Creative Soundblaster Recon 3D

Soundkarten   |   Datum: 16.06.2012
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
Avatar Neumi
Neumi
#102 | 29. Jun 2013, 12:27
"Eine der größten Verbesserungen der Recon 3D ist unterm Strich auf jeden Fall der Treiber"

Ach du je ... da hat jemand die Karte nicht richtig getestet.

Ja, das Umschalten klappt super, der Emu-Klang ist toll, aber die Lautstärke der Kanäle schwankt oft sehr zufällig, bestimmte Anwenungen schaffen es, beim Treiber die Kanäle aus- oder einzuschalten, zu vertauschen. Und das, obwohl sie es gar nicht versuchen.
Beispiele: Media Player Classic, Lotro beim Wechsel zwischen Vollbild und Fenstermodus unter Windows 8, beim Tabben zu Windows unter Windows 7. Davon betroffen sind ALLE Anwendungen, nicht nur Lotro oder der MPC selbst. Geändert wird nicht die Einstellung für die Anwendung, sondern für das System.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar FuXXz
FuXXz
#101 | 03. Feb 2013, 17:53
Ich bin derzeit auch auf der Suche nach einem Kopfhörer/Headset für Spiele/TS und gelegentlich Audio/Video und bin relativ unvoreingenommen und unwissend an die Sache gegangen. Ich muss dazu sagen dass ich seit Jahren ein Sennheiser HD 595 nutze und daher vielleicht nicht den billigsten Klang gewohnt bin. Jedoch nutze ich diese Kopfhörer mit einer Onboard (P8Z68-V PRO mit Realtek® ALC892 8-Channel High Definition Audio CODEC) Soundkarte nachdem ich mit meiner alten Audigy und Xfi Karte keinen Unterschied bemerkt habe. Vielleicht sind die Onboard teile wirklich etwas besser geworden. Ich mein was soll ich denn von der Soundkarte Asus oder Creative für um die 30€ erwarten. Viel mehr Technik und Qualität kann da auch nicht drauf sein. Zumindest nicht so viel wie in richtigen Hi-Fi Anlagen, wo meiner Meinung nach erst über Qualität gesprochen werden kann.
Und da sind wir auch schon am Punkt, wo sich immer die Gemüter streiten. Ich lese teilweise von Leuten die halt einen Unterschied merken wenn sie 500€ für ein Kopfhörer ausgeben. Ich vermute mal einfach dass es sicherlich solche Leute gibt aber ich denke mal dass der Großteil der Bevölkerung eine solche feine Wahrnehmung einfach nicht hat, oder sie minimal ist dass sie den Mehrpreis nicht wert sind. Man darf nicht vergessen, das menschliche Ohr nimmt äußerst unterschiedliche Frequenzen wahr.
Ich gehe mal davon aus dass die Quellen auch entscheidend sind. Wenn ich normale mp3s, YouTube etc. habe dann höre ich mit 500€ Kopfhörer genauso gut/schlecht wie mit welchen für 50€.
Mit meinem Sennheiser HD 595 höre ich zumindest schlechte mp3 Dateien besser als mit meinem 20€ Boxen. Was in diesem Fall ja ein Nachteil ist, da ich jedes kleine Rauschen höre :)

Lange Rede kurzer Sinn, ich möchte mein HD 595 austauschen aber auch nur weil ich etwas Schnurloses mit Mikrofon suche. Durch diese Anforderungen fallen die meisten hochpreisigen Modelle schon mal aus.
Bestellt habe ich mir nun folgende Modelle:
Sennheiser RS 170 (da ohne Mikro, nur als Vergleich getestet)
Sennheiser RS 180 (da ohne Mikro, nur als Vergleich getestet)
Sony MDRDS6500 Funkkopfhörer (da ohne Mikro, nur als Vergleich getestet)
Logitech G930
Vorteile: gute Höhen, guter Bass, große Ohrmuscheln, super Bedienelemente die absolut frei definierbar sind, Mikrofon-System gefällt mir sehr gut, Software mehr als ausreichend.
Nachteile: keine Ladestation, nur laden am PC, nach einigen Stunden erwärmen sie die Ohren schon unangenehm stärker als das HD 595 u. ich musste Pausen machen, Oberfläche ist immer schmierig durch seltsamen Kunststoff, kein Bluethooth

Ich muss sagen dass die Hauptunterschied der Tragekomfort ist. Am besten passt das Ohr für mich ins Logitech, Sennheiser drückt ans Ohr. Trotzdem ist durch die geschlossene Bauweise beim Logitech der Komfort etwas nachteilig, was aber wie gesagt wohl eher an der Bauweise liegt.
Klanglich sind sie in meinen Ohren alle gut, keins der genannten Geräte fällt mit absolut miesen Klang durch, so wie es einige sagen. Auch halte ich es für ein Gerücht dass in den Headset Kombinationen Billigware verbaut wird und man unnötige Aufpreise fürs Mikrofon bezahlt.
Da wären jetzt noch wenige Modelle die zur Auswahl stehen und vielleicht die Nachteile des nicht Logitech G930 haben?

Corsair Vengeance 2000
Headset Turtle Beach Ear Force Tango
Creative Sound Blaster Recon3D Omega
Gerade das Turtle Beach liest sich wie ein Traum, aber wahrscheinlich alles nur Marketing?
Dual-Band Wifi, Dual –Pairing z.B. Smartphone um auch telefonieren zu können etc.
Kann mir jemand etwas zu dem Modell sagen? Oder ist vielleicht auch ein kleines Modell von Turtle Beach gut? Taugt TurtleBeach überhaupt was, kenne die nicht :(
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Maasel
Maasel
#100 | 28. Dez 2012, 10:53
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D


Danke, da spricht jemand das an was ich mir schon lange denke.
Natürlich merkt man einen Unterschied in der Brillianz der Töne, speziell wenn man im Musikbereich weiss wie man die Karte einzustellen hat und dann das optimale Boxensystem anschliesst etc. pp.

Aber jetzt doch bitte(!) mal Hand aufs Herz Ihr Teilzeit-Hifi-Profis hier in den Kommentaren....

Wer von uns zockern hockt denn bitteschön in den Games wenns hoch her geht da und nimmt diese Unterschiede bewusst wahr ?
Wenn es jetzt so wäre, dass man bestimmte Dinge ohne die Karte überhaupt nicht oder nur sehr stark reduziert wahrnehmen würde, ... ok. Aber so wie die Boards im Moment bestückt sind sehe ich mich nicht veranlasst auch nur über die Anschaffung einer Soundkarte nachzudenken. Die im Artikel wiedermal angesprochene Preisgestaltung tut Ihr Übriges dazu es für mich nicht attraktiv zu gestalten.

Bevor die Flames eingehen:
- ja ich habe ein sehr gutes Headset welches in der Lage ist qualitativ hochwertige Musik + Sound auf die Lauscher zu geben

- ja ich habe ein sehr gutes Boxensystem, welches ebenfalls dazu in der Lage ist

Aber wie schon einige Male geschrieben wurde, jedem das Seine. Und wenn ich mal bei Freunden bin, die dann tatsächlich ein 100% abgestimmtes Soundsystem angeschlossen habe erfreue ich mich für die begrenzte Zeit sehr gerne an dem Sündhaft teuren Edelklang. :-))

Haut rein und kommt gut & gesund ins neue Jahr !

Gruß
MaaSeL
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Bahamut
Bahamut
#99 | 04. Sep 2012, 18:21
Weiss eigentlich jemand wies mit der x-fi-Serie jetzt weitergehen soll d.h ob die noch weiter produziert werden ?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar seedler
seedler
#98 | 02. Aug 2012, 11:36
Also mal ganz ehrlich der Test ist doch für die Katz! Ich habe mir die Karte gekauft und konnte sie leider aus zeitlichen Gründen nicht vor dem Rückgabedatum testen. Jetzt sitz ich hier mit ner absolut schrottigen Karte!

Leichte Bedienung???
Das die Einstellungen für die einzelnen Boxen immer verloren gehen sobald die Systemlautstärke auf 0 gedreht wird hat wohl niemand bemerkt? Auch die Thx Einstellungen liefern ein absolut miserables Ergebniss!

Vielen Dank für diesen völlig unbrauchbaren Test. Es gab Zeiten da konnte man sich auf eure Meinung verlassen aber die sind wohl vorbei.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar nasabaer
nasabaer
#97 | 20. Jun 2012, 07:31
Hab mir grad eine Recon 3D eingebaut. Ohne eingeschaltetes THX TueStudio mit "eingeregeltem Bass" klingt die Karte total flach.
Gegentest auf den NuPro A10 mit USB Anschluss gemacht - hier ist der Bass eben so, wie er sein soll.
Die Karte ist bis auf die Kopfhörer Funktion für den Popo und geht wieder zurück.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Thinkle2
Thinkle2
#96 | 19. Jun 2012, 21:49
Zitat von Stifflersmum:
ich hab eine recon 3d fatal1ty champion, finde den fronteinschub klasse, kein wildes gewirre mehr mit dem headset (ein sennheiser pc 360) klang ist super. ansonsten nutze ich ein logitech z680 5.1 system was auch alles top ist. ich mag eben die umschaltung am pc zwischen speaker/headset anstatt jedesmal hintern pc zu krabbeln und umzustecken, teuer aber sehr empfehlenswert


das lächerliche an diesen cerative fronteinschüben ist aber, dass diese creative-crétins sich diese unglaublich teuer bezahlen lassen und man die normalen frontanschlüsse von gehäusen oder anderen einschüben einfach nicht benutzen kann, damit man den cerative einschub kauft.

das wäre auch noch alles halbwegs ertragbar, wenn diese wertlosen zeitgenossen diese einschübe nicht einfach irgendwann ersatzlos aus dem programm streichen würden.

ich habe mir 2007 eine x-fi extreme music für damals 120€ gekauft und mich bewusst gegen den einschub entschieden, weil ich ihn, falls ich ihn jemals brauche, ja immer noch nachkaufen kann.

als ich 2010 den einschub kaufen wollte, ging das als europäischer kunde nicht mehr. den einschub gab es nur noch im amerikanischen webshop oder gebraucht bei windigen chinahändlern, die genau wussten, wieviel geld die teile wert sind.

ich kann creative einfach niemandem empfehlen! es gibt auch wirklich keinen grund, irgendwas von denen zu kaufen, denn die konkurrenz hat ähnlich gute produkte mit wesentlich besserem support.

viele bekannte von mir haben sich eine asus xonar gekauft und sind damit deutlich glücklicher als mit ihren alten creative karten.

gerade fallen mir noch die mahnenden worte eines SB audigy besitzers ein:

"die x-fi besitzer werden noch böse erwachen, wenn erstmal der nachfolger der X-fi erscheint und creative die x-fi genauso vernachlässigtt wie jetzt die audigy!"
rate (1)  |  rate (0)
Avatar The_Threat
The_Threat
#95 | 19. Jun 2012, 21:31
Das der Unterschied zwischen onboard Soundkarte und einer guten externen krass ist kann ich nur bestätigen.
Ich habe ein Teufel Soundsystem für 200 Euro und kann wahlweise meinen Laptop per Klinkenstecker oder per USB an die Anlage anschließen. Bei USB geht der Sound über eine extra Soundkarte in der Anlage und der Klangunterschied ist gewaltig.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar xtremebyte
xtremebyte
#94 | 19. Jun 2012, 14:13
Zitat von LordSithi:


Dein Problem scheint ein gänzlich anderes zu sein, solche Probleme tauchen normalerweise höchstens dann auf wenn man eine Creative Karte versucht mit einer anderen oder eben 2 Creative Karten im gleichen Rechner ZUSAMMEN einzusetzen, da sich die Win7 Probleme bei den aktuellen Treibern längst in Luft aufgelöst haben (anfangs durch dreistes Streichen der Funktionen die die Probleme verursachten) und auch nie die Lauffähigkeit der Karte einschränkte sondern die heutzutage in sowieso keinem Spiel mehr eingesetzen EAX Effekte (nicht weil jene schlechter sind, sondern weil die Entwickler heute aus kosten und Konsolengründen nicht mehr auf eine Lösung zurückgreifen die dank Lizensen eh nur auf dem PC läuft).

creative bekommt für w7 keine ssd tauglichen treiber hin. seit jahren...
http://forums.creative.com/showthread.php? t=567821
rate (0)  |  rate (0)
Avatar firex1111
firex1111
#93 | 18. Jun 2012, 15:04
Eher friert die Hölle zu bevor ich mir wieder ne Creative Soundkarte kaufe. Da meint sogar der Support man solle immer zuerst die Soundkarte kaufen und um die Soundkarte den PC bauen. Dann hat man große Chancen das diese Teile funktionieren. Mein Tipp: Ne ASUS Soundkarte kaufen, mit denen hat man nie Probleme.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar kazzig
kazzig
#92 | 18. Jun 2012, 13:58
Folgendes Equipment wird benötigt, um den krassen Klangunterschied zwischen Onboard und dedizierter Soundkarte bemerkbar zu machen:

- Realtek Onboard Soundchip
- eine übliche Soundkarte ab ca. 30€
- Superlux HD681 Kopfhörer von Thomann
- 15 Minuten Zeit

Spielt Euere Lieblingsmusik ab und lauscht bei beiden Varianten aufmerksam hin. Wer absolut keinen Unterschied hört, dem ist ein Besuch beim HNO-Arzt dringend anzuraten!
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Theedee
Theedee
#91 | 18. Jun 2012, 13:23
Zitat von SunOfABeach:
Wth, der soundunterschied zwischen Onboard und Soundkarte ist enorm.

Hab eine 180 Euro XFi Fatality Champion Series und das teil Pusht jede art von Lautsprecher in Qualität und Lautstärke enorm.


Pusht jede Art von Lautsprechern in Qualität und Lautstärke? Wie soll das gehen? Wenn ich meine passiven Standlautsprecher da anschliessen will klappt das nicht (achtung, enthält Ironie). Eine X-Fi kann mit "richtigem" Equipment nicht umgehen. Hifi-Kopfhörer haben einen zu hohen Widerstand für die Leistung der Karte und verlieren ihre ganze Dynamik, und richtige Lautsprecher kann man eh nicht dran anschliessen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar BGK
BGK
#90 | 18. Jun 2012, 13:21
Also meine X-Fi Fatality Champion hat schon seit jeher durch das Dock einen eigenen Headset Aus- und Eingang. Insgesamt gibts somit quasi 0 Verbesserungen für mich.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar KingLamer
KingLamer
#89 | 18. Jun 2012, 12:26
tja, was nützt ein test, wenn nicht wenigstens mit der referenz (asus xonar) verglichen wird...
rate (1)  |  rate (1)
Avatar SunOfABeach
SunOfABeach
#88 | 18. Jun 2012, 09:47
Wth, der soundunterschied zwischen Onboard und Soundkarte ist enorm.

Hab eine 180 Euro XFi Fatality Champion Series und das teil Pusht jede art von Lautsprecher in Qualität und Lautstärke enorm.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Neumi
Neumi
#87 | 17. Jun 2012, 20:06
Das gute an der Fatal1ty ist der Umschalter zwischen Headset und Boxen, leider ist das Umschalten oft buggy (Soundkanäle verschieben sich, manchmal gar kein Sound mehr, im besten Fall aber vergisst der Treiber nur meine Full-Spectrum Boxeneinstellungen).

Die Klangqualität am Headset ist aber einmalig, die höhere Genauigkeit merkt man der Karte an (die alte X-Fi hatte ja "nur" 24 Bit)

Aber trozdem war meine alte X-Fi 2 um Längen besser, einzig und allein diese beiden Punkte sprechen für die neue.

Auch fehlt das 7.1 komplett.
Das mitgelieferte Mikro habe ich für Telefonie durch ein 5€ Tischmikro ersetzt, der Ding ist der letzte Schrott. Für Spiele hängt ein 10€ Minimikro Ding an meinem Kopfhörer, angeschlossen an der Tastatur.

Ich vermisse meine X-Fi Titanium Champion. Hätte ich nicht Probleme mit den Spannungswandlern gekriegt (mit der Folge, dass der Computer im laufenden Betrieb vergisst, dass der analoge Teil der Karte existiert), hätte ich nie gewechselt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Theedee
Theedee
#86 | 17. Jun 2012, 16:24
Zitat von SixGen:


Eine Soundkarte spielt AUDIODATEIEN ab. Also den "Klang"

Na - klingelt etwas bei Dir im ... ähhm.. KOPF? (Ohren?)

Also:

Onboard-Sondkarten: Schwachher (schlechter) Sound bei Musik

Gute Soundkarten: Z. B. X-Fi-Soundkarten oder z.B. ASUS Xonar D1 haben einen herovrragenden Klang (besser, als man sich das vorstellen mag, wenn man immer nur mit Onboard-Soundkarten hantiert hat.)


ALso nochmal: Selbst eine X-Fi klingt bei Musik wie Müll. Ich habe einen Onkyo Receiver (Direct Audio Modus, also ohne Klangverfälschungen wie Equalizer) der das Signal über den Optischen Digitalausgang der Onboard-Soundkarte erhält (neuster Realtek Chip, AHC92 oder so) und an den Kopfhörer weiterleitet. Obwohl ein eingebauter Kopfhörerverstärker nach audiophilen Massstäben immer noch schlecht ist klingt das extrem besser als der analoge Ausgang der X-Fi. Kopfhörer ist ein Denon AH-D2000.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Kehool
Kehool
#85 | 17. Jun 2012, 15:41
hatte mit meiner x-fi ebenfalls andauernd probleme.. und das mit 3 unterschiedlichen mainboards und auch sonst unterschiedlicher hardware
häufig traten die probleme während der verwendung mit weiteren PCI erweiterungskarten auf
wenn man sich mal ein wenig in foren umsieht merkt man schnell dass es kein allzu seltenes problem ist (meist als "crackling/popping noises" angegeben) die von creative gegebenen lösungsansätze funktionieren meist nicht
und diese probleme existieren mittlerweile seit fast einem jahrzehnt
rate (2)  |  rate (0)
Avatar HuutSchii
HuutSchii
#84 | 17. Jun 2012, 15:19
Zitat von Unslave:
Ich frag mich die ganze Zeit was hier die meisten für ein Windows 7 benutzen^^ Ich habe ne Titanium seit Jahren in meinem Rechner und noch nie irgendwelche treibertechnischen Probleme gehabt. Als die Karte neu war hatte ich ein paar Tage zu kämpfen, aber da Lag das Problem beim Netzteil, welches schon maßlos überfordert war und dann kam die Titanium, welche nicht erkannt werden wollte. Wie auch immer, vielleicht liegts auch an irgendwelchen Inkompatibilitäten zwischen Creativetreibern und dem Mainboard.


Jup bin auch Win7/X-fi Titanium nutzer und kann mich echt beim besten Willen nicht entsinnen jemals Probleme mit den Treiber gehabt zu haben.....
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Unslave
Unslave
#83 | 17. Jun 2012, 15:00
Ich frag mich die ganze Zeit was hier die meisten für ein Windows 7 benutzen^^ Ich habe ne Titanium seit Jahren in meinem Rechner und noch nie irgendwelche treibertechnischen Probleme gehabt. Als die Karte neu war hatte ich ein paar Tage zu kämpfen, aber da Lag das Problem beim Netzteil, welches schon maßlos überfordert war und dann kam die Titanium, welche nicht erkannt werden wollte. Wie auch immer, vielleicht liegts auch an irgendwelchen Inkompatibilitäten zwischen Creativetreibern und dem Mainboard.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar revO_m
revO_m
#82 | 17. Jun 2012, 13:35
Zitat von Hatschi18:


Im Test sprachen sie von HiFi-Kopfhörern. Das sind keine Gamerheadsets, sondern beispielsweise Kopfhörer von Marshall.
Und obwohl die weder nen Mikrofon, noch sonstige Extras bieten, kosten die über 100€ und haben einen Klang den du nie wieder vergessen wirst.

Marshall baut aber keine HiFi Kopfhörer
rate (3)  |  rate (0)
Avatar revO_m
revO_m
#81 | 17. Jun 2012, 13:34
Zitat von SixGen:

Also:

Onboard-Sondkarten: Schwachher (schlechter) Sound bei Musik

Gute Soundkarten: Z. B. X-Fi-Soundkarten oder z.B. ASUS Xonar D1 haben einen herovrragenden Klang (besser, als man sich das vorstellen mag, wenn man immer nur mit Onboard-Soundkarten hantiert hat.)


Aha. Danke für diese idiotische erklärung die in keinster Weise stimmt
rate (1)  |  rate (3)
Avatar revO_m
revO_m
#80 | 17. Jun 2012, 13:30
Zitat von spielezogger:


..du hast nicht die richtigen Lautsprecher oder Kopfhörer. Also ich zock Battlefield 3 mit Raumklang und bekomm dabei Latte.
Was hast du denn für ein Equipment?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar revO_m
revO_m
#79 | 17. Jun 2012, 13:20
Zitat von jo0:


Den Klangunterschied zwischen einer Onboard Soundkarte und einer Externen hört meiner Meinung nach schon bei 20€ Headsets...

Muss aber auch sagen, dass ich schon länger keine Onboard Soundkarte mehr gehört habe.. Vielleicht sind die ja mittlerweile etwas besser geworden..
Ist ja logisch, wenn die Karte oder der Onboardchip in eine richtung den Klang verfälscht
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Beastmaster82
Beastmaster82
#78 | 17. Jun 2012, 12:06
Zitat von LordSithi:


Sorry, aber wenn du mit dem optischen raus gehst dann übernimmt sämtliche Arbeit dein Denon AVR und nicht mehr die Soundkarte, da hättest du dir sie auch gleich sparen können, wobei deine ja schon ziemlich viele Jahre auf dem Buckel hat.

Soundkarten sind theoretisch soetwas wie ein Vorverstärker, dort ist bei den Analogen Lautsprecherausgängen hauptsächlich der verbaute DAC für die Klangqualität zuständig, und solange jener besser ist als derjenige der im AVR bzw. Vollverstärker verbaut wurde solltet ihr auf jedenfall die Analogen Ausgänge eurer SK sowie deren encoding benutzen(!) und diese dann an den AVR oder Verstärker nurnoch entschlüsselt und Analog weiterleiten sodass jener dass Signal nurnoch verstärkt, sonst habt ihr das Geld für die SK absolut umsonst ausgegeben.
Andere Möglichkeit wäre noch eine Endstufe hinter die SK klemmen aber da sollten Laien lieber die Finger von lassen, ist auch nicht gerade die idealste Lösung.



Da hast du Recht.Allerdings Gab es Trotzdem kleine Unterschiede zum Onbord Sound.Ich bin mit Digital Cinch in den AVR reingegangen,und von der Audigy über Optisch.Warum man da leichte Unterschiede Hörte Weiß ich nicht genau.Vieleicht lag es auch an den Kabeln!?!? Onboard Sound ist Irgentwas von ASRock-HD Sound!Analog kann ich leider nicht Testen weil der AVR Keine Analog eingänge so groß hat.
Die Soundkarte habe ich mir Damals nicht Gekauft!Ein Kolege Wollte die Weg tun und hat sie mir für ein Bierchen vermacht! :-)

MFG
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Beastmaster82
Beastmaster82
#77 | 17. Jun 2012, 11:58
Zitat von Carduelis:


Bei den alten Karten ja, aber wenn ich den Test richtig verstehe findet die 3D Simulation bei diesen neuen Karten in Software auf der CPU statt. *edit* Ne, war ja nur EAX gemeint. Aber ob da ein wahrnehmbarer Unterschied zu hören ist, wenn der Onboard-Sound gut integriert wurde?

@Beastmaster82

Dein Denom 1610 hat doch einen HDMI Eingang(?), also kannst du 5.1 unkomprimiert über deine Grafikkarte haben(außer du nutzt eine veraltete Grafikkarte).




Richtig der hat HDMI!Die 460GTX von MSI Klappt nicht so ganz im HDMI Ausgang in verbindung mit Sound.Allerdings war das ganze nur Probehalber!Immerhin Hängt da der BluRay Player dran und die Digital HD Box.DTS HD Master Sound ist schon was Herliches bei den Blue Ray's.

Leider Hat der Verstärker keinen Analogen Dolby eingang mehr,hätte ich gerne auch mal getestet!

MFG
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Stifflersmum
Stifflersmum
#76 | 17. Jun 2012, 11:49
ich hab eine recon 3d fatal1ty champion, finde den fronteinschub klasse, kein wildes gewirre mehr mit dem headset (ein sennheiser pc 360) klang ist super. ansonsten nutze ich ein logitech z680 5.1 system was auch alles top ist. ich mag eben die umschaltung am pc zwischen speaker/headset anstatt jedesmal hintern pc zu krabbeln und umzustecken, teuer aber sehr empfehlenswert
rate (1)  |  rate (0)
Avatar MAD13
MAD13
#75 | 17. Jun 2012, 10:00
Zitat von Florian Klein:
Kurz noch meine privaten Erfahrungen mit X-Fi-Treiber(n): Obwohl ich schon seit Erscheinen unterschiedliche X-Fi-Varianten (auch von Auzentech) in meinen diversen PCs habe (Büro, Daheim, Freundin), hatte ich bislang noch nie Probleme mit dem Treiber. Allerdings habe ich immer wieder davon gelesen und kenne auch die grobe Geschichte der Versionen von Daniel_K.

Was ich damit sagen will: Es ist trotz täglicher Benutzung auf mehreren PCs unheimlich schwierig, etwas über die Treiberqualität zu sagen, da die Fallzahl damit immer noch viel zu gering ist. Und für einen Test habe ich in der Regel nicht monatelang Zeit, die Recon 3D habe ich aber seit ein paar Wochen auch zuhause benutzt. Der Treiber hat in der Zeit nie Zicken gemacht und er sollte theoretisch auch weniger fehleranfällig sein, da die Recon 3D in technischer Hinsicht wesentlich einfacher gestrickt ist als die X-Fi... hinsichtlich des Treibers sicher ein Vorteil ;-D


Ich kann das nur bestätigen, ich selbst habe (immer noch) eine X-FI und hatte wirklich noch nie Treiberprobleme.

Das einzige was mir aufgefallen ist, ist das man mit den Features der Karte vorsichtig sein sollte. So möchte ich hier besonders auf das SVM hinweisen, ein recht angenehmes Feature, jedoch verstärkt es auch das Rauschen im TS/Mumble... Der Crystalizer ist sicherlich Geschmackssache, mir gefällt der Effekt durchaus, allerdings auch nicht bei allem und in grenzen. Also Ohren auf und nicht einfach alles blind an machen, bzw sich vergewissern was bereits eingeschaltet ist.

Was den 5.1/7.1 Sound betrifft, so besitze ich selbst eine analoge 5.1 Anlage und muss jedesmal fummeln welcher Sound zu welchem Kabel gehört und ich bin mir ziemlich sicher das entweder Windows oder der Treiber hier einiges durcheinander bringt...

Allerdings bin ich mittlerweile zu dem Schluss gekommen das 2.1 ausreicht, die restlichen Boxen machen mehr Aufwand als sie nützen und den besten 3D Klang hat man eh mit Kopfhörern...

Oh und noch als Anmerkung, die Karte schleppe ich seit XP Zeiten mit mir rum, von Mainboard zu Mainboard von Win XP - 7 und wie gesagt nie Probleme gehabt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Raigho
Raigho
#74 | 17. Jun 2012, 09:32
Bis jetzt bin ich mit mein
Creative Sound Blaster Recon3D Fatal1ty Champion mehr als zufrieden =)
Hatte früher ein X-Fi Paltinium.

Egal ob mit Z-5500 oder mit mein Bose® AE2(320 Ohm), der Sound hört sich klarer und kräftiger an.

P.s: Ich benutze kein Dolby Digital Life für spiele :P
Am besten testet mehrer Karten, weil es gibt per Software mehrer Einstellungen =)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Kehool
Kehool
#73 | 17. Jun 2012, 02:44
http://www.hardcoreware.net/reviews/review-373 -2.htm

nur mal so als denkanstoß
dass onboard sound so viel schlechter ist als dedizierte karten hält sich hartnäckig stimmt aber nicht immer
und der artikel ist bereits ein paar jahre alt


dedizierte soundkarten haben mehr gimmicks/zusatzsoftware und sind auch was soundqualität angeht besser keine frage, aber eben nur mit entsprechenden lautsprechern (oder guten kopfhörern.. da ist es meist recht leicht gute qualität für wenig geld zu bekommen)

es macht absolut keinen sinn 60€ in eine dedizierte soundkarte zu stecken wenn man dann nur 150€ für ein 5.1 system ausgeben möchte

das gilt natürlich nur für windows vista/7, das hätte ich wohl bei meinem ersten kommentar erwähnen sollen
auf anderen plattformen kann ich es nicht beurteilen

und bevor microsoft sich nicht entschließt die hardwarebeschleunigung wieder in windows zu integrieren wird sich der unterschied in grenzen halten

wenn das passiert werd ich mir auch überlegen mal wieder eine dedizierte anzuschaffen
rate (2)  |  rate (0)
Avatar BigTroubleInLittleChina
BigTroubleInLittleChina
#72 | 17. Jun 2012, 01:19
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Saebelschuetze86
Saebelschuetze86
#71 | 16. Jun 2012, 23:44
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D


Also entweder hast du sehr schlechte Lautsprecher, sehr schlechte Ohren oder beides. Zischen Onboard Sound und zB. Xfi liegen Welten.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar LordSithi
LordSithi
#70 | 16. Jun 2012, 22:34
Doppelt hällt nicht besser, bitte löschen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar LordSithi
LordSithi
#69 | 16. Jun 2012, 22:02
Zitat von EvilKenivel1976:


@Topic
Die Karte ist eine Frechheit. Ich verwende Creative Karten seit gut 10 Jahren. Eins weiß ich, die recon kauf ich mir nicht! Kennt jemand gute Alternativ Karten?


Das kommt ganz auf deine gewollte Verwendung und die angepeilte Preisklasse an.
Wenn es nur um die "Echtheit" des Tons geht und Stereo reicht sind die Xonar Essence ST und STX ungeschlagen und werden es aufgrund des sehr hochwertigen DAC und der auch sonst qualitativ hochwertigen Materialien wohl auch erstmal bleiben, (lediglich bessere OPAMPS sind noch nachrüstbar) erst recht wenn man den Preis bedenkt. (Die externe One ist übrigens trotz des höheren Preises NICHT besser als die ST oder STX)

Wenn man hingegen auf Gaming Spielereien wert legt und dennoch Qualität und vor allem 5.1 und 7.1 will kann man sich derzeit unter den besseren Asus und Auzentech Karten umsehen die sind beinahe alle gut.

Allerdings ist die Umgwöhnung von einer X-Fi zu z.B. einer Asus ST eventuell ersteinmal ein kleiner Schock.
All die "Tonverbesserer" die bei seht gutem Equipement absolut grauenvoll klingen bei dem auf dem Markt erhältlichen und speziell für PC reklamierten Abhören wie z.B. Headsets und Satelliten Systeme wie z.B. die Logitech Boxen etc. jedoch durchaus den subjektiven Klangeindruck steigern können, fehlen und hinterlassen somit bei dem User der sie bisher nutze ein nicht aufzufüllendes Loch.
Wenn du bei deinen bisherigen Headsets und Boxen den zugeschalteten Crystalizer oder CMSS-3D Effekt gemocht hast werden deine Geräte zu aller erst einmal:
-Nicht von einer "besseren" Soundkarte profitieren
-Mit der Asus Essence überhaupt nicht zufriedenstellend klingen, hier hat man schlicht und ergreifend die Möglichkeit nicht den Ton nocj künstlich in irgend eine Richtung zu puschen und ich meine damit nicht die typischen EQ Einstellungen.

Zitat von Carduelis:


Bei den alten Karten ja, aber wenn ich den Test richtig verstehe findet die 3D Simulation bei diesen neuen Karten in Software auf der CPU statt. *edit* Ne, war ja nur EAX gemeint. Aber ob da ein wahrnehmbarer Unterschied zu hören ist, wenn der Onboard-Sound gut integriert wurde?



Ja, da jeder Hersteller 3D Emulation anders angeht, bei Creative werden z.B. die tatsächliche Position der Tonquellen mitsamt sämtlichen Höheninformationen in die Berechnung der 3D Klänge einbezogen, zumindest war das bisher so. Bei praktisch allen anderen 3D Lösungen wie Dolby Headphone wird statdessen nur der Output der 5-7 Boxen mit Hilfe digitalisierter HRTF-Filter auf Stereo abgemischt.
Man hat also einmal eine 3D Emulation die die Töne direkt aus der virtuellen Umgebung heraus abgreift und mischt und einmal die 3D Emulation die die Töne aus einem virtuellen Raum mit 5-7 Boxen abnimmt und mischt.
Das ist der Grund warum CMSS-3D (besonders in Spielen die diese Informationen schon von sich aus ausgeben wie z.B. BF2, bei anderen Spielen KANN es vorkommen dass die Engine keine Höheninformationen außerhalb des Sichtfelds liefern kann) in Spielen vorne ist während Dolby Headphone meist in Filmen besser funktioniert.

Übrigens eins darf mann bei all den 3D Emulatoren nicht vergessen:
Egal wie sie berechnet werden, der Ton wird IMMER verändert wodurch man am Ende zwar mit Bravuröser Ortung enden kann aber dennoch alles scheiße Klingt weil durch die Bearbeitung alles blechern, hohl, hallend oder sonstwie merkwürdig klingt.
Interessant dabei: CMSS-3D führt eher als die anderen Methoden zur Charakterveränderung, während Dolby Headphone generell eher einen künstlich wirkenden Halleffekt zur Folge hat.
In beiden Fällen verliert man auch an Dynamik dies ist im Falle CMSS-3D aber nicht ganz so tragisch, da der Ton dennoch Druckvoll bleibt. Bei Dolby Headphone hingegen kann man zwar mit dem abrücken der virtuellen Lautsprecher und ranrücken des virt.-Subwoofers den Bass noch enigermaßen druckvoll (wenn auch brummig)halten kann, der Rest bekommt aber die aufgezwungene "Luftigkeit" deutlich zu spüren und verlieren
rate (2)  |  rate (0)
Avatar EvilKenivel1976
EvilKenivel1976
#68 | 16. Jun 2012, 21:43
Zitat von Lumilicious:



Bei meiner Bravura (nutzt die Creative XFI Treiber) und meiner Titanium (in nem anderen Rechner) passiert es sehr oft, dass mein Win7 die Karten überhaupt nicht mehr erkennt und ein Reboot nötig ist (oder ein "schnelles" deinstallieren über den Geräte Manager, was leider alle Einstellungen löscht). Öfter auch mehrere Reboots bis sie wieder erkannt wird.
Ich bin nicht der einzige mit dem Problem, es ist ja durchaus bekannt dass das wohl bei jeder X-Fi unter Win7/Vista ab und zu passiert.




Jo hab das Problem auch, tritt bei mir sporadisch auf. Ich deinstalliere die Karte im Gerätemanager ohne die Treiber zu löschen (kein häckchen setzen) und lass wieder nach 'geänderter Hardware' suchen. Dann ist die Karte auch wieder da, aber die ganzen Einstellungen sind dann weg!
Hast du eigentlich auch eine ssd-platte als System-platte?
Bisher ist mir aufgefallen das die Leute die das Problem haben Win7 x64 und eine SSD-Platte für das BS haben.

@Topic
Die Karte ist eine Frechheit. Ich verwende Creative Karten seit gut 10 Jahren. Eins weiß ich, die recon kauf ich mir nicht! Kennt jemand gute Alternativ Karten?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Florian Klein
Florian Klein
#67 | 16. Jun 2012, 21:36
Kurz noch meine privaten Erfahrungen mit X-Fi-Treiber(n): Obwohl ich schon seit Erscheinen unterschiedliche X-Fi-Varianten (auch von Auzentech) in meinen diversen PCs habe (Büro, Daheim, Freundin), hatte ich bislang noch nie Probleme mit dem Treiber. Allerdings habe ich immer wieder davon gelesen und kenne auch die grobe Geschichte der Versionen von Daniel_K.

Was ich damit sagen will: Es ist trotz täglicher Benutzung auf mehreren PCs unheimlich schwierig, etwas über die Treiberqualität zu sagen, da die Fallzahl damit immer noch viel zu gering ist. Und für einen Test habe ich in der Regel nicht monatelang Zeit, die Recon 3D habe ich aber seit ein paar Wochen auch zuhause benutzt. Der Treiber hat in der Zeit nie Zicken gemacht und er sollte theoretisch auch weniger fehleranfällig sein, da die Recon 3D in technischer Hinsicht wesentlich einfacher gestrickt ist als die X-Fi... hinsichtlich des Treibers sicher ein Vorteil ;-D
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Florian Klein
Florian Klein
#66 | 16. Jun 2012, 21:28
Zitat von redemtion:
Im Test steht nur was von 5.1 Surround. Ich habe eine 7.1 Anlage.

Frage: kann ich mit der hier getesteten Karte auch meine 7.1-Boxen alle ansprechen, oder sind die beiden hinteren Boxen dann nur Dubletten der seitlichen Boxen?


Die Recon-Serie kann nur 5.1 und hat auch nicht genug Analog-Ausgänge für ein 7.1-System.. habe ich aber auch so geschrieben ;-)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar TechF
TechF
#65 | 16. Jun 2012, 20:41
Zitat von Magicnorris:

Dann nehme ich mal an, dass du nicht die entsprechenden Lautsprecher hast.

Ich hab z.B. schon immer Lautsprecher gehabt aber jetzt exorbitant teuren sondern ein paar gute(!) Desktop-Lautsprecher. Vor ein paar Monaten ist meine uralte Soundkarte von Creative kaputt gegangen. Hab ich ersatzlos ausm Rechner genommen und hab jetzt Onboard-Sound. Den Unterschied hab ich fast nicht mitbekommen.
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Carduelis
Carduelis
#64 | 16. Jun 2012, 19:51
Zitat von LordSithi:

Die 3D Simulation von den Creative Karten ist schon ncoh ein wenig was besseres als die Simulation verschiedener Onboard Chips.
Dennoch lohnt sich die Recon nicht, das hast du gut erkannt, eine Auzentech oder Asus lohnen sich hingegen sehr wohl, gewisses Abhörequippement vorraus gesetzt.


Bei den alten Karten ja, aber wenn ich den Test richtig verstehe findet die 3D Simulation bei diesen neuen Karten in Software auf der CPU statt. *edit* Ne, war ja nur EAX gemeint. Aber ob da ein wahrnehmbarer Unterschied zu hören ist, wenn der Onboard-Sound gut integriert wurde?

@Beastmaster82

Dein Denom 1610 hat doch einen HDMI Eingang(?), also kannst du 5.1 unkomprimiert über deine Grafikkarte haben(außer du nutzt eine veraltete Grafikkarte).
rate (2)  |  rate (0)
Avatar redemtion
redemtion
#63 | 16. Jun 2012, 19:48
Im Test steht nur was von 5.1 Surround. Ich habe eine 7.1 Anlage.

Frage: kann ich mit der hier getesteten Karte auch meine 7.1-Boxen alle ansprechen, oder sind die beiden hinteren Boxen dann nur Dubletten der seitlichen Boxen?
rate (0)  |  rate (0)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten