Razer Taipan

Mäuse   |   Datum: 03.08.2012
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Dominian
Dominian
#1 | 03. Aug 2012, 09:02
Schön für linkshänder. Für Rechtshänder gibts zu dem Preis deutlich zu viele Produkte um ausgerechnet der Taipan den Vorrang zu geben.
rate (18)  |  rate (0)
Avatar meckie
meckie
#2 | 03. Aug 2012, 09:15
Das mit der online Anbindung ist ja doof.
rate (28)  |  rate (0)
Avatar KundeDasOpfer
KundeDasOpfer
#3 | 03. Aug 2012, 09:32
88 Punkte bei der Ausstattung, dem Preis und Cloud Zwang? Das soll wohl ein Witz sein? Ich les hier im Test nur dafür gibt es Abzüge ... hätte sie ohne das ganze 120 Punkte bekommen?
rate (26)  |  rate (3)
Avatar Dark18
Dark18
#4 | 03. Aug 2012, 09:39
Wenn Hardware mit Cloudzwang nun schon mit Gold Awards daher kommt, wird es mich langsam Zeit mein Hobby an den Nagel zu hängen..

In zukunft kann ich mit meiner Tastatur ohne Internetverbindung wahrscheinlich garnichtmehr schreiben..
rate (39)  |  rate (2)
Avatar K@mpfkoloss
K@mpfkoloss
#5 | 03. Aug 2012, 09:39
Soso Cloud-Zwang. Heisst das auch, dass die irgendwann die Server abstellen können und dann funzt die Maus nicht mehr? Oder noch schlechter: wird gespeichert, wo man hinklickt, nicht nur bei Games, sondern auch im I-Net? Na dann gute Nacht^^ Allein der Begriff "Cloud-Zwang" klingt für mich so abstoßend, dass ich mir nie diese Maus kaufen würde, bzw. ne andere Maus von dieser Firma *kopfschüttel*

Edit: Und ich würd auch nix anderes von dieser komischen Stasi-Firma kaufen, um das klarzustellen.
rate (26)  |  rate (1)
Avatar Kronpr1nz
Kronpr1nz
#6 | 03. Aug 2012, 10:00
Zitat von datalus:
Ich finds gut, dass es Punktabzug für Cloud-Zwang gibt, aber meiner Meinung nach zu wenig. Ein deutlicher Punkteabzug wäre wichtig gewesen, um den Herstellern die Grenzen für Account-Bindung zu zeigen.


Das ist aber eigentlich nicht die Aufgabe vom Tester dafür Punkte abzuziehen.

Natürlich ist ein Treiber mit Cloud Zwang ganz grober Humbug, aber es macht die Maus objektiv gesehen nicht schlechter. Wenn es schnell geht und der Treiber trotzdem einfach zu installieren ist, darf es dafür eigentlich keinen Abzug geben.
Zumindest nicht für die Cloud an sich.
Ein Abzug für keinen Internen Speicher ist gerechtfertigt.



Allerdings sollte dann im Fazit eine deutliche Warnung stehen. (was ja auch mehrfach erwähnt wird.

Der Preis und Kontenbindung darf bei dem Test des Produkts eigentlich nur dann eine Rolle Spielen wenn es das Produkt per se schlechter macht.
rate (3)  |  rate (12)
Avatar Rodor
Rodor
#7 | 03. Aug 2012, 10:05
Ich finde die Maus generell nicht hübsch, sie ist mir nicht Funktionell genug und als Gamer brauch ich den Firlefanz einfach nicht.

1. Leuchtefunktionen:
Hätte man die nicht weglassen können. Ich suche weder im Dunklen nach meiner Maus, noch brauche ich ein leuchtendes Mausrad um es wiederzufinden wenn der Finger nicht drauf ist. Klar kann man es ausmachen, aber wieso überhaupt einbauen, gäbe es da nicht wichtigeres.

2.Daumentasten:
2 Daumentasten die Aussehen wie bei meinem Lumia 900, was soll ich mit großen Fingern an solchen Zierteilen. Da braucht man Tasten, am besten wie bei der G900 mit den verschiedenen Abstufungen vom Griffgefühl

3.Interner Speicher & Cloud:
Hätte Razor einfach den Leuchtefirlefanz weggelassen und einen kleinen Speicher eingesetzt, wäre die Maus ja sogar gut, da es recht wenige dual Händer-Mäuse gibt. Aber was soll ich mit einer Maus die eine Internetverbindung braucht, geht in Zukunft mein Monitor auch nurnoch an wenn ich vorher meinen Personalausweis reinschiebe damit BenQ meine Daten hat. Das war wirklich mal ein Griff ins Klo.

4. Optischer Sensor:
Gut mag die DPI hoch sein, die Maximaleinstellung nutzt doch eh fast nie einer, das sie Genau ist gut. Aber was will ich mit noch mehr DPI spielen wir hier ARMA wo man früher Pixelgenau schießen musste. Die Meisten Shooter verfallen doch eh zu einem "Auto-Aim in Richtung Schießen" und bei so sachen wie Quake Arena oder CS interessiert es nicht ob man nun 2-30 Pixel daneben liegt.

Persönliche Werten
-1 Leuchte Unsinn
-1 Schlechter Ausgestattet &Teurer als vergleichbare Konkurenz
-1 Schlechte Daumentasten
-1 Kein interner Speicher
-2 Onlinezwang (Doppelabzug durch Treiber sind Nötig zum nutzen und Online)
+1 Beidhändiges Design
+1 Gute Verarbeitung
__________________________________________ _________________________
-4 = 4 Ausreichend

Eine Maus die als Gamer ausreichend ist, sie bietet optische Reize die für, die die Darauf wert legen, sicher nicht schlecht sind. Die DPI sind gut, der Sensor arbeitet zuverlässig, aber an Treibern und dem Online Zwang der Maus mangelt es im vergleich zur Konkurenz erheblich. Der Treiber an sich ist ohne online garnicht verwendbar, auch wenn er gut und sauber Strukturiert und zuverlässig ist. Das größte Manko sind jedoch die Daumentasten die bei der Konkurenz wesentlich besser sind, genau so fehlende Gewichte und Ersatzglider, was somit ebenfalls nur zu einem Ausreichend reicht.

Fazit:
Man sollte lieber zu einem anderen Produkt greifen, wenn man auf mehr steht auf eine etwas teurere Maus oder eine Günstige, jedenfalls für Gamer ist hier ein "Finger weg, gibt besseres zu dem Peise" das Motto.
rate (17)  |  rate (3)
Avatar Bruce will es
Bruce will es
#8 | 03. Aug 2012, 10:17
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Rodor
Rodor
#9 | 03. Aug 2012, 10:30
Zitat von Kronpr1nz:


Das ist aber eigentlich nicht die Aufgabe vom Tester dafür Punkte abzuziehen.

Natürlich ist ein Treiber mit Cloud Zwang ganz grober Humbug, aber es macht die Maus objektiv gesehen nicht schlechter. Wenn es schnell geht und der Treiber trotzdem einfach zu installieren ist, darf es dafür eigentlich keinen Abzug geben.
Zumindest nicht für die Cloud an sich.
Ein Abzug für keinen Internen Speicher ist gerechtfertigt.



Allerdings sollte dann im Fazit eine deutliche Warnung stehen. (was ja auch mehrfach erwähnt wird.

Der Preis und Kontenbindung darf bei dem Test des Produkts eigentlich nur dann eine Rolle Spielen wenn es das Produkt per se schlechter macht.


Natürlich macht es die Maus schlechter, du kannst den Treiber nur mit einem Onlinekonto nutzen, das heißt du musst Internet haben um überhaupt die Maus nutzen zu können im vollen Umfang. Das ist so als müsstest du Permanent mit einem Autohersteller Telefonieren um Blinken zu dürfen.

Und Tester müssen gerade sowas als Punktabzug sehen, denn die Bestnote ist kein Hirngespinst sondern ein vergleich. Was bei der Gamestar leider immernoch irgendwie ein Hirngespinst ist. Weil sie das Notensystem anscheinend nicht so ganz verstanden haben.

Denn Note würde sagen, eine Maus ist perfekt sie bietet alles was ich will, für mich z.b. bietet die G900 alles was ich möchte und somit wäre sie 100% (Note 1). Jetzt vergleiche ich andere Mäuse damit, nach Kriterien und sage, die Note variiert, natürlich kann eine andere Maus dann die Note 1 erlagen wenn sie mir eine Funktion bietet die noch schöner ist als bei der G900.

Leider bewertet die Gamestar nach einem pseudo Schlüssel, was eigentlich keiner Machen sollte. Gerade diese Prozent sache ist schlecht, ein Tester sollte Pros/Contras bringen und dann eine Persönliche Aussage dazu. Produktbewertungen in der Wirtschaft funktionieren auch nach Pseudo schlüsseln, da werden aber auch Pros und Contras gesucht um dann eine Note zu geben. Aber da kann ein Produkt auch eben Perfekt sein. Was ich bei der Gamestar noch NIE gesehen habe. Deshalb ist ihr schlüssel ziemlicher humbug.
rate (8)  |  rate (1)
Avatar KundeDasOpfer
KundeDasOpfer
#10 | 03. Aug 2012, 10:38
Zitat von Kronpr1nz:


Das ist aber eigentlich nicht die Aufgabe vom Tester dafür Punkte abzuziehen.

Natürlich ist ein Treiber mit Cloud Zwang ganz grober Humbug, aber es macht die Maus objektiv gesehen nicht schlechter. Wenn es schnell geht und der Treiber trotzdem einfach zu installieren ist, darf es dafür eigentlich keinen Abzug geben.
Zumindest nicht für die Cloud an sich.
Ein Abzug für keinen Internen Speicher ist gerechtfertigt.



Allerdings sollte dann im Fazit eine deutliche Warnung stehen. (was ja auch mehrfach erwähnt wird.

Der Preis und Kontenbindung darf bei dem Test des Produkts eigentlich nur dann eine Rolle Spielen wenn es das Produkt per se schlechter macht.


Sehe ich komplett anders, der Zwang gehört zum Produkt dazu, ja er verhindert sogar das benutzen der Maus, wenn man ihn nicht will. Also gehört er mit zum Bereich des Testers. Genau wie alle DRM Methoden im Test Bewertet werden sollten, denn OHNE kein Spielen möglich.
Was man hier kauft, ist ne Maus auf Zeit, gibt es den Hersteller nicht mehr, kann ich die Maus wegwerfen? So etwas kann einfach keine 88 Punkte bekommen, so was gehört bestraft.

Kann doch nicht sein, dass wir heute wegen jedem Mist zur Verbraucherschutzzentrale rennen, damit solch ein Unsinn nach gegangen wird, und die eigentliche gesammelte Gamerstimme ( Printmedien/Webseiten ) uns hier Traumwertungen bescheren. Da braucht man sich nicht wundern, wenn Leser abwandern, und der Gedanke nach gefälschten Testberichten zugunsten der Werbeschaltung aufkommen.

Die Gamestar als Beispiel, stand mal dafür was ich für Erwartungen als Gamer an Spiele und Hardware hatte. Heute liest sich vieles mehr so, als würde Gamestar mir erzählen was ihnen der Publisher gesagt hat was die Gamer wollen, und genau hier liegt der Fehler. Die Kritik der Käufer sollte über Gamestar etc an die Industrie getragen werden, heute wird die Kritik ignoriert und in den Foren der Hersteller sogar mit Accountsperren (Spielverlust) geahndet :D Kritik auf Gamestar bringt gar nichts, denn Gamestar schreibt eh wie es den Werbern am besten passt ( so kommt es einem zumindest oft vor).
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Kronpr1nz
Kronpr1nz
#11 | 03. Aug 2012, 11:02
Zitat von KundeDasOpfer:


Sehe ich komplett anders, der Zwang gehört zum Produkt dazu, ja ...


Ich lese im Test nix davon dass man es ohne Internet nicht benutzen kann.
Ich habe nur was davon gelesen, dass man um den Treiber zu benutzen sich registrieren muss.

Man kann die Maus selbstverständlich ohne Internetverbindung nutzen.

Würde bei Gamingmäusen ja auch recht witzlos sein ,wenn man diese nicht auf einer LAN benutzen kann.

Mir gefällt der Cloud-Zwang auch nicht, er sollte aber nicht automatisch ein Abwertungskriterium im GS-Wertungssystem sein.

Kaufen würde ich mir das Ding deswegen natürlich auch nicht, aber für jemanden der kein Problem mit Cloud hat stellt das ding kein Nachteil dar.
(Der Fehlende Interne Speicher ist allerdings ein Abwertungsgrund)
rate (0)  |  rate (2)
Avatar KundeDasOpfer
KundeDasOpfer
#12 | 03. Aug 2012, 11:08
Zitat von Kronpr1nz:


Ich lese im Test nix davon dass man es ohne Internet nicht benutzen kann.
Ich habe nur was davon gelesen, dass man um den Treiber zu benutzen sich registrieren muss.

Man kann die Maus selbstverständlich ohne Internetverbindung nutzen.

Würde bei Gamingmäusen ja auch recht witzlos sein ,wenn man diese nicht auf einer LAN benutzen kann.

Mir gefällt der Cloud-Zwang auch nicht, er sollte aber nicht automatisch ein Abwertungskriterium im GS-Wertungssystem sein.

Kaufen würde ich mir das Ding deswegen natürlich auch nicht, aber für jemanden der kein Problem mit Cloud hat stellt das ding kein Nachteil dar.
(Der Fehlende Interne Speicher ist allerdings ein Abwertungsgrund)


Also laut Testbericht, werden die Einstellungen in der Cloud gespeichert, bedeutet für mich, ich kann sie nur nutzen wenn ich Online bin (oder zumindest bei jeder Änderung die ich im Menü vornehme). Wenn dem nicht so sein sollte, ist es verdammt schlecht beschrieben im Test.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Rodor
Rodor
#13 | 03. Aug 2012, 11:14
Ich zitiere mal...
'Der Treiber der Maus, die Razer-Synapse-2.0-Software, ist übersichtlich strukturiert und intuitiv zu bedienen. Alle wichtigen Funktionen sind mit an Bord und schnell erreichbar. Absolut unverständlich finden wir allerdings die überfüssige Bindung an ein Razer-Konto.'

'Ohne unsere E-Mail-Adresse anzugeben, dürfen wir den Treiber erst gar nicht benutzen'

Ergo wer den Test gelesen hat sieht das da steht "kein Anmelden kein Nutzen" und dadurch wird man auch online sein müssen um die Einstellungen zu speichern, weil man ja um die Software zu nutzen online sein muss. Ergo OnlineZwang!
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#14 | 03. Aug 2012, 11:15
Herrlich, jetzt auch schon Account Zwang für simple Treibersoftware...

Ich fasse es nicht. Und das auch wieder nur mit der blödsinnigen Begründung, dass man ja so seine Einstellungen überall haben kann.

So ein Bullshit, als wenn ich dauernd meine Maus an fremde Rechner stöpseln würde. Datensammelei aller erster Güte.
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Kronpr1nz
Kronpr1nz
#15 | 03. Aug 2012, 11:19
Zitat von Rodor:
Ich zitiere mal...

Ergo wer den Test gelesen hat sieht das da steht "kein Anmelden kein Nutzen" und dadurch wird man auch online sein müssen um die Einstellungen zu speichern, weil man ja um die Software zu nutzen online sein muss. Ergo OnlineZwang!


Das ist vollkommen falsch.
Kein Vorwurf an dich sondern eher an den Tester.
Ich musste es auch erst auf einer richtigen News Seite nachlesen, bzw. hier sind die offiziellen Angaben.
Der einzige Zwang der herrscht ist die Erstellung eines Kontos bei der Installation:

"Razer Synapse 2.0 has both an online and offline mode. When the user has an active internet connection, Razer Synapse 2.0 will save and sync personal user settings to the cloud in real time. Once the user loses their internet connection, the settings will be retained on the local machine in the offline mode. Users will still be able configure and create new settings in this offline mode and these settings will be cached and stored (on the local machine) until internet connection is restored and it will automatically update to the cloud; providing a seamless user experience."
rate (1)  |  rate (1)
Avatar tomsan
tomsan
#16 | 03. Aug 2012, 11:32
Maus mit Registrierungszwang?!?
Also ich glaube es hackt.
rate (7)  |  rate (0)
Avatar MechUnit
MechUnit
#17 | 03. Aug 2012, 11:38
Zitat von Kronpr1nz:


Das ist aber eigentlich nicht die Aufgabe vom Tester dafür Punkte abzuziehen.

Natürlich ist ein Treiber mit Cloud Zwang ganz grober Humbug, aber es macht die Maus objektiv gesehen nicht schlechter. Wenn es schnell geht und der Treiber trotzdem einfach zu installieren ist, darf es dafür eigentlich keinen Abzug geben.
Zumindest nicht für die Cloud an sich.
Ein Abzug für keinen Internen Speicher ist gerechtfertigt.



Allerdings sollte dann im Fazit eine deutliche Warnung stehen. (was ja auch mehrfach erwähnt wird.

Der Preis und Kontenbindung darf bei dem Test des Produkts eigentlich nur dann eine Rolle Spielen wenn es das Produkt per se schlechter macht.


es macht ALLEINE durch den online-zwang das produkt m.E. nach schon WESENTLICH schlechter! für was cloud-treiber? blödsinn.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar MechUnit
MechUnit
#18 | 03. Aug 2012, 11:40
Zitat von SyRianFrey:
Nur um das mal klarzustellen: Die Maus funktioniert auch ohne Razer Synapse 2.0-Cloudanwendung, bietet dafür allerdings keine Möglichkeiten mehr, sie zu konfigurieren. Übrigens ersetzt dieses Synapse-Cloud-Tool ALLE Treiber von Razer, selbst für meine Deathadder gibt es keinen "normalen" Treiber mehr, sondern nur noch diesen Cloud-Quatsch. Wenigstens kann man sie auch offline konfigurieren, aber warum ich nur für einen Maustreiber ein Konto bei Razer anlegen musste, hab ich bisher nicht so wirklich verstanden...


na ist doch klar: zum nach hause telefonieren und daten sammeln.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Samurro
Samurro
#19 | 03. Aug 2012, 11:46
Die Qualität der Tests nimmt auch irgendwie monatlich drastisch ab...
"Auch kommt die Taipan mit jedem Genre zurecht, egal ob ruhiges Rollenspiel oder hektischer Ego-Shooter der Marke Battlefield 3 ."
Das man sich traut sowas auf gamestar.de zu veröffentlichen zeugt auch davon wie tief das Onlinemedium mittlerweile gesunken ist.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Kronpr1nz
Kronpr1nz
#20 | 03. Aug 2012, 11:56
Zitat von SyRianFrey:
Nur um das mal klarzustellen: Die Maus funktioniert auch ohne Razer Synapse 2.0-Cloudanwendung, bietet dafür allerdings keine Möglichkeiten mehr, sie zu konfigurieren. Übrigens ersetzt dieses Synapse-Cloud-Tool ALLE Treiber von Razer, selbst für meine Deathadder gibt es keinen "normalen" Treiber mehr, sondern nur noch diesen Cloud-Quatsch. Wenigstens kann man sie auch offline konfigurieren, aber warum ich nur für einen Maustreiber ein Konto bei Razer anlegen musste, hab ich bisher nicht so wirklich verstanden...



Lies meinen Post darüber. Man kann die Maus nach der Registrierung offline in vollem Umfang benutzen. Daher außer der Registrierung ist das nunmal kein richtiger Nachteil, der die Funktion der Maus beeinträchtigt.

Das einzige Problem ist halt, dass die Registrierung beim Treiber nicht optional ist.

Und das ist scheiße, aber zur Not einfach die Verbindung blocken.

Es gibt keinen Online Zwang bei dem Ding.
Es gibt nur so wie ich das verstehe keinen Modus um einzustellen, dass sich das Ding nicht einwählt.

Man hat durch Offline sein keinen Nachteil.
Wenn es eine Option geht, die Cloud nicht zu nutzen dann gibt es keinen nenneswerten Nachteil durch den Treiber
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Neew
Neew
#21 | 03. Aug 2012, 12:27
"Dabei stehen fünf vordefinierte Stufen zur Auswahl: 8.200, 6.400, 4.000, 1.800 und 800 dpi. Eigene Zwischenschritte dürfen wir nicht festlegen."

Stimmt nicht, man kann die Stufen beliebig verändern. Maus -> Leistung -> Empfindlichkeitsstufen konfigurieren (die Option sieht man sogar auf dem Bild in eurem Artikel)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Ver4nor
Ver4nor
#22 | 03. Aug 2012, 12:34
Also was Razer da mit der Cloud abzieht ist ja unter aller Sau. Dann schalten die nächstes Jahr den Server ab und man muss sich ne neue kaufen. Und wenn man mit dem Notebook unterwegs ist kann man auch nichts "richtig" machen. Ich liebe zwar meine Deathadder aber damit ist Razer für mich vom Tisch.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Tom Loske
Tom Loske
#23 | 03. Aug 2012, 12:48
Zitat von :
Rodor: Gerade diese Prozent sache ist schlecht, ein Tester sollte Pros/Contras bringen und dann eine Persönliche Aussage dazu.


Ich bin durchaus der Meinung, dass ich in meinem Fazit ein sehr deutlich Pro und Kontra gebe. Man darf eben nicht nur auf die Wertung schauen, sondern sollte auch das Fazit genauer betrachten. Beispiele im Fall der Taipan:

Kontrapunkt 1: Ausstattungsmerkmale wie austauschbare Gewichte, wechselbare Gleitfüße oder anderen Extras sind in dieser Preisklasse Pflicht.

Diesen relativiere ich mit der Aussage, dass mir solche Dinger egal sind, aber das ist nur mein eigener Standpunkt, den keiner teilen muss.

Kontrapunkt 2: Absolut unverständlich finde ich hingegen die Kontenbindung.

Wenn ich das noch deutlicher ausdrücken soll, müsste ich Schimpfwörter benutzen ;)

Abschliessend gebe ich trotz recht hoher Wertung zu bedenken, dass es da draußen jede Menge bessere Alternativen gibt:

Trotz insgesamt guter Performance greifen Sie also besser zur ebenfalls symmetrischen und noch dazu 25 Euro günstigeren Steelseries Sensei . Wenn ihnen eine ergonomische Maus lieber ist, bleibt die Logitech G9x für ungefähr 55 Euro weiterhin die beste Wahl. Praktisch die gleiche Präzision bei ähnlicher Ausstattung wie die Razer Taipan bietet auch die Logitech G400 für rund 30 Euro.
rate (1)  |  rate (3)
Avatar Kronpr1nz
Kronpr1nz
#24 | 03. Aug 2012, 13:07
Zitat von Tom Loske:



Kontrapunkt 2: Absolut unverständlich finde ich hingegen die Kontenbindung.


Diese ist in der Tat ziemlich seltsam.
Gibt es denn in dem Treiber eine Einstellung die Einstellungen nicht mit der Cloud zu synchronisieren?

Der Teil ist im Test meiner Meinung nach schwammig formuliert.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar cushycrux
cushycrux
#25 | 03. Aug 2012, 13:14
"Ohne unsere E-Mail-Adresse anzugeben, dürfen wir den Treiber erst gar nicht benutzen."

Hahahaha! "Schenkelklopf" - oder: "Den Kunden an der Leine führen."
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Sha6rath
Sha6rath
#26 | 03. Aug 2012, 14:40
Lol wie sich die leute alle aufregen XD wenns nach manchen aussagen ginge würde niemand mehr ein produkt von Razer, Microsoft, Blizzard, Crytek und Co mehr kaufen und trotzdem gibts die Firmen immer noch und erfreuen sich bester Gesundheit XD
rate (1)  |  rate (3)
Avatar dest1ny49
dest1ny49
#27 | 03. Aug 2012, 15:47
FALSCH !!!!!
Die Roccat SAVU hat auch KEIN Angle Snapping !!! Sonst hätte ich die auch nicht gekauft. Ich mag es garnicht wenn die Maus meine Handbewegungen "korrigiert".
Bei Razer bin ich inzwischen sehr skeptisch was die versprochene Leistung angeht. Ich hatte schon einige Mäuse von denen, zuletzt Lachesis und Imperator, so richtig zufrieden war ich nicht. Trotz 1000Hz Ultrapolling fühlten die sich in Shootern immer leicht schwammig an, als wäre da ein Lag, und ne kleine Fussel auf der Linse brachte den Laser schon aus dem Tritt.
Die Savu hingegen arbeitet ultrapräzise und selbst mit 500Hz Pollingrate schon auf den Punkt, ohne fühlbares Lag. Die eingebaute Statistik ist auch witzig, da sieht man mal wie schnell 100000 Klicks zusammenkommen oder wie stark das Scrollrad beansprucht wird.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Kuomo
Kuomo
#28 | 03. Aug 2012, 15:59
Hardware mit Internetzwang und Cloudspeicher?! WTF, irgendwo hört der Spass auf.
Ich wünsche Razer alles schlechte mit dieser Grütze.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar BigTroubleInLittleChina
BigTroubleInLittleChina
#29 | 03. Aug 2012, 16:15
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar redPrince
redPrince
#30 | 03. Aug 2012, 16:45
Wie der Test schon sagt, sind Razer Mäuse vollkommen überteuert.
Und mit den neuen Cloud Treiber ist das Ganze wohl eher ein Schuß ins Knie.
Wie man Kunden verliert und an ein Konto binden will. Part 3

LOL
Dann lieber ne Maus die 30 Euro billiger ist und die Treiber noch ohne Online Zwang anbietet.
So wird einem Razer ja richtig unsympathisch.
Wenn jetzt andere Anbieter auch noch nachziehen sollten wäre das richtig übel.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Tom Loske
Tom Loske
#31 | 03. Aug 2012, 17:35
Zitat von JThiebe:
FALSCH !!!!! Die Roccat SAVU hat auch KEIN Angle Snapping !!!


Stimmt. Habe ich in meinem Test der Savu ja selbst erwähnt. Ist rausgeflogen. Bei der Sensei bleibt die Aussage.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar KundeDasOpfer
KundeDasOpfer
#32 | 03. Aug 2012, 17:39
Zitat von Kronpr1nz:


Lies meinen Post darüber. Man kann die Maus nach der Registrierung offline in vollem Umfang benutzen. Daher außer der Registrierung ist das nunmal kein richtiger Nachteil, der die Funktion der Maus beeinträchtigt.

Das einzige Problem ist halt, dass die Registrierung beim Treiber nicht optional ist.

Und das ist scheiße, aber zur Not einfach die Verbindung blocken.

Es gibt keinen Online Zwang bei dem Ding.
Es gibt nur so wie ich das verstehe keinen Modus um einzustellen, dass sich das Ding nicht einwählt.

Man hat durch Offline sein keinen Nachteil.
Wenn es eine Option geht, die Cloud nicht zu nutzen dann gibt es keinen nenneswerten Nachteil durch den Treiber


Ok so hört sich das schon etwas anders an, aber nicht wirklich besser :)
Gerade der Punkt Treiber/Software hätte doch im Test ausführlich besprochen werden müssen und mit dem halbgaren Infos verwirrt man nur alle.
Was bleibt ist ein Treiber, der eine Registrierung erfordert und dem man notfalls mit Gewalt (Firewall) das Internet abklemmen muss.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar saschar
saschar
#33 | 03. Aug 2012, 18:17
Zitat von Kuomo:
Hardware mit Internetzwang und Cloudspeicher?! WTF, irgendwo hört der Spass auf.
Ich wünsche Razer alles schlechte mit dieser Grütze.
Ziemlich hart ausgedrückt, aber ich war auch nie ein Razer Fan, obwohl die Mauspads ne Wucht sind.
Vom ersten hinsehn relativ angetan, dachte ich ok mal ne Razer Maus mit etwas weniger Bling Bling, und dann sowas ;)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar revO_m
revO_m
#34 | 03. Aug 2012, 20:15
lol Razer Konto für Treiber. Was ist das denn für eine Scheis*e. Cloud Zwang, schlechte Ausstattung, 2 Wege-Mausrad, Schlechte Tasten an der Seite und 88 Punkte. Wie bitte?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar w0ll3
w0ll3
#35 | 03. Aug 2012, 20:28
Nur um ein par Sachen im ARtikel zu ergänzen...


ein interner Speicher ist vorhanden, wird nur noch nicht von Synapse unterstützt, warum auch immer

die neueren Revisonen der G400 haben kein Angle Snapping mehr

der optische Sensor regelt nur die LOD und kann also keinen Einfluss auuf die DPI haben zuweilen verwenden beide eine Variante des ADNS-9800, im übrigen ist der 2.Sensor eigentlich überflüssig da eine LOD Einstellung bei den ADNS-9XXX Standard ist.

Der Zeiger ist so ruhig weil die Bewegungen gesmoothed werden, was eigentlich eher schlecht ist

Und zu guter letzt, kein Wort von der mittlerweile bekannten Beschleunigung der ADNS-9XXX Serie.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar derMythos
derMythos
#36 | 04. Aug 2012, 00:02
Werdet mal userfreundlicher, ist krank sone bewertung (88) abzugeben mit onlinezwang. Ihr arbeitet euch echt immer mehr vom User weg und rechtfertigt das System

Ab einem gewissen Punkt muss man mal auf "Ausreichend oder mangelhaft" abwerten, um Position zu beziehen, da seid ihr in der Pflicht!

okok, Diablo 3 war auch sehr gut ;)
rate (3)  |  rate (0)
Avatar brainpinker
brainpinker
#37 | 04. Aug 2012, 04:16
Cloud Speicher für Maus Makros, welche Drogen nehmen die Typen!?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Sharkhush
Sharkhush
#38 | 04. Aug 2012, 14:16
Diese Maus ist auf Grund der online Bindung ohne Umwege direkt durchgefallen!!!!!!

Ich glaub es ja nicht ... Hardware die nur online funktioniert
wer kam auf diese Schwachsinnige Idee?
Den würde ich sofort entlassen.
Und wer hat diese Idee abgesegnet?
Würde ich auch sofort absensen!

Geht mir so langsam gehörig auf den Zeiger das man für jeden Dreck online sein muss. Trafic wird imemr höher immer mehr überflüssiger Schrott muss durch die Leitungen gepumpt werde und die Online Abhängigkeit nervt.

Und was ich noch unverschämter finde das ich inzwischen jeden meine Daten preis geben soll.

RAZER FAIL!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Tyantreides
Tyantreides
#39 | 04. Aug 2012, 20:43
nie wieder Raser.....

Habe mich mit der letzten so rumgeärgert, dass ich sie kurzum zurückbringen musste.

Die funktionierte auf meinem Tisch ganz gut jedoch auf einem eigens von der Marke Razer angefretigten Mauspad gar nicht. (ganz großes Kino)

Und als ich dann im Firmwareupdate Manager eine Taste auf der Unterseite der Maus gedrückt halten sollte um dann auf dem Bildschirm auf ok zu klicken hab ich die Maus wutentbrannt wieder eingepackt und mir mein Geld zurückgeholt. (denkt mal drüber nach haltet mal die unterseite eurer Maus mit einem Finger fest und dann versucht mal irgendwo auf dem Bildschirm was anzuklicken merkt ihr wo der Harken ist?)

Tja seit dem nur Logitech.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Droppi
Droppi
#40 | 04. Aug 2012, 22:02
die razer mäuse die ich bisher hatte (3 diamondbacks ), hatten nen eingebautes ablaufdatum, welches ein paar wochen nach der garantie endet

und online abhängigkeit bei hardware ist sofortiger epic fail!!
rate (0)  |  rate (0)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten