Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
Avatar ProkiHD
ProkiHD
#129 | 31. Dez 2014, 11:44
Hab mir heute eine MX100 256GB bestellt. Mal gucken was das gute stück so kann ;) SOll primär als Platte für Games herhalten^^
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Bakefish
Bakefish
#128 | 28. Dez 2014, 10:19
Zitat von Mydgard:
Ich frage mich wirklich, was ihr für Spiele mit Rieseninstallationen zu spielen scheint und anscheinend müssen auch immer gleich 10-20 Spiele auf einmal installiert sein ;)

Ich habe eine 250 GB Samsung 840 Evo, da drauf sind Windows 7 Pro, alle nötigen Programmme wie Libre Office usw. und auch alle Spiele, derzeit Battlefield 4 ohne DLCs, Civ Beyound Earth, Civ 5 mit allen DLCs, Diablo 3 RoS, Hearthstone, Mech Warrior Online, Far Cry 3, The Crew und Red Alert 2 ...

Und dennoch sind 93,4 GB noch frei ... das reicht doch lockerst!!!


Zumal eher Spiele auf die Platte sollten, die lange Ladezeiten benötigen. Ältere Titel muss man da gar nicht raufpacken, das wäre ja fast schon Verschwendung.
Aber bedenke mal so große Spiele wie Wolfenstein: The New Order, die 45 GB packen und aufgrund der Engine schon einiges an Ladezeit benötigen können.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Mydgard
Mydgard
#127 | 27. Dez 2014, 22:40
Ich frage mich wirklich, was ihr für Spiele mit Rieseninstallationen zu spielen scheint und anscheinend müssen auch immer gleich 10-20 Spiele auf einmal installiert sein ;)

Ich habe eine 250 GB Samsung 840 Evo, da drauf sind Windows 7 Pro, alle nötigen Programmme wie Libre Office usw. und auch alle Spiele, derzeit Battlefield 4 ohne DLCs, Civ Beyound Earth, Civ 5 mit allen DLCs, Diablo 3 RoS, Hearthstone, Mech Warrior Online, Far Cry 3, The Crew und Red Alert 2 ...

Und dennoch sind 93,4 GB noch frei ... das reicht doch lockerst!!!
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Barbatos
Barbatos
#126 | 27. Dez 2014, 19:18
Es gibt keine SSD für Spieler/Gamer, es gibt SSD für die PCs. Was das Teil schaufelt ist diesem ziemlich Schnuppe.

Was mich wundert ist, dass man nicht genauer auf die verschiedenen NAND-Typen und deren IOPS, bzw. deren Controller eingeht. Dies ist mehr denn je ausschlaggebend als ein Hersteller der eventuell die gleichen Chips verbaut unter anderem Namen.

Die größten und führenden Hersteller sind Samsung, Thoshiba, Micron, Hynix und Intel. Vom NAND-Typ her ist ohnehin nur der MLC interessant, da SLC`s einfach sau teuer sind in der Herstellung. Multi Level Cell oder Single Level Cell also.
Nun hat man schon mal den NAND-Typ. Dann schaut man noch nach den IOPS = Ein- und Ausgabe-Befehle pro Sekunde. Umso höher umso besser ist hier angesagt.

Somit hat man schon fast die Formel zum Einkaufen. Die Variable "Euro" muss noch vom Verbraucher eingesetzt werden, die es zu bestimmen gilt. Et voilà.

Der enorme Vorteil ist ohnehin die Zugriffszeit, die bei fast allen SSD´s geringer ist als bei einer HDD. Für die Praxis reichen auch heute noch SATA3 Anschlüsse vollkommen aus. Die ca. 500MB/s über einen SATA6 Anschluss findet man nur in Benchmarks, die solche Werte erreichen können. Das bringt einem recht wenig in der Praxis. Da sollte man schon auf extreme PCIe-Karten mit einer Anbindung von 16,0 Gbit/s umsteigen. Die sind aber eher unerschwinglich für den "Gamer" und auch nicht relevant genug.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Ersatzreifen_
Ersatzreifen_
#125 | 27. Dez 2014, 15:47
Nach mittlerweile über 20 SSDs verschiedener Marken und Serien kann ich sagen: Für einen Gamer-PC sollte man eine günstige mit viel Kapazität kaufen, keine irgendwas Pro mit wenig GB

Alternativ, bei wenig Kohle, lieber in eine gute Grafikkarte investieren, denn im Spiel bringt das mehr als jede SSD
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Mast3rmind
Mast3rmind
#124 | 27. Dez 2014, 12:50
Zitat von cajo81:
Ich persönlich habe mich jedenfalls nach langem Hin und Her entschieden lieber die längeren Ladezeiten einer normalen Hard-Disk zu akzeptieren - auf dieser Welt geht eh alles schon zu schnell - und dafür für weniger Geld große Kapazität zu bekommen.


Was für ein Quatsch.

Dann kombiniere das doch einfach. Betriebsystem, Programme etc. auf die SSD, Spiele und Datengrab auf ne normale HDD. So nutze ich das auch. Und dank Steam Mover wird das aktuelle Spiel eben flott auf die SSD geschoben (oder sonst eben c&p etc.) das ist überhaupt kein Aufwand (oder du schreibst dir gleich eine kleine batch dazu) und bringt sehr viel.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Das beste Täblet
Das beste Täblet
#123 | 27. Dez 2014, 12:29
Ich habe damals beim iPad 1 gemerkt was ein Halbleiterlauferk für eine Geschwindigkeitsverbesserung bringt.

Danke Apple!
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Progamer13332
Progamer13332
#122 | 27. Dez 2014, 12:25
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar xyz-zyx
xyz-zyx
#121 | 27. Dez 2014, 12:04
Bei mir werkelt Crucial MX100 512GB.
Hab 'ne EVO 840 256 ersetzt.
Bin mit beiden zufrieden. Die EVO peppt nun einen Laptop auf und die Crucials rockt bei diversen Spielen. (z.B. Skyrim profitiert ungemein von einer SSD)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar dernamedersolangist
dernamedersolangist
#120 | 27. Dez 2014, 11:11
Zitat von JulianTB:
Könntet ihr vielleicht mal einen Artikel zum Thema RAID und SSD machen?
Da gibt es sicher interessante Möglichkeiten - grade auch was Geschwindigkeit und dennoch Datensicherheit angeht.


Warum?
Wenn es dich interessiert, gibt es im Netz hierzu bereits zig Berichte und Tests von weitaus renommierteren Quellen als GS
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Tobi Wan Kenobi
Tobi Wan Kenobi
#119 | 27. Dez 2014, 11:11
Ich habe mir gestern eine Samsung 850 Evo mit 250 GB bestellt. Es wird meine erste SSD und ich bin sehr gespannt. :P
rate (0)  |  rate (0)
Avatar invicta66
invicta66
#118 | 18. Dez 2014, 12:00
Zitat von mako_zero:


Na gut zugegeben ich hab dann doch 3 Monate sparen müssen. Aber es lohnt sich.


Es sei dir gegönnt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar invicta66
invicta66
#117 | 18. Dez 2014, 11:59
Zitat von cajo81:
Um all meine Spiele auf eine Festplatte zu bringen und noch Platz für zukünftige Titel zu haben brauche ich mindestens die 480GB Variante.
Als Zockerfreak gehen bei mir alleine schon gute 150 GB drauf nur für ein paar wenige große Titel (GTA4+Addon, Sims3+Addons, Battlefield+DLCs,Skyrim+DLCs usw.)
Das ganze zusätzliche Kleinvieh benötigt nochmal ca. 150 GB.
Und auf Löschen habe ich auch keinen Bock weil ich schon öfters mal Lust habe auch ältere Titel wie z.B. von Gothic, Tropico, Anno, Silent Hunter usw. wieder zu zocken.

Selbst Leute die wenig zocken werden in Zukunft mit 250 GB SSDs nicht so weit kommen weil die Spiele mehr denn weniger Speicher als Heute benötigen werden.

Ich persönlich habe mich jedenfalls nach langem Hin und Her entschieden lieber die längeren Ladezeiten einer normalen Hard-Disk zu akzeptieren - auf dieser Welt geht eh alles schon zu schnell - und dafür für weniger Geld große Kapazität zu bekommen.


Sofern man nicht zuviel Geld hat kauft man sich auch nur eine SSD mit 256GB als System Platte und installiert seine Spiele auf eine günstige SATA Platte mit 1,2 oder mehr TB.

Und schon läufts.

Tut auch der SSD gut, da so nämlich die Zugriffe verringert werden.

Und ganz ehrlich: Die Ladezeit, die Spiele auf einer HDD länger brauchen...geschenkt.


Wenn du jedoch über ein ausreichendes Vermögen verfügst, spricht natürlich nichts dagegen, einfach 5 512 GB SSDs einzubauen. Ist zwar ohne Raid nicht redundant, aber sicher eine feine Sache.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar mako_zero
mako_zero
#116 | 17. Dez 2014, 15:33
Zitat von Mav99:
Naja, eine 1TB SSD ist ein ziemlich teurer Spaß. Wenn Geld keine (große) Rolle spielt kann man das natürlich so machen. Für viele dürfte das aber noch keine Option sein...


Na gut zugegeben ich hab dann doch 3 Monate sparen müssen. Aber es lohnt sich.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar megahuepfer
megahuepfer
#115 | 17. Dez 2014, 11:37
Bei mir werkelt noch eine alte Intel Postville X-25 mit 120GB, die mich damals über 300€ gekostet hat. Beste Investition ever. Das Laufwerk arbeitet zuverlässig und ohne Probleme. Wüsste nicht, wieso ich auf was aktuelles umsteigen sollte.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar avmmerlin2012
avmmerlin2012
#114 | 17. Dez 2014, 08:24
Würde Spielern im jedem Fall eine Samsung Pro oder eine vergleichbare SSD mit langer Garantie empfehlen, weil neue Spiele wie Fifa 15 oder Cod AW sehr viel auf die Festplatte schreiben.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Mav99
Mav99
#113 | 17. Dez 2014, 05:50
Zitat von mako_zero:
Ich hab zwei SSD’s in meinem Gaming-PC & die reichen völlig. 256GB für’s System & 1TB für die Spiele. Sicher habe ich den Vorteil das ich auf diesem PC nur spiele & für andere Sachen noch andere Rechner besitze. Bei mir war aber die Geschwindigkeit der SSD gar nicht so das Thema. Kein rattern & kein klicken oder sonstige Gräusche. SilentSys war das Ziel.


Naja, eine 1TB SSD ist ein ziemlich teurer Spaß. Wenn Geld keine (große) Rolle spielt kann man das natürlich so machen. Für viele dürfte das aber noch keine Option sein...
rate (1)  |  rate (0)
Avatar hooma
hooma
#112 | 16. Dez 2014, 22:37
Zitat von Havoc81:


Wer sich mit der Architektur einer SSD vertraut macht, WEISS das SSD Raids nichts bringen... ist bedingt durch die eingebauten Controller... also am besten das Raid ausschalten weil sich deine SSDs sonst gegenseitig "totschreiben".
Ist im Grunde ziemlich einfach zu erklären.
Die SSD schreibt Intern immer verschiedene Speicherzellen voll... und verteilt die "Last" auch wegen der Lebensdauer unterschiedlich.
Bei einem Raid 0 werden beide SSDs sich ständig zu synchronisieren versuchen.... Geschwindigkeitsvorteil dahin.... und die vielen Schreibvorgänge lassen die Zellen sehr sehr schnell altern.... im extremfall denke ich sind die nach 6 Monaten durch.
Also Finger weg davon.. lieber 1 SSD als Systemplatte und 1 für Spiele.


MfG

Der Havoc
IT-Systemkaufmann

P.S. ich glaube im Serversegment gibts SSDs die im Raid betrieben werden können... da gehts aber mit 1000 EUR bis mehrere 10 EUR los.


ziemlich dumme aussage. Als It-Systemkaufmann sollte dir eigentlich klar sein, dass es verschiedene Gründe für ein RAID gibt. diese pauschale Antwort disqualifiziert dich in meinen augen
rate (0)  |  rate (1)
Avatar mako_zero
mako_zero
#111 | 16. Dez 2014, 22:03
Zitat von Mav99:
In den meisten anderen Rechnern macht das bei den derzeitigen SSD-Preisen kaum Sinn. Gerade für einen Gaming-Rechner dürfte eine SSD alleine meist viel zu klein sein, insofern machen eine oder mehrere zusätzliche HDDs fast immer Sinn.



Ich hab zwei SSD’s in meinem Gaming-PC & die reichen völlig. 256GB für’s System & 1TB für die Spiele. Sicher habe ich den Vorteil das ich auf diesem PC nur spiele & für andere Sachen noch andere Rechner besitze. Bei mir war aber die Geschwindigkeit der SSD gar nicht so das Thema. Kein rattern & kein klicken oder sonstige Gräusche. SilentSys war das Ziel.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Dark18
Dark18
#110 | 16. Dez 2014, 21:06
Größter nachteil einer SSD für Spiele Installationen ?

Man kann die Tipps in den Ladebildschirmen nicht mehr schnell genug lesen..

(Bin schon Anfang 2010 auf SSD's umgestiegen - damals eine Intel Postville nur fürs System und möchte nie wieder etwas anderes in meinem PC haben.)

Die Intel Postville (74 GB) funktioniert übrigens immer noch, nach nun 4,5 Jahren Dauerbetrieb
rate (1)  |  rate (0)
Avatar KabelinternetFTW
KabelinternetFTW
#109 | 16. Dez 2014, 21:01
Zitat von Bararok:
Hrm... hab noch nie eine SSD in nem Pc gehabt bzw. benötigt, aber bei den Preisen komm ich doch ins grübeln ^^. Bringen die soviel bei normaler Verwendung?


ja, die sind super. Ich habe ne 512 GB Crucial MX100, Windows Start und Runterfahren, jede Anwendung, jedes Spiel, alles startet bis zu doppelt so schneller Geschwindigkeit. Was aber für mich im Nachhinein ein weiterer guter Grund ist, ist das man keine Vibration wie bei ner drehenden HDD im System hat. Meine alte HDD hab ich jetzt als 2. Platte im System als reiner Datenspeicher drin, und die Energieoptionen so eingestellt, dass sie nach 5 Minuten Untätigkeit deaktiviert wird.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Depredator
Depredator
#108 | 16. Dez 2014, 18:10
Zitat von GTALOVER9:
Sollte man nur eine SSD einbauen oder SSD+HDD?
Wie habt Ihr das gemacht. Würde mich interessieren =)


Ich hab gar keine HDD mehr im PC. 128 GB SSD als Systemplatte, 512 GB für Spiele und noch ne 256 GB für andern Kram. Hatte die Schnauze voll von HDDs und nun ist endlich Ruhe im Rechner.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Bararok
Bararok
#107 | 16. Dez 2014, 17:16
Hrm... hab noch nie eine SSD in nem Pc gehabt bzw. benötigt, aber bei den Preisen komm ich doch ins grübeln ^^. Bringen die soviel bei normaler Verwendung?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Longinos
Longinos
#106 | 16. Dez 2014, 17:10
Zitat von GTALOVER9:
Sollte man nur eine SSD einbauen oder SSD+HDD?
Wie habt Ihr das gemacht. Würde mich interessieren =)


Betriebssystem/Programme und Spiele auf SSD alles andere auf HDD: Downloads,Torrent,Filme,Music,Bilder usw
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Mav99
Mav99
#105 | 10. Sep 2014, 12:54
In einem Notebook mag es reichen oder sogar notwendig sein sich nur auf eine SSD zu beschränken.

In den meisten anderen Rechnern macht das bei den derzeitigen SSD-Preisen kaum Sinn. Gerade für einen Gaming-Rechner dürfte eine SSD alleine meist viel zu klein sein, insofern machen eine oder mehrere zusätzliche HDDs fast immer Sinn.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar GTALOVER9
GTALOVER9
#104 | 09. Sep 2014, 18:01
Sollte man nur eine SSD einbauen oder SSD+HDD?
Wie habt Ihr das gemacht. Würde mich interessieren =)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#103 | 09. Sep 2014, 09:16
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Overkill4Y
Overkill4Y
#102 | 09. Sep 2014, 08:43
Mir wäre eine langsamere, aber große 1TB SSD für 100€ lieber als der ganze Speed-Mist.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Tolteca
Tolteca
#101 | 08. Sep 2014, 01:39
Mein System startet mit einer Samsung 840evo und Win8 nunmehr in deutlich unter 10 Sek. - was will man mehr. Wenn ich erst den Rechner anschalte und dann den Monitor, dann wartet auf mich der Anmeldebildschirm, sobald die Hintergrundbeleuchtung des Monitors an geht...
Bei Battlefield 4 und Hardline Beta, war ich immer einer der ersten die im Spiel waren und vor allem - bevor der Countdown zum Start abgelaufen war.
Wer heute auf eine SSD fürs OS verzichtet, ist selber Schuld, ob der verschenkten Lebenszeit die mit einem solchen Verzicht einhergeht.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar chuckyFT
chuckyFT
#100 | 07. Sep 2014, 23:38
Zitat von ferrari2k:

Nö, das widerspricht sich doch nicht mit dem, was ich gesagt habe? :)
Bei RAID1 werden die Daten gespiegelt, ja, aber das heißt ja, dass der Controller nicht gleichzeitig beide SSDs nach dem gleichen Sektor fragt, sondern SSD1 nach Sektor 1 und gleichzeitig SSD2 nach Sektor 2.
Raid0 könnte wegen der Größe tatsächlich schneller sein, aber wie gesagt, geht da irgendwas schief, wars das mit den Daten.
Ich persönlich wüsste nicht, warum man auf Software-Raid verzichten sollte.
Ganz im Gegenteil, ein Software-Raid kannst du immer in einem anderen Rechner einbauen und die Daten notfalls noch auslesen. Bei einem Hardware Raid bist du meistens darauf angewiesen, genau den gleichen Controller nochmal zu kriegen, falls dir das Mainboard abraucht.


software-raid macht ibm auf den aix-systemen im nicht high-end-segment (siehe ds8000) schon seit ewigkeiten - und es funktioniert GENIAL

vielleicht würde ich microsoft nicht so viel vertrauen - jedoch der storage-server unter 2012r2 funzt auch!

und auch alle anderen storage-systeme wie ibm-storwize, netapp, hp lefthand, fujitsu ... haben controller, welche unter einem unix-derivat laufen und alles datenmanagement per software machen

also - raid ist in der software sicher - in hardware gegossen ist man vom hardwarehersteller abhängig !

übrigens - hardware-raid heist nix anderes (in den meisten fällen), daß ein softwareteil auf dem chip alles über nimmt - wobei wir da wieder bei software wären - smile
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Cenmocay
Cenmocay
#99 | 07. Sep 2014, 23:12
Zitat von dernamedersolangist:
SSDs für Spieler?

Schwachsinn, der der Unterschied zwischen den Teilen ist bei Games gar nicht spürbar,


Blödsinn,ein Battlefield lädt 1 Minute schneller
rate (0)  |  rate (0)
Avatar mister-meister
mister-meister
#98 | 07. Sep 2014, 20:32
Zitat von Razortec:
Ich bin mit der Samsung SSD 840 Pro Series 256 GByte sehr zufrieden und möchte nichts anderes mehr haben und die 5 Jahre Garantie, waren auch ein Kaufkriterium.


Habe die selbe im zweit Rechner den ich nicht bzw nur im Notfall nutze ^^

Mittleweile hab ich ne 512 GB Evo für Games und ne 128GB Pro für OS und anderes. Für Daten ist ne aber SSD noch zu teuer und unnötig, hier fungiert bei mir ne 3TB WD HD
rate (1)  |  rate (0)
Avatar firreface
firreface
#97 | 07. Sep 2014, 17:45
Zitat von dernamedersolangist:
SSDs für Spieler?

Schwachsinn, der der Unterschied zwischen den Teilen ist bei Games gar nicht spürbar, wobei es auch noch genug Games gibt, bei denen man noch nicht mal den Unterschied zu einer SSD bemerkt.

Bootplatte ja, kein Thema...bei Games eher nur für Leute die nicht wissen wohin mit der Kohle


natürlich machen SSD's mittlerweile auch bei games sinn, ladezeiten sind kürzer und bei einigen ist auch flüssigeres spielen möglich....bestes beispiel ist Diablo 3, will ich nie mehr von einer HDD zocken

alle games auf ne ssd zu klatschen ist natürlich schwachsinn, die wichtigsten und gut ist

das Kohle-argument zieht heute nicht mehr, 256gb für ca 100€.....wer das nicht übrig hat, sollte sich ein anderes hobby suchen
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Mav99
Mav99
#96 | 07. Sep 2014, 13:09
Junctions sind Verzweigungen in der Verzeichnisstruktur von NTFS Partitionen. Diese Verzweigungen geschehen direkt auf Dateisystem-Ebene und normale Programme bemerken davon gar nichts.

Das Prinzip ist, das man ein komplettes Verzeichnis an einen anderen Ort verschiebt und an seiner Stelle eine Junction als Verweis auf diesen neuen Ort hinterlässt. Alle Programme greifen dann über die Junction auf die Daten zu als wäre das Verzeichnis immer noch an der ursprünglichen Stelle.

Ich habe eine mehrere hundert GB große Spiele-Partition auf einer normalen, schnellen HDD eingerichtet auf der ich alle Spiele installiere. Auch Steam ist darauf installiert. Auf meiner 256GB SSD habe ich eine gut 80GB große zweite Spiele-Partition. Was ich aktuell spiele verschiebe ich auf diese Partition und lege dann auf der HDD eine Junction auf das neue Verzeichnis an. Wenn ich Platz auf der SSD für neue Spiele brauche lösche ich die Junction(s) und schiebe im Moment nicht mehr genutzte Spiele zurück auf die HDD. Das die Junction auf der HDD liegt macht sich nicht negativ bemerkbar das diese Information nach dem ersten Zugriff eh im Cache bleibt.

Alternativ kann man auch Spiele direkt auf der SSD installieren und später auf eine HDD verschieben und eine Junction auf der SSD hinterlassen damit sie weiterhin funktionieren.

Man kann Junctions mit Windows-Board-Mitteln per Kommandozeilen-Tool erstellen.
Sehr viel einfacher, per Drag&Drop mit der rechten Maustaste, geht es mit dem Tool Link Shell Extension: http://schinagl.priv.at/nt/hardlinkshellext/li nkshellextension.html
(Leerzeichen entfernen oder http://tinyurl.com/8em8b9 )

Bei manchen Spielen mag eine einfache Neu-Installation schneller und Bequemer sein, aber bei Titeln mit vielen Updates und/oder Mods ist diese Methode sehr praktisch.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Mav99
Mav99
#95 | 07. Sep 2014, 13:09
Ein paar Anmerkungen zum Artikel und Fragen in den Kommentaren:

- Eine SSD beschleunigt das System insgesamt sehr stark, da insbesondere die vielen Plattenzugriffe des Betriebssystems kaum noch spürbar sind.

- Der Geschwindigkeitszuwachs liegt in der Praxis eher an den dramatisch kürzeren Zugriffszeiten. Die Transferraten spielen eine wesentlich geringere Rolle.

- RAID-Arrays mit SSDs machen aus dem oben genannten Grund wenig Sinn, da man von einer eventuellen Steigerung der Transferraten eh kaum etwas merkt. Sinnvoll sind sie vor allem um aus mehreren kleineren SSDs gegenüber dem OS ein zusammenhängendes, größeres Laufwerk zu machen. Z.b. um auch mit zwei kleinen ~60GB SSDs eine ausreichend große Systempartition für aktuelle Betriebssysteme zu bekommen.
Ein RAID-5 mit drei oder mehr SSDs ist natürlich im Hinblick auf Datensicherheit praktisch, aber auch Geldverschwendung. Aktuelle SSDs sind inzwischen so stabil und sicher das regelmäßige Backups eigentlich auch reichen.

- Ob eine SSD bei Spielen einen spürbaren Vorteil bringt hängt sehr stark vom jeweiligen Spiel ab. Spiele mit vielen Ladepausen, wie z.B. Skyrim, profitieren durchaus spürbar von einer SSD. In anderen Spielen merkt man hingegen oft gar nichts davon.

- Es gibt einen praktischen Trick aktuelle Spiele auf eine SSD zu verschieben ohne irgendetwas de- oder neu-installieren zu müssen: "Junctions". Mehr dazu im folgenden Beitrag.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar dernamedersolangist
dernamedersolangist
#94 | 07. Sep 2014, 12:39
SSDs für Spieler?

Schwachsinn, der der Unterschied zwischen den Teilen ist bei Games gar nicht spürbar, wobei es auch noch genug Games gibt, bei denen man noch nicht mal den Unterschied zu einer SSD bemerkt.

Bootplatte ja, kein Thema...bei Games eher nur für Leute die nicht wissen wohin mit der Kohle
rate (0)  |  rate (0)
Avatar dachrisse
dachrisse
#93 | 07. Sep 2014, 11:50
Zitat von lavabit:
Frage zur Anbindung und dem Ergebnis daraus:
Wenn man eine Sata SSD z.b. 840 evo, über den PCI Anschluss klempt, mit Adapter, kommt da evtl. mehr raus ? Seien es auch nur 5-10%.
Sicher ist da ebenfalls die SSD mit ihrem SATA Controller geblockt, aber ist es auf praktischer ebene tatsächlich so gravierend oder doch mit Spielraum ?

Gibt es dazu Tests ? Erfahrungen ?


Es gibt - zumindest im Consumerbereich und somit im erträglichen Preisrahmen - meines Wissens nach keine PCIe SATA3 Karte, die an die Intel SATA3 auf den Mainboards rankommt.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Jeffreys
Jeffreys
#92 | 07. Sep 2014, 10:36
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar lavabit
lavabit
#91 | 07. Sep 2014, 10:15
Frage zur Anbindung und dem Ergebnis daraus:
Wenn man eine Sata SSD z.b. 840 evo, über den PCI Anschluss klempt, mit Adapter, kommt da evtl. mehr raus ? Seien es auch nur 5-10%.
Sicher ist da ebenfalls die SSD mit ihrem SATA Controller geblockt, aber ist es auf praktischer ebene tatsächlich so gravierend oder doch mit Spielraum ?

Gibt es dazu Tests ? Erfahrungen ?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Floson89
Floson89
#90 | 20. Aug 2014, 20:24
Habe eine Vertex 2 seit über 3 Jahren mit über 500Tage Betriebszeit ;-)
Eine SSD kann bei Spielen schon etwas bewirken, z.B. bei Diablo 3 gibt es in den ersten Sekunden, wenn man ein Spiel joint keine Lags mehr. Mit meiner Magnetscheibe hat es immer die ersten Sekunden stark geruckelt, wenn die neue Map nachgeladen werden musste.
Außerdem ist die Beschleunigung in Windows es schon eh schon wert :)
rate (0)  |  rate (0)

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten