nicht sein. Aber da die Spieler, wie so viele anderen Randgruppen, keine Lobbyarbeit machen können, aufgrund von nicht vorhandener Geldmittel, taugen die Prima als Watschenmänner. Der Atomlobby wird das Geld geradezu in den Arsch geblasen und da liegt viel mehr im argen und hat längerfristige Auswirkungen wie ein paar harmloser Spieler die sich nach Feierabend mal 2 Stunden einen Shooter gönnen
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Odradek
Odradek
#47 | 30. Sep 2010, 20:05
Zitat von david23:

oder hat hier vllt schonmal jemand in irgend einer reportage etwas über das kostenlose gesundheitsystem, das kostenlose bildungssystem, die niedrigen miet - wasser oder stromkosten gehört? ganz zu schweigen von den konstant niedrigen lebensmittelpreisen? arbeits oder obdachlose? gabs nicht. kriminalität? kaum vorhanden.
hat hier irgendjemand in irgendeiner ddr"reportage" schonmal etwas davon gehört?

sicher nicht. wenns heute heißt ddr, dann denkt jeder sofort an flüchtlinge die erschossen werden.obwohl die mehrheit eigentlich nicht "flüchten" wollte.



Achja die DDR das missverstandene Paradies. Aber heute machen wegen den zwei negativen Sachen dort alle so ein Geschrei... /ironie off.
rate (3)  |  rate (4)
Avatar Streifi
Streifi
#48 | 30. Sep 2010, 20:06
Zitat von Sturmschwein:
Herrlich wie die Roten wieder rumheulen. :D

Das ihr es ja nicht wagt ihre Wahrheit in Frage zu stellen!
Die zeigen euch an wegen... äh... die Fraktion wird sich noch schnell n neues Gesetz ausdenken. XD

Gesetz 1: Wenn man links ist hat man IMMER recht!

Gesetz 2: Wenn man links ist und man mal nicht recht hat tritt automatisch Gesetz 1 in Kraft!


Hey :D Ich bin auch links(-liberal), aber liberal sein sollte eigentlich bedeuten, dass man seine Scheuklappen abnimmt bevor man seine Meinung kundtut und nicht, dass man sich gerne selber über die vermeintlich faschistische Verpöhnung der Opfer des DDR-Grenzwalles, durch ein simples Computerspiel reden hört, das dazu auch noch von offizieller Seite zur Geschichtsaufarbeitung bestimmt sein soll und nicht, wie von den werten Herren der üblichen Fachidiotie, dazu dient die sozialistische Revolution mit aller Härte virtuell weiterzuführen.

Schwachsinn. Einfach nur purer Schwachsinn. Ich wünsche mir eine Welt, in der die Leute über Aussagen wie die von Rainer Wagner nur lachen können. Ich mache den Anfang:

»Es bedient, wie es allen Ballerspielen letztlich gemein ist, niedrigste menschliche Instinkte. Ein Aspekt dieses Spiels macht dieses aber im Vergleich zu anderen Ego-Shootern sogar noch schlimmer. Denn normalerweise schießt man in solchen Spielen auf bewaffnete Gegner - hier sind es unbewaffnete Zivilisten.«

HAHA!
rate (1)  |  rate (1)
Gelöschter User
#49 | 30. Sep 2010, 20:07
Zitat von Keroido:


Werte Heidi, so verklage doch den Deutschen Staat auf Schmerzengeld oder deresgleichen... ich denke viele Ex DDR Staatshäftlinge wären dabei...

Zumindetens fände ich dieses sinnvoller als deinen vorschlag. Da dich dieser Jens Stober wohl kaum in eine Zelle warf oder sonstiges tat...


Ex-DDR Politische Häftlinge haben anspruch auf eine "kleine" Rente. Somit ist ein Verklagen des Staates ausgeschlossen ;)
Mann kann ja nicht nur Physisch verletzt werden, viele, sehr viele Familien sind auch Psychisch an dem Mist regelrecht gestorben.
Mein Cousin äußerte nur flüchtig die "Republik´s Flucht" und war 3 Jahre in Bautzen. Bautzen war übrigends viel schlimmer als Schönhausen etc.
Klärt euch erstmal auf, verbringt mal ordentlich Zeit mit der Thematik. Dann reden wir weiter. bb
rate (2)  |  rate (2)
Avatar david23
david23
#50 | 30. Sep 2010, 20:07
Zitat von Odradek:



Achja die DDR das missverstandene Paradies. Aber heute machen wegen den zwei negativen Sachen dort alle so ein Geschrei... /ironie off.


wen meinst du mit alle?
rate (0)  |  rate (3)
Avatar realCHAOS
realCHAOS
#51 | 30. Sep 2010, 20:08
Ohman Politiker eben. Würde man uns net Tag für Tag einbläuen wie wichtig die sind, hätten wir die wohl schon lange rausgeworfen. Nutzloses Pack...
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Keroido
Keroido
#52 | 30. Sep 2010, 20:13
Zitat von david23:
das ist der gleiche quatsch den man seit 20 jahren auch bei allen ddr-dokus zu hören bekommt. ddr=böse. was das spiel hier also bezwecken soll ist mir ein rätsel. objektives auseinandersetzen mit der ddr-geschichte geht anders.


Ich denke eher so bescheiden es auch ist (und sehr Brutal kommt mir der Trailer nun auch nicht vor) das es eher eine art kleines Persönliches Mahnmal an jene Zeit sein soll, in der jede Seite das Beste und den Frieden versprachen, dies aber nur mit der Hand an der Waffe tat, und die Menschlichkeit viel zu oft über Bord geschmissen wurde für etwas Politik... und durch das auch 20 Jahre danach einmal wieder an all diese sinnlosen Toten an einer Deutsch-Deutschen Grenze, erinnert werden soll die schonwieder innerlich vergessen sind.

Für mich drückt der Trailer, und die Musik dazu so schlicht er auch gemacht sein mag irgendo die Ironie der damaligen Zeit aus, Frieden hinter Stacheldraht...



Edit: An Heidi, trotzdem war dein Kommentar unangebracht. Dafür das du 2 Jahre im Gefängnis der DDR sahst kann dieser Jens S. nuneinmal absolut nichts, richte deinen Hass durch dieses Erlebnis auf die Schuldigen und nicht gegen irgendwelch Leute nur weil sie sich mit solchen dingen befassen. (Auch wenn die Thematik in diesem fall etwas Grenzwertig erscheinen mag)
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Tarak
Tarak
#53 | 30. Sep 2010, 20:18
Schade wollte das Game einegtlich für eine Seminararbeit zum Thema PC-Spiele im Geschichtsunterricht benutzen. Naja damit ist wohl Essig. Naja
rate (0)  |  rate (1)
Gelöschter User
#54 | 30. Sep 2010, 20:19
Zitat von Keroido:


Ich denke eher so bescheiden es auch ist (und sehr Brutal kommt mir der Trailer nun auch nicht vor) das es eher eine art kleines Persönliches Mahnmal an jene Zeit sein soll, in der jede Seite das Beste und den Frieden versprachen, dies aber nur mit der Hand an der Waffe tat, und die Menschlichkeit viel zu oft über Bord geschmissen wurde für etwas Politik... und durch das auch 20 Jahre danach einmal wieder an all diese sinnlosen Toten an einer Deutsch-Deutschen Grenze, erinnert werden soll die schonwieder innerlich vergessen sind.

Für mich drückt der Trailer, und die Musik dazu so schlicht er auch gemacht sein mag irgendo die Ironie der damaligen Zeit aus, Frieden hinter Stacheldraht...


Damals war es so, das groß an Leute was an "Bund", also NVA, machte musste an die Mauer. Sie waren alle meist erst 18-20 Jahre. Und hatten den Schießbefehl. Hat man sowas heut beim Bund ? Nein. Dort muss niemand beim normalen Dienst jemanden auf Befehl umbringen. Ihr habt doch eig Null Ahnung ;) Dort war man gezwungen jemanden zu erschießen ! Nicht auf´s Bein ! Nope...Herzschuss !
rate (1)  |  rate (4)
Gelöschter User
#55 | 30. Sep 2010, 20:20
Ums mit Georg Schramm zu sagen:
"Alle paar Wochen wird eine neue Sau durchs Dorf gejagt, und bevor wir auch nur sagen können "was ist denn das für ne Sau?" ist sie auch schon wieder weg."
Genau so wirds hier auch wieder sein. Ein paar Tage oder Wochen wird an diesem experimentellen Spiel rumgemeckert, das EIN Student ohne böse Hintergedanken programmiert hat. Als ob das ein ernstzunehmendes Problem für Deutschland wäre!
Sollte überhaupt jemand das Spiel spielen, werden 50% davon wahrscheinlich noch was LERNEN.
http://www.youtube.com/watch?v=ZLVSiH__kdw &feature=related
rate (1)  |  rate (1)
Avatar david23
david23
#56 | 30. Sep 2010, 20:27
Zitat von Die Heidi:


Damals war es so, das groß an Leute was an "Bund", also NVA, machte musste an die Mauer. Sie waren alle meist erst 18-20 Jahre. Und hatten den Schießbefehl. Hat man sowas heut beim Bund ? Nein. Dort muss niemand beim normalen Dienst jemanden auf Befehl umbringen. Ihr habt doch eig Null Ahnung ;) Dort war man gezwungen jemanden zu erschießen ! Nicht auf´s Bein ! Nope...Herzschuss !


es ist natürlich NICHT jeder rekrut an die innerdeutsche grenze stationiert worden.

vllt solltest DU dich mal besser informieren bevor du irgendwelche schauergeschichten verbreitest. leuten mit so undifferenzierten aussagen und meinungen wie deiner ist die vorherrschende bild-niveau-meinung zu verdanken.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar jemand84
jemand84
#57 | 30. Sep 2010, 20:28
Politiker fail -,-
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Keroido
Keroido
#58 | 30. Sep 2010, 20:28
Und wieder an Heidi, werte Heidi heute ist Deutschland auch nichtmehr 2 geteilt, heute ist der Kalte Krieg vorbei und die Blöcke sind weg. Außerdem stehen nicht Millionen Mann auf jeder Seite unter Waffen jederzeit bereit loszuschlagen. Ich sehe da schon einen Rapiaten unterschied zu damals... und zur Bundeswehr, im momemt stehen 5000 unserer Jungs in Afghanistan mit der Waffe im Anschlag und dem Schießbefehl zur Hand, auf alles zu Feuern was eine Bedrohung darstellt könnte... Wovon um nur einmal kurz daran zu erinnern auch schon einige male gebrauch gemacht wurde.
rate (2)  |  rate (1)
Gelöschter User
#59 | 30. Sep 2010, 20:32
Zitat von Keroido:


Ich denke eher so bescheiden es auch ist (und sehr Brutal kommt mir der Trailer nun auch nicht vor) das es eher eine art kleines Persönliches Mahnmal an jene Zeit sein soll, in der jede Seite das Beste und den Frieden versprachen, dies aber nur mit der Hand an der Waffe tat, und die Menschlichkeit viel zu oft über Bord geschmissen wurde für etwas Politik... und durch das auch 20 Jahre danach einmal wieder an all diese sinnlosen Toten an einer Deutsch-Deutschen Grenze, erinnert werden soll die schonwieder innerlich vergessen sind.

Für mich drückt der Trailer, und die Musik dazu so schlicht er auch gemacht sein mag irgendo die Ironie der damaligen Zeit aus, Frieden hinter Stacheldraht...



Edit: An Heidi, trotzdem war dein Kommentar unangebracht. Dafür das du 2 Jahre im Gefängnis der DDR sahst kann dieser Jens S. nuneinmal absolut nichts, richte deinen Hass durch dieses Erlebnis auf die Schuldigen und nicht gegen irgendwelch Leute nur weil sie sich mit solchen dingen befassen. (Auch wenn die Thematik in diesem fall etwas Grenzwertig erscheinen mag)


Mag sein, auch 20 Jahre später bewegt einen sowas. Ich denke das ist kein Medium um jungen Leuten sowas näher zu bringen. Ist halt meine Meinung. Würden die Geschichtslehrer mehr jüngere Deutsche Geschichte näher bringen, würde sich sowas egalisieren. Denk ich, so bin ich.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Keroido
Keroido
#60 | 30. Sep 2010, 20:48
Zitat von Die Heidi:


Mag sein, auch 20 Jahre später bewegt einen sowas. Ich denke das ist kein Medium um jungen Leuten sowas näher zu bringen. Ist halt meine Meinung. Würden die Geschichtslehrer mehr jüngere Deutsche Geschichte näher bringen, würde sich sowas egalisieren. Denk ich, so bin ich.


Da kann ich dir allerdings zustimmen, in der Schule hört man heutzutage viel zu viel über Ceasar, Napoleon und soweiter, aber viel zu wenig über die Jüngeren Zeiten Deutschland. Worin wirklich ein Mangel in der Aufklärung liegt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar !D@ PROphet!
!D@ PROphet!
#61 | 30. Sep 2010, 20:54
Zitat von Blitzkrieg:
Das ist wieder mal typisch Deutschland. Vor Geschichtsaufarbeitung haben sie Angst. Deutschland hat nichts gelernt, gar nichts. Deutschland, schaff dich ab. Bobmer Harris, tu es noch einmal!


Genauso wenig wie anti-deutsche Gewaltverherrlicher wie du.
rate (0)  |  rate (1)
Gelöschter User
#62 | 30. Sep 2010, 21:10
Zitat von Keroido:


Da kann ich dir allerdings zustimmen, in der Schule hört man heutzutage viel zu viel über Ceasar, Napoleon und soweiter, aber viel zu wenig über die Jüngeren Zeiten Deutschland. Worin wirklich ein Mangel in der Aufklärung liegt.


Ich war übrigends viel später, im Jahre 1999 - im Kosovo. Tief im Walde, quasi in "Neunburg vor dem Walde" Ich kenne also beide Seiten. Nach vielen Jahren Stabsgefreiter. Mein Battalion gibt es leider nicht mehr PzArt. Ich kann also von beiden Seiten gutes und schlechtes berichten. Daher der Zorn. Man hat sich über viele Jahre ein Bild gemacht, und das leider nicht nur zum guten. best regards
rate (2)  |  rate (0)
Avatar nachti
nachti
#63 | 30. Sep 2010, 21:24
so. nachdems gestern schon beim spiegel, der süddeutschen, dem stern, etc.. zu lesen war und heute mittag sogar auf buffed stand, habt ihrs endlich auch geschafft. besser spät als nie. -.-
rate (0)  |  rate (0)
Avatar happyPig
happyPig
#64 | 30. Sep 2010, 21:25
Ein mutiges und vielversprechendes...

"sollte sich der Spieler entscheiden, flüchtende Menschen zu erschießen, muss er sich in einem virtuellen Mauerschützenprozess im Jahr 2000 für seine Taten verantworten. Begleitet wird das Spielgeschehen von Informationstexten, die Hintergründe zur damaligen politischen Situation liefern."

...Projekt. Warum wird hier von euch so ein Tebus veranstaltet? Das ist doch kein Shooter, nicht einmal ein Spiel.
Und die angedrohte Strafanzeige, wegen Gewaltverherrlichung, ist ja wol ein Witz.

So lange das Ganze nicht auch für Kinder zugänglich gemacht wird sehe ich da kein Problem.
rate (1)  |  rate (1)
Gelöschter User
#65 | 30. Sep 2010, 21:28
Das ist echt mal wieder typisch Politik ...

Es gibt tausende Shooter in denen man zum virtuellen Massenmörder werden kann, ohne dass das irgendwelche Konsequenzen hätte und kaum einer regt sich noch darüber auf.
Jetzt baut einer ein sehr kritisches Spiel, was nicht einmal kommerziell ist und prompt kommen irgendwelche Opferverbände und Politiker und wollen Strafanzeige erstatten?! Man kann zwar generell darüber reden, ob so ein serious game sinnvoll ist, um etwas zu lernen, aber Srafanzeige?!
Haben die wirklich nichts besseres zu tun, als auf so eine Möglichkeit zu warten, um billige Publicity zu machen? Das ist echt unterste Schublade.

Es wird langsam Zeit, dass die spielefremde Generation begreift, dass das "Spiel" in "Computerspiel" nichts mit Lego oder Monopoly zu tun hat. Und das Wort "Serious Game" schon gar nicht.
rate (0)  |  rate (1)
Gelöschter User
#66 | 30. Sep 2010, 21:34
Zitat von david23:


es ist natürlich NICHT jeder rekrut an die innerdeutsche grenze stationiert worden.

vllt solltest DU dich mal besser informieren bevor du irgendwelche schauergeschichten verbreitest. leuten mit so undifferenzierten aussagen und meinungen wie deiner ist die vorherrschende bild-niveau-meinung zu verdanken.


Ich schreib hier nichtmal Spiegel Niveau...miin Jung ! Schieb dein Arsch zur Mutti...Lutscher. Soll ich dir Bilder aus meinen Jahren 1985-1989 zeigen ? Und dann bring mir nochmal dein Bildniveau...:) Ich muss dir keine Schauergeschichten erzählen, die hab ich erlebt miin Jung !

Und viele haben es immer noch nicht verstanden, das Thema gehört hier nicht her ! Der Schritt zum Krematorium Simulator ist nicht weit ! Und dann wird wieder nur gelabert, und Kasse gemacht ! Wer von euch denkt den wirklich an die Verstorbenen ! Niemand ! Boykottiert sowas ! Lest doch mal entlich Bücher, Heine oder auch gern mal Albert. Das macht das Kulturelle und den Intellkt. aus. Wenn Ihr das nicht versteht...
rate (3)  |  rate (5)
Avatar ATZE15
ATZE15
#67 | 30. Sep 2010, 21:40
Zitat von Ultimus:
Wir werden wohl noch ne Zeit lang warten müssen bis es in der Politik mehr Menschen gibt die wissen, dass Spiele für den PC nicht nur gewaltverherrlichende Instrumente des Bösen sind.

Wenn es wirklich so informativ ablaufen soll, wie oben beschrieben ist, kann man doch nichts dagegen sagen.
Noch dazu, wo es noch garnicht erschienen ist.

Man könnte ja auch mal Sturm laufen, dass in Kriegsspielen dauernd Menschen aus "wirklich" existierenden Ländern erschossen werden.
Ich sehe da keinen großen Unterschied.
joa höchstens 30 jahre
rate (0)  |  rate (1)
Gelöschter User
#68 | 30. Sep 2010, 21:49
@ Christian Schneider und alle Interessierten:
http://winfuture.de/news 58444.html
http://winfuture.de/news,58478.html

@ Bild und Springer:
http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_W allraff

@ Politik und Politiker:
http://de.wikipedia.org/wiki/Todesstreifen
http://de.wikipedia.org/wiki/Schie%C3%9Fbe fehl
rate (0)  |  rate (0)
Gelöschter User
#69 | 30. Sep 2010, 21:57
Die Staatsanwaltschaft wird die Anzeige nach Anspielen des Titels eh verwerfen

Und keiner der Trolle die da gegen das "Spiel" hetzen hat es wirklich gespielt, Der Axel Spinner verlag hat denen irgendwelchen quark erzählt damit da so eine antwort kommt die diese dreckszeitung natürlich gerne schreibt..
rate (2)  |  rate (3)
Avatar Lucky#Slevin
Lucky#Slevin
#70 | 30. Sep 2010, 22:12
Irgendwann, wenn die ganzen fetten Rentner in der Politik durch junge, moderne (vernünftige?) Menschen ersetzt sind, wird das hoffentlich aufhören.

Diese Leute vertreten das Gesetz / den Staat und das/der garantiert uns doch Meinungs- und Pressefreiheit. Und was ist das? Den "klugen" Menschen, die sich besonders wichtig fühlen gefällt es nicht, also wird es verboten...
rate (1)  |  rate (4)
Avatar Helldiver
Helldiver
#71 | 30. Sep 2010, 22:23
Zitat von Lucky#Slevin:
Irgendwann, wenn die ganzen fetten Rentner in der Politik durch junge, moderne (vernünftige?) Menschen ersetzt sind, wird das hoffentlich aufhören.

Diese Leute vertreten das Gesetz / den Staat und das/der garantiert uns doch Meinungs- und Pressefreiheit. Und was ist das? Den "klugen" Menschen, die sich besonders wichtig fühlen gefällt es nicht, also wird es verboten...


Warum sind eigentlich der großteil der Leute hier so uninformiert und verblendet das Politik unnütz ist und alle böse sind und den armen PC Spielern was böses wollen.
Seid ihr Schüler? Studenten etc die noch nicht im richitgen Leben angekommen sind und denken das Spiele das wichtigste sind.?
Glaubt ihr echt das wenn ne neue Generation regiert das so viel anders ist?
Wenn du in der Politik bist gibts keine Spiele mehr, dann gibts wichtigere Dinge.
Ich war 2 Wochen im Reichstag als "Praktikant" eines Politikers oder wie ihr so geblidet sagt "fette korrupte Schweine".
16 Stunden Tage keine Freizeit, kompromisse finden um das gesamte Volk abzudecken(was nicht möglich ist also muss eine Partei den kürzeren ziehen) etc.
Man merkt auch das von diesem Forum keiner politisch engagiert ist.
rate (4)  |  rate (5)
Gelöschter User
#72 | 30. Sep 2010, 22:25
Zitat von Helldiver:

Warum sind eigentlich der großteil der Leute hier so uninformiert und verblendet das Politik unnütz ist und alle böse sind und den armen PC Spielern was böses wollen.
Seid ihr Schüler? Studenten etc die noch nicht im richitgen Leben angekommen sind und denken das Spiele das wichtigste sind.?
Glaubt ihr echt das wenn ne neue Generation regiert das so viel anders ist?
Wenn du in der Politik bist gibts keine Spiele mehr, dann gibts wichtigere Dinge.
Ich war 2 Wochen im Reichstag als "Praktikant" eines Politikers oder wie ihr so geblidet sagt "fette korrupte Schweine".
16 Stunden Tage keine Freizeit, kompromisse finden um das gesamte Volk abzudecken(was nicht möglich ist also muss eine Partei den kürzeren ziehen) etc.
Man merkt auch das von diesem Forum keiner politisch engagiert ist.


Dann haste den falschen Politiker erwischt ^^
rate (3)  |  rate (0)
Avatar [VMP] Behemoth
[VMP] Behemoth
#73 | 30. Sep 2010, 22:26
Zugegebenermaßen sieht die versuchte Flucht in dem Video ziemlich plump aus, aber für eine Studentenentwicklung hat er meinen vollen Respekt.

Den haben die ganzen Kritiker nicht. Da versucht wirklich jemand die Geschichte aufzuarbeiten und wieder hagelt es nur Kritik von leuten die sich nie das Spiel angesehen haben (und es wohl auch nicht tun werden). Naja armes Deutschland.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar AriesT
AriesT
#74 | 30. Sep 2010, 22:30
Welche Links-orientierten Heinis geben hier eigentlich permanent Thump Downs auf Kommentare, die Pro Aufklärungsspiel gehen und gegen die aus dem Wald pfeifenden Politiker??

Dass das Grenzgebiet kein heiliges Land war, wissen wir eigentlich alle. Warum also "schönen"? Warum darf ein Student seine Abschlussarbeit (?) nicht mit diesem Thema machen? Was ist daran so schlimm?
Für mich liest sich das wie Angst vor der eigenen Vergangenheit, die 75% der Anwesenden hier evtl. gar nicht miterlebt haben - zum Glück.

Aber man hat ja auch schon beim Baader-Meinhof Film gesehen, wie dumm und teilweise ungebildet Politiker auf bestehende geschichtliche Tatsachen reagieren.
Naja, bei diesem Projekt kommt das Prädikat "Shooter" hinzu. Da ist es gleich doppelt so dramatisch. Natürlich...
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Dante Hicks
Dante Hicks
#75 | 30. Sep 2010, 22:43
Zitat von AriesT:
Welche Links-orientierten Heinis geben hier eigentlich permanent Thump Downs auf Kommentare, die Pro Aufklärungsspiel gehen und gegen die aus dem Wald pfeifenden Politiker??

Dass das Grenzgebiet kein heiliges Land war, wissen wir eigentlich alle. Warum also "schönen"? Warum darf ein Student seine Abschlussarbeit (?) nicht mit diesem Thema machen? Was ist daran so schlimm?
Für mich liest sich das wie Angst vor der eigenen Vergangenheit, die 75% der Anwesenden hier evtl. gar nicht miterlebt haben - zum Glück.

Aber man hat ja auch schon beim Baader-Meinhof Film gesehen, wie dumm und teilweise ungebildet Politiker auf bestehende geschichtliche Tatsachen reagieren.
Naja, bei diesem Projekt kommt das Prädikat "Shooter" hinzu. Da ist es gleich doppelt so dramatisch. Natürlich...


Es passt halt einfach nicht ins Bild, die DDR ist doch ein supertoller Ort gewesen und es war doch super Bananen einzuschmuggeln oder den Nachbarn zu bespitzeln weil ja alle in der Stasi waren.

Ohnehin war ja im Osten alles viel besser, die Jugend war cooler und die Polizei bestand nur aus deppen die man verarschen konnte.

Ich hoffe der Sarkasmus kam raus, ich stimme dir nämlich zu. Es passt den Linken (vor allem den EX-SEDlern) und den Politikern halt nicht wenn man dieses Thema kritisch angeht, da hat man es doch lieber den 3000en Ossiwitz zu hören oder die Spreewaldgurke in höchsten tönen zu loben und wenn das nicht reicht, dann bringt man halt wieder eine dumme Komödie über den Osten um zu zeigen, dass Mauertote und die Stasi ja nie so schlimm waren wie die Leute sagen die es erlebt haben.

Ich bin sicher irgendwann wird auch der Arbeiteraufstand bei dem russische Panzer durch Berlin fuhren als lustiges spektakel nachgefeiert und verfilmt und alle sind Happy, weil sie so tollerant sind und es der Osten ja heue gleichberechtigt neben dem westen steht, die Löhne gleich sind und die Leute eher vom Westen in den Osten ziehen weil die Wirtschaft in der Region ja richtig boomt.
rate (1)  |  rate (2)
Gelöschter User
#76 | 30. Sep 2010, 22:47
Ja ja im Mittelalter war die Erde ne Scheibe und wer anders dachte wurde verfolgt / getötet.

Heute sind es PC / Videogames und was kommt morgen :-)
rate (2)  |  rate (0)
Gelöschter User
#77 | 30. Sep 2010, 23:18
Ich finde das ist mal eine Interessante Methode die dunklen Kapitel unserer Geschichte zu thematisieren. Klar ist so etwas Geschmackssache und schon makaber aber für verwerfliche Aktionen wie das erschießen von Flüchtlingen in einem virtuellen Mauerschützenporzes zur Rechenschaft gezogen zu werden mildert das ganze doch etwas ab. Die Reaktionen der Politiker zeugen mal wieder von der totalen Unwissenheit bzw. dem Halbwissen unserer Staatsvertreter. Die haben bestimmt nur davon gehört das es ein Spiel gibt wo man einen DDR Grenzsoldaten spielt und haben ihre Meinung auf Lückenhaften Informationen gebildet. Und nutzen das ganze nun um wieder in Ihre beliebte "Killerspiel" Diskussion einzusteigen. Liebe Politiker erst vernünftig Informieren und dann losreden^^
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Hypo
Hypo
#78 | 30. Sep 2010, 23:36
Vielleicht sollte man das NICHT Computerspiel nennen sonder interaktive Dokumentation. Ich schätze das trifft den Kern und den Sinn des Programms weitaus besser.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar B.U.M.
B.U.M.
#79 | 30. Sep 2010, 23:46
So viel Ärger um eigentlich nix... und ich denke man kann dem Studenten auch nicht unbedingt unterstellen, lediglich eine makabre Ader bedienen zu wollen.

Wenns gut gemacht ist, würde ich es mir auch mal anschauen und dann evtl. weiterempfehlen... weil wer weiß denn von den Jugendlichen heutzutage noch wie das damals war... speziell im Grenzstreifen... und so lernt man darüber sicher besser was, als mit Schulbüchern in denen wahrscheinlich nichtmal Bilder drin sind.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Thinkle2
Thinkle2
#80 | 30. Sep 2010, 23:49
Zitat von Helldiver:

Warum sind eigentlich der großteil der Leute hier so uninformiert und verblendet das Politik unnütz ist und alle böse sind und den armen PC Spielern was böses wollen.
Seid ihr Schüler? Studenten etc die noch nicht im richitgen Leben angekommen sind und denken das Spiele das wichtigste sind.?
Glaubt ihr echt das wenn ne neue Generation regiert das so viel anders ist?
Wenn du in der Politik bist gibts keine Spiele mehr, dann gibts wichtigere Dinge.
Ich war 2 Wochen im Reichstag als "Praktikant" eines Politikers oder wie ihr so geblidet sagt "fette korrupte Schweine".
16 Stunden Tage keine Freizeit, kompromisse finden um das gesamte Volk abzudecken(was nicht möglich ist also muss eine Partei den kürzeren ziehen) etc.
Man merkt auch das von diesem Forum keiner politisch engagiert ist.


ich glaube dir, dass es unglaublich schwer ist, abstoßende klientelpolitik für die energieindustrie zu machen und das ganze dann geschickt vor dem volk zu vertuschen, aber wenn dann so ein thema wie dieses spiel aufkommt, kann man dann als verantwortungsbewusster politiker nicht einfach mal sagen:

"ja, da habe ich auch schon von gehört und hört sich in der tat sehr gewagt an, aber ich muss mich da erst noch mehr drüber informieren, weil ich nur weiß, was mir dritte darüber gesagt haben und ich so zum inhalt im prinzip gar nichts sagen kann!"?
(das ist die schöne form von: "tut mir leid, ich habe überhaupt keine ahnung!"

ist das zuviel verlangt?

anstat dessen kommt hier wieder dieser beschissene beißreflex zum vorschein, einfach uninformiert drauf loszuquaken. deswegen fühlen sich auch manche forumsmitglieder nicht durch diese menschen vertreten und können deren restliche arbeit gar nicht richtig wertschätzen.

im prinzip ist es die politik also auch selber schuld, wenn sie den kontakt zu einem teil der basis verliert, weil sie unbedingt ihren senf dazu geben muss.
rate (4)  |  rate (0)

NEWS-TICKER
Samstag, 29.04.2017
12:49
12:48
12:42
12:03
11:58
11:21
11:09
08:25
08:03
08:00
07:48
Freitag, 28.04.2017
21:03
20:00
19:46
17:35
17:33
17:29
17:00
17:00
16:51
»  Alle News
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten