Intel Core i5 661

Prozessoren   |   Datum: 04.01.2010
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Nathaniel
Nathaniel
#1 | 04. Jan 2010, 16:19
Ich verstehe nicht welchem Zweck diese integrierte Grafikeinheit dient... Wer 200€ allein für die CPU berappt, der wird doch nicht etwa sein System komplett ohne externe Grafikkarte betreiben.
rate (30)  |  rate (2)
Avatar Lars-G90
Lars-G90
#2 | 04. Jan 2010, 16:21
Was hab ich eigentlich davon ,wenn der Grafikchip in der CPU,statt aufm Mainboard sitzt? Außer, dass ich mir ein neues Mainboard kaufen darf, was ja immer für Freude sorgt?[Ironie off]
Außerdem denke ich, dass es heute noch sinnvoll ist, sich ne Dual-Core CPU zu kaufen. Zumindest nicht für so einen Preis. Wer ne CPU für unter 100€ sucht wird natürlich einen Dual-Core wählen, aber für 180€? Da gibts ja bereits super Quad-Cores für.
rate (11)  |  rate (3)
Avatar tscherno-bill
tscherno-bill
#3 | 04. Jan 2010, 16:29
Halte ich auch für absoluten Quatsch. Wenn ich keine Grafik haben will/brauche, nutzte ich halt den klassischen onbaord chip. Und falls doch, kauf ich mir ne richtige.

Dual Core ist sinnvoll, aber nicht für den Preis.
rate (7)  |  rate (3)
Avatar Coolstyle
Coolstyle
#4 | 04. Jan 2010, 17:27
Nutzlose CPU, der Käufer ist hier beta-Tester. Für office Pc vielleicht irgendwie brauchbar, aber welchen Bürofuzi kümmerts ob der GPU aufm Mainboard oder in der CPU ist? Momentan was sind CPU und Mainboard überhaupt..?
rate (3)  |  rate (4)
Avatar Rollora
Rollora
#5 | 04. Jan 2010, 17:33
Ihr habt alle das Weltbild eines 5-Jährigen. Man nutzt CPUs halt nicht nur zum Spielen und für alles andere sind die neuen Core i3 und i5 mehr als ausreichend, ebenso die Integrierte Grafik. Die Leistung der Prozessoren selbst ist absolut super.
Und die wer sich die Frage nach dem Sinn der CPU&Grafikchip kombination nicht selbst beantworten kann, der versteht die Erklärung auch nicht
rate (23)  |  rate (29)
Avatar unHuman
unHuman
#6 | 04. Jan 2010, 17:35
Versteht Ihr überhaupt, dass diese CPU/IGP sich NICHT an Gamer richten? Ihr meckert hier über die Sinnfreiheit des Chips, ohne überhaupt die leisteste Ahnung davon zu haben.

Die dazu passenden Boards benötigen keinen IGP mehr und das bedeutet Kostenersparnis. Außerdem, so wie auch im Artikel beschrieben, verbraucht der Rechner dann insgesamt weniger Energie > Wieder eine Kostenersparnis.
rate (24)  |  rate (6)
Avatar ct23
ct23
#7 | 04. Jan 2010, 18:05
@ #6 unHuman:

Ja, die Richten sich nicht an Gamer.. aber für alles andere sind sie viel zu teuer. Also sprich sinnlos.

Interessant dürte es erst werden wenn AMD ihre APUs (also CPU und GPU in einem Design) veröffentlich, bzw. das Intel Gegenstück.
Das hier aber ist eine 08/15 Sinnlos-Lösung, und eine Sauteure noch dazu...
rate (15)  |  rate (10)
Avatar iii
iii
#8 | 04. Jan 2010, 18:30
Hmm, gibt es denn eine Möglichkeit eines Hybridmodus wie etwa beim Thinkpad T400 Notebook, in dem man bei Bedarf die dedizierte Grafikkarte komplett ausschalten kann und das Gerät (in diesem Fall natürlich den Desktop) nur noch mit der Onboard/bzw. Onchip Grafik betreibt?
rate (6)  |  rate (0)
Avatar montitan
montitan
#9 | 04. Jan 2010, 18:37
das wär cool, ansonsten für gamer sicher uninteressant.. eher für leute mit wenig platz oder menschen die nur filme schneiden oder rendern oder so.. wobei da 4 kerne vermutlich mehr vorteile bieten würden
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Sturmtank
Sturmtank
#10 | 04. Jan 2010, 19:29
die leistung is nicht schlecht für nen dualcore, aber ich hätte auch ein oder 2 quad cores auf 32 nm geschrumpft.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar xXxGamerxXx
xXxGamerxXx
#11 | 04. Jan 2010, 19:55
wahrscheinlch nur für einen einsteiger-pc lohnenswert, schließlich hat man lediglich eine dual-core CPU und einen schwachen grafikprozessor => für einen PC der nur zum Arbeiten gedacht ist aber sicherlich sinnvoll.
=> selbst, wenn diese technik auf quad-core CPU's zum einsatz käme, wäre sie für high-end-rechner unpraktikabel
rate (0)  |  rate (0)
Avatar buuh
buuh
#12 | 04. Jan 2010, 20:04
Weiß jemand ein paar Daten der Integrierte Graka? Also Ram etc.

Und laufen damit Spiele oder müssen die erst umprogrammiert werden, abgesehen von der Leistung?
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Integer = 2
Integer = 2
#13 | 04. Jan 2010, 20:16
Eigentlich schon fett, dass dieses kleine Dingens da eine komplette GFX Karte ist.
Mal sehen wie das Zeug in 5 Jahren aussieht!
rate (1)  |  rate (1)
Avatar ct23
ct23
#14 | 04. Jan 2010, 20:36
@ #12 buuh:

Alle i3/i5 verwenden die selben Grafik-chips, nur unterschiedlich getaktet. Dabei handelt es sich um Intel G45/GM45.
Also für die meisten Spiele völlig unbrauchbar.

[url]http://www.au-ja.de/review-intel-core -i5-661-2.phtml[/url]

P/L Verhältnis derzeit ebenfalls inakzeptabel, also wie ich vorher schon mal schrieb, keine Ahung für wen diese Dinger gedacht sein sollen...
---------
@ #13 Integer = 2:

Und was soll da bitte schön fett sein? Die Intel Grafiklösungen sind die schwächsten am Markt.. und die i3/i5 sind auch nichts weiter als SoC Lösungen wie es sie schon seit Jahrzehnten gibt. Sun bietet mit ihren ULTRASparcs T2 Plus CPUs die ganze Serverfunktionen integriert haben.. und jetzt weiter?

Richtig interessant wird es, wenn CPU und GPU in einen Design entwickelt werden und dafür wirst du keine 5 Jahre mehr warten müssen. AMD hat ihre APUs schon für dieses Jahr angekündigt. Dann sollte es auch für Gamer interessant werden.

Diesen Post eines Lesers auf golem.de sollte man auch mal lesen:

[url]http://forum.golem.de/kommentare/pc-h ardware/prozessoren-2010-die-fusion-beginnt/der-artikel-ist-.../38004,2061987,2061987,read.html#msg-2061987[/url]
rate (2)  |  rate (0)
Avatar ungut
ungut
#15 | 04. Jan 2010, 22:43
technologisch ist intel amd seit jahren weit voraus. ich verstehe nicht ganz warum intel nicht mit den preisen runtergegangen ist und amd den rest gegeben hat. nun ja, es ist natürlich gut für den verbraucher, wenn es konkurrenz gibt, ich habe selbst eine günstige amd cpu im rechner, nur wundert mich bei intel, dass sie es bei dieser preispolitik belassen.
rate (2)  |  rate (6)
Avatar ct23
ct23
#16 | 04. Jan 2010, 23:34
Zitat von ungut:
technologisch ist intel amd seit jahren weit voraus.


Ach ja, sind sie? Wie kommst du denn darauf? Beide sind in etwa gleich auf. Wobei die meisten wirklich neuen Innovationen von AMD kamen.

Weisst du, leistungsstarke CPUs heisst nicht gleichzeitig technischer Vorsprung... da spielen ein paar mehr Faktoren mit.


erste x86 CPUs mit integrierten Speichercontroller kam von AMD.
zu x86 abwärts kompatibler 64 bit Befehlssatz kam von AMD.
erste x64 Prozessoren, von AMd
erste x86/x64 Dual cores (Opteron 100 Serie), von AMD
erste native Quads, von AMD
erste x86er mit Support für Hardware Virtualisierung, kamen von AMD (AMD-V, seit Frühjahr 2006. Bei Intel musst du selbst jetzt noch im Datenblatt nachgucken ob die Prozzi dieses Feature hat)
und die ersten APUs (CPU u. GPU in einen Design -> AMD Fusion, die Achitektur heiss Llalu) wird so wie es aussieht ebenfalls von AMD kommen...

Intel? die haben die bessere Marketingabteilung..
rate (9)  |  rate (3)
Avatar Nock18
Nock18
#17 | 05. Jan 2010, 00:01
Mal an die Geschwindigkeit bedacht? Schnellere Kommunikation könnte möglich werden!
rate (0)  |  rate (1)
Avatar iamunknown
iamunknown
#18 | 05. Jan 2010, 03:58
Zitat von Nathaniel:
Ich verstehe nicht welchem Zweck diese integrierte Grafikeinheit dient... Wer 200€ allein für die CPU berappt, der wird doch nicht etwa sein System komplett ohne externe Grafikkarte betreiben.

Es soll Leute geben (so die große Mehrheit) die arbeitet mit PCs. Da braucht man keine externe Grafikkarte die Geld + Strom kostet. Und in der CPU integriert ist das ganze tatsächlich sehr sparsam - siehe die TDPs für die neuen Intel Notebook CPUs!

Der Preis wird sich mit der Zeit noch regeln, zum Spielen ist das natürlich der falsche Ansatz.
Da die Auswahl am Markt aber groß genug ist findet man auch dafür was ;).
rate (0)  |  rate (3)
Avatar Nathaniel
Nathaniel
#19 | 05. Jan 2010, 04:10
Zitat von iamunknown:
Zitat von Nathaniel:
Ich verstehe nicht welchem Zweck diese integrierte Grafikeinheit dient... Wer 200€ allein für die CPU berappt, der wird doch nicht etwa sein System komplett ohne externe Grafikkarte betreiben.

Es soll Leute geben (so die große Mehrheit) die arbeitet mit PCs. Da braucht man keine externe Grafikkarte die Geld + Strom kostet. Und in der CPU integriert ist das ganze tatsächlich sehr sparsam - siehe die TDPs für die neuen Intel Notebook CPUs!

Der Preis wird sich mit der Zeit noch regeln, zum Spielen ist das natürlich der falsche Ansatz.
Da die Auswahl am Markt aber groß genug ist findet man auch dafür was ;).


Ich gehöre zu dieser Mehrheit. Du sagst es: TDP von Intel Notebooks. Auf nem SU prozessor hätte es für mich demnach Sinn gemacht. Aber vielleicht kommt das ja noch.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar fat-joe
fat-joe
#20 | 05. Jan 2010, 08:22
Gerade weil die i3-CPUs nicht für Gamer gemacht sind halte ich sie für völlig sinnlos. für einen einfachen Büro-Desktop, der außer Word, Excel, usw. nichts können muss reichen on-board Grafik und single-core CPUs vollkommen aus. Für 180€ bekommt man schon einen kompletten Rechner, der für solche Zwecke mehr als ausreichend ist.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Groundhog13
Groundhog13
#21 | 05. Jan 2010, 08:25
Ich glaub am interessantesten ist es für mobile Geräte, da weniger Teile gekühlt werden müssen und der Strombedarf sinkt. Außerdem könnten die Boards dadurch billiger werden und der Chipsatz muss für eine änderung der GPU nicht verändert werden.
Sicher nicht das schlechteste Konzept ...

@GS: Warum testet ihr mit Crysis und Anno? Intel hat doch afaik selbst gesagt es richtet sich eher an Spieler im Bereich der Grafikanforderungen von WoW ... reichlich sinnfrei es dann mit grafisch anspruchsvollen Titeln zu benchen.
rate (0)  |  rate (3)
Avatar Rollora
Rollora
#22 | 05. Jan 2010, 09:26
Zitat von ct23:
@ #6 unHuman:

Ja, die Richten sich nicht an Gamer.. aber für alles andere sind sie viel zu teuer. Also sprich sinnlos.

Interessant dürte es erst werden wenn AMD ihre APUs (also CPU und GPU in einem Design) veröffentlich, bzw. das Intel Gegenstück.
Das hier aber ist eine 08/15 Sinnlos-Lösung, und eine Sauteure noch dazu...

alles in ein Chipdesign zu integrieren macht den ganzen Design bzw Entwicklungsprozess übrigens viel langsamer, weil immer ein Team (Grafik bzw CPU Team) darauf warten muss bis das andere fertig ist. In der IT branche bringen kleinste Probleme oft große Verzögerungen mit sich (siehe Fermi). Wenn jetzt die CPU pünktlich zum liefertermin fertig ist, aber die IGP noch nicht, kann man beim Design von 2 Chips (wie die in der News) trotzdem noch ein altes Design draufklatschen oder zumindest NUR die IGP untersuchen auf Fehler, wenn alles in einem Chip integriert wird, müssen 2 Teams besser organisiert sein und zusammenarbeiten, und es wird dennoch zu verzögerungen kommen, AUSSER man setzt auf schon fertige Architekturen und pflastert diese 2 einfach zusammen auf einem Chip. Dann hat man halt immer das Problem, dass dieses 1-Chip Design aus alter Hardware besteht. Es wird sich aber nie ausgehen, dass 2 völlig neue Designs (Grafik und Prozessor) in einen Chip integriert werden, die Technik ist dazu schon zu komplex man muss es vor der zusammenführung immer reifen lassen. Und dann haben wir das Problem, dass das 1-Chip Design zwar billiger ist, aber auch langsamer und nicht so modern
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Rollora
Rollora
#23 | 05. Jan 2010, 09:34
Zitat von ungut:
technologisch ist intel amd seit jahren weit voraus. ich verstehe nicht ganz warum intel nicht mit den preisen runtergegangen ist und amd den rest gegeben hat. nun ja, es ist natürlich gut für den verbraucher, wenn es konkurrenz gibt, ich habe selbst eine günstige amd cpu im rechner, nur wundert mich bei intel, dass sie es bei dieser preispolitik belassen.

Weil sie dadurch kaum mehr Prozessoren verkaufen würden, der Endverbraucher (Firmen, Büros) haben ja keine andere Wahl eigentlich, AMD ist nicht wirklich eine Alternative im betrieblichen Umfeld.
Sie verdienen also viel mehr pro prozessor. Und warum sie AMD nicht ausschalten ist klar, denn Intel würde, sobald sie alleiniger Marktführer sind nicht mehr lange existieren, denn ein Monopol wird im Eilverfahren zerrissen, was auch der Grund ist, warum man AMD in einem eben solchen Eilverfahren 1.2 Milliarden überwiesen hat als "Entwicklungshilfe" bzw wie sie es bezeichnet haben "Lizenzgelder"

Zitat von ct23:
Zitat von ungut:
technologisch ist intel amd seit jahren weit voraus.


Ach ja, sind sie? Wie kommst du denn darauf? Beide sind in etwa gleich auf. Wobei die meisten wirklich neuen Innovationen von AMD kamen.

Weisst du, leistungsstarke CPUs heisst nicht gleichzeitig technischer Vorsprung... da spielen ein paar mehr Faktoren mit.


erste x86 CPUs mit integrierten Speichercontroller kam von AMD.
zu x86 abwärts kompatibler 64 bit Befehlssatz kam von AMD.
erste x64 Prozessoren, von AMd
erste x86/x64 Dual cores (Opteron 100 Serie), von AMD
erste native Quads, von AMD
erste x86er mit Support für Hardware Virtualisierung, kamen von AMD (AMD-V, seit Frühjahr 2006. Bei Intel musst du selbst jetzt noch im Datenblatt nachgucken ob die Prozzi dieses Feature hat)
und die ersten APUs (CPU u. GPU in einen Design -> AMD Fusion, die Achitektur heiss Llalu) wird so wie es aussieht ebenfalls von AMD kommen...

Intel? die haben die bessere Marketingabteilung..

Intel ist AMD sehr wohl technisch Voraus. Schon allein beim Herstellungsprozess über 1 Jahr (32 nm und bereits 2. Generation High K, AMD hat hier noch nichtmal die erste Generation).
Intel hatte übrigens bereits in den 90ern CPUs mit integriertem Speichercontroller, diese dann aber wieder aufgegeben weils noch zu früh dafür war. Erste waren demnach also auch sie.
"zu x86 kompatibler Befehlssatz kam von AMD" ach so, das weiß ich ja noch gar nicht. Das stimmt nämlich so nicht, AMD hat eine 64 Bit Speichererweiterung gemacht, welche einfacher war als die im Itanium Design, was der Grund war warum sie als Standard definiert wurde (obwohl Itanium schneller war). Aber mit x86 Kompatiblität hat das wenig zu tun, die hat nämlich auch schon der Itanium.
Die ersten Dualcores hatte auch Intel und zwar 1992 oder 93. Die ersten Quads hatte nicht amd sondern schon Jahre davor SUN.
Die Virtualisierungstechnologie mögen sie vorher gehabt haben kann sein.
Aber ob sie die ersten mit integrierter Grafik in einem Chip sind wird sich zeigen. Ob es dann die bessere Lösung sein wird auch, immerhin werden sie das in meinem vorigen Post beschriebene Problem haben, dass sie 2 alte designs Kombinieren müssen um das in einen Chip zu "pressen". Somit wird der Chip nicht besonders schnell sein, vorallem angesichts des schlechteren Prozesses im Vergleich zu Intel.

Ja Intel hat die bessere Marketingabteilung bzw hat AMD eine ganz miese, das fällt schon auf, dass man selbst bei überlegenem Prozessor (Athlon 64 vs Pentium 4) nicht an Marktanteilen gewonnen hat und dass es dasselbe Problem bei ATI gibt ist auch kein Geheimnis (warum verkauft Nvidia trotz "gleichwertiger" Grafikkarten 2x so viele davon?)

Zitat von fat-joe:
Gerade weil die i3-CPUs nicht für Gamer gemacht sind halte ich sie für völlig sinnlos. für einen einfachen Büro-Desktop, der außer Word, Exc
rate (3)  |  rate (6)
Avatar jimmey
jimmey
#24 | 05. Jan 2010, 13:28
Sieht für mich nach einer interessanten lösung für Media Center PC' aus. Kleineres Mainboard, da kein extra Onboard Chip notwendig ist und zukunftsfähig für 3d TV's + PiP bei blurays/ hd Material.

Vllt wird man die Chips demnächst in nen paar fertig-pc's fürs Wohnzimmer sehen, allerdings gehts zur zeit noch etwas am Markt vorbei. In Zukunft sicher etwas interessanter.
rate (0)  |  rate (2)
Avatar david23
david23
#25 | 05. Jan 2010, 16:17
Zitat von ct23:

Ach ja, sind sie? Wie kommst du denn darauf? Beide sind in etwa gleich auf. Wobei die meisten wirklich neuen Innovationen von AMD kamen.

Weisst du, leistungsstarke CPUs heisst nicht gleichzeitig technischer Vorsprung... da spielen ein paar mehr Faktoren mit.


erste x86 CPUs mit integrierten Speichercontroller kam von AMD.
zu x86 abwärts kompatibler 64 bit Befehlssatz kam von AMD.
erste x64 Prozessoren, von AMd
erste x86/x64 Dual cores (Opteron 100 Serie), von AMD
erste native Quads, von AMD
erste x86er mit Support für Hardware Virtualisierung, kamen von AMD (AMD-V, seit Frühjahr 2006. Bei Intel musst du selbst jetzt noch im Datenblatt nachgucken ob die Prozzi dieses Feature hat)
und die ersten APUs (CPU u. GPU in einen Design -> AMD Fusion, die Achitektur heiss Llalu) wird so wie es aussieht ebenfalls von AMD kommen...

Intel? die haben die bessere Marketingabteilung..


also hier gibt es mindestens eine 100%e falschaussage :

erste native quadcore von amd?? mitnichten. amd hat zwei dual-cores verbunden um am markt mit intel mithalten zu können. der erste richtige quadcore kam von intel.

beide(intel,amd) haben ihre vorteile.
wer leistung will kauft intel,
wer sparen will kauft amd.

habe selber schon beide ausprobiert.die intels waren bisher immer schneller und auch kompatibler.daran gibts nix zu rütteln.
rate (0)  |  rate (8)
Avatar ct23
ct23
#26 | 05. Jan 2010, 17:40
@ Rollora:

ob APUs Sinn oder Unsinn sind/werden, wird uns die Zeit zeigen.. ;) jedenfalls bin ich gespannt darauf.
Und ja, integrierte Grafikkerne ist ebenfalls nichts neues, bei embedded CPUs eigentlich sogar normal (allerdings fast nur 2D). Auch einige Geode Prozessoren von AMD, hatten bereits 2D Kerne integriert, allerdings keine vollständige GPU, aber das beides auf einen Design stammt, ist dann jetzt die Neuigkeit. Naja wir werden sehen was es bringt.

Die ersten Dualcore CPUs kamen übrigens von IBM, aus der POWER4 Reihe. ;) (ich bezog mich aber generell rein auf x86er).

@ david23:

die zusammengeklebten 2x2 Dualcore Frickel-Quads Marke UHU, kamen von Intel. Die Phenoms von AMD waren von Anfang an native Quads. Ob allerdings die seit einen halben Jahr erhältlichen 6-Kern Opterons (Istanbul) ebenfalls nativ sind, weiss ich jetzt nicht.
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Booty
Booty
#27 | 08. Jan 2010, 01:09
Zitat von david23:
Zitat von ct23:

Ach ja, sind sie? Wie kommst du denn darauf? Beide sind in etwa gleich auf. Wobei die meisten wirklich neuen Innovationen von AMD kamen.

Weisst du, leistungsstarke CPUs heisst nicht gleichzeitig technischer Vorsprung... da spielen ein paar mehr Faktoren mit.


erste x86 CPUs mit integrierten Speichercontroller kam von AMD.
zu x86 abwärts kompatibler 64 bit Befehlssatz kam von AMD.
erste x64 Prozessoren, von AMd
erste x86/x64 Dual cores (Opteron 100 Serie), von AMD
erste native Quads, von AMD
erste x86er mit Support für Hardware Virtualisierung, kamen von AMD (AMD-V, seit Frühjahr 2006. Bei Intel musst du selbst jetzt noch im Datenblatt nachgucken ob die Prozzi dieses Feature hat)
und die ersten APUs (CPU u. GPU in einen Design -> AMD Fusion, die Achitektur heiss Llalu) wird so wie es aussieht ebenfalls von AMD kommen...

Intel? die haben die bessere Marketingabteilung..


also hier gibt es mindestens eine 100%e falschaussage :

erste native quadcore von amd?? mitnichten. amd hat zwei dual-cores verbunden um am markt mit intel mithalten zu können. der erste richtige quadcore kam von intel.

beide(intel,amd) haben ihre vorteile.
wer leistung will kauft intel,
wer sparen will kauft amd.

habe selber schon beide ausprobiert.die intels waren bisher immer schneller und auch kompatibler.daran gibts nix zu rütteln.


Die einzigste 100%-Falschaussage ist deine:
1. Intel ist z.Z. schneller als AMD, keine Frage, das war aber nicht immer so und muss, was ich für uns Kunden hoffen, nicht immer so bleiben

2.Der erste Native Quad-Core kam von AMD
>>Im August will AMD endlich mit dem lang erwarteten Vierkern-Prozessor und der stromsparenden 65-Nanometer-Technologie auf den Markt kommen. Mehr noch: AMD könnte sogar Intel eins auswischen - schließlich brüstet sich der Hersteller mit nativer (echter) Quadcore-Technik, das heißt vier Kerne auf einem Die. Intel dagegen hat lediglich Dual-Core auf zwei separaten Dies im Angebot - per Marketing ebenfalls als "Quadcore" verkauft.<<
Das stammt von Tomshardware, hier der Link:
http://www.tomshardware.com/de/quadcore-ph enom-barcelona-amd,testberichte-239766.html
rate (0)  |  rate (1)
Avatar JoBlack
JoBlack
#28 | 08. Jan 2010, 21:37
Den Turbomodus braucht man überhaupt gar nicht da man den Prozi sowieso übertaktet. Deswegen reicht der kleinste Corei3 aus ...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Maggix
Maggix
#29 | 09. Jan 2010, 10:13
Zitat von tscherno-bill:
Halte ich auch für absoluten Quatsch. Wenn ich keine Grafik haben will/brauche, nutzte ich halt den klassischen onbaord chip. Und falls doch, kauf ich mir ne richtige.


Das ist ja der Sinn: die Onboardgrafik fällt weg und macht Platz für was anderes auf dem Board.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Teralios
Teralios
#30 | 11. Jan 2010, 10:22
Zitat von ct23:

erste x86 CPUs mit integrierten Speichercontroller kam von AMD.
zu x86 abwärts kompatibler 64 bit Befehlssatz kam von AMD.
erste x64 Prozessoren, von AMd
erste x86/x64 Dual cores (Opteron 100 Serie), von AMD
erste native Quads, von AMD
erste x86er mit Support für Hardware Virtualisierung, kamen von AMD (AMD-V, seit Frühjahr 2006. Bei Intel musst du selbst jetzt noch im Datenblatt nachgucken ob die Prozzi dieses Feature hat)

Ich will deinen Beitrag jetzt nicht zu sehr außeinander nehmen, aber du wirfst da mit einigen Halbwahrheiten um dich, dass so nicht richtig ist.

AMD hat die Befehlsatzerweiterung für x86 (IA32) entwickelt und damit das Zeitalter der x86-64 eingeleitet. Die Architektur x64 gibt es nicht, sondern ist nur ein "Markenspruch". Daher hat AMD nicht den ersten x64 Prozessor gehabt, und diesen gibt es effektiv auch nicht. Da der Befehlsatz eine Erweiterung ist, spricht man auch nicht unbedingt von einem 32Bit/64Bit-Hybridkern, sondern eben von einem IA32-Prozessor mit einer 64Bit-Befehlsatzerweiterung. Ergo lassen sich 3 deiner Punkte zu einem zusammen dampfen. AMD hatte die ersten 64Bit-Fähigen x86er-Prozessoren entwickelt, die dank der Befehlssatzerweiterung nun auch 64Bit-Sprechen.

Da sei aber angemerkt, dass der x86-64 immer noch kein reihner 64Bit-CPU ist, den finden wir meist nur in Form eines Itaniums als IA64, und der hat mit IA32 so seine Probleme. ;)

Erster Quadcore stimmt, Intel hat damals gesagt, dass es keinen Sinn macht einen Quadcore-Design zu entwickeln und haben Quadcores zusammen gesteckt. Das heutige Phenoms der zweiten Generation an die Core2 Quads ran kommen ist schön, aber es fehlt immer noch etwas. Intel hat 2000 - 2006 eine sehr wohl potente Architektur gehabt, diese aber vernachlässigt. Heutige Cores, Core2 und Core iX sind verbesserte P3/Pentium Pros, die wieder erweitert wurden.
rate (0)  |  rate (0)
1

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten