Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1
Avatar 5970Gaming
5970Gaming
#37 | 09. Apr 2017, 11:22
kann man beim 900€ paket auch nen 3600er mit 32gb laufen lasen oder zumindest 3200 32gb?? finde nur 4rams mit der bezeichnung gib keine 16gb riegel oder gibt es eine alternative?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Faker
Faker
#36 | 08. Apr 2017, 21:59
Ich habe mir aus Versehen DDR4 2133 anstatt 2400 bestellt. Macht das einen großen Unterschied?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Simon 22
Simon 22
#35 | 03. Apr 2017, 20:39
Funktionieren die Kaby Lake Prozessoren alle nur mit DDR4? Denn auf der Seite von Intel wird bei I5 7500 unter Speichertypen auch das DDR3 Standard 1333 und 1600 genannt. Und ich denke mal nicht das Intel selbst einen Fehler bei ihren eigenen Bezeichnungen macht. Frage ich mich jetzt ob die mit DDR 3 arbeiten können?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar z3ro22
z3ro22
#34 | 03. Apr 2017, 12:01
4790k und alles Top. Trotzdem gut geschrieben. Meiner reicht noch gut 1,2Jahre.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Rinserofwinds
Rinserofwinds
#33 | 02. Apr 2017, 15:16
Zitat von istdassowichtig:
Ich habe bzw. bin gerade dabei mein Core2Quad System zu ersetzen und muss sagen das ich persönlich diese Liste für die Tonne finde.
Erstens gehen die Preise gerne über das "Limit" hinaus. Gut, wie viel Toleranz man dem beigibt, darüber kann man sich streiten.
Bei allen Paketen werden als wieder die selben RAM´s empfohlen, ausgenommen das letzte? Es gibt noch andere Hersteller außer G.Skill.
Sollte das aber preislicher Natur sein frage ich mich aber warum man im 900€ Paket einen preislich "angemessenen" AMD nimmt wo man dazu gezwungen ist ein überteuertes Board inkl. überteuerte Riegel zu kaufen.

Warum müssen es denn mehr wie 4 Kerne sein? Überall liest man das mehr als 4 Kerne beim Gaming keinen Sinn machen da es die Spiele eh nicht nutzen. Ausgenommen man schneidet noch Videos, rendert, etc. Also arbeitet damit.
Dann würde ich aber mehr wie 16GB Ram nehmen.


Regst du dich jetzt ernsthaft auf, dass der teuerste Vorschlag mehr Kerne enthält, als du nutzt?
Ja, die meisten Spiele Engines profitieren heutzutage nicht von mehr als vier Kernen. Aber es gibt welche und auch in Zukunft werden die Engines eher mehr als weniger Kerne auslasten.
Außerdem nutzen viele Anwender schon jetzt die zusätzlichen CPU Kerne aus, z.B. durch Setups mit mehreren Monitoren, Streaming, Videowiedergabe mit SVP, Schnitt und so weiter.
Und grundlegende Videobearbeitung ist problemlos mit 16gb Ram möglich.
Da ist die schnellere CPU mehr wert, als weitere 16gb Ram.
Zumal diese Listen ja als Vorschläge gedacht sind und vermutlich selbst der größte Pfosten in der Lage sein wird, einfach ein weiteres Ram Kit zu kaufen, wenn er denn mehr Ram braucht.

Und warum regst du dich über die Boardwahl und den Ram auf?
Ram Speed macht für Ryzen einen erheblichen Unterschied (und ist auch seit Kaby Lake für Intel wieder relevanter) und das Board ist dem Ram und der CPU angemessen. Es kostet übrigens selbst über den Amazon Link nur etwa 210€.
Die günstigsten Boards, welche den gleichen Ram Speed unterstützen, kosten nur marginal weniger.

Ja, man kann sein Geld mit einem besseren Preis Leistungs Verhältnis ausgeben, aber das ist bei dem teuersten Vorschlag einfach nicht so relevant wie beim 200 oder 400€ Paket.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Modtom
Modtom
#32 | 31. Mär 2017, 14:11
Zitat von istdassowichtig:

...
i5 6600 = vollkommen ausreichend
ASUS Prime Z270K = für das spätere aufrüsten vorgesorgt (i5k oder i7)
2x8GB Hyper X Fury oder Savage, Vengance = Bin ich mir noch nicht sicher. Mehr wie 2133 brauchen es nicht sein außer die haben XMP.
GTX 1060 6GB = von ner 560ti 1GB ist das schon ein Sprung
Corsair 500W 80+Silver
m.2 pcie3.0x4 SSD 250GB
HDD Hybrid 2 TB
Zalman Z3 = habe ich jetzt gute Erfahrungen gemacht damit
Sata Blue Ray Laufwerk


Ich würde dir empfehlen, wenn dann die 6600K Version zu kaufen bzw. mal preislich zu überprüfen, ob Dir der Aufpreis (meist unter 20€) das nicht Wert sein könnte. So bleibt Dir die Möglichkeit, diesen auch vom Mobo automatisch übertakten zu lassen, welches diesen Modus laut meinen Infos unterstützt. Du musst also nicht selber an den Werten rumschrauben.
Und der Sprung von der GTX560Ti zu der GTX1060 ist enorm.
Ansonsten ist alles weitere Geschmackssache, jeder hat mit bestimmten Marken seine eigenen Erfahrungen gemacht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar istdassowichtig
istdassowichtig
#31 | 31. Mär 2017, 13:39
Ich habe bzw. bin gerade dabei mein Core2Quad System zu ersetzen und muss sagen das ich persönlich diese Liste für die Tonne finde.
Erstens gehen die Preise gerne über das "Limit" hinaus. Gut, wie viel Toleranz man dem beigibt, darüber kann man sich streiten.
Bei allen Paketen werden als wieder die selben RAM´s empfohlen, ausgenommen das letzte? Es gibt noch andere Hersteller außer G.Skill.
Sollte das aber preislicher Natur sein frage ich mich aber warum man im 900€ Paket einen preislich "angemessenen" AMD nimmt wo man dazu gezwungen ist ein überteuertes Board inkl. überteuerte Riegel zu kaufen.

Warum müssen es denn mehr wie 4 Kerne sein? Überall liest man das mehr als 4 Kerne beim Gaming keinen Sinn machen da es die Spiele eh nicht nutzen. Ausgenommen man schneidet noch Videos, rendert, etc. Also arbeitet damit.
Dann würde ich aber mehr wie 16GB Ram nehmen.

Wenn ich bei mir durch bin hab ich knapp um die 900€ ausgegeben und der Rechner ist komplett. Gehäuse, Netzteil, Grafik, SSD, etc.. komplett eben. Eine Mischung aus neu und gebraucht.

i5 6600 = vollkommen ausreichend
ASUS Prime Z270K = für das spätere aufrüsten vorgesorgt (i5k oder i7)
2x8GB Hyper X Fury oder Savage, Vengance = Bin ich mir noch nicht sicher. Mehr wie 2133 brauchen e snicht sein außer die haben XMP.
GTX 1060 6GB = von ner 560ti 1GB ist das schon ein Sprung
Corsair 500W 80+Silver
m.2 pcie3.0x4 SSD 250GB
HDD Hybrid 2 TB
Zalman Z3 = habe ich jetzt gute Erfahrungen gemacht damit
Sata Blue Ray Laufwerk

Kauft man bestimmte Sachen zu einem günstigen Kurs gebraucht kann man einiges an Asche sparen und ich rede da nicht von poppeligen 50€. Das sind gut und gerne hunderte Euros.
Auch bei Neuware gibt es einige Händler die günstiger sind. Die tauchen hier bei Gamestar im Preisvergleich NICHT auf.

Ebay ist außen vor. Denn was da für gebrauchte und vor allem alte Hardware bezahlt wird, da fass ich mir an den Kopf. Solchen Leuten ist nicht mehr zu helfen.

Erst wenn ihr euch bewusst darüber seid was ihr bereit seid auszugeben, was ihr wirklich braucht (Dolby, 6 Festplatten, Bluetooth,etc), eine Ahnung davon was gebrauchte Ware kosten DARF, was ihr in Zukunft damit wollt, etc.
Wenn man danach geht und mal ehrlich zu sich selbst kann man die meiste Kohle sparen.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Modtom
Modtom
#30 | 31. Mär 2017, 11:19
An die vielen, die sich fragen, ob eine CPU Aufrüstung eines älteren Prozessors im Bezug auf´s Gaming Sinn macht...

Hier ist ein Link, bei dem die Prozessorleistung in Full HD schön angezeigt wird:

https://www.computerbase.de/thema/prozesso r/rangliste/#diagramm-gesamtrating-spiele-full -hd
(Leerzeichen bei "Prozesso r" entfernen)

Bitte bei der Diagrammauswahl "Gamerating Spiele (Full HD)" auswählen und seinen entsprechenden Prozessor auswählen bzw. anklicken. Somit ist der gewählte Prozessor auf 100% - alle anderen Prozessoren zeigen dann die entsprechende Leistungssteigerung.

Dann kann man seinen Prozessor mit den anderen Prozessoren vergleichen und entscheiden, ob ein CPU Update für einen Sinn machen könnte.

Wer selber nachmessen möchte, ob seine derzeitige Rechnerkonfiguration ausreicht, dem würde ich MSI Afterburner empfehlen. Das Programm zeigt Ingame alle relevanten Daten an, wie z.B. GPU Temp, GPU Auslastung, VRAM-Verbrauch, Frames, RAM-Verbrauch, CPU Auslastung usw.
Wer noch die Nutzung aller CPU-Kerne angezeigt haben möchte, muss noch zusätzlich das Programm HWINFO64 installieren, ist meiner Meinung aber nicht nötig.

Sollte die Auslastung bei CPU oder GPU sehr oft bei 100% liegen ist der jeweilige Prozessor am Limit.

Beim Speicher-Verbrauch wird der gesamte genutze Speicher angezeigt, also auch alles inkl. derzeit laufendes Game, Betriebssystem, im Hintergrund laufende Programme z.B. Virenscanner usw.
Ist dort das eingebaute Maximum überschritten, wird alles weitere an benötigtem RAM in der Auslagerungsdatei verlagert, d.h. es wird die HDD oder SSD als "RAM-Speicher" genutzt was um ein vielfaches! langsamer ist und trotz guter CPU und GPU zu gravierenden Rucklern im Spiel führt.

Ist recht schnell installiert und konfiguriert und zeigt praxisnah an denen für einen wichtigen Spielen, wie das aktuelle System genutzt wird.


Zitat von Eldorat:
Und ich hänge immer noch mit meinem alten i5-2500k rum.
Vielleicht wird es ja doch mal Zeit für mich auf was neues umzusteigen.


Ich betreibe meinen I5-2500K seit 6 Jahren mit 4.2GHz ohne die geringsten Probleme, allerdings übernimmt das mein Asus P8P67 Board automatisch. Im Idle liegt der Takt bei 1.6GHz und erst Last geht der Takt auf 4.2GHz hoch.

@WestMan

Danke für die Info :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar B1T-M0N5T3R
B1T-M0N5T3R
#29 | 31. Mär 2017, 09:30
Vielen Dank für die Übersicht.
Ich wollte ehe in zwei Wochen einen neuen Spiele-PC bauen. Den Artikel hier werde ist mal bookmarken. :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar sgtluk3
sgtluk3
#28 | 31. Mär 2017, 08:28
Das 200€ Paket habe ich auch so ähnlich für meine Freundin erst letzte Woche bestellt um damit einen Office PC zu basteln.
Bin echt gespannt. Habe auch den Pentium genommen, aber als MB das ASRock B250M-HDV und als Speicher 1x 8GB Crucial Ballistix Sport LT weiß DDR4-2400. Da Das Mainboard nur 2 Rambänke hat und 8GB reichen, habe ich den einfach als einen Riegel genommen.
Denke mal zum Surfen, Office und solche Sachen ist diese Kombination wirklich perfekt und unschlagbar im P/L Verhältnis.
Gehäuse, SSD, Netzteil, Bildschirm etc ist noch alles vorhanden und wird auch weiterhin genutzt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar WestMan
WestMan
#27 | 31. Mär 2017, 07:15
Zitat von Modtom:


Aus eigenem Interesse. Der 3770K läuft ja Standard 3.5GHz bis 3.9Ghz und da deiner laut deiner Aussage 4Ghz getaktet ist, machen die 100MHz keinen wirklichen Geschwindigkeitsvorteil aus. Wäre für mich halt interessant gewesen, wie hoch man den hätte stabil takten können. ;D


Der hat noch Reserven. Stabile 4.5 - 4.7GHz sind drin mit nem gescheiten Kühler hab ich gelesen. Aber das probiere ich erst wenns absolut sein muss. Falls er doch abschmiert schonmal genug Asche für was neues in der Hinterhand haben :D
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Luesterklemme
Luesterklemme
#26 | 30. Mär 2017, 22:05
Zitat von Eldorat:
Und ich hänge immer noch mit meinem alten i5-2500k rum.
Vielleicht wird es ja doch mal Zeit für mich auf was neues umzusteigen.


Wozu? Sofern du keine Spiele spielst, oder Anwendungen nutzt, die von mehr Kernen deutlich profitieren, reicht auch diese CPU noch vollkommen aus.
Immerhin ist es ja auch eine mit offenem Multi. Sofern du also ein entsprechendes Mainboard hast, kannst du die CPU noch ordentlich überakten und so noch etwas mehr Leistung rausholen.

Die meisten Spiele sind eh GPU limitiert. An dieser Stelle lohnt sich eine Investition also deutlich eher.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar GoogleHead
GoogleHead
#25 | 30. Mär 2017, 21:27
Danke!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Eldorat
Eldorat
#24 | 30. Mär 2017, 21:09
Und ich hänge immer noch mit meinem alten i5-2500k rum.
Vielleicht wird es ja doch mal Zeit für mich auf was neues umzusteigen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar GoogleHead
GoogleHead
#23 | 30. Mär 2017, 20:42
Danke
rate (1)  |  rate (0)
Avatar McFly101
McFly101
#22 | 30. Mär 2017, 19:22
Zitat von Belph3gor:
Hey hier auch noch mal die Frage an die Experten ..ich hab nen i5 3570 . Zocke nur Full HD . Lohnt sich hier schon irgendwie auszurüsten ?? Wäre dann ja Board / RAM / Prozessor etc .. oder lieber warten ??


Lieber in die GraKa investieren. Die CPU ist ausreichend.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Belph3gor
Belph3gor
#21 | 30. Mär 2017, 18:41
Hey hier auch noch mal die Frage an die Experten ..ich hab nen i5 3570 . Zocke nur Full HD . Lohnt sich hier schon irgendwie auszurüsten ?? Wäre dann ja Board / RAM / Prozessor etc .. oder lieber warten ??
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Modtom
Modtom
#20 | 30. Mär 2017, 18:33
Zitat von WestMan:


Nö, wozu auch? Solange alles gut läuft fang ich da nicht an rumzuexperimentieren :D


Aus eigenem Interesse. Der 3770K läuft ja Standard 3.5GHz bis 3.9Ghz und da deiner laut deiner Aussage 4Ghz getaktet ist, machen die 100MHz keinen wirklichen Geschwindigkeitsvorteil aus. Wäre für mich halt interessant gewesen, wie hoch man den hätte stabil takten können. ;D
rate (3)  |  rate (0)
Avatar WestMan
WestMan
#19 | 30. Mär 2017, 18:27
Zitat von Modtom:


Schon mal versucht mit mind. 4.2GHz Luftkühlung zu übertakten?


Nö, wozu auch? Solange alles gut läuft fang ich da nicht an rumzuexperimentieren :D
rate (1)  |  rate (2)
Avatar BArsti
BArsti
#18 | 30. Mär 2017, 18:00
Wann gibt es eigentlich endlich wieder neue Sockel von Intel? Ich bekomme langsam Entzug.
rate (1)  |  rate (3)
Avatar Modtom
Modtom
#17 | 30. Mär 2017, 17:53
Zitat von WestMan:
mhh mein 3770k schnurrt mit 4GHz immer noch wie sahne.
denke nicht das es sich schon lohnt für mich :D


Schon mal versucht mit mind. 4.2GHz Luftkühlung zu übertakten?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DasGebuesch
DasGebuesch
#16 | 30. Mär 2017, 17:51
Was ich bei CPU Empfehlungen absolut genial finden würde wären Benchmarks für die meistgespielten Games. Aber um ehrlich zu sein. Das wäre schon ziemlich viel verlangt aber so bin ich halt.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar ssimme
ssimme
#15 | 18. Mär 2017, 11:36
Wo bleiben die Ryzen-Kit Empfehlungen?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Alangor
Alangor
#14 | 10. Mär 2017, 13:08
Wann kann man mit einem Update rechnen wo auch die Ryzen Prozessoren berücksichtigt werden ??
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DasGebuesch
DasGebuesch
#13 | 02. Jan 2017, 11:15
Zitat von benton18:
sehe immer noch keinen Grund, von 4790 aufzurüsten


Gibt auch keinen außer vielleicht zuviel Geld.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#12 | 24. Dez 2016, 13:30
Zitat von elruuko:
Hallo warum wird die sockel 1151 empfohlen? Habe seit jahren die sockel 2011 und läuft sehr gut. Wechsel irgendwan mal auf sockel 2011 v3


Für So. 1151 CPUs brauchst du ein So. 1151 Board, da kannst du gar nichts anderes empfehlen. Abgesehen davon wird doch auch eine So. 2011-3 CPU in der höchsten Preisklasse empfohlen, ich weiß nicht wo du hinschaust?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar BB8R2D2
BB8R2D2
#11 | 24. Dez 2016, 12:31
weil Sockel 2011 v3 mal eben 100 Euro mehr kostet noch 100 Euro Aufpreis für die CPU macht mal eben schlappe 200 Euro mehr für 3 bis 5 FPS mehr beim Zocken. Da kann man schon Sockel 1151 schon mal empfehlen
rate (0)  |  rate (0)
Avatar elruuko
elruuko
#10 | 24. Dez 2016, 10:56
Hallo warum wird die sockel 1151 empfohlen? Habe seit jahren die sockel 2011 und läuft sehr gut. Wechsel irgendwan mal auf sockel 2011 v3
rate (1)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#9 | 24. Dez 2016, 00:36
Zitat von 4nobody:
@Nils Raettig

Warum greift Ihr bei den High End Optionen (also ab 6700k) zu so langsamen RAM-Riegel? Ist das nicht sparen am falschen Ende? Manche Spiele profitieren über 20 FPS mehr durch schnelleren DDR4 RAM, ja klar am Anfang war der Unterschied, als DDR4 neuen erschienen ist, nicht so groß. Aber inzwischen ist da viel Spielraum und vor allem der minimale FPS bekommt einen enormen boost durch schnelleren DDR4 RAM.

http://www.techspot.com/article/1171-ddr4- 4000-mhz-performance/

In Spielen wie Arma 3 oder Fallout 4 merkt man diesen Unterschied besonders. In Fallout 4 kann es bedeuten von 40 minimal FPS auf über 60 minimal FPS zu kommen, was beachtlich ist. Wir reden hier von nur 60€ Aufpreis für die RAM-Riegel für ein 6700k CPU und dieser wäre wirklich angebracht.


Berechtigter Einwand. Allerdings wird bei der 900€ Empfehlung der RAM immerhin im Quadchannel genutzt und wenn das nicht ausreicht für ein Spiel ist das Spiel für die Tonne und nicht der RAM das Problem.

Dazu kommt dass weder Arma 3 noch Fallout 4 mit seiner uralt-Engine auf einem technischen Niveau läuft welches als Referenz für den RAM Bedarf dienen sollte. Leider stimmt es ja wie gesagt was du hier einwendest, aber es ist mehr als traurig dass man mehr Geld für bessere Hardware ausgeben muss weil unsauber entwickelte Spiele, teils auf schlechten, überladenen oder veralteten Engines basierend derart vom RAM abhängig sind. Auf der anderen Seite ist es nicht so viel mehr dass es in der Preisklasse problematisch ist.

Nur denke ich mir eben immer dass Bethesda ja bekanntlich so ein armes Indie-Entwickler Studio ist welches jeden Euro drei mal umdrehen muss, sodass einfach kein Geld für eine neue, richtig gut optimierte Engine da ist... man erkennt hoffentlich die Ironie.

Aber dass sich RAM so stark auf die min fps auswirkt zieht sich im Grunde durch die Bank bei per se eher schlecht performenden Spielen, wenn diese entsprechend schlecht optimiert sind oder auf einer Krüppelengine laufen. Ein weiteres Beispiel ist bspw. die Total War Reihe. Auch nicht gerade bekannt für polierte Technik.

Grundsätzlich gebe ich dir also recht dass es in der Preisklasse an dem Aufpreis nicht scheitern sollte, man sollte nur auch nicht unter denn Teppich kehren dass Spiele die sauber optimiert wurden nicht oder kaum von schnellerem RAM profitieren, während das bei Spielen die eh schon nicht gut laufen gerne mal ganz anders ist.

Einem Crysis 3, Battlefield 4, Witcher 3 oder GTA V ist es nämlich relativ wurscht welcher RAM im System steckt. Spiele die für das Dargebotene bekanntermaßen eher moderaten Hardwarehunger haben, weil sie eben auch gut optimiert sind.

Zitat von Old:
Lohnt sich überhaupt upzugraden , ich will AMD auch noch abwarten , aber eine Frage hätte ich noch , Lohnt es sich von einer i7 3770K umzusteigen ?

Mit freundlichen Grüßen


Die Mehrleistung die du auf dem Markt findest tendiert gegen null, klares nein. Generell würde ich nicht eher umsteigen bevor es nicht wenigstens 100% Mehrleistung zum Anschaffungspreis der bisherigen CPU gibt.

Sowas steht auch nicht in Aussicht, wird es vielleicht erst 2018 geben. Vielleicht. Wahrscheinlich aber nicht. XD
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Old
Old
#8 | 24. Dez 2016, 00:33
Lohnt sich überhaupt upzugraden , ich will AMD auch noch abwarten , aber eine Frage hätte ich noch , Lohnt es sich von einer i7 3770K umzusteigen ?

Mit freundlichen Grüßen
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Jodelautomat
Jodelautomat
#7 | 23. Dez 2016, 20:42
Ich warte auf das neue Jahr und Ryzen. Bin gespannt und ich hoffe der Preis stimmt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar WestMan
WestMan
#6 | 23. Dez 2016, 19:48
mhh mein 3770k schnurrt mit 4GHz immer noch wie sahne.
denke nicht das es sich schon lohnt für mich :D
rate (1)  |  rate (0)
Avatar 4nobody
4nobody
#5 | 23. Dez 2016, 14:22
@Nils Raettig

Warum greift Ihr bei den High End Optionen (also ab 6700k) zu so langsamen RAM-Riegel? Ist das nicht sparen am falschen Ende? Manche Spiele profitieren über 20 FPS mehr durch schnelleren DDR4 RAM, ja klar am Anfang war der Unterschied, als DDR4 neuen erschienen ist, nicht so groß. Aber inzwischen ist da viel Spielraum und vor allem der minimale FPS bekommt einen enormen boost durch schnelleren DDR4 RAM.

http://www.techspot.com/article/1171-ddr4- 4000-mhz-performance/

In Spielen wie Arma 3 oder Fallout 4 merkt man diesen Unterschied besonders. In Fallout 4 kann es bedeuten von 40 minimal FPS auf über 60 minimal FPS zu kommen, was beachtlich ist. Wir reden hier von nur 60€ Aufpreis für die RAM-Riegel für ein 6700k CPU und dieser wäre wirklich angebracht.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar benton18
benton18
#4 | 23. Dez 2016, 13:52
sehe immer noch keinen Grund, von 4790 aufzurüsten
rate (3)  |  rate (0)
Avatar alexMflip
alexMflip
#3 | 23. Dez 2016, 12:03
@Red: Artikeltipp

Hallo Gamestar- Redaktion,

mal wieder ein Dankeschön für die Auflistung. Viele Spieler sind in der Tat sehr unsicher, wie sie mit überschaubarem Einsatz ihre Kisten "modernisieren" können. In diesem Zusammenhang stoße ich selbst bei vielen Freunden und Bekannten immer wieder auf die Frage, auf was es beim Gaming bei den Prozessoren ankommt: Die Anzahl der Kerne oder die reinen Taktraten, sprich "Was ist besser?" Ein Prozessor mit 4x 4,0 Ghz oder einer mit 6x 3,6 Ghz? Bedeuten mehr Kerne auch gleich automatisch mehr Leistung in Spielen? Vielleicht könntet ihr mal einen Artikel hierüber bringen. Bin mir sicher, dass viele "Casual-Spieler" diese Frage beschäftigt beim Prozessorkauf.

Grüße und fröhliche Weihnachten!

Alex
rate (8)  |  rate (0)
Avatar Gunman
Gunman
#2 | 23. Dez 2016, 11:49
Sehr nette Auflistung. Ich würde mir wünschen, wenn ihr die Aufstellung dahin gehend erweitern könntet, für wen sich der Umstieg lohnt. Für mich würde es sich sicherlich nicht lohnen von meinem FX6100 auf einen FX6300 umzusteigen.
Ansonsten: SCHÖNE WEIHNACHTEN!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#1 | 22. Dez 2016, 10:49
Hinweis: Alte Kommentare haben wir gelöscht, um für bessere Übersicht zu sorgen.
rate (4)  |  rate (0)
1

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten