Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1
Avatar lorenzklee
lorenzklee
#29 | 02. Sep 2016, 16:24
Ich finde dass SSDs heutzutage sehr wichtig sind. Ein Computer ohne SSD ist einfach zu langsam. Ich finde es witzig dass sie so kleine SSDs vorstellen. Die SSDs die sie vorstellen sind auch vom Preis leistungs verhältnis lange nicht so gut wie die SSDs von Samsung in der Pro oder EVO reihe. Mehr dazu kannst du auf meiner Webseite lesen.
http://ssd-tests.eu/
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Kangaroo
Kangaroo
#28 | 05. Jul 2016, 17:13
Wie sieht's aus mit einem Update? Mit M.2 SSDs wie die Samsung 950 Pro series?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar andi5lebt
andi5lebt
#27 | 26. Mär 2016, 03:38
Zitat von LeckerRK:
Wie lange die 128 GB SSD als Auslagerungsdatei beim ewigen Schreiben hält ist dahin gestellt würde aber wenn man es sich leisten kann enormen Speed bringen gerade bei Grafikanwendungen.


Mittlerweile ist die Haltbarkeit ja ausgiebig getestet worden und bei ordentlichen SSDs jenseits von gut und böse. Ich glaub da muß man sich keine großen Gedanken machen. Und es ist ja nicht so, daß Festplatten nie kaputtgehen. Dadurch daß die halt (empfindliche) mechanische Teile haben gleich sich das Exitus Risiko irgendwo wieder aus.
Aber ein Backup einer SSD auf billige 1-6TB Festplatten is ja immer möglich.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar LeckerRK
LeckerRK
#26 | 25. Mär 2016, 22:08
2 TB SSD wäre wohl angebracht für Betriebssystem und Spiele,Programme alles andere auf 4 TB Festplatte in paar Partitionen.Dann noch eine 4 TB Backup Festplatte damit man nicht alle paar Wochen alleslöschen und neu anlegen muss.Jede Platte braucht mindestens 10 - 20 % freie Datenmenge sonst funktioniert sie nicht mehr.Wie auch immer auf SSD OS startet schneller und ich denke alles vom Betriebssystem wird schneller in den RAM geladen was auch Geschwindigkeit bringt je nachdem wer es bei Microsoft programmiert hat und bei den Spielen oder Programmen.Theoretisch müsste die Systemsoftware und Treiber ect. viel schneller geladen werden was dazu führt da Windows immer auslagert selbst auf Minimum und Maximum 0 das man je nach RAM Größe 1,5 x RAM bei Normal Nutzung und 2,0 x RAM bei Grafiknutzung die Auslagerungsdatei selbst einstellt da Windows das nicht kann in einen Block und nicht über die ganze Festplatte verteilt auf einer z.b. 128 GB großen SSD bei 32 GB RAM.Wie lange die 128 GB SSD als Auslagerungsdatei beim ewigen Schreiben hält ist dahin gestellt würde aber wenn man es sich leisten kann enormen Speed bringen gerade bei Grafikanwendungen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar AnkH_82
AnkH_82
#25 | 23. Mär 2016, 12:29
Die Grösse ist halt abhängig vom Nutzerprofil. Ich habe eine 128GB System-SSD und die reicht völlig, weil da wirklich nichts anderes drauf kommt. Dann hatte ich eine 250GB SSD für meinen Flightsim, die war schon relativ bald zu klein und ich habe alles auf eine 500GB SSD geklont. Die reicht dafür jetzt auch noch für BF4 und Battlefront, aktuell sind noch knapp 150GB frei. Die 250GB SSD habe ich verkauft, STEAM und Co. sind auf einer 2TB HDD. Passt so. Die System SSD werde ich wohl erst ersetzen, wenn sie hinüber ist, mehr als 128GB braucht NIEMAND für OS und OS-bezogene Software...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar AgorTogas
AgorTogas
#24 | 22. Mär 2016, 17:52
Zitat von andi5lebt:


Nicht nur beim Start des Spieles oder beim Laden. Alles was auf die Festplatte zugreift geht um ein vielfaches schneller. Manche Spiele tun das sehr viel, während man sie spielt, manche fast gar nicht. Deswegen hielte ich es für eine gute Idee das im Technikcheck mitzuerwähnen.
Wenn dus in der Kiste rattern hörst, weißt du es.

Ich hab neulich Subnautica extra auf die SSD verschoeben weil es nur am Festplattenrödeln war. Grade Riesendinger wie Fallout 4 oder Witcher 3 spiele ich nur von SSD.
Wenn mans dann wirklich nicht mehr braucht kann mans per steam auf ne Festplatte Backuppen und dann löschen.

Ich finde es nach wie vor und angesichts der fallenden Preise eine mehr und mehr sinnfreie Tradition, eine möglichst kleine SSD zu haben.
Ich sehs genau andersrum. Wenn ich alles Wichtige, inklusive diverser Spiele auf ner SSD haben kann, warum soll ichs auf ner Festplatte lassen.

Die is dann für Videos, Videoaufzeichnungen und anderen Kram der nur zu lagern ist.


Kann ich nur bestätigen.
Nachdem ich Fallout 4 auf ne billige SSD verschoben hatte, lief das Teil erheblich besser. ZB.: Nachladeruckler uä fielen komplett weg ...
rate (1)  |  rate (0)
Avatar jin222
jin222
#23 | 22. Mär 2016, 16:27
Zitat von andi5lebt:


Nicht nur beim Start des Spieles oder beim Laden. Alles was auf die Festplatte zugreift geht um ein vielfaches schneller. Manche Spiele tun das sehr viel, während man sie spielt, manche fast gar nicht. Deswegen hielte ich es für eine gute Idee das im Technikcheck mitzuerwähnen.
Wenn dus in der Kiste rattern hörst, weißt du es.

Ich hab neulich Subnautica extra auf die SSD verschoeben weil es nur am Festplattenrödeln war. Grade Riesendinger wie Fallout 4 oder Witcher 3 spiele ich nur von SSD.

Ich finde es nach wie vor und angesichts der fallenden Preise eine mehr und mehr sinnfreiere Tradition, eine möglichst kleine SSD zu haben.
Ich sehs genau andersrum. Wenn ich alles Wichtige, inklusive diverser Spiele auf ner SSD haben kann, warum soll ichs auf ner Festplatte lassen.

Die is dann für Videos, Videoaufzeichnungen und anderen Kram der nur zu lagern ist.


Super Erklärung, vielen Dank dafür :) das hilft mir auf jedenfall, somit weiß ich wie ich den nächsten PC zu planen habe!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar andi5lebt
andi5lebt
#22 | 22. Mär 2016, 16:24
Zitat von jin222:
Kann mich mal bitte jemand aufklären wieso eine SSD nach Grafikkarte und Prozessor das wichtigste für gamer sein soll? und somit wichtiger als RAM.


Nicht nur beim Start des Spieles oder beim Laden. Alles was auf die Festplatte zugreift geht um ein vielfaches schneller. Manche Spiele tun das sehr viel, während man sie spielt, manche fast gar nicht. Deswegen hielte ich es für eine gute Idee das im Technikcheck mitzuerwähnen.
Wenn dus in der Kiste rattern hörst, weißt du es.

Ich hab neulich Subnautica extra auf die SSD verschoeben weil es nur am Festplattenrödeln war. Grade Riesendinger wie Fallout 4 oder Witcher 3 spiele ich nur von SSD.
Wenn mans dann wirklich nicht mehr braucht kann mans per steam auf ne Festplatte Backuppen und dann löschen.

Ich finde es nach wie vor und angesichts der fallenden Preise eine mehr und mehr sinnfreie Tradition, eine möglichst kleine SSD zu haben.
Ich sehs genau andersrum. Wenn ich alles Wichtige, inklusive diverser Spiele auf ner SSD haben kann, warum soll ichs auf ner Festplatte lassen.

Die is dann für Videos, Videoaufzeichnungen und anderen Kram der nur zu lagern ist.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar jin222
jin222
#21 | 22. Mär 2016, 15:33
Kann mich mal bitte jemand aufklären wieso eine SSD nach Grafikkarte und Prozessor das wichtigste für gamer sein soll? und somit wichtiger als RAM.

Ich bin bei weitem kein Spezialist was Hardware angeht aber in meinen Augen bringt eine SSD doch nur etwas bei Lade und Startzeiten (im Artikel erwähnt), hat es sonst noch einen Zweck?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Isaacempire
Isaacempire
#20 | 22. Mär 2016, 14:52
Zitat von Shrimpy:
Samsung macht eigentlich nur wegen der 5 Jahre Garantie alle andren zu schaffen mit ihren EVOs.
Ansonten geben sich alle nicht viel, die Sandisk Ultra2 und Crucial BX200 jedoch sind so strack abgespeckt das sich 40€ mehr bei 1TB version für die Garantie und Mehrleistung einfach lohnen...


Also die 1. Sandisk waren schon recht anfällig, wir hatten da diverse reklamationen. wie es jetzt ausschaut kann ich nicht sagen? Wir Vertreiben jetzt bei uns Kingstone, Cruzial, und Samsung. Mit denen haben wir ganz gute erfahrung gemacht. Ich selber habe eine Samsung 840 drin, werde bei der nächsten aber den Anderen Herstellern eine chance geben!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Shrimpy
Shrimpy
#19 | 22. Mär 2016, 11:42
Samsung macht eigentlich nur wegen der 5 Jahre Garantie allen andren zu schaffen mit ihren EVOs.
Ansonten geben sich alle nicht viel, die Sandisk Ultra2 und Crucial BX200 jedoch sind so strack abgespeckt das sich 40€ mehr bei 1TB version für die Garantie und Mehrleistung einfach lohnen...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Cernan04
Cernan04
#18 | 22. Mär 2016, 09:32
Zitat von Cerathica:
Ich liebe meine SSD <3 ^^

Wie man mit 250 oder sogar nur 128 GB als Spieler heutzutage auskommen kann ist mir ein Rätsel. Besitze seit ca 2 Jahren eine 500er Samsung und diese ist immer randvoll.
Spiele bevorzugt MMos, Aufbauspiele, Strategie ...also Spiele die quasi kein Ende haben. Wenn man dann noch dazu welche hat mit 20-30GB+ dann ist es schnell vorbei mit dem Platz.


Das liegt wohl daran, dass die meisten Gamer eine kleine SSD + eine herkömmliche Festplatte mit 1-3 Terabyte hat. Bei Spielen merkt man nach meiner Meinung in vielen Fällen gar nicht, dass man von einer Festplatte spielt, mal abgesehen vom ersten Laden nach dem Start. Ab dann ist es meist egal. Ausnahme sind so Spiele wie BF4.

Das liegt auch an der Programmierung der Games. Wenn es gut gelöst ist, so ist ein Kartenwechsel schon vorgeladen im Arbeitsspeicher, da spürt man dann keinen Unterschied mehr.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Cerathica
Cerathica
#17 | 22. Mär 2016, 06:47
Ich liebe meine SSD <3 ^^

Wie man mit 250 oder sogar nur 128 GB als Spieler heutzutage auskommen kann ist mir ein Rätsel. Besitze seit ca 2 Jahren eine 500er Samsung und diese ist immer randvoll.
Spiele bevorzugt MMos, Aufbauspiele, Strategie ...also Spiele die quasi kein Ende haben. Wenn man dann noch dazu welche hat mit 20-30GB+ dann ist es schnell vorbei mit dem Platz.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#16 | 21. Mär 2016, 21:47
Zitat von andi5lebt:
Ich versteh kleine SSD eh nicht mehr recht. Besonders wenn extrem starke Rechner für weit über 1000€ dann eine poplige 256GB SSD drin haben kann ich nur den Kopf schütteln.
Und was heißt "lohnt sich"? Wenn eine 1TB SSD billiger ist als 2 512er, lohnt es sich, wenn Bedarf besteht, auch.

Es gibt Spiele die massiv von einer SSD profitieren (Subnautica) und welche die es kaum tun. Das wär vielleicht etwas um es im Technik Check regulär mitzubehandeln.
Und da Spiele heute alle so extrem groß sind, macht eine große SSD schon Sinn. Und bei den Preisen ist es allmählich auch kein Luxusspielzeug mehr wo man aus Tradition an der Größe sparen muß.

Es gibt durchaus Szenarien, in denen auch 128GiB SSD und nichts sonst (na gut, Backupplatte) völlig ausreichend wären. Zum Beispiel Officekisten. Zum Beispiel Spieler, die nur jeweils einen Titel zugleich installiert haben. Zum Beispiel irgendwas berufliches, bei denen eh alles extern erledigt wird.
Da ist ordentlich Vielfalt da---und ist doch schön, wenn die in Zukunft nur noch Daumennagel M.2 2242-SSDs kaufen müssen!
Persönlich hoffe ich aber auf etwas ganz anderes: Dass Samsung mal einen Evo-1TiB-Ableger der 950 bringt... (Samsungs M.2 2280er SSD)
rate (1)  |  rate (1)
Avatar andi5lebt
andi5lebt
#15 | 21. Mär 2016, 20:49
Zitat von Cpt:


Eine große ssd bringt vielen leuten gar nichts, eine top graka würde dagegen keiner ablehnen. Ich spiele meistens ein spiel durch und fass es dann nie wieder an, wozu also auf der platte behalten? Je nach nutzungsverhalten wird jeder schon selber wissen was er braucht und ich hab auf meiner 128gb noch 60 frei, brauche also keiner weiteren 1000gb.


128 wären schon bei mir schon mit dem ganzen Systemkram voll. (von 1-3 30gb Spielen ganz zu schweigen) Da müßte ich dauernd aufräumen und backuppen. Weil eine 256er 30€ mehr kostet? Das ist heute schlicht nicht mehr nötig.
Und nein ich lösche nicht jedes Spiel wenn ichs mal (durch)gespielt habe. Das habe ich zu Zeiten der 3gb festplatten gemacht.

Vielleicht ist es auch dekadent wenn man dvds statt cds benutzt....
rate (4)  |  rate (2)
Avatar WhoDat
WhoDat
#14 | 21. Mär 2016, 20:13
hab letzte woche noch gedacht "ma gucken wann es ein update zum ssd markt gibt" und da ist es schon - prima. meine spiele-festplatten sind nämlich seid letzter woche so ziemlich alle voll. :(

wird wohl bei mir wieder eine crucial werden.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Duketom
Duketom
#13 | 21. Mär 2016, 19:58
Wie dekadent, mir reicht eine 256 ssd und 1 TB als Datenplatte und für die meisten spiele .. das wars auch schon
rate (0)  |  rate (5)
Avatar Locutus von Borg
Locutus von Borg
#12 | 21. Mär 2016, 19:03
Zitat von juleztb:

Zum Thema:
Ich persönlich hab massiv schlechte Erfahrungen mit OCZ gemacht - und auch viel Ähnliches von anderen gelesen.
Hat sich das inzwischen gebessert - im Artikel klingt ja zumindest die vermutete Kurzlebigkeit wieder an?


ich habe noch immer eine vertex (1) im einsatz und eine vertex 3, ich muss sagen das ich komplett zufrieden bin.

es gab nur am anfang "probleme", die lagen aber zuerst bei mir. es gab keinerlei hinweise für den ahci-mode und so kam was kommen musste, der ocz support hatte mir jedoch eine neue zugesandt. DIE hatte dann leider einen produktionsfehler :D, zwei tage später kam die neue per fedex. das alles war absolut unkompliziert geregelt.

Auch daran sollte man eine solche firma bewerten, wie sie im supportfall mit den usern umgeht und das war bei OCZ vorbildlich.

und wie gesagt, seit dem hält die vertex 1 und läuft einfach nur. beides waren die 240er versionen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Cernan04
Cernan04
#11 | 21. Mär 2016, 18:54
Zitat von Falkenfluegel:


Man legt doch nicht seine kompletten Daten auf SSDs ab. DAS wäre absolute Geldverschwendung.

Eine 128er fürs System und eine 128er für Spiele und wichtige Programme. Das reicht bei mir locker.


Noch...der SSD Preis scheint sich gefühlt beinahe jedes Jahr zu halbieren. Ich denke schon darüber nach eine 2 TB SSD nur für meine Steam Partition einzusetzen. Aber da müssen die Preise noch ordentlich sinken. Meine Wunschkonfiguration sieht so aus: 500 GB M.2 SSD für System, 2 TB SSD für Spiele und eine 8 Terabyte HDD für das Datengrab.

Wer das dekadent findet, ich hab ein 0815 Handy, kein Tablet, keine Konsole. Der PC ist mein einziges Hobby. Ich hab ein paar Gamer im Umfeld, die haben einen durchschnittlichen PC zum Gamen, dafür Xbox 360, Xbox One, PS3 und PS4, sowie Nindento Handheld. Ich glaube die Kollegen geben insgesamt mehr Geld für Ihr Hobby aus.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Falkenfluegel
Falkenfluegel
#10 | 21. Mär 2016, 18:11
Zitat von andi5lebt:
Ich versteh kleine SSD eh nicht mehr recht. Besonders wenn extrem starke Rechner für weit über 1000€ dann eine poplige 256GB SSD drin haben kann ich nur den Kopf schütteln.
Und was heißt "lohnt sich"? Wenn eine 1TB SSD billiger ist als 2 512er, lohnt es sich, wenn Bedarf besteht, auch.

Es gibt Spiele die massiv von einer SSD profitieren (Subnautica) und welche die es kaum tun. Das wär vielleicht etwas um es im Technik Check regulär mitzubehandeln.
Und da Spiele heute alle so extrem groß sind, macht eine große SSD schon Sinn. Und bei den Preisen ist es allmählich auch kein Luxusspielzeug mehr wo man aus Tradition an der Größe sparen muß.


Man legt doch nicht seine kompletten Daten auf SSDs ab. DAS wäre absolute Geldverschwendung.

Eine 128er fürs System und eine 128er für Spiele und wichtige Programme. Das reicht bei mir locker.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Isaacempire
Isaacempire
#9 | 21. Mär 2016, 17:49
Zitat von Cernan04:


Ich habe selbst einen Rechner der Oberklasse und nur eine 180er SSD verbaut. Ich habe in den Osterdeals bei Steam intensiv über eine 1 TB SSD nachgedacht...und den Gedanken als Geldverschwendung verworfen. Warum? Spiele gewinnen nicht eine FPS pro Sekunde dazu. Selbst die Ladezeiten in Spielen verkürzen sich lange nicht so dramatisch, wie das Startverhalten des OS. Diablo 3 lädt auch auf der SSD ca. 30 Sekunden, hat dann aber keine Nachladezeiten mehr. Auf einer HDD aber auch nicht.

Da ich zum Jahreswechsel neue Hardware mit M.2 Schittstelle samt SSD plane, wäre die große SSD jetzt Geldverschwendung gewesen. Da warte ich lieber noch das Jahr ab, kaufe dann eine SSD mit 3.000 MB/s lesen.

In unserem EDV Betrieb verkaufen wir zu 90% die 250 GB Variante, in einigen Fällen auch die 500GB. Alles andere ist nicht mehr gefragt.


Ich hab eine 250Gb drin, könnte gerne nich eine 500er rein bauen, aber da ich gerade teuer in ein Monitor investiert habe ist das zur zeit nicht drin. Da ja auch noch dieses Jahr CPU, Motherboard, und zum Jahres ende noch eine Grakka ansteht, hat das jetzt ersma Prio.

FPS gewinnst du keine, finde aber die Ladezeiten schon angenehmer, bei BF4 war es sogar eine zeitlang so das du mit einer SSD schneller auf der Map warst, somit auch schnell ein Fahrzeug aussuchen konntest ...bis sie das weg gepatcht haben. :(

Bei uns in der EDV geht die 250 und 120er auch am besten weg. So langsam geht aber der trend zur 500er, da sie stetig im Preis fallen, sind sie mitlerweile vom Preis her schon attraktiv.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar juleztb
juleztb
#8 | 21. Mär 2016, 16:48
Zitat von andi5lebt:
Ich versteh kleine SSD eh nicht mehr recht. Besonders wenn extrem starke Rechner für weit über 1000€ dann eine poplige 256GB SSD drin haben kann ich nur den Kopf schütteln.
Und was heißt "lohnt sich"? Wenn eine 1TB SSD billiger ist als 2 512er, lohnt es sich, wenn Bedarf besteht, auch.

Es gibt Spiele die massiv von einer SSD profitieren (Subnautica) und welche die es kaum tun. Das wär vielleicht etwas um es im Technik Check regulär mitzubehandeln.
Und da Spiele heute alle so extrem groß sind, macht eine große SSD schon Sinn. Und bei den Preisen ist es allmählich auch kein Luxusspielzeug mehr wo man aus Tradition an der Größe sparen muß.


Kann ich nun überhaupt nicht unterschreiben.
Habe in meinem Rechner 2 120GB SSDs im Raid-0 (weil ich das vor 2 Jahren halt eine wahnsinnig tolle Idee fand) und sehe absolut keinen Grund mehr als 240 GB zu brauchen.
Mir persönlich ist halt relativ egal, ob ein Spiel 30 oder nur 20 sec. lädt. So viel Zeit habe ich in meiner Freizeit.
Interessant ist, dass Windows schnell da ist und ggf. Browser und vor allem in der Arbeit die wichtigsten Programme (Office, Adobe CC usw.).
Bei Spielen war sowas wichtig, als man zB. in BF3 noch schnell sein muste, um Fahrzeuge zu bekommen - aber dafür ist auf 240GB locker ausreichend Platz.
Jeder Cent mehr, geht imho lieber in Hardware, die mir einen Mehrwert gibt, den ich jederzeit merke und nicht nur im Ladebildschirm.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar jimmeymv
jimmeymv
#7 | 21. Mär 2016, 15:56
Zitat von Cernan04:


Ich habe selbst einen Rechner der Oberklasse und nur eine 180er SSD verbaut. Ich habe in den Osterdeals bei Steam intensiv über eine 1 TB SSD nachgedacht...und den Gedanken als Geldverschwendung verworfen. Warum? Spiele gewinnen nicht eine FPS pro Sekunde dazu. Selbst die Ladezeiten in Spielen verkürzen sich lange nicht so dramatisch, wie das Startverhalten des OS. Diablo 3 lädt auch auf der SSD ca. 30 Sekunden, hat dann aber keine Nachladezeiten mehr. Auf einer HDD aber auch nicht.


beim spielen ist auch nicht das laden wichtig er das es rund läuft oder sehe ich das falsch?
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Cernan04
Cernan04
#6 | 21. Mär 2016, 15:35
Zitat von andi5lebt:
Ich versteh kleine SSD eh nicht mehr recht. Besonders wenn extrem starke Rechner für weit über 1000€ dann eine poplige 256GB SSD drin haben kann ich nur den Kopf schütteln.
Und was heißt "lohnt sich"? Wenn eine 1TB SSD billiger ist als 2 512er, lohnt es sich, wenn Bedarf besteht, auch.

Es gibt Spiele die massiv von einer SSD profitieren (Subnautica) und welche die es kaum tun. Das wär vielleicht etwas um es im Technik Check regulär mitzubehandeln.
Und da Spiele heute alle so extrem groß sind, macht eine große SSD schon Sinn. Und bei den Preisen ist es allmählich auch kein Luxusspielzeug mehr wo man aus Tradition an der Größe sparen muß.


Ich habe selbst einen Rechner der Oberklasse und nur eine 180er SSD verbaut. Ich habe in den Osterdeals bei Steam intensiv über eine 1 TB SSD nachgedacht...und den Gedanken als Geldverschwendung verworfen. Warum? Spiele gewinnen nicht eine FPS pro Sekunde dazu. Selbst die Ladezeiten in Spielen verkürzen sich lange nicht so dramatisch, wie das Startverhalten des OS. Diablo 3 lädt auch auf der SSD ca. 30 Sekunden, hat dann aber keine Nachladezeiten mehr. Auf einer HDD aber auch nicht.

Da ich zum Jahreswechsel neue Hardware mit M.2 Schittstelle samt SSD plane, wäre die große SSD jetzt Geldverschwendung gewesen. Da warte ich lieber noch das Jahr ab, kaufe dann eine SSD mit 3.000 MB/s lesen.

In unserem EDV Betrieb verkaufen wir zu 90% die 250 GB Variante, in einigen Fällen auch die 500GB. Alles andere ist nicht mehr gefragt.
rate (7)  |  rate (3)
Avatar Count23r0
Count23r0
#5 | 21. Mär 2016, 15:27
Zitat von juleztb:

[...]
Zum Thema:
Ich persönlich hab massiv schlechte Erfahrungen mit OCZ gemacht - und auch viel Ähnliches von anderen gelesen.
Hat sich das inzwischen gebessert - im Artikel klingt ja zumindest die vermutete Kurzlebigkeit wieder an?

Kann ich nicht bestätigen. Meine OCZ Vertex 3 Max IOPS (120GB) von 2011 (damals noch für 250€), die ich bis heute als Systemplatte verwende, behauptet noch eine Restlebensdauer von 98% und keine Fehler zu besitzen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Cpt
Cpt
#4 | 21. Mär 2016, 15:20
Zitat von andi5lebt:
Ich versteh kleine SSD eh nicht mehr recht. Besonders wenn extrem starke Rechner für weit über 1000€ dann eine poplige 256GB SSD drin haben kann ich nur den Kopf schütteln.
Und was heißt "lohnt sich"? Wenn eine 1TB SSD billiger ist als 2 512er, lohnt es sich, wenn Bedarf besteht, auch.

Es gibt Spiele die massiv von einer SSD profitieren (Subnautica) und welche die es kaum tun. Das wär vielleicht etwas um es im Technik Check regulär mitzubehandeln.
Und da Spiele heute alle so extrem groß sind, macht eine große SSD schon Sinn. Und bei den Preisen ist es allmählich auch kein Luxusspielzeug mehr wo man aus Tradition an der Größe sparen muß.


Eine große ssd bringt vielen leuten gar nichts, eine top graka würde dagegen keiner ablehnen. Ich spiele meistens ein spiel durch und fass es dann nie wieder an, wozu also auf der platte behalten? Je nach nutzungsverhalten wird jeder schon selber wissen was er braucht und ich hab auf meiner 128gb noch 60 frei, brauche also keiner weiteren 1000gb.
rate (8)  |  rate (3)
Avatar juleztb
juleztb
#3 | 21. Mär 2016, 15:18
Zitat von Florian Klein:
Alte Kommentare entfernt, um die Übersichtlichkeit zu wahren.


Mir ginge das Herz auf, wenn ihr das konsequent bei den Hardware-Artikeln machen würdet! <3

Zum Thema:
Ich persönlich hab massiv schlechte Erfahrungen mit OCZ gemacht - und auch viel Ähnliches von anderen gelesen.
Hat sich das inzwischen gebessert - im Artikel klingt ja zumindest die vermutete Kurzlebigkeit wieder an?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar andi5lebt
andi5lebt
#2 | 21. Mär 2016, 14:46
Ich versteh kleine SSD eh nicht mehr recht. Besonders wenn extrem starke Rechner für weit über 1000€ dann eine poplige 256GB SSD drin haben kann ich nur den Kopf schütteln.
Und was heißt "lohnt sich"? Wenn eine 1TB SSD billiger ist als 2 512er, lohnt es sich, wenn Bedarf besteht, auch.

Es gibt Spiele die massiv von einer SSD profitieren (Subnautica) und welche die es kaum tun. Das wär vielleicht etwas um es im Technik Check regulär mitzubehandeln.
Und da Spiele heute alle so extrem groß sind, macht eine große SSD schon Sinn. Und bei den Preisen ist es allmählich auch kein Luxusspielzeug mehr wo man aus Tradition an der Größe sparen muß.
rate (3)  |  rate (8)
Avatar Florian Klein
Florian Klein
#1 | 21. Mär 2016, 14:23
Alte Kommentare entfernt, um die Übersichtlichkeit zu wahren.
rate (5)  |  rate (1)
1

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten