Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
Avatar Jarole
Jarole
#92 | 28. Mai 2016, 02:30
ich habe eine Frage zu dem 350 Euro Upgrade . welches netzteil würdet ihr da empfehlen ?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Regulator82
Regulator82
#91 | 11. Apr 2016, 11:00
Zitat von MurDOC:
Bei dem Geringem Leistungsplus, lohnt das Upgarde einfach nicht. Ich verwende derzeit einen 3770K, der ist jetzt 4 Jahre alt. Was hat sich seit dem Getan, fast nix. Wir rennen immer noch mit 4 Kernen (+4 Simulierte) herum, und der Leistungszuwachs liegt irgendwo bei 15-20 Prozent. Daher gibts bei mir dieses oder nächstes Jahr nochmal eine neue Grafikkarte, und dann ist erstmal wieder ruhe. Neue CPU kommt erst rein, wenn diese 8 Kerne (HT) hat, oder der Leistungsgewinn deutlich über 50 Prozent liegt. Sorry, muß nach 5 Jahren dann einfach drinn sein.
DDR 4 bringt gar nichts. Zwar mehr Datendurchgang, aber in FPS tut sich nix.

Daher Fazit: Im Moment ist Stillstand in der CPU Entwicklung.


Sehe ich genauso. Ich bin mit meinem i7 2600 immer noch zufrieden. Ich denke selbst mit einem I7 6700 würde ich kein großes Leistungsplus feststellen. Vorher limitiert meine Graka (R9 290).
rate (0)  |  rate (1)
Avatar aroemer
aroemer
#90 | 11. Apr 2016, 00:58
@MurDoc
@bastibsr

Ich würde Euch mal empfehlen dieses Video anzusehen. Zum Thema Ram Takt und neuere CPU Generation.

https://www.youtube.com/watch?v=frNjT5R5XI 4&feature=youtu.be&t=1m4s

Unteranderem ist der 6500 zum 2500 um bis zu 12fps schneller, dazu noch ist die Frametime stabiler, während der 2500 und langsamer Ram Famedrops produzieren.

Das mit Skylake bei den Schnittstellen ein großer Schritt passiert ist, hast Du mit bekommen oder MurDoc ?

Sandy/Ivy

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Inte l_chipsets#LGA_1155

Skylake

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Inte l_chipsets#LGA_1151

@gamestar

Wär 16GB Ram als Standard nicht zeitgemäßer ?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar G3cko
G3cko
#89 | 10. Apr 2016, 20:10
@Gamestar

Alle Boards beim Sockel 2011 sind bereits Highend. Wusste nicht was das ausgewählt MSI hier viel besser macht. Bereits die preiswertesten Boards bieten 10 SATA und Tripple SLI/CF je nach CPU.

35euro günstiger mit USB 3.1
http://geizhals.de/asrock-x99-extreme4-3-1 -90-mxgxg0-a0uayz-a1252790.html?hloc=at&hloc=d e

60 Euro günstiger, wenn man auf USB 3.1 verzichten kann
http://geizhals.de/asrock-x99-extreme4-90- mxgvl0-a0uayz-a1148673.html?hloc=at&hloc=de

Auch der RAM ist überflüssig. 4 riegel sollten es schon sein wegen quadchannel, jedoch ist ein hoher Takt Geldverschwendung. Alles über 2133mhz (haswell) und 2400mhz (brodwell) ist bereits Overclocking. Zudem ist beim quadchannelbetrieb auch kein viel höheres OC möglich selbst wenn wann wollte. Und dennoch hat man deutlich mehr Speicher Bandbreite als im dualchannelbetrieb mit hohem Speichertakt.

http://geizhals.de/corsair-vengeance-lpx-r ot-dimm-kit-16gb-cmk16gx4m4a2400c14r-a1193224. html?hloc=at&hloc=de

Also mal eben 120 Euro gespart ohne Nachteile.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar MurDOC
MurDOC
#88 | 10. Apr 2016, 18:54
Bei dem Geringem Leistungsplus, lohnt das Upgarde einfach nicht. Ich verwende derzeit einen 3770K, der ist jetzt 4 Jahre alt. Was hat sich seit dem Getan, fast nix. Wir rennen immer noch mit 4 Kernen (+4 Simulierte) herum, und der Leistungszuwachs liegt irgendwo bei 15-20 Prozent. Daher gibts bei mir dieses oder nächstes Jahr nochmal eine neue Grafikkarte, und dann ist erstmal wieder ruhe. Neue CPU kommt erst rein, wenn diese 8 Kerne (HT) hat, oder der Leistungsgewinn deutlich über 50 Prozent liegt. Sorry, muß nach 5 Jahren dann einfach drinn sein.
DDR 4 bringt gar nichts. Zwar mehr Datendurchgang, aber in FPS tut sich nix.

Daher Fazit: Im Moment ist Stillstand in der CPU Entwicklung.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Jyul
Jyul
#87 | 10. Apr 2016, 18:10
Eure Empfehlung für den AMD FX 6300 könnt ihr langsam mal sterben lassen damit ein Skylake i3 an seine Stelle treten kann.

Der wischt in so gut wie jedem Spiel mit dem FX den Boden auf und selbst in starken Multithreading Anwendungen (keine Games) ist er wenn dann nur minimal langsamer. Dabei hat er die modernste Plattform und ist weniger Stromhungrig.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Locutus von Borg
Locutus von Borg
#86 | 10. Apr 2016, 17:32
Zitat von Antares8001:
Zitat von Kazuga:

Eben nicht - Intel ist schon länger deutlich besser als AMD. Habe selbst vor 1 Jahr umgerüstet von AMD auf Intel (hatte nen Fx8350) und merke deutlich die Verbesserung. Nicht nur in Spielen sondern auch aufm Desktop bei Anwendungen. Klar ist Intel etwas teurer, lohnt aber auch.


Würde ich so nicht sagen, in aktuellen Spielen, die dann doch mttlerweile eher auf 8 Kerne Optimiert sind, muss es auf intel seite ein xeon e3 1231v3(220 Euro) aufwärts sein um einen AMD 8 Kerner wie den FX 8320(130 Euro) zu schlagen. Ein teurerer AMD 8 Kerner würde keinen sinn machen, da es sich im Prinzip immer um die selbe CPU auf unterschiedlichen Taktraten handelt, die mittels OC und guter Kühlung auch selbst erreicht werden können.
In Multimedia Anwendungen wie video rendern verhält es sich genau so und selbst die Spiele und Programme die auf weniger als 4 Kerne optimiert sind laufen mit dem AMD zwar teils wesentlich langsamer als mit einem i5 aber dennoch problemlos.
Der wesentlich langsamere i5 4440 kostet etwas mehr als der AMD, der intel Prozessor ab dem man sagen könnte es lohnt sich kostet nahezu das doppelte eines FX 8320. Wie du da auf kostet etwas mehr und lohnt sich auch kommst ist mir rätselhaft.


dann sag mir mal bitte drei spiele die schon 8 kerne vollkommen unterstützen und auch auslasten ...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar jemand84
jemand84
#85 | 10. Apr 2016, 15:40
Zitat von Karl0o:
Xeon E3-1230v3


Ganz genau der fehlt hier. Hab ich mir auch gerad gekauft und war mit 450€ definitiv die bessere Wahl. HT braucht man doch, seht man auch an den Benchmarks der alten 4-Kern Cpus mit HT, die noch heute top sind.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Jan Purrucker
Jan Purrucker
#84 | 08. Apr 2016, 16:59
@ Cd-Labs danke für den Hinweis. Hab für den 5820K das Vier-Modul-Kit reingepackt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#83 | 08. Apr 2016, 16:38
Würde so ziemlich bei jeder Konfiguration die doppelte bis vierfache Kapazität an RAM empfehlen. Sechszehn statt Acht GiB sind viel bedeutender, als die marginalen Taktunterschiede zwischen i5 6400 und i5 6600.
Ah, und beim 5820K solltet ihr auf jeden Fall ein Kit mit vier Modulen empfehlen---ansonsten wird das QuadChannelInterface nicht genutzt, was dann doch ein bisschen merkwürdig wirkt...
rate (1)  |  rate (0)
Avatar knoftus
knoftus
#82 | 08. Apr 2016, 15:11
Zitat von Wirago:
Habe mir vor ca 1 Jahr den i7-4790K besorgt, ich habe das Gefühl, dass der noch lange ausreicht so wie der sich langweilt bei den meisten Spielen.


Das Gleiche hier, habe ihn auch vor einem Jahr geholt und er wird sicher noch lange ausreichend sein.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar xyrkol
xyrkol
#81 | 12. Feb 2016, 19:04
Hab mal versucht das 450 Euro Paket bei Alternate im Konfigurator zusammenzustellen und da wurde gleich auf ein Arbeitsspeicher Problem hingewiesen: " Arbeitsspeicher – Prozessor: „Der von Ihnen gewählte Prozessor unterstützt die Geschwindigkeit des Speichers leider nicht. In der Regel kann der Speicher zwar problemlos betrieben werden, allerdings nur in der von der CPU maximal unterstützten Geschwindigkeit." und Arbeitsspeicher: „Der von Ihnen gewählte DDR4-Speicher entspricht nicht dem JEDEC-Standard. Daher werden wir diesen Speicher auf JEDEC-konforme Timings einstellen, falls Sie die Konfiguration inklusive Zusammenbau bestellen.“
Meine Frage: Habt ihr das 450€ Paket auch mal zusammengebaut und getestet, oder habt ihr die Komponenten nur nach den technischen Daten zusammengestellt?
In einigen Bewertungen, auch bei anderen Anbietern, las ich dass es mit dem Mainboard Gigabyte GA-Z170-HD3P und 2 x 8 GB, oder 4 x 4 GB Corsair Vengeance LPX DDR4 zu Bluescreens gekommen ist, was nur durch ein Bios(UEFI) Update zu beheben war.
Gab es bei euch ähnliche Probleme?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Cpt.DDru
Cpt.DDru
#80 | 09. Feb 2016, 01:06
Ich habe mir mal das 550€-Paket mit dem i7 6700k gegönnt und muss echt sagen, ich bin begeistert.
Natürlich ist die CPU zur Zeit etwas überdimensioniert, da man auch mit nem i5 6600k mit fast gleicher Performance zocken kann.

Aber für mich sind CPU-Upgrades für die Zukunft. Ich will nicht immer jedes Jahr die CPU upgraden müssen.
Und ich denke mal in Zukunft werden immer mehr Spiele raus kommen, die dank DX12 von Hyperthreading profitieren.
Zur Zeit merke ich den Unterschied vor allem in CS GO.
Die 8 Threads (statt den 4) gibt mir insgesammt ein FPS-Boost von 100-200FPS.

Auf jeden Fall hat sich mein Upgrade gelohnt. Gegenüber dem i5 3570k konnte ich ein Performancegewinn von fast 20FPS pro Spiel verzeichnen, auf einem 144Hz-Monitor nun mal ein großer Unterschied.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Rinoger
Rinoger
#79 | 06. Feb 2016, 21:39
Vielleicht eine blöde Frage, aber: Ist beim 850€-Paket das empfohlene Corsair Vengeance LPX 16,0 GByte Kit (DDR4-2800) denn überhaupt mit dem MSI X99A Gaming 7 kompatibel? Im Datenblatt des Mainboards sind als unterstützte Arbeitsspeichergeschwindigkeit nur 2133, 2200, 2400, 2600 und 3000 MHz angegeben. Oder spielt das keine Rolle?
LG
rate (0)  |  rate (0)
Avatar YotaXD
YotaXD
#78 | 08. Jan 2016, 12:53
Zitat von Tidaltree:


Im 4. Cl-Wert in der Regel schneller als Kingston, was sich durchaus bemerkbar macht.
und zwar 0.0001 fps
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Wirago
Wirago
#77 | 08. Jan 2016, 11:00
Habe mir vor ca 1 Jahr den i7-4790K besorgt, ich habe das Gefühl, dass der noch lange ausreicht so wie der sich langweilt bei den meisten Spielen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar bluehawk80
bluehawk80
#76 | 07. Jan 2016, 20:56
Wie schaut es mit einen Upgrade von einen i7 950 auf ein 550€ paket aus. Hat jemand Erfahrung damit. Lohnt sich das wirklich?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar PudgeTheHookMaster
PudgeTheHookMaster
#75 | 07. Jan 2016, 13:23
Der i5-2500K verdient einen Denkmal! Mit dem spiele ich GTA 5, Fallout 4, Witcher 3 im Bereich 50-60 fps, je nach hoch/mittel-hoch Einstellungen!
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Cernan04
Cernan04
#74 | 07. Jan 2016, 13:03
Zitat von MaythayGLL/GS:


Geht mir mit meinem 2500k ähnlich, wollte dieses Jahr eigentlich upgraden, es lohnt sich aber einfach nicht.

Bin gespannt auf die AMD Prozessoren nächstes Jahr ...hoffentlich bekommt Intel endlich ernstzunehmende Konkurrenz, dann lohnt sich evtl der 7600k :ugly:


Den hatte ich bis zum Herbst auch noch drin. Ich war dann mutig und hab mir bei ebay einen gebrauchten i3770k günstig gekauft. Der passte auf das Mainboard und damit habe ich nun noch einmal 1-2 Jahre mit der "alten" Hardware gewonnen. Nicht das es nötig gewesen wäre, war eher eine Präventivmaßnahme aus Langeweile. Den i2500k habe ich auch noch für 110 Euro verkauft bekommen, so habe ich mit 90 Euro die Lebenszeit des PCs verlängert.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar MaythayGLL/GS
MaythayGLL/GS
#73 | 06. Jan 2016, 18:42
[QUOTE=[Sniperwolf]]Wofür upgraden? Meine Investition in einen i7-2600K vor knapp 5 Jahren war glaube ich die Beste die ich je bzgl. Hardware getätigt habe. Läuft immer noch wie am ersten Tag und ist auf 4.5GHz übertaktet, wodurch er dem aktuellen i7-6700K durchschnittlich gerade mal 20FPS hinterher hängt.
Zum Arbeiten ist er ebenfalls schnell genug und da ich damals auch ein ordentliches Mainboard gekauft habe, vermisse ich aktuell immer noch keine Features.

Hier mal ein exzellentes Vergleichsvideo https://www.youtube.com/watch?v=4sx1kLGVAF0[/Q UOTE]

Geht mir mit meinem 2500k ähnlich, wollte dieses Jahr eigentlich upgraden, es lohnt sich aber einfach nicht.

Bin gespannt auf die AMD Prozessoren nächstes Jahr ...hoffentlich bekommt Intel endlich ernstzunehmende Konkurrenz, dann lohnt sich evtl der 7600k :ugly:
rate (0)  |  rate (0)
Avatar DasGebuesch
DasGebuesch
#72 | 06. Jan 2016, 18:25
Ich finde die Entwicklung aber gut. Ich vermisse die Zeiten nicht als Hardware die man gekauft hat, kaum eingebaut schon fast wieder veraltet war. Ich kann mich noch an die Aussagen erinnern als Quake3 released wurde. Dass es kaum einen PC gäbe der in der Lage sei das Spiel in höchsten Details darzustellen. Jetzt kauf ich 1mal eine gute CPU und die ist ein paar Jahre lang echt ausreichend. Nur bei der Grafikkarte muss man alle 2-2,5 Jahre - abhängig von dem was man spielt - mal nachrüsten.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar [Sniperwolf]
[Sniperwolf]
#71 | 06. Jan 2016, 13:43
Wofür upgraden? Meine Investition in einen i7-2600K vor knapp 5 Jahren war glaube ich die Beste die ich je bzgl. Hardware getätigt habe. Läuft immer noch wie am ersten Tag und ist auf 4.5GHz übertaktet, wodurch er dem aktuellen i7-6700K durchschnittlich gerade mal 20FPS hinterher hängt.
Zum Arbeiten ist er ebenfalls schnell genug und da ich damals auch ein ordentliches Mainboard gekauft habe, vermisse ich aktuell immer noch keine Features.

Hier mal ein exzellentes Vergleichsvideo https://www.youtube.com/watch?v=4sx1kLGVAF0
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Cipo87
Cipo87
#70 | 06. Jan 2016, 13:36
Aus dem 200-Euro-Paket solltet ihr auf jeden Fall das MSI 970A-G43 streichen. Hab das Teil vor ca. 1 Jahr meiner Freundin verbaut und anfangs war alles super. Nun gibt es Hitzeprobleme mit den VRM´s ( Spannungswandlern ) da diese keinerlei Kühlung besitzen, geht der PC in die Notabschaltung.

Hab recherchiert und sehr viele haben das Problem mit dem Board und der Überhitzung der Spannungswandler. Sogar der große Bruder das G46 hat das selbe Problem. Meine Empfehlung: FINGER WEG VON DEN BEIDEN BOARDS !!

Selbst im Low-Budget-Bereich sollte man lieber die 10-15 € mehr in die Hand nehmen und ein Mainboard mit VRM + Chipsatzkühlern holen.

Absolute Top Empfehlung in dem Bereich wäre das ASUS M5A97 R2.0.

Ist aktuell nur 10 € teurer und besitzt VRM Kühler usw. Einfach ein Klasse Teil zum kleinen Preis. Beim G43 hätte ich nun von Hand VRM Kühler oder einen Top-Down-Kühler kaufen müssen und selbst dann haben einige das Hitze-Problem noch.

Hab ihr nun das ASUS M5A97 R2.0 geholt und die Temps sind super.

Nicht nur nach dem Preis schauen liebe Gamestar-Leute, sondern bitte auch ein bisschen zur "Empfehlung" recherchieren. Das Teil ist absoluter Müll !! :)

Lg
Cipo 87
rate (2)  |  rate (0)
Avatar PassiMagic
PassiMagic
#69 | 06. Jan 2016, 13:12
Das 450 oder 550 Euro Paket wäre eine Überlegung wert im laufe des Jahres.

Danke für die Mühe.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#68 | 06. Jan 2016, 12:50
Der i5 6600 hat meines Erachtens wenig Sinn. Zwischen einem i5 6500 und einem i5 6600K braucht es keine weitere Abstufung. Der i5 6600K nagt dann nämlich auch an der Sinnhaftigkeit eines i7 6700, der sogar 100Mhz weniger Basistakt hat und sich trotzdem nicht übertakten lässt (jedenfalls nicht frei).

i5 6500
i5 6600K
i7 5820K

...wäre meine Abstufung bei den Intel Prozessoren. Dazwischen lohnt sich eigentlich nichts (darunter nur wenn man die Zweikerner nutzen will). Vom i7 6700 würde ich sogar abraten. Hyperthreading ist immer noch kein großes Ding in Spielen, sodass Übertakten auf jeden Fall mehr bringt was man beim 6700 nicht kann (nicht frei), wobei der fast 100€ günstigere i5 6600K mit höherem Basistakt sowieso sinnvoller ist. (wie im übrigen Gamestar Tests zeigen :P) Um Missverständnissen vorzubeugen: Der i7 6700 ist bei weitem nicht schlecht, mein Problem mit der CPU ist eher das sie zu teuer ist für das was sie leistet, weil es kaum mehr ist als das was ein i5 6600K leistet, den man übertakten kann und der deutlich günstiger ist. Wer sowieso nicht übertaktet braucht erst recht keinen i7. da sehe ich schon zweimal nicht wie man vom Aufpreis eines i7 6700 ggü. einem i5 6500 wirklich profitiert.

Und ich denke bis Spiele standardmäßig so sehr von 8 Threads bzw. Kernen profitieren sind auch native 6-8 Cores erschwinglicher.

Früher konnte man noch die Xeon(=i7 nur günstiger) auf gewöhnliche Intel Sockel packen, bei Skylake braucht man wohl einen speziellen Chipsatz und damit die entsprechenden Baords die wohl leider deutlich teurer sind. Intel hat den "Geheimtipp" wohl nicht gerne gesehen und reagiert. -.-
rate (1)  |  rate (0)
Avatar camulos
camulos
#67 | 06. Jan 2016, 11:05
Zitat von dermitdemballspielt:
Was meint ihr?


Das kommt am Ende ganz darauf an, wie dein System im Moment aussieht und wie zufrieden du damit bist. Wie viel du ausgeben möchtest ist auch ein Faktor.

Ich denke die neuen AMD Zen Prozessoren kommen wahrscheinlich gegen Q4, Intels Kaby Lake wird für den Dektop wohl sogar bis Q1 2017 auf sich warten lassen. Neue Grafikkarten könnte es dagegen schon ab Q3 diesen Jahres geben.

Bei den Prozessoren lohnt die Warterei wahrscheinlich weniger (außer du wartest auf günstige(re) 6+ Kerner), in Sachen Grafik ist es durchaus eine Überlegung wert.

Hoffe das hilft bei der Entscheidung.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar dermitdemballspielt
dermitdemballspielt
#66 | 06. Jan 2016, 10:47
Es ist es nicht noch etwas besser zu warten? 2016 kommen sehr viele neue Produkte auf den Markt. Bei der Grafik Nvidia Pasqual, Ati fury 2.Bei den Prozessoren AMD Zen und Intel soll auch noch was ganz neues auf Lager haben. Entweder ist das neue so gut, das sich ein Kauf lohnt oder das alte wird billiger. Was meint ihr?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Alex Frei
Alex Frei
#65 | 10. Dez 2015, 09:42
550w reicht vollkommen wenn SLI später kommt +150W um alles entspannt zu betreiben.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar shadowesque
shadowesque
#64 | 08. Dez 2015, 09:00
Hallo,

könnt Ihr mir sagen, wie viel Watt das Netzteil hergeben sollte, wenn ich das 450 Euro Paket mit einer Geforce GTX 970 und 16 anstatt 8 GB von dem Kingston RAM betreiben will?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Gustav Gustavson
Gustav Gustavson
#63 | 12. Jun 2015, 18:50
Zitat von MountyMAX:


Weil du mit Kingston den wenigsten Ärger hast, ich habe bisher noch kein Board gehabt (und ich baue einige Rechner/Monat) wo der Kingston nicht problemlos funktioniert hätte, da zicken DVD Brenner mehr rumm (z.B. letzte Woche ein aktueller LG Brenner verhinderte das Booten eines ASUS-Mainboards, solange das Laufwerk geschlossen war, sobald man aber das Laufwerk öffnete startete der PC normal ?!?!)


dann moechte ich mich mal nicht weit aus dem fenster lehnen und dir sagen bitte such dir einen anderen job oder anderes hobby
rate (1)  |  rate (3)
Avatar DasGebuesch
DasGebuesch
#62 | 08. Mai 2015, 11:15
Der Link zum 550 Euro Paket funktioniert nicht :)
rate (3)  |  rate (0)
Avatar playUNITY
playUNITY
#61 | 22. Feb 2015, 23:10
Limitiert der 1600 MHz schnelle ram nicht den 4790k? Weil ich hab schon öfters gelesen, dass das so sein soll.
rate (0)  |  rate (2)
Avatar dernamedersolangist
dernamedersolangist
#60 | 17. Feb 2015, 21:46
Ist doch egal....kauft man nur alle Jahre mal und kommt auf paar Monate Wartezeit mehr oder weniger nicht an
rate (1)  |  rate (0)
Avatar JoBlack
JoBlack
#59 | 20. Jan 2015, 23:38
Was heisst leicht angestiegen?

Wegen Frau Merkel und deren Europolitik habe ich die letzten Wochen fast 100 Euro mehr für meine Hardware gezahlt.

Der Euro - schöne neue Welt.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar kartratte
kartratte
#58 | 12. Jan 2015, 07:29
Braucht man für Quad-Channel RAM nicht auch vier zusammenpassende Module? Im 800€ Vorschlag ist der Link nicht anklickbar aber es handelt sich hierbei scheinbar um ein Zwei-Modul-Kit. Geht hierbei nicht der Vorteil von DDR4 mit Quad-Channel flöten?
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Sumpfalligator
Sumpfalligator
#57 | 29. Dez 2014, 22:51
Kann ich doch nix für wenn die nix gescheites abliefern ;)
rate (0)  |  rate (3)
Avatar foramentor
foramentor
#56 | 29. Dez 2014, 09:11
@ Sumpfalligator:
Dein erneuter Post ist so unendlich differenzierter als

Zitat von Sumpfalligator:
Asrock? Billiger Schund ist das, nix weiter.


;-))
rate (0)  |  rate (3)
Avatar Sumpfalligator
Sumpfalligator
#55 | 28. Dez 2014, 23:24
Asrock hat mit Asus nixmehr am Hut, der vergleich hinkt. Wer mal wie ich das vergnügen mit Asrock damals in deranfangsphase hatte wird sich vielleicht noch an diverses Fluchen erinnern.

Bei Asrock gehts los mit der eigentlich Qualität. Man merkt, dass gespart wird. Es ist wohl nur zufall, dass die schwankende Qualität bemängelt wird. Asrock baut die einzigen Boards bei denen ich schiss hatte, dass es brechen könnte weil es schon so verdächtig geknarzt hat und sich verbiegt wie dünne Pappe. Und ich bin sicher kein unerfahrener Grobmotoriker.

Dann noch diese komischen Board-Layout. Das war schon immer so eine Eigenart, genau so wie die SD/DDR-Zwitterboards. Warum bauen die bitte immernoch einen 4-Pin Molex als Aux-Power aufs Board? 8-Pin P4 und gut ist.

Asrock blendet mit billiger Anschaffung und viel Ausstattung. Ob man den Preis dafür in Kauf nehmen will ist ja die Sache eines jeden selbst. Geht ja schon los, dass die echte Probleme haben ihre Lüftersteuerung mal in den Griff zu bekommen.

Klar kann auch ein MSI oder Asus mal kaputt gehen, drei Boards sind jedoch keine verlässliche Größe zu einer qualitativen Aussage.

Ich sehe zumindest für meinen eigenen Gebrauch keinen Grund ein Asrock zu kaufen wenn ich mir für 3€ mehr Arger sparen kann und dafür was ordentliches in den Händen halte und nicht so oft kaputt geht.

Ich bestreite nicht, dass die Teile mittlerweile stabil laufen. Aber Um wirklich vergleichbar zu sein mit Asus und co müssten die noch Qualitativ drauflegen. Schlägt sich dann aber im Preis nieder und Asrock wildert beim Home-Usern nunmal hauptsächlich im Billig-Sektor.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar foramentor
foramentor
#54 | 28. Dez 2014, 22:59
Zitat von Sumpfalligator:
Asrock? Billiger Schund ist das, nix weiter.

AsRock war ursprünglich die "Billigmarke" von Asus. In der Regel bieten AsRock-Produkte weniger Ausstattung und bescheidenere Spezifikationen als Asus-Mainboards und sind deshalb günstiger.

Inzwischen sind AsRock-Boards genauso ausgereift und verlässlich wie jene von Asus.

Deine Aussage ist eine haltlose Behauptung, nix weiter.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Locutus von Borg
Locutus von Borg
#53 | 28. Dez 2014, 22:45
Zitat von Sumpfalligator:
Asrock? Billiger Schund ist das, nix weiter.


belege ? nachweise ? irgendwas handfestes ?

ok, also nichts... dann verbuche ich das mal unter unqualifizierten kommentar
rate (3)  |  rate (3)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Prozessoren > Die besten CPU-Upgrades
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten