Creative Soundblaster Recon 3D

Soundkarten   |   Datum: 16.06.2012
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar YouFail
YouFail
#1 | 16. Jun 2012, 01:11
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D
rate (24)  |  rate (88)
Avatar Magicnorris
Magicnorris
#2 | 16. Jun 2012, 01:28
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D

Dann nehme ich mal an, dass du nicht die entsprechenden Lautsprecher hast.
rate (99)  |  rate (8)
Avatar xenix1
xenix1
#3 | 16. Jun 2012, 01:29
Geht mir ganz genau so, früher haben sie CPU ganz schön entlastet, heute fällt es mir gar nicht mehr auf.
rate (25)  |  rate (5)
Avatar krucki
krucki
#4 | 16. Jun 2012, 01:57
Sehr enttäuschend was Creative da abliefert. Hatte eher an eine Verbesserung der X FI gedacht, na das war wohl nichts.
rate (53)  |  rate (1)
Avatar Lumilicious
Lumilicious
#5 | 16. Jun 2012, 02:11
Zitat von Magicnorris:

Dann nehme ich mal an, dass du nicht die entsprechenden Lautsprecher hast.

bzw Kopfhörer. Ich höre schon einen enormen Unterschied zwischen einem Realtek Onboard-chip, einer normalen X-Fi Titanium und meiner Auzentech Bravura (die einen KHV, und auswechselbare OPAMPs hat).

Das ganze wird umso deutlicher, wenn man einen Hochohmigen Kopfhörer an einer kleinen Xfi/Onboard Karte betreibt - da diese keinen Kopfhörerverstärker haben, der zwingend Notwendig ist, wenn man gewisse Kopfhörer benutzt.

Anyways: die wichtigste Frage wird in dem Test nicht beantwortet, vor allem weil es damit in den letzten Jahren bei Creative Probleme gab. Wie sieht die Zuverlässigkeit der Treiber unter Windows 7 (und Vista, eventuell auch Win8) aus?

Bei meiner Bravura (nutzt die Creative XFI Treiber) und meiner Titanium (in nem anderen Rechner) passiert es sehr oft, dass mein Win7 die Karten überhaupt nicht mehr erkennt und ein Reboot nötig ist (oder ein "schnelles" deinstallieren über den Geräte Manager, was leider alle Einstellungen löscht). Öfter auch mehrere Reboots bis sie wieder erkannt wird.
Ich bin nicht der einzige mit dem Problem, es ist ja durchaus bekannt dass das wohl bei jeder X-Fi unter Win7/Vista ab und zu passiert.

Ist das bei den Recon Modellen immer noch der Fall? Wie lange wurden die Karten getestet?

Wegen diesem Scheiß überlege ich jetzt schon seit ein paar Monaten auf eine Xonar Essence STX von Asus umzusteigen, da die Treiber dort wohl besser laufen sollen.

Wäre mal interessant zu wissen, ob Creative das in den Griff bekommen hat.
rate (29)  |  rate (2)
Avatar Kehool
Kehool
#6 | 16. Jun 2012, 02:19
Zitat von Magicnorris:

Dann nehme ich mal an, dass du nicht die entsprechenden Lautsprecher hast.


das entsprechende lautsprecher set bekommt man aber auch nicht unter 500€ insofern ist es für die meisten nutzer ziemlich egal

auf 200€ lautsprechern klingt onboard und dedizert so ziemlich gleich, vor allem wenn das spiel, oder die audiodatei nicht mehr hergibt
rate (8)  |  rate (53)
Avatar Wasper
Wasper
#7 | 16. Jun 2012, 02:33
Zitat von Kehool:


das entsprechende lautsprecher set bekommt man aber auch nicht unter 500€ insofern ist es für die meisten nutzer ziemlich egal


Was ein Blödsinn. Wenn man keine Ahnung hat...
rate (59)  |  rate (8)
Avatar jo0
jo0
#8 | 16. Jun 2012, 02:45
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D


Den Klangunterschied zwischen einer Onboard Soundkarte und einer Externen hört meiner Meinung nach schon bei 20€ Headsets...

Muss aber auch sagen, dass ich schon länger keine Onboard Soundkarte mehr gehört habe.. Vielleicht sind die ja mittlerweile etwas besser geworden..
rate (24)  |  rate (5)
Avatar KaiserBecks
KaiserBecks
#9 | 16. Jun 2012, 02:45
Man sollte zu einer X-Fi der Vorgaengergeneration greifen? Asus Karten sind sowohl fuer Spieler als auch fuer Musikliebhaber seit Jahren besser.
rate (13)  |  rate (3)
Avatar Master T.W.
Master T.W.
#10 | 16. Jun 2012, 03:02
Onboard Chips hören sich doch wunderbar an... einen echten Unterschied höre ich auch nicht. Vielleicht wäre was zu bemerken, wenn ich auf Knopfdruck sekündlich hin- und herschalten könnte. So nutze ich meine Xonar D1 nur, um Musik auf die Boxen (KRK Rp5 G2 Rokit) zu bekommen, während der Rest über onboard aufs Headset geht.
rate (4)  |  rate (12)
Avatar T5_Tango
T5_Tango
#11 | 16. Jun 2012, 03:21
Der Preis ist pure Abzocke. Creative baut einfach nichts vernünftiges mehr. Die klatschen da den Namen irgendeines Progamers drauf und hauen völlig ohne Grund einfach mal 100 Euro drauf. Wer sich davon verarschen lässt kann einem leid tun.

Fehlendes ASIO etc ist da auch egal. Musiker kaufen sich ohnehin eher ein vernünftiges Audiointerface.
rate (21)  |  rate (2)
Avatar LordSithi
LordSithi
#12 | 16. Jun 2012, 05:18
Zitat von Lumilicious:

[...]
Ich bin nicht der einzige mit dem Problem, es ist ja durchaus bekannt dass das wohl bei jeder X-Fi unter Win7/Vista ab und zu passiert.

Ist das bei den Recon Modellen immer noch der Fall? Wie lange wurden die Karten getestet?

Wegen diesem Scheiß überlege ich jetzt schon seit ein paar Monaten auf eine Xonar Essence STX von Asus umzusteigen, da die Treiber dort wohl besser laufen sollen.

Wäre mal interessant zu wissen, ob Creative das in den Griff bekommen hat.


Dein Problem scheint ein gänzlich anderes zu sein, solche Probleme tauchen normalerweise höchstens dann auf wenn man eine Creative Karte versucht mit einer anderen oder eben 2 Creative Karten im gleichen Rechner ZUSAMMEN einzusetzen, da sich die Win7 Probleme bei den aktuellen Treibern längst in Luft aufgelöst haben (anfangs durch dreistes Streichen der Funktionen die die Probleme verursachten) und auch nie die Lauffähigkeit der Karte einschränkte sondern die heutzutage in sowieso keinem Spiel mehr eingesetzen EAX Effekte (nicht weil jene schlechter sind, sondern weil die Entwickler heute aus kosten und Konsolengründen nicht mehr auf eine Lösung zurückgreifen die dank Lizensen eh nur auf dem PC läuft).

Dein Problem liegt also woanders.
Außerdem würde ich immer die ST und nicht die STX empfehlen, aufgrund eines besseren clock circuit (wobei man den um ehrlich zu sein auch vernachlässigen kann, ob man das hört... ist einfach mal sehr unwahrscheinlich), zweitens hat die STX hat keine Unterstützung für das H6 Board was man für 5.1 und 7.1 braucht, sonst kommt aus der Karte nähmlich nur Stereo.
Ob PCI oder PCIe ist doch wurscht, nicht wenige MB hersteller werden die PCI Steckplätze auf jeden Fall noch einige Jahre Unterstützen, es gibt einfach noch zu viel Hardware in den PCs der User, allen voran eben Soundkarten, die noch auf PCI setzen, und selbst wenn es alle droppen sollten wird mit ziemlicher Sicherheit mindestens einer den Standard weiterführen um sich von den anderen Herstellern abzuheben.

Bei Spielen ist ne ST allerdings im Vergleich zu einer Bravura nur wenig sinvoll da die elektronikspielereien einer Bravura oder X-Fi schon mal vermisst werden dürften.

Z.B. ist die CMSS-3D und dem Test nach zu urteilen auch die neue 3D Simulation der Recon Karten für Spiele deutlich besser als Dolby Headphone (zuweilen ist jenes dafür in Filmen eher zuhause als die Creative Lösung wobei ich bei Filmen in beiden Fällen eher abrate)

Ich selber besitze die ST mit H6 Board und ausgetauschten OPAmps, bin natürlich super zufrieden meine Anwendungsgebiete sind aber auch andere, echte Vorteile hat man durch die ST im Vergleich zu einer X-Fi hauptsächlich bei den nun rauschfreien Pegeln im oberen Bereich und eben wenn man ordentliche Heimkino oder Standboxen bzw. teure KHs betreibt.
rate (6)  |  rate (8)
Avatar LordSithi
LordSithi
#13 | 16. Jun 2012, 05:30
Zitat von Master T.W.:
Onboard Chips hören sich doch wunderbar an... einen echten Unterschied höre ich auch nicht. Vielleicht wäre was zu bemerken, wenn ich auf Knopfdruck sekündlich hin- und herschalten könnte. So nutze ich meine Xonar D1 nur, um Musik auf die Boxen (KRK Rp5 G2 Rokit) zu bekommen, während der Rest über onboard aufs Headset geht.



Sorry aber einen Unterschied hörst du nur dann nicht mehr wenn du dir mit zu hoher Lautstärke schon die Trommelfelle halb zerschreddert hast oder von Geburt an nicht die allerbesten Ohren hast (und damit meine ich jetzt nicht das Gehör eines 80 jährigen, es gibt durchaus Ohren die "besser" hören können als andere und umgekehrt und damit meine ich nicht dass man zu leise hört.

Natürlich sind das nur Einstiegs-NahfeldMonitore,und verglichen damit kann man schon noch mehr aus der Soundkarte rausholen, aber sie sind die in ihrer Preisklasse fast Konkurrenzlos auch wenn sie eben nicht über ihre Klasse hinausspielen.

Am stärksten limitieren hier sowieso die verbauten Endstufen die den Preis im Vergleich zu einer extra Endstufe/Verstärker vielleicht etwas drücken aber nicht zum Vorteil des Klangs, zumal der Preis eben auch dazu addiert werden muss und somit passive Lautsprecher in der Preisklasse eh weiter vorne spielen sollten.
Dennoch solltest du bei einer Xonar D1 durchaus schon einen gewissen Unterschied bemerken können.
Wenn nicht liegt das Problem wie gesagt eher bei deinem Gehör, und das meine ich nicht abwertend, es ist einfach so, dass die Hörfähigkeiten auch unter Menschen Variieren.

Kopfhörer im dem Preisbereich sind im Klang übrigens noch deutlich hochwertiger als AktivMonitore, ein Grund warum ich deren Daseinsberechtigung nur in wenigen Szenarios wirklich Nachvollziehen kann. Klar kann man sie noch im Nebenraum hören, wirklich gut klingen sie nur für die eine Person die im Klangdreieck sitz Filme mit ner größeren Gruppe ansehen und Musikbeschallung auf Party ist somit eher weniger machbar womit man am Ende die gleichen Nachteile wie bei KHs hätte wenn auch etwas weniger krass ausgeprägt jedoch steigt man da wirklich wesentlich günstiger schon in den absoluten High-End Bereich mit ein.

Natürlich haben Monitore im Studio etc. ihre Daseinsberechtigung und es ist glaube ich mehr sowas wie eine Glaubensfrage, aber es ist eben meine bescheidene Meinung, kann man auch drauf... pfeifen. :)
rate (6)  |  rate (4)
Avatar Michel_Men
Michel_Men
#14 | 16. Jun 2012, 06:50
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D


Dann hast du aber sehr schlechte Ohren, der Unterschied ist deutlich hörbar, alleine schon im Dynamikbereich.
rate (20)  |  rate (2)
Avatar Hatschi18
Hatschi18
#15 | 16. Jun 2012, 07:07
Zitat von krucki:
Sehr enttäuschend was Creative da abliefert. Hatte eher an eine Verbesserung der X FI gedacht, na das war wohl nichts.


In gewisser Weise hast du Recht. Aber die Extras die nun fehlen, sind schlussendlich für ein Bruchteil der Käufer von Interesse. Mit der X-FI verbinde ich eine HighEnd-Soundkarte für Spieler. Wer damit Musik aufnehmen will kauft sich eine Studiosoundkarte.

Die wohl wichtigsten "Verbesserungen" sind zum einen der Treiber, wer Creative hat weiß wovon ich rede. Und das es klanglich keinen Unterschied zwischen der 65€ und der 160€ Variante gibt (das macht es wiederum aktraktiver).

Allerdings wieso nicht die verhunzen Treiber der X-FI mit aufmöbeln?
Ja, da kommt dann wieder dein Einwand bezüglich der Enttäuschung zu tragen.

Potenziellen Käufern müsste allerdings eines klar sein. Falls ein Umstieg auf Windows 8 geplant ist, sollte der Kauf einer Creative Soundkarte erstmal warten. Denn es hat eine halbe Ewigkeit gedauert bis der Support von Vista auf Windows 7 seitens Creative kam.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar chilled
chilled
#16 | 16. Jun 2012, 07:22
Also der test ist auch enttäuschend... dann kann ich ja beruhigt wieder zur ASUS Xonar greifen...

Naja wenn man richtig gute Kopfhörer (bin stolz auf eine Technika m50) hat und dementsprechende Soundkarte hört auch der Laie den unterschied...

Und bitte sagt nicht ihr hat das ultra tolle Gamerheadset... das sind 30 € Kopfhörer mit 80 € Mikrofonaufschlag xDDD
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Hatschi18
Hatschi18
#17 | 16. Jun 2012, 07:32
Zitat von chilled:
Und bitte sagt nicht ihr hat das ultra tolle Gamerheadset... das sind 30 € Kopfhörer mit 80 € Mikrofonaufschlag xDDD


Im Test sprachen sie von HiFi-Kopfhörern. Das sind keine Gamerheadsets, sondern beispielsweise Kopfhörer von Marshall.
Und obwohl die weder nen Mikrofon, noch sonstige Extras bieten, kosten die über 100€ und haben einen Klang den du nie wieder vergessen wirst.
rate (4)  |  rate (3)
Avatar Cabeleira
Cabeleira
#18 | 16. Jun 2012, 08:27
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D


Das wundert mich nicht, denn eine Soundkarte verbessert die Klangqualität nur in den seltensten Fällen.

Wenn du den Sound digital ausgeben lässt (HDMI, XLR), wird die Soundkarte keinen Mehrwert bringen. Da ist sie reine Geldverschwendung.

Überträgst du den Sound analog (Klinke, Cinch) nützt dir die Soundkarte nur dann etwas, wenn die Wandler in der Karte hochwertiger sind als die Wandler in deinem Soundsystem, was eigentlich nie der Fall ist. Jedes popelige Edifier 2.1 System für 100€ inklusive Boxen und Subwoofer bringt bessere Technik mit als der ganze Kartenschrott.

Der einzige hörbare Unterschied entsteht also für Nutzer von Kopfhörern. Aber selbst die kann man an einen Verstärker anschließen. Soundkarten sind deswegen nur für diejenigen zu empfehlen, die fast ausschließlich Kopfhörer nutzen und diese direkt an den PC anschließen.

Für alle anderen gilt: Spart euch die 50€ für die Karte und kauft euch stattdessen einen guten Stereoverstärker und zwei hochwertige Lautsprecher. Davon habt ihr deutlich mehr.
rate (4)  |  rate (4)
Avatar dachrisse
dachrisse
#19 | 16. Jun 2012, 08:38
Zitat von rob81:
Ne, Creative ist wegen EAX für Spieler besser.
Aber man hat dafür Probleme mit Treibern...


EAX? EAX? Das wird doch schon seit bestimmt 6-7 Jahre in keinem Game mehr verwendet. Das letzte "aktuelle" Game was das unterstütze war bei mir Witcher 1.

Naja, wenn man nen Verstärker hat und den mit Lichtleiter an Onboard anschließt gibt das mindestens den gleichen Klang aus...
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Mqlte
Mqlte
#20 | 16. Jun 2012, 09:04
Wer Probleme mit Treibern hat, sollte sich die verbesserten X-Fi-Treiber von "daniel_k" anschauen. Die werden noch regelmäßig aktualisiert und Probleme unter Windows 7 x64 gibt's keine.

Jedenfalls: Bitte, wer sagt, dass man keinen Unterschied zwischen einer Onboard-Soundkarte und einer X-Fi hört, hat's in der Praxis wohl noch einfach nicht hören dürfen. Selbst mit meiner Logitech Z-4 hätte ich auf die X-Fi nie mehr verzichten wollen (90€), mit meiner Teufel Concept E Magnum "PE" erst recht nicht.
rate (8)  |  rate (0)
Avatar Grove4L
Grove4L
#21 | 16. Jun 2012, 09:05
Zitat von dachrisse:


EAX? EAX? Das wird doch schon seit bestimmt 6-7 Jahre in keinem Game mehr verwendet. Das letzte "aktuelle" Game was das unterstütze war bei mir Witcher 1.

Naja, wenn man nen Verstärker hat und den mit Lichtleiter an Onboard anschließt gibt das mindestens den gleichen Klang aus...


Das stimmt nicht ganz man kann über Creative Alchemy auch in aktuellen Spielen EAX simulieren (z.B. Dragon Age 1+2).

Generell finde ich die Karten ziehmlich schlecht gerade weil ich hier ein 7.1 System habe sind die für mich praktisch nutzlos.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar dachrisse
dachrisse
#22 | 16. Jun 2012, 09:12
Zitat von Grove4L:


Das stimmt nicht ganz man kann über Creative Alchemy auch in aktuellen Spielen EAX simulieren (z.B. Dragon Age 1+2).

Generell finde ich die Karten ziehmlich schlecht gerade weil ich hier ein 7.1 System habe sind die für mich praktisch nutzlos.


Stimmt, hatte ich vergessen.
Gibt aber auch einige Games die damit nicht wirklich optimal laufen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar HawkS73
HawkS73
#23 | 16. Jun 2012, 09:52
Interessant wäre jetzt mal zu wissen, ob Creative die Treiber Probleme in den Griff bekommen hat. Denn bei der XFi kann es vorkommen, dass Win7 den Treiber beim nächsten Neustart einfach vergisst zu laden. Die XFi taucht normal und "Betriebs bereit" im Gerätemanager auf, aber es ist kein Ton zu hören. Der "Konsolen Starter" lässt sich nicht öffnen, weil angeblich keine passende Hardware installiert ist, die Karte aber wie gesagt im Gerätemanger Betriebs bereit ist. Das Problem kann selten bis zu bei jedem Neustart auftreten.

Einzige Lösung ist die neu Installation des Treibers, da ja wie gesagt der Soundmodus nicht über den Konsolen Starter umgestellt werden kann, da dieser sich nicht mal öffnen lässt. Das Problem besteht seit Win Vista und Creative fand es bis heute nicht für nötig da noch weiter an Bug Fixes zu arbeiten. Der aktuelle Creative Treiber ist von 2010!! . Kleien Hilfe kann das 2.5 SupportPack liefern das "Windows vergisst den XFi Treiber " Problem behebt er aber nicht zuverlässig auf allen Systemen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Decker
Decker
#24 | 16. Jun 2012, 09:55
Zitat von Lumilicious:

bzw Kopfhörer. Ich höre schon einen enormen Unterschied zwischen einem Realtek Onboard-chip, einer normalen X-Fi Titanium und meiner Auzentech Bravura (die einen KHV, und auswechselbare OPAMPs hat).

Das ganze wird umso deutlicher, wenn man einen Hochohmigen Kopfhörer an einer kleinen Xfi/Onboard Karte betreibt - da diese keinen Kopfhörerverstärker haben, der zwingend Notwendig ist, wenn man gewisse Kopfhörer benutzt.

Anyways: die wichtigste Frage wird in dem Test nicht beantwortet, vor allem weil es damit in den letzten Jahren bei Creative Probleme gab. Wie sieht die Zuverlässigkeit der Treiber unter Windows 7 (und Vista, eventuell auch Win8) aus?

Bei meiner Bravura (nutzt die Creative XFI Treiber) und meiner Titanium (in nem anderen Rechner) passiert es sehr oft, dass mein Win7 die Karten überhaupt nicht mehr erkennt und ein Reboot nötig ist (oder ein "schnelles" deinstallieren über den Geräte Manager, was leider alle Einstellungen löscht). Öfter auch mehrere Reboots bis sie wieder erkannt wird.
Ich bin nicht der einzige mit dem Problem, es ist ja durchaus bekannt dass das wohl bei jeder X-Fi unter Win7/Vista ab und zu passiert.

Ist das bei den Recon Modellen immer noch der Fall? Wie lange wurden die Karten getestet?

Wegen diesem Scheiß überlege ich jetzt schon seit ein paar Monaten auf eine Xonar Essence STX von Asus umzusteigen, da die Treiber dort wohl besser laufen sollen.

Wäre mal interessant zu wissen, ob Creative das in den Griff bekommen hat.


Der katastrophale Treiber ist der Grund warum ich vor einigen Jahren von Creative zu Asus gewechselt habe. Bereut habe ich es nicht.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Poolitzer
Poolitzer
#25 | 16. Jun 2012, 10:05
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D

Also wenn ich sowas schon lese...ich dachte vorher auch so, aber dann hab ich mir ne xfi geholt und ein Sennheiser PC 360....mir sind fast die löffel weggeflogen als ich mich damals das erst Mal in Bad Company 2 in nen Panzer gesetzt hab! Ich möchte weder Soundkarte noch hochwertige Lautsprecher missen
rate (9)  |  rate (0)
Avatar spielezogger
spielezogger
#26 | 16. Jun 2012, 10:13
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Singlecoil
Singlecoil
#27 | 16. Jun 2012, 10:18
Zitat von Cabeleira:


Das wundert mich nicht, denn eine Soundkarte verbessert die Klangqualität nur in den seltensten Fällen.

Wenn du den Sound digital ausgeben lässt (HDMI, XLR), wird die Soundkarte keinen Mehrwert bringen. Da ist sie reine Geldverschwendung.

Überträgst du den Sound analog (Klinke, Cinch) nützt dir die Soundkarte nur dann etwas, wenn die Wandler in der Karte hochwertiger sind als die Wandler in deinem Soundsystem, was eigentlich nie der Fall ist. Jedes popelige Edifier 2.1 System für 100€ inklusive Boxen und Subwoofer bringt bessere Technik mit als der ganze Kartenschrott.

Der einzige hörbare Unterschied entsteht also für Nutzer von Kopfhörern. Aber selbst die kann man an einen Verstärker anschließen. Soundkarten sind deswegen nur für diejenigen zu empfehlen, die fast ausschließlich Kopfhörer nutzen und diese direkt an den PC anschließen.

Für alle anderen gilt: Spart euch die 50€ für die Karte und kauft euch stattdessen einen guten Stereoverstärker und zwei hochwertige Lautsprecher. Davon habt ihr deutlich mehr.


Sehe ich genauso.
rate (3)  |  rate (3)
Avatar insert_random_name_here
insert_random_name_here
#28 | 16. Jun 2012, 10:25
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar HawkS73
HawkS73
#29 | 16. Jun 2012, 10:39
Zitat von Mqlte:
Wer Probleme mit Treibern hat, sollte sich die verbesserten X-Fi-Treiber von "daniel_k" anschauen. Die werden noch regelmäßig aktualisiert und Probleme unter Windows 7 x64 gibts keine.


Ich habe das 2.5 SupportPack drauf, zuvor alles deinstalliert, mit DriverSweeper Treiber Reste entfernt und mit CCleaner gereinigt, dass "Windows vergisst den XFi treibre" Problme hat auch das nicht gelöst.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar AnTeevY
AnTeevY
#30 | 16. Jun 2012, 10:51
Ich hab auch ne Onboard und weiß nicht wirklich, wie der Ton besser sein sollte bei meinem 60€ Sennheiser-Headset. Wenn ich besseren Klang wollte, bräuchte ich wohl eher ein besseres Headset statt einer Soundkarte? Ich kenn mich in dem Gebiet aber auch nicht besonders gut aus.

Ich hab mein Teufel-5.1-System über den optischen Ausgang angeschlossen. Ich kann keinen Klangunterschied feststellen, ob ich jetzt einen Film über die PS3 oder den PC schaue - da ist keiner, oder? Wenn ich das richtig verstehe, wird das Tonsignal einfach direkt zu meinem Decoder weitergeleitet.

Trotzdem spiel ich mit dem Gedanken, mir ne Soundkarte zu kaufen, da ich mit einer Onboard bei Spielen scheinbar kein echtes 5.1 haben kann. Das brauch ich auch nur, wenn ich mit Gamepad was am TV zocke, normalerweise spiele ich mit Headset. Auch reizt mich die bessere Raumklangsimulation für Stereo-Headsets - merkt man da wirklich nen Unterschied?
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Carduelis
Carduelis
#31 | 16. Jun 2012, 11:08
Weil hier einige keinen Unterschied zu Onboard feststellen... ihr solltet dann aber auch erwähnen was für einen Soundchip und was für ein Mainboard ihr habt, denn es macht einen Unterschied ob man z.b. einen Realtek 89.2 oder 89.8 hat und wie das ganze im Mainboard integriert wurde (hochwertige Bauteile, Verstärker für Kopfhörer etc)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar MechUnit
MechUnit
#32 | 16. Jun 2012, 11:26
alleine schon wegen MIDI mit großen soundfonts bleibe ich da dann wohl lieber bei meiner X-Fi. ok, die meisten machen heutzutage vielleicht nicht mehr viel mit MIDI, aber mal davon ab, sehe ich keinen grund, die X-Fi gegen die neue gen zu tauschen.

die vorteile sind marginal und die klangqulität der X-Fi über SPDIF am DENON-receiver mit dolby digital 5.1 ist einwandfrei, zudem hat man mit der X-Fi ja wahlweise noch DTS.

zudem noch ein besserer wandler (was bei meinem equip durchaus hörbar ist) auf der X-Fi und die hatte damals schon bei einführung ähnliche preise. für 30,- € wäre die neue ok, aber nur, wenn man noch keine X-Fi oder besser im rechner hat.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar MechUnit
MechUnit
#33 | 16. Jun 2012, 11:27
Zitat von AnTeevY:
Ich hab auch ne Onboard und weiß nicht wirklich, wie der Ton besser sein sollte bei meinem 60€ Sennheiser-Headset. Wenn ich besseren Klang wollte, bräuchte ich wohl eher ein besseres Headset statt einer Soundkarte? Ich kenn mich in dem Gebiet aber auch nicht besonders gut aus.

Ich hab mein Teufel-5.1-System über den optischen Ausgang angeschlossen. Ich kann keinen Klangunterschied feststellen, ob ich jetzt einen Film über die PS3 oder den PC schaue - da ist keiner, oder? Wenn ich das richtig verstehe, wird das Tonsignal einfach direkt zu meinem Decoder weitergeleitet.

Trotzdem spiel ich mit dem Gedanken, mir ne Soundkarte zu kaufen, da ich mit einer Onboard bei Spielen scheinbar kein echtes 5.1 haben kann. Das brauch ich auch nur, wenn ich mit Gamepad was am TV zocke, normalerweise spiele ich mit Headset. Auch reizt mich die bessere Raumklangsimulation für Stereo-Headsets - merkt man da wirklich nen Unterschied?


da ist schon einer: je besser dein equip für die klangwiedergabe (receiver/ls/kabel), umso mehr hörst du auch unterschiede.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Bruce will es
Bruce will es
#34 | 16. Jun 2012, 11:33
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Carduelis
Carduelis
#35 | 16. Jun 2012, 11:35
Wobei sich Spielen am TV gut in Kombination mit einer Heimkinoanlage macht.. alle aktuellen Grafikkarten geben über HDMI 5.1 bzw. 7.1 aus.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar kreisch
kreisch
#36 | 16. Jun 2012, 11:37
Zitat von Kehool:


das entsprechende lautsprecher set bekommt man aber auch nicht unter 500€ insofern ist es für die meisten nutzer ziemlich egal

auf 200€ lautsprechern klingt onboard und dedizert so ziemlich gleich, vor allem wenn das spiel, oder die audiodatei nicht mehr hergibt


Völliger Quatsch, wirklich.
Wenn ich bedenke wie lange ich es mit dem Realtek-Chip ausgehalten habe *stöhn*.
Mach den test und leih dir vielleicht eine Karte, selbst auf den ganz alten Teufel-Tröten oder einem neueren Headset um die 60-80€ merkst du es wirklich.
Bestes Beispiel hier ist Battlefield3 oder aber z.B. das simple WoW^^
Bei BF3 merkst du es im Bereich der Ortung und bei WoW, dass mit einem mal Kettenhemde rascheln und die Soundfiles nicht mehr abgebrochen werden, wenn mit einem mal mehrere Töne gleichzeitig abgespielt werden müssen.
Mach den Test, du wirst überrascht sein!
rate (4)  |  rate (1)
Avatar Theedee
Theedee
#37 | 16. Jun 2012, 11:42
Zitat von Bruce will es:


Das du den Unterschied nicht heraushörst ist eigentlich, hinsichtlich deines Hörvermögens, besorgniserregend. Du bist doch noch jung, oder?

Die Unterschiede sind allerdings wiederum davon abhängig über welche Qualität an Lautsprecher/Kopfhörer die "Klänge" rausgepustet werden.

Beim Einsatz von 14,99 EUR Tischbrüllwürfel und 12,99 EUR Headsets ist es natürlich Unsinn sich hochwertigere Soundkarten zu kaufen.


Es stimmt zwar das der analoge Sound hier besser ist als der analoge Onboard-Sound, aber ich hatte mal eine X-Fi, und der Klang über Analog war besser, aber immer noch grottenschlecht. Deshalb benutze ich den optischen Digitalausgang meiner Onboard-Soundkarte. (Da digital kein Unterschied zu einer 200 Euro Soundkarte). Das geht dann weiter in meinen Receiver und von da zum Kopfhörer. Die 60-100 Euro für die Karte kann ich mir also sparen.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Chriss85
Chriss85
#38 | 16. Jun 2012, 11:49
Allso ich habe die 3D Fatal1ty Professional und voll zu frieden
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Master T.W.
Master T.W.
#39 | 16. Jun 2012, 12:05
Zitat von kreisch:


Völliger Quatsch, wirklich.
Wenn ich bedenke wie lange ich es mit dem Realtek-Chip ausgehalten habe *stöhn*.
Mach den test und leih dir vielleicht eine Karte, selbst auf den ganz alten Teufel-Tröten oder einem neueren Headset um die 60-80€ merkst du es wirklich.
Bestes Beispiel hier ist Battlefield3 oder aber z.B. das simple WoW^^
Bei BF3 merkst du es im Bereich der Ortung und bei WoW, dass mit einem mal Kettenhemde rascheln und die Soundfiles nicht mehr abgebrochen werden, wenn mit einem mal mehrere Töne gleichzeitig abgespielt werden müssen.
Mach den Test, du wirst überrascht sein!


Also langsam habe ich das Gefühl, meine onboard Karte muss was besonderes sein. Ist zwar keine Realtek (sondern ein VIA VT1708S chip), aber was du da beschreibst, kommt wirklich nicht hin.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Azerus
Azerus
#40 | 16. Jun 2012, 12:09
Zitat von YouFail:
Merke keinen Unterschied zwischen Onboard und speziellen Soundkarten, aber jedem sein Hobby :D


Dann spielst du ohne Headset, oder dein Headset is wirklich billig. Es ist n Unterschied wie Tag und Nacht, wollte es aber auch erst glauben als ich nach 9 Jahren Zocken , endlich ne anständige Soundkarte genutzt hab. Jetzt mag ich niemehr ohne :D
rate (1)  |  rate (0)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten