Zowie EC2 eVo

Mäuse   |   Datum: 18.01.2013
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar blackhunter1212
blackhunter1212
#1 | 20. Jan 2013, 10:26
In schwarz ganz nett, kommt an meine Razor, aber die weiße Maus sieht nicht so toll aus...die wird bestimmt auch schnell dreckig :)
rate (6)  |  rate (3)
Avatar qwertzoi
qwertzoi
#2 | 20. Jan 2013, 10:34
Zu teuer für zu wenig...
rate (10)  |  rate (3)
Avatar n3xro
n3xro
#3 | 20. Jan 2013, 10:46
Zitat von qwertzoi:
Zu teuer für zu wenig...

Schwer zu beurteilen wenn man das Produkt nicht auf dauer getestet hat.
Du weißt ja nicht wo andere Hersteller, die zwar mehr Features bieten, sparen.
Beispielsweise Razer und Steelseries sparen oftmals bei den Maustasten.
Deshalb sind die Mäuse oft schon nach einem Jahr nicht mehr zu gebrauchen.

Das wird natürlich nicht bei jedem Produkt gemacht, sonst wäre ja schnell der Ruf dahin. ;)
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Zombi.Eater
Zombi.Eater
#4 | 20. Jan 2013, 11:33
Die wäre definitiv nichts für mich, die macht den eindruck einer billigen Kopie.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar qwertzoi
qwertzoi
#5 | 20. Jan 2013, 11:36
Zitat von n3xro:

Schwer zu beurteilen wenn man das Produkt nicht auf dauer getestet hat.
Du weißt ja nicht wo andere Hersteller, die zwar mehr Features bieten, sparen.
Beispielsweise Razer und Steelseries sparen oftmals bei den Maustasten.
Deshalb sind die Mäuse oft schon nach einem Jahr nicht mehr zu gebrauchen.

Das wird natürlich nicht bei jedem Produkt gemacht, sonst wäre ja schnell der Ruf dahin. ;)

Deswegen hab ich schon seit Jahren (ja fast schon seit einem Jahrzehnt) nur Logitech Mäuse. Zuletzt 4-5 Jahre die MX518, und nachdem die dann abgegriffen war (nicht defekt) bin ich auf die G400 "umgestiegen". Mit Logitech kann man imho bei Peripheriegeräten absolut nix verkehrt machen.
rate (8)  |  rate (2)
Avatar undergroundmax
undergroundmax
#6 | 20. Jan 2013, 11:50
Ohne Software? Wo sollen dann die tollen Pro-Gamer ihre Makros drauf laden ?
rate (3)  |  rate (2)
Avatar forceMONKEY
forceMONKEY
#7 | 20. Jan 2013, 11:51
Na, ich bleib doch lieber bei der G700.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar mh0001
mh0001
#8 | 20. Jan 2013, 12:00
Zitat von undergroundmax:
Ohne Software? Wo sollen dann die tollen Pro-Gamer ihre Makros drauf laden ?


Vor allem die Headshot-Taste, ohne die geht gar nix.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar zereberu
zereberu
#9 | 20. Jan 2013, 12:06
Zitat von n3xro:

Schwer zu beurteilen wenn man das Produkt nicht auf dauer getestet hat.
Du weißt ja nicht wo andere Hersteller, die zwar mehr Features bieten, sparen.
Beispielsweise Razer und Steelseries sparen oftmals bei den Maustasten.
Deshalb sind die Mäuse oft schon nach einem Jahr nicht mehr zu gebrauchen.

Das wird natürlich nicht bei jedem Produkt gemacht, sonst wäre ja schnell der Ruf dahin. ;)


Oh ja, ich kaufe keine Razer Mause mehr.
Die sind überteuert und gehen wirklich nach einem Jahr kapput.
Hatte insgesammt 4 Razer Mause, bei allen sind die Tasten kapput gegangen. Zuerst haben die schrecklich gequitscht, um dann ganz den Geist aufzugeben.
Dagegen habe ich schon seid 3 Jahren eine Sharkoon Fireglider, für ein Drittel des Razer-Preises und die lauft immer noch problemlos.

Razer ist viel zu überteuerter Schrott.
Ich rate allen davon ab irgendwas von Razer zu kaufen, gibt günstigere und hochwertigere Hersteller.
rate (7)  |  rate (1)
Avatar GLaDOS
GLaDOS
#10 | 20. Jan 2013, 12:51
Ich verstehe den Zweck dieser Maus nicht ganz, wenn man sich in diese Richtung orientieren möchte, kann man auch gleich bei der MX510/MX518 oder der neueren G400 bleiben. Und wenn ich mich recht erinnere handhaben die echten "Progamer" das auch so. Die Leute die Zuhause sitzen und laufend alle anderen als Noobs beschimpfen werden wohl kaum ein Interesse an einem derart minimalistischen Produkt haben. Zumal im "normalen" Einsatz das Handling der Daumentasten deutlich mehr zählt als man vermuten mag, mich zumindest hat das Gefühl der Microsoft Mäuse in dieser Hinsicht immer brutal genervt, eine Daumentaste muss einen klar definierten Druckpunkt haben und darf keinen Millimeter in das Geäuse zurückweichen.

Aber ok, vielleicht bin ich auch voreingenommen als ein Typ der seit Windows 3.1 eigentlich auf Logitech gesetzt hat mit zwei kleinen Microsoft Ausreissern unter 95 und dem ersten Viertel von XP. Danach wars eine immernoch exzellente und nur aus Langeweile getauschte MX510, eine aus dem gleichen Grund getauschte G5 refresh und seit dem eine G500. Alle die Mäuse tuen ihren Dienst noch völlig problemlos, sind nicht ausgeleiert und lediglich ihre Oberfläche ist ein winziges bisschen abgenutzt, aber auch das hat sich erst nach Jahren eingestellt.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar IceTom
IceTom
#11 | 20. Jan 2013, 12:59
Zitat von qwertzoi:

Deswegen hab ich schon seit Jahren (ja fast schon seit einem Jahrzehnt) nur Logitech Mäuse. Zuletzt 4-5 Jahre die MX518, und nachdem die dann abgegriffen war (nicht defekt) bin ich auf die G400 "umgestiegen". Mit Logitech kann man imho bei Peripheriegeräten absolut nix verkehrt machen.

das stimmt auch nicht ganz. Logitech hat zwar gute Mäuse, aber die gehen auch kaputt.

Ich besitze insgesamt 5 Logitech Mäuse an meinen PCs und 2 davon musste ich innerhalb der Garantiezeit austauschen weil sie trotz sorgsamer Handhabung Kabelbrüche hatten, eine davon fiel ohne Grund immer wieder aus. Manchmal kann man das repaprieren wenn der Bruch an einer günstigen Stelle ist. Und ich hatte nur gute Modelle mx510, mx518, G5, G500, G8.

Der Kundendienst von Logitech ist allerdings super, von einer Maus habe ich schon 2 Ersatzmäuse bekommen. Die erste nach 1,5 Jahren, die zweite (weil die Ersatzmaus defekt war) wieder nach 1 Jahr.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar blacee
blacee
#12 | 20. Jan 2013, 13:02
Zitat von zereberu:


Oh ja, ich kaufe keine Razer Mause mehr.
Die sind überteuert und gehen wirklich nach einem Jahr kapput.
Hatte insgesammt 4 Razer Mause, bei allen sind die Tasten kapput gegangen. Zuerst haben die schrecklich gequitscht, um dann ganz den Geist aufzugeben.
Dagegen habe ich schon seid 3 Jahren eine Sharkoon Fireglider, für ein Drittel des Razer-Preises und die lauft immer noch problemlos.

Razer ist viel zu überteuerter Schrott.
Ich rate allen davon ab irgendwas von Razer zu kaufen, gibt günstigere und hochwertigere Hersteller.


Komisch, was hier alle für Probleme haben. Man sollte sich, bevor man eine Maus kauft, vielleicht mal die Kundenrezensionen durchlesen. Dann lässt sich sowas vermeiden. Ich benutze jetzt schon seit 2 Jahren die Imperator, damals für 70€ gekauft und ich könnte nicht zufriedener sein. Davor hatte ich eine Copperhead, die ich nach 3 Jahren ersetzt habe, nicht, weil sie nicht mehr funktionierte, sondern weil ich eine neue Maus mit einer höheren Abtastrate wollte.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Nyshak
Nyshak
#13 | 20. Jan 2013, 13:18
Entweder ich habe es überlesen, oder in dem Artikel wird nicht mal erwähnt, dass die Zowie einen optischen Encoder beim Mausrad verwendet, statt einen mechanischen...

Auch sollte besser zwischen Treibern und Software für eine Maus unterschieden werden. Eine Maus heute kann gerne eine Software haben, mit der ich Makros oder sonstigen Kram in den internen Speicher der Maus laden kann, sofern diese einen hat (ich brauche das nicht).

Aber ein Treiber ist heutzutage ein absolutes Nogo. Gerade Zowie beweist, dass es keinen Treiber braucht um den USB Port auf 1000hz zu packen, das kann sich alles hardwarebasiert machen lassen. Und so soll es sein. Statt dessen zwingt Razer seine Kunden schon einen cloudbasierten Treiber zu nutzen.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Mutantbutcher
Mutantbutcher
#14 | 20. Jan 2013, 13:47
Zitat von zereberu:


Oh ja, ich kaufe keine Razer Mause mehr.
Die sind überteuert und gehen wirklich nach einem Jahr kapput.
Hatte insgesammt 4 Razer Mause, bei allen sind die Tasten kapput gegangen. Zuerst haben die schrecklich gequitscht, um dann ganz den Geist aufzugeben.
Dagegen habe ich schon seid 3 Jahren eine Sharkoon Fireglider, für ein Drittel des Razer-Preises und die lauft immer noch problemlos.

Razer ist viel zu überteuerter Schrott.
Ich rate allen davon ab irgendwas von Razer zu kaufen, gibt günstigere und hochwertigere Hersteller.


Das Razor Sachen teuer sind ist klar, aber ich verstehe nicht wie die bei den meisten Spielern nur 1 Jahr halten?
Ich habe meine Razor Copperhead seid ca 2,5 Jahren und die läuft, trotz einiger Wutanfälle, immer noch einwandfrei.
Kein quietschen, kein klemmen, nichts dergleichen.
Was aber nicht heissen soll, dass Razor nicht auch hier und da teuren Schrott produziert.
Tun ja schließlich alle Hersteller.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar PonySlaystation
PonySlaystation
#15 | 20. Jan 2013, 14:18
Zitat von qwertzoi:

Deswegen hab ich schon seit Jahren (ja fast schon seit einem Jahrzehnt) nur Logitech Mäuse. Zuletzt 4-5 Jahre die MX518, und nachdem die dann abgegriffen war (nicht defekt) bin ich auf die G400 "umgestiegen". Mit Logitech kann man imho bei Peripheriegeräten absolut nix verkehrt machen.



Solange man nicht auf deren Billigprodukte zurückgreift, mit denen ich bislang nur Scherereien hatte. Meine Mx500 damals hat aber auch über 5 Jahre gehalten, dann hat sie einen Wackelkontakt an der Kabelverbindung gehabt. Die ist mir aber auch gefühlte 1000 mal runtergefallen. War definitiv die beste Maus, die ich bisher hatte.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Coolstyle
Coolstyle
#16 | 20. Jan 2013, 14:29
Mischung aus Death Adder und Sensei irgendwie aufn ersten Blick.. Ich hab ma damals die Sensei gekauft, daher is das Thema "High Tech Progaming" Maus mal abgehakt für mich.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#17 | 20. Jan 2013, 20:16
Mir würde das leuchtende Mausrad auf den Sack gehen. Erst recht, wenn ich es nicht in der Farbe einstellen kann, die mir gefällt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Theedee
Theedee
#18 | 20. Jan 2013, 22:44
Zitat von qwertzoi:

Deswegen hab ich schon seit Jahren (ja fast schon seit einem Jahrzehnt) nur Logitech Mäuse. Zuletzt 4-5 Jahre die MX518, und nachdem die dann abgegriffen war (nicht defekt) bin ich auf die G400 "umgestiegen". Mit Logitech kann man imho bei Peripheriegeräten absolut nix verkehrt machen.


Naja, MX500 Kabelbruch, MX510 rechte Maustaste defekt, MX518 Beschichtung abgelöst. Logitech baut auch nur billigen Schrott der teuer verkauft wird. Aber wo bekommt man heute noch Qualität? Ernsthaft, ich weis es nicht. Auch bei Routern sind alle marken die ich getestet habe letzten Endes Schrott gewesen. (Dlink, Linksys, Netgear, AVM)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Denker
Denker
#19 | 20. Jan 2013, 22:48
Interessant, dass Ihr in Eurem Test der sog. Referenz namens Logitech G500 nix von der "Lift-Off-Distanz" geschrieben habt. Die muss ich nämlich gefühlt bis unter die Decke heben, um sie sauber umsetzen zu können - und das ist ohne Verreißen kaum möglich. Dazu kommt noch, dass das Ding schwer wie Sau ist. Von der dämlichen Kabelummantelung will ich gar nicht reden.
Deswegen bin ich jetzt auf eine Sensei umgestiegen und kann diese bedenkenlos weiterempfehlen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Nereids
Nereids
#20 | 20. Jan 2013, 23:44
Zitat von Mutantbutcher:


Das Razor Sachen teuer sind ist klar, aber ich verstehe nicht wie die bei den meisten Spielern nur 1 Jahr halten?
Ich habe meine Razor Copperhead seid ca 2,5 Jahren und die läuft, trotz einiger Wutanfälle, immer noch einwandfrei.
Kein quietschen, kein klemmen, nichts dergleichen.
Was aber nicht heissen soll, dass Razor nicht auch hier und da teuren Schrott produziert.
Tun ja schließlich alle Hersteller.


also meine Razer Diamondback 3G ging auch nach 1.5 Jahren kaputt (ebenso linke Maustaste). Für den hohen Preis leider viel zu früh... nutze nun wieder meine uralt MS Optical.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Michel_Men
Michel_Men
#21 | 27. Jan 2013, 07:07
Meine otische Razor Diamondback-3G hat die gleiche Lift-Off-Distanz von 1-1,5cm, je nach Untergrund...

Wenn es die Maus auch für Linke geben würde Ok. Aber so bleibt sie wohl im Laden liegen, schade.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Grimsight
Grimsight
#22 | 30. Jan 2013, 19:47
Zitat von zereberu:


Oh ja, ich kaufe keine Razer Mause mehr.
Die sind überteuert und gehen wirklich nach einem Jahr kapput.
Hatte insgesammt 4 Razer Mause, bei allen sind die Tasten kapput gegangen. Zuerst haben die schrecklich gequitscht, um dann ganz den Geist aufzugeben.
Dagegen habe ich schon seid 3 Jahren eine Sharkoon Fireglider, für ein Drittel des Razer-Preises und die lauft immer noch problemlos.

Razer ist viel zu überteuerter Schrott.
Ich rate allen davon ab irgendwas von Razer zu kaufen, gibt günstigere und hochwertigere Hersteller.


Ich bin schon ein kleiner Razer fanboy, muss allerdings gestehen, dass ich auch schon 3 Mäuse von Razer kaputt bekommen habe. Allerdings habe ich auch schon 2 Logitech Mäuse kaputt bekommen, nur gut das ich bisher auf jede defekte Maus noch Garantie hatte. Außerdem hat Razer meiner Meinung nach das Problem in den Griff bekommen. Ich habe seit 3 Jahren eine DeathAdder, seit 1,5 Jahren die Anansi Tastatur, etwas über 2 Jahre ein Razer Headset und dann noch seit ca. 1 Jahr das Onza Gamepad in Benutzung und alle Geräte funktionieren einwandfrei.

btw. Razer Geräte leuchten sooooo schön. lol
rate (0)  |  rate (0)
1

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten