Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Daniel Visarius
Daniel Visarius
#1 | 18. Mrz 2014, 14:12
Zur Info: Alte Kommentare mal wieder ausgeblendet, damit wieder Platz für Neues ist.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Karl0o
Karl0o
#2 | 18. Mrz 2014, 18:06
Xeon E3-1230v3
rate (7)  |  rate (1)
Avatar D3vilsadvocat3
D3vilsadvocat3
#3 | 18. Mrz 2014, 22:54
Vom Macho war ich jetzt nicht sonderlich begeistert. Hab den Lüfter mit einem Noctua F12 PWM ausgetauscht, der ist deutlich leiser als das Ding, das auf dem Macho verbaut ist.

Beim Mainboard würde ich eher zu Asus greifen, und zwar weil bei Asus eine Lüftersoftware für Windows mit dabei ist mit welcher man die Lüfter perfekt temperaturgesteuert einstellen kann. Kann so meinen Noctua Lüfter auf der CPU mit nur 200RPM laufen lassen, was anscheinend bei idle selbst bei einem übertakteten i5 3570k völlig ausreicht. M.W. gibts das bei den Gigabyte Boards nicht, oder?

Dazu noch einen Noctua F12 oder P12 PWM als Gehäuselüfter und man hat einen Silentboliden, der unter idle unhörbar und unter Last zumutbar laut ist.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Franklin
Franklin
#4 | 19. Mrz 2014, 00:36
Ich hatte auch immer Mainboards von Asus doch jetzt habe ich das MSI Z87 G43 (1150) drin und bin sehr zufrieden. Asus hat zwar Qualität aber sind auch die teuersten.

Was ich mich immer frage und mich auch lange beschäftigt hat bevor ich vor ein paar Wochen meinen neuen PC holte war die Sache mit den CPU-Kühlern. Beim Macho schreibt Gamestar das der eine Höhe von 163mm hat aber die satten 170mm vom Brocken 2 werden hier garnicht erwähnt!

Viele Tower und Midi-Tower erlauben eine Höhe bis 160mm des CPU-Kühlers. Ein weiteres Problem finde ich die Breite der heutigen Kühler das sie damit die Ram-Bänke abdecken. Es wäre mal an der Zeit das die Gehäuse - und Kühler-Entwickler mal zusammen arbeiten damit auch gute und große Lüfter in ein Gehäuse passen ohne das man rätseln und basteln muss!

Ich habe für meinen I7 4770 den Arctic Freezer 7 Pro Rev 2.0 und der passt von der Breite genau rein und die Höhe des Kühler mit 127mm ist heute ja winzig. Die Kühlleistung reicht auch vollkommen wenn man nicht übertaktet. Kostet auch gerademal 15 Euro.

Doch könnte mir bitte mal einer erklären von den Fachmännern wie man einen 170mm-Brocken 2 in ein Gehäuse bekommt? Selbst Tower erlauben diese Höhe nicht?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Micha1006
Micha1006
#5 | 19. Mrz 2014, 12:20
Zitat von Franklin:
Ich hatte auch immer Mainboards von Asus doch jetzt habe ich das MSI Z87 G43 (1150) drin und bin sehr zufrieden. Asus hat zwar Qualität aber sind auch die teuersten.

Was ich mich immer frage und mich auch lange beschäftigt hat bevor ich vor ein paar Wochen meinen neuen PC holte war die Sache mit den CPU-Kühlern. Beim Macho schreibt Gamestar das der eine Höhe von 163mm hat aber die satten 170mm vom Brocken 2 werden hier garnicht erwähnt!

Viele Tower und Midi-Tower erlauben eine Höhe bis 160mm des CPU-Kühlers. Ein weiteres Problem finde ich die Breite der heutigen Kühler das sie damit die Ram-Bänke abdecken. Es wäre mal an der Zeit das die Gehäuse - und Kühler-Entwickler mal zusammen arbeiten damit auch gute und große Lüfter in ein Gehäuse passen ohne das man rätseln und basteln muss!

Ich habe für meinen I7 4770 den Arctic Freezer 7 Pro Rev 2.0 und der passt von der Breite genau rein und die Höhe des Kühler mit 127mm ist heute ja winzig. Die Kühlleistung reicht auch vollkommen wenn man nicht übertaktet. Kostet auch gerademal 15 Euro.

Doch könnte mir bitte mal einer erklären von den Fachmännern wie man einen 170mm-Brocken 2 in ein Gehäuse bekommt? Selbst Tower erlauben diese Höhe nicht?


Doch es gibt durchaus Cases die nen Brocken 2 aufnehmen (wäre ja ansonsten Schwachsinn ! ). Hier ist mal ne Liste davon :

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/archiv e/index.php/t-395863.html

Von Coolermaster das CM 690 und CM II 690, das Fractal Design Defin XL, oder das Superflower SF 2000 !
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Franklin
Franklin
#6 | 19. Mrz 2014, 17:45
@Micha1006:

Aha, dann hatte ich mich wohl nicht richtig informiert und gegoogelt. Das Nächstemal weiß ich ja dann wo ich schauen muss jedoch wurde es ein Sharkoon T28 und bin sehr zufrieden mit diesem Gehäuse.

Danke für den Tip und die Info.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Duesterland
Duesterland
#7 | 15. Apr 2014, 17:59
Zitat von Karl0o:
Xeon E3-1230v3

Bester Prozessor für alle, die nicht übertakten wollen!
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Morrich
Morrich
#8 | 15. Apr 2014, 18:23
Fürs 200€ System kann man als Mainboard Alternative auch ein "AsRock Pro3 R2.0" nehmen.

Gleiches Featureset, aber mit dem ALC 892 den neueren Soundchip (MSI ALC 887).
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Coffee
Coffee
#9 | 15. Apr 2014, 18:24
Zitat von Duesterland:

Bester Prozessor für alle, die nicht übertakten wollen!


Stimmt, wenn man bedenkt das die Haswell CPUs generell dazu neigen sehr heiß zu werden, ist der Xeon gegenüber dem Overclocking sowieso die vernünftigere Alternative. Erst eine geköpfte CPU macht OC interessant, allerdings zulasten der Garantie.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Tidaltree
Tidaltree
#10 | 15. Apr 2014, 18:31
Warum empfehlt Ihr eigentlich immer die Kingston Speicher? Habe bisher noch keine besseren Speicher für Spieler als die von G.Skill gefunden, welche auch nicht teurer sind...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#11 | 15. Apr 2014, 18:52
Zitat von Tidaltree:
Warum empfehlt Ihr eigentlich immer die Kingston Speicher? Habe bisher noch keine besseren Speicher für Spieler als die von G.Skill gefunden, welche auch nicht teurer sind...


Was ist denn an den G.Skill Speichern für Spieler besser als bei Kingston?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar MountyMAX
MountyMAX
#12 | 15. Apr 2014, 19:04
Zitat von Tidaltree:
Warum empfehlt Ihr eigentlich immer die Kingston Speicher? Habe bisher noch keine besseren Speicher für Spieler als die von G.Skill gefunden, welche auch nicht teurer sind...


Weil du mit Kingston den wenigsten Ärger hast, ich habe bisher noch kein Board gehabt (und ich baue einige Rechner/Monat) wo der Kingston nicht problemlos funktioniert hätte, da zicken DVD Brenner mehr rumm (z.B. letzte Woche ein aktueller LG Brenner verhinderte das Booten eines ASUS-Mainboards, solange das Laufwerk geschlossen war, sobald man aber das Laufwerk öffnete startete der PC normal ?!?!)
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Tidaltree
Tidaltree
#13 | 15. Apr 2014, 19:14
Zitat von MountyMAX:


Weil du mit Kingston den wenigsten Ärger hast, [...]

Da hab ich genau die umgedrehten Erfahrungen gesammelt: Bei Kingston-Speicher schon 3 Mal Probleme mit Wärmeschaden (und entsprechend ständigen Bluescreens) gehabt. Das Selbe Board, auf welchem jetze Tadellos der G.Skill-Ram läuft, hat den Kingston auch garnicht erst angenommen. (Statt Bootvorgangs nur Piepen...)

edit:
Zitat von Morrich:


Was ist denn an den G.Skill Speichern für Spieler besser als bei Kingston?


Im 4. Cl-Wert in der Regel schneller als Kingston, was sich durchaus bemerkbar macht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Pseudynom
Pseudynom
#14 | 15. Apr 2014, 20:01
Zitat von Micha1006:


Doch es gibt durchaus Cases die nen Brocken 2 aufnehmen (wäre ja ansonsten Schwachsinn ! ). Hier ist mal ne Liste davon :

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/archiv e/index.php/t-395863.html

Von Coolermaster das CM 690 und CM II 690, das Fractal Design Defin XL, oder das Superflower SF 2000 !


Oder CM Storm Trooper/Stryker
rate (0)  |  rate (0)
Avatar syntax error
syntax error
#15 | 16. Apr 2014, 09:02
Nett, als Orientierung sehr hilfreich. Mein System ist in der Grundausstattung noch von 2007. Ich rüste immer nur eine Grafikkarte im 200 Euro Bereich nach. Auch wenn die Core-2-Quad CPU und 8GB DDR-2 Speicher noch immer ausreichen macht zumindest der Prozessor langsam schlapp bei aktuellen Titeln. Ohne Übertaktung geht da nix mehr. Demnächst ist dann also doch mal ein neues System fällig. Da hilft eure Übersicht doch um sich nen Überblick zu verschaffen. Danke. Empfehlenswertes Netzteil fürs 500 Euro System ?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Duesterland
Duesterland
#16 | 16. Apr 2014, 17:34
Zitat von Coffee:


Stimmt, wenn man bedenkt das die Haswell CPUs generell dazu neigen sehr heiß zu werden, ist der Xeon gegenüber dem Overclocking sowieso die vernünftigere Alternative. Erst eine geköpfte CPU macht OC interessant, allerdings zulasten der Garantie.

Bei den Haswells brauchst Du immerhin nicht so hoch zu übertakten um die Leistung eines höher getakteteren Ivy zu erreichen.
Gegen ein paar Prozent Leistung, die man in Spielen i.d.R. eh nicht merkt würde ich die Garantie aber auf jeden Fall nicht eintauschen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#17 | 13. Mai 2014, 20:34
Weshalb steht dieses Thema hier im News Ticker eigentlich in der Kategorie "Spiele News" und nicht unter "Hardware News" ?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar dahubert
dahubert
#18 | 14. Mai 2014, 00:11
Zitat von Duesterland:

Bei den Haswells brauchst Du immerhin nicht so hoch zu übertakten um die Leistung eines höher getakteteren Ivy zu erreichen.
Gegen ein paar Prozent Leistung, die man in Spielen i.d.R. eh nicht merkt würde ich die Garantie aber auf jeden Fall nicht eintauschen.
die Protaktleistung des haswell ist jetzt auch nicht so viel größer als die vom ivy. Köfpen lohnt sich eh nur richtig bei wakü: 3570k @ 4,8GHZ bei max 55°C :D
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#19 | 14. Mai 2014, 19:00
Zitat von dahubert:
Köfpen lohnt sich eh nur richtig bei wakü: 3570k @ 4,8GHZ bei max 55°C :D


Nöö, nicht wirklich.

Gerade bei Luftkühlung lohnt sich das. Denn in der Regel hat man mit ner WaKü so oder so keine großen Temperaturprobleme.
Bei Luftkühlung aber durchaus schon mal, wenns draußen richtig heiß ist und man nicht gerade nen sehr starken CPU Kühler hat.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar RS232
RS232
#20 | 25. Jun 2014, 08:16
Was mich dann doch interessieren würde, warum angeblich ab 3 GB RAM ein 64 Bit Betriebssystem von Nöten sein sollte. 32 Bit Betriebssysteme können ohne weiteres 4 GB RAM nutzen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar HAL9000
HAL9000
#21 | 25. Jun 2014, 11:38
Zitat von RS232:
Was mich dann doch interessieren würde, warum angeblich ab 3 GB RAM ein 64 Bit Betriebssystem von Nöten sein sollte. 32 Bit Betriebssysteme können ohne weiteres 4 GB RAM nutzen.


Windows XP unterstützt per Standard nur 2GB Userspace-Ram.
2 GB ist für das System reserviert.
Per Boot.ini lässt sich aber in der Tat in Summe auf 3GB User/ 1GB System umschalten, was je nach Programm aber zu Problemen führt.
Vermutlich spielt der Artikel darauf an, auch wenn es nichts daran ändert, dass man spätestens mit mehr als 4GB RAM ein 64-Bit Betriebssystem benötigt. Aber ganz ehrlich: Wer hat heutzutage denn noch ein 32-Bit Betriebssystem?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar RS232
RS232
#22 | 25. Jun 2014, 13:57
Was du vermutlich mit 2 GB meinst ist der Adressraum der sich pro Datei reserviert lässt. 4 GB lässt sich aber ohne weitere Eingriffe von Win XP verwenden. Der Addressierungsraum eines 32 Bit Betriebssystem ist 2^32. Das entspricht 4294967296 Bit oder eben 4 GB.
Siehe auch: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/window s/desktop/aa366778%28v=vs.85%29.aspx#memory_li mits
ab Überschrift "Physical Memory Limits: Windows XP"


Die Verbreitung von Windows XP liegt laut Marketinganalysen von Netmarketshare bei rund 25%. http://marketshare.hitslink.com/operating-syst em-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0
rate (0)  |  rate (0)
Avatar 3xhumed
3xhumed
#23 | 25. Jun 2014, 14:33
Warum habt ihr kein 700 € System zusammen gestellt - würde doch noch gut dazwischen passen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar HAL9000
HAL9000
#24 | 25. Jun 2014, 22:22
Zitat von RS232:
Was du vermutlich mit 2 GB meinst ist der Adressraum der sich pro Datei reserviert lässt. 4 GB lässt sich aber ohne weitere Eingriffe von Win XP verwenden. Der Addressierungsraum eines 32 Bit Betriebssystem ist 2^32. Das entspricht 4294967296 Bit oder eben 4 GB.
Siehe auch: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/window s/desktop/aa366778%28v=vs.85%29.aspx#memory_li mits
ab Überschrift "Physical Memory Limits: Windows XP"


Ich meinte schon, wie ich es sagte ;)
Von den 4 GiB bleiben im Standard 2GiB für User-Programme (in Summe und auch per-Process reservierbar) übrig und mit 4GT 3GiB. Das ist dadurch möglich, dass der für das System reservervierte Speicher um 1 GiB reduziert wird.

http://support.microsoft.com/kb/297812/en- us

4GT reduces the potential random access memory (RAM) that is allocated to the Microsoft Windows NT kernel from 2 GB to 1 GB. This increases the user mode address space to 3 GB.

http://blogs.technet.com/b/askperf/archive /2007/03/23/memory-management-demystifying-3gb .aspx

http://blogs.technet.com/b/askperf/archive /2007/02/23/memory-management-101.aspx

The system space (aka Kernel space) is the portion of the address space in which the OS and kernel-mode drivers reside. Only kernel-mode code can access this space. User-mode threads can access data only in the context of their own process. User-mode threads cannot access data within another processes space directly, nor can it access the system address space directly. Kernel-mode drivers are trusted by the OS and can access both kernel and user space. When a driver routine is called from a user thread, the thread's data remains in the user-mode space. However, the kernel-mode driver can access the user-mode data for the thread and access the kernel-mode space.

Deine Ausführung bezüglich der Adressierbarkeit von RAM in einem 32-Bit Betriebssystem ist natürlich nicht falsch, die 4GiB-Grenze ist allerdings dennoch unnötig, da alle Prozessoren nach dem Pentium-MMX PAE unterstützen, womit auch in Windows XP erheblich mehr Speicher addresierbar wäre. Reines Software-Thema aus Vermarktungsgründen.

http://www.geoffchappell.com/notes/windows/license/memory.htm

Zitat von RS232:

Die Verbreitung von Windows XP liegt laut Marketinganalysen von Netmarketshare bei rund 25%. http://marketshare.hitslink.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0


OK, lass mich die Frage anders formulieren:

Welcher technik-affine Nutzer verwendet noch Windows XP bzw. ein 32-Bit Betriebssystem? Gerade auf Gamestar dürfte die Zahl gegen Null tendieren.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar RS232
RS232
#25 | 26. Jun 2014, 08:08
Und die interne Aufteilung des RAM ist hier tatsächlich relevant? Beim RAM kauf dürften sich wohl die wenigsten für solche Details interessieren. Ich meine bestenfalls für ein paar technisch Interessierte, die vor haben mehr RAM für Texturen bereit zu stellen.

Bezüglich der Verwendung von XP: Man soll ja nicht von sich auf andere schliessen, aber ich denke in dem Fall bin ich nicht der einzige der noch XP auf seinem Notebook verwendet. Der Grund dafür ist schlicht, dass die Hardwarespezifische Software bei einem stand allone Betriebssystem nicht mehr vorhanden ist. Zugegeben, bei einem Neukauf ist das nicht relevant, allerdings stellt sich dann die Frage warum solche Angaben überhaupt noch in einer Kaufempfehlung aufgeführt sind.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Jeffreys
Jeffreys
#26 | 08. Jul 2014, 18:45
Für denn wo der rechner wieder 6 jahre gut sein muss.. sollte wohl i7 nehmen..
rate (0)  |  rate (0)
Avatar B4SUR4
B4SUR4
#27 | 09. Jul 2014, 00:49
Hab mir den 4930k, 780ti und 16gb ram geholt und bin vollkommen zufrieden. Rendere oft Spielaufnahmen und das geht weitaus schneller als mit meinem i5 4670 davor :-)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Jadiger
Jadiger
#28 | 09. Jul 2014, 01:23
Man empfiehlt eine Luft Kühler obwohl es für 80 Euro schon lange komplett Waküs gibt. Die leiser sind besser kühlen und weniger kosten!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Jadiger
Jadiger
#29 | 09. Jul 2014, 01:38
[QUOTE=RS232]Was du vermutlich mit 2 GB meinst ist der Adressraum der sich pro Datei reserviert lässt. 4 GB lässt sich aber ohne weitere Eingriffe von Win XP verwenden. Der Addressierungsraum eines 32 Bit Betriebssystem ist 2^32. Das entspricht 4294967296 Bit oder eben 4 GB.
Siehe auch: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/window s/desktop/aa366778%28v=vs.85%29.aspx#memory_li mits
ab Überschrift "Physical Memory Limits: Windows XP"


Die Verbreitung von Windows XP liegt laut Marketinganalysen von Netmarketshare bei rund 25%. http://marketshare.hitslink.com/operating-syst em-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0[/QUO TE]

Was bringt dir das wenn das größte Ausführbare Programm aber nur 2Gb betragen. Das ist der unterschied der wichtig ist ein 32Bit System kann eben nur maximal 2Gb pro Programm ansprechen da kannst du auch 3,33GB haben. Das ist übrigens die größte Mermory Wert den man in Win 32 bit haben kann ohne Tweak mit Tweak kann man zwar die Größe des Programms ändern aber es wird unstabil. Der Wert von 3,33gb wird noch vom Bios beeinflusst manche können nur maximal 2,7 Gb ansprechen.
Der große unterschied ist eben die maximale größer der Programme denn du kannst auch 20 Gb haben es bringt dir nichts wenn ein Programm nur 2Gb ansprechen kann.
Xp 25% klar in Office Pcs oder Kassen ist es sehr verbreitet aber nicht bei Moderen System.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Thinkle2
Thinkle2
#30 | 09. Jul 2014, 16:18
Liebe Gamestar,

es gibt den Xeon sehr wohl mit Grafikkern, es kommt bloß drauf an, welchen man kauft!

Versionen die auf 0 (Haswell 1) enden, haben keine Grafik, die Xeons, die auf 5 respektive 6 enden haben hingegen einen Grafikkern.

Bitte ändert dochmal eure Texte!
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Thinkle2
Thinkle2
#31 | 09. Jul 2014, 16:26
Zitat von Jadiger:
Man empfiehlt eine Luft Kühler obwohl es für 80 Euro schon lange komplett Waküs gibt. Die leiser sind besser kühlen und weniger kosten!


Luft kann nicht auslaufen.
Luft leitet bei den verwendeten Spannungen nicht.
In der Luft wachsen keine Algen.
Luft kann nicht einfrieren.

Wenn man Coolaboratory Metalpads verwendet, dann hat jeder halbwegs vernünftige 20€ lüfter genügend Reserven für einen quasi-silent Betrieb. Als dem C2D noch vernünftige Stocklüfter beilagen und nicht diese Eishockeypucks, reichte sogar der dafür aus.

Das Problem ist eh immer die Graka, für die man keine vernünftigen Nachrüstkühler bekommt oder, falls doch, dabei die Garantie verliert.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Rune Drogan
Rune Drogan
#32 | 22. Jul 2014, 19:32
Zitat von Thinkle2:
Liebe Gamestar,

es gibt den Xeon sehr wohl mit Grafikkern, es kommt bloß drauf an, welchen man kauft!

Versionen die auf 0 (Haswell 1) enden, haben keine Grafik, die Xeons, die auf 5 respektive 6 enden haben hingegen einen Grafikkern.

Bitte ändert dochmal eure Texte!

Es steht nirgends drinne, das alle Xeons keine Grafikeinheit besitzen. Man bezieht sich nur auf den "Xeon E3-1231 V3" und der hat nunmal keine Grafikeinheit.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar CSO
CSO
#33 | 22. Jul 2014, 20:04
Zitat von Jadiger:
Man empfiehlt eine Luft Kühler obwohl es für 80 Euro schon lange komplett Waküs gibt. Die leiser sind besser kühlen und weniger kosten!


Gerade die kleineren AIOs kühlen kaum besser als nen guter Luftkühler.
Und die Lautstärke bekommt man meistens nur in erträgliche Dimensionen wenn man die Standardlüfter gegen was vernünftiges tauscht.
Das wars dann auch schon mit dem Argument von wegen Preiswerter.
Wenn man Pech hat macht die Pumpe auch noch ordentlich Lärm.

Und gute Luftkühler gibts schon für schlappe 35 Euro.

http://www.hardwareschotte.de/preisverglei ch/Scythe-Mugen-4-SCMG-4000-p21761311
rate (0)  |  rate (0)
1

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Prozessoren > Die besten CPU-Upgrades
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten