Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Razortec
Razortec
#1 | 18. Mai 2013, 10:05
Ich bin mit der Samsung SSD 840 Pro Series 256 GByte sehr zufrieden und möchte nichts anderes mehr haben und die 5 Jahre Garantie, waren auch ein Kaufkriterium.
rate (46)  |  rate (7)
Avatar Vögelchen
Vögelchen
#2 | 18. Mai 2013, 10:05
Zitat von :

Kaum eine Komponente beschleunigt das System gefühlt so sehr wie eine Solid State Disk.

Aus dem "kaum eine" kann man ohne Probleme ein "keine" machen. Wenn man erst einmal eine SSD hat, dann merkt man was einen da eigentlich immer begrenzt hat.
rate (65)  |  rate (5)
Avatar mike81
mike81
#3 | 18. Mai 2013, 10:29
Hab seit Anfang des Jahres die 840 Pro 256GB und die ist quasi das Herzstück meines Rechners geworden. Pfeilschnell :)

Hatte vorher ne OCZ Vertex 2, war auch immer sehr zufrieden, die Vertex 4 ist mir dann aber nach nem halben Jahr abgeraucht. Seitdem die Samsung und super zufrieden :)
rate (19)  |  rate (5)
Avatar JulianTB
JulianTB
#4 | 18. Mai 2013, 10:57
Könntet ihr vielleicht mal einen Artikel zum Thema RAID und SSD machen?
Da gibt es sicher interessante Möglichkeiten - grade auch was Geschwindigkeit und dennoch Datensicherheit angeht.
Ich selbst habe seit ein paar Monaten ein RAID-0 mit 2 Samsung 840 120GB laufen. Der Unterschied ist allerdings erschreckend gering. Ich hatte mir gerade deutlich geringere Ladezeiten in WoW erhofft - bin dahingehend aber massivst enttäuscht worden. Dafür startet jedes Programm aus der Windowsoberfläche quasi instant.
Aber es gibt sicher einige Dinge, die man beachten sollte bei RAID Systemen. Angefangen dabei, dass die Samsung eigene SSD Software zB dann keine Platten mehr erkennt. Oder: Funktioniert TRIMM dennoch? - Meines Wissens ja, jedenfalls erkennt Windows nach wie vor ein SSD Drive. usw...
rate (6)  |  rate (5)
Avatar Tscheff
Tscheff
#5 | 18. Mai 2013, 11:04
Zitat von Razortec:
Ich bin mit der Samsung SSD 840 Pro Series 256 GByte sehr zufrieden und möchte nichts anderes mehr haben und die 5 Jahre Garantie, waren auch ein Kaufkriterium.


Das unterschreibe ich so. Die selbe SSD arbeitet jetzt seid 2 Monaten ohne Probleme in meinem Rechner und das wirklich wahnsinnig schnell. Habs nicht bereut.
rate (8)  |  rate (6)
Avatar brainpinker
brainpinker
#6 | 18. Mai 2013, 11:53
Bilde ich mir das nur ein oder werden ssds nicht wirklich billiger, der Artikel kommt mir genauso vor wie der letzte.
Man möge mir meine Unwissenheit verzeihen aber ich hab überhaupt keine Ahnung von ssds.
rate (5)  |  rate (10)
Avatar P@InKiLLeR
P@InKiLLeR
#7 | 18. Mai 2013, 12:07
Zitat von Razortec:
Ich bin mit der Samsung SSD 840 Pro Series 256 GByte sehr zufrieden und möchte nichts anderes mehr haben und die 5 Jahre Garantie, waren auch ein Kaufkriterium.



Genau die habe ich auch,256GB sollte man schon haben in den heutigen Zeiten!

64 oder 128GB wären mir Persönlich viel zu klein,ein paar Progs und Spiele und die platten wäre sehr schnell voll!
rate (11)  |  rate (6)
Avatar t-6
t-6
#8 | 18. Mai 2013, 12:14
Die Überschrift ist ziemlicher Müll. Von allen relevanten Komponenten ist die SSD/HDD die Komponente, die den geringsten Einfluss auf die Spieleleistung (im Sinne von fps) hat.
rate (24)  |  rate (35)
Avatar Cernan02
Cernan02
#9 | 18. Mai 2013, 12:41
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar JulianTB
JulianTB
#10 | 18. Mai 2013, 12:58
Zitat von t-6:
Die Überschrift ist ziemlicher Müll. Von allen relevanten Komponenten ist die SSD/HDD die Komponente, die den geringsten Einfluss auf die Spieleleistung (im Sinne von fps) hat.

Gut, dass "im sinne von fps" nirgends in der Überschrift steht und sie damit vollkommen richtig ist.
rate (31)  |  rate (11)
Avatar b0^
b0^
#11 | 18. Mai 2013, 12:59
Zitat von t-6:
Die Überschrift ist ziemlicher Müll. Von allen relevanten Komponenten ist die SSD/HDD die Komponente, die den geringsten Einfluss auf die Spieleleistung (im Sinne von fps) hat.


dasselbe dachte ich mir auch :D. Aber hey, schnellere ladezeiten!
rate (6)  |  rate (7)
Avatar TheSam
TheSam
#12 | 18. Mai 2013, 13:05
Zitat von JulianTB:
Funktioniert TRIMM dennoch? - Meines Wissens ja, jedenfalls erkennt Windows nach wie vor ein SSD Drive. usw...


Ich bin mir ziemlich sicher, dass TRIM mit nem Raid nicht mehr funktioniert oder es zumindest auf die Art des Raid ankommt. Kann aber mittlerweile auch anders sein.

http://www.heise.de/ct/hotline/Kein-Trim-B efehl-im-SSD-RAID-991529.html
rate (1)  |  rate (2)
Avatar patze86
patze86
#13 | 18. Mai 2013, 13:17
verzeiht mir diese vlt. noobische frage, aber worin ganz genua besteht der vorteil einer ssd? in schnelleren reaktionszeiten der darauf installierten programme?
sprich windows und co laden schneller, ladezeiten bei spielen verschwinden nahezu?
dann müsste man sich aber schon sehr genau überlegen was man darauf installiert oder? ich meine, wenn man jetzt kein goldesel ist, passt auf die meisten ssd´s ja nicht sehr viel rauf. da ist ja dann nach windows und 3-4 spielen schon schluss.

ist dieser zeitvorteil, dann nicht nur auf sehr wenige programme beschränkt?

und falls ich das richtig verstehe, gibt es diesen vorteil doch nur beim starten von programmen oder? sprich laufen die programme erstmal, merkt man eh kaum einen unterschied. lohnt dieser mehrpreis da wirklich?
rate (7)  |  rate (2)
Avatar happyPig
happyPig
#14 | 18. Mai 2013, 13:18
Ich frage mich ob eine SSD tatsächlich einen großen Leistungsschub "für Spieler" mit sich bringt.
Wenn ich mir meine Festplatte anschaue dann sehe ich die während des Spielens (auch von aktuellen und hardwareaufwendigen Titeln) kaum zucken. Natürlich würde eine SSD den Spielstart und das Laden eines Levels begünstigen. Doch ist erst einmal alles im RAM ist auch dieser Vorteil passé.
rate (7)  |  rate (4)
Avatar Miniami
Miniami
#15 | 18. Mai 2013, 13:28
Zitat von JulianTB:
Könntet ihr vielleicht mal einen Artikel zum Thema RAID und SSD machen?
Da gibt es sicher interessante Möglichkeiten - grade auch was Geschwindigkeit und dennoch Datensicherheit angeht.
Ich selbst habe seit ein paar Monaten ein RAID-0 mit 2 Samsung 840 120GB laufen. Der Unterschied ist allerdings erschreckend gering. Ich hatte mir gerade deutlich geringere Ladezeiten in WoW erhofft - bin dahingehend aber massivst enttäuscht worden. Dafür startet jedes Programm aus der Windowsoberfläche quasi instant.
Aber es gibt sicher einige Dinge, die man beachten sollte bei RAID Systemen. Angefangen dabei, dass die Samsung eigene SSD Software zB dann keine Platten mehr erkennt. Oder: Funktioniert TRIMM dennoch? - Meines Wissens ja, jedenfalls erkennt Windows nach wie vor ein SSD Drive. usw...


RAID ist bei SSDs fast sinnlos, da die Zugriffszeiten moderner SSDs unter dem Millisekundenbereich liegen. Ob du non von 0,2 auf 0,13 ms kommst merkst du in der Realität wohl nicht. Zudem steht TRIM nicht mehr zur Verfügung, was bei SSDs ein KO Kriterium ist.
RAID wurde für HDDs konzipiert, nicht für SSDs.
rate (8)  |  rate (5)
Avatar JulianTB
JulianTB
#16 | 18. Mai 2013, 14:15
Zitat von Miniami:


RAID ist bei SSDs fast sinnlos, da die Zugriffszeiten moderner SSDs unter dem Millisekundenbereich liegen. Ob du non von 0,2 auf 0,13 ms kommst merkst du in der Realität wohl nicht. Zudem steht TRIM nicht mehr zur Verfügung, was bei SSDs ein KO Kriterium ist.
RAID wurde für HDDs konzipiert, nicht für SSDs.


afaik ist das nicht mehr aktuell. Inzwischen funktioniert TRIM auch in RAID Systemen.
Jedenfalls hab ich dazu einige Berichte gefunden, bevor ich das System aufgesetzt habe.
Beispielsweise: http://www.rwlabs.com/article.php?cat=&id=762& pagenumber=1
oder
http://www.anandtech.com/show/6161/intel-b rings-trim-to-raid0-ssd-arrays-on-7series-motherboards-we-test-it

EDIT: Der Rest bezüglich der Geschwindigkeit stimmt aber, wie ich ja in meinem ersten Post erwähnt, auch mit bedauern feststellen musste.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar Morrich
Morrich
#17 | 18. Mai 2013, 14:18
Der Preisverfall hat sich in den letzten Wochen und Monaten beschleunigt??? WTF?

Vielleicht bei größeren SSDs (die weiterhin ein Schweinegeld kosten), aber nicht bei den Geräten mit 120GB! Die dümpeln seit Monaten bei mind. 80€ rum und es tut sich absolut nichts am Preis.
rate (7)  |  rate (2)
Avatar Kiiwii83
Kiiwii83
#18 | 18. Mai 2013, 15:17
@Patze86
Höhere FPS Werte bekommt man mit einer SSD natürlich nicht (zumindest nicht spürbar). Da sind immer noch die Grafikkarte, Prozessor, Ram die wichtigsten Komponenten.
Wenn du jedoch Spiele mit vielen Ladezeiten spielst (Skyrim, Battlefield <- Maps etc.) macht eine Installation auf einer SSD Sinn.
Ansonsten reicht eigentlich eine 128GB SSD wo Windows und die wichtigsten Programme/Spiele drauf sind. Den Rest kann man auch getrost auf der HDD speichern.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Mage
Mage
#19 | 18. Mai 2013, 16:04
Ich bin mit der Samsung 840er Serie mehr als zufrieden. Von OCZ kann ich aber nur abraten. 3 defekte SSDs in 2 Jahren sind kein Qualitätsaushängeschild.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar sirius3100
sirius3100
#20 | 18. Mai 2013, 16:10
Zitat von Miniami:

Zudem steht TRIM nicht mehr zur Verfügung, was bei SSDs ein KO Kriterium ist.


Das stimmt schon seit längerer Zeit nicht mehr. Die Intel Treiber sind soweit ich weiß schon seit Monaten vollkommen Trimfähig im RAID. Die dürften allerdings vermutlich auch nur auf Mainboards mit Intel-Chip funktionieren.
Und selbst ohne TRIM-Unterstützung können SSDs die 'ne gute GC haben auch länger schnell sein (da muss man sich aber genauer informieren und schlimmstenfalls auch ab und an mal ein Secure Erase machen).

Je nach Anwendungsgebiet kann auch bei SSDs RAID sinnvoll sein. Die sequentiellen Geschwindindigkeiten legen bei RAID 0 doch noch ordentlich zu.
Das ist jetzt nichts was der Durchschnittsuser braucht, aber es gibt sicher Anwendungen die von mehr als 1000 MB/s profitieren.


Was Daten"sicherheit" von RAIDs abseits von RAID 0 und RAID 1 angeht: Die Paritätsdaten die zusätzlich erzeugt und upgedated werden müssen beanspruchen die NANDs längerfristig wohl doch deutlich (vorallem da das ja alles kleine Writes sind).
Zumindest auf komplexere RAID-Systeme sollte man deshalb bei SSDs wohl verzichten (hab ich zumindest vor kurzem irgendwo so gelesen). Also RAID 1 oder RAID 10 sollen noch ganz in Ordnung sein aber sowas wie RAID 5 soll wohl sogar dafür sorgen dass man die SSDs öfter austauschen muss und man im Endeffekt mehr pro GB zahlen muss als wenn man einfach nur RAID 1 verwenden würde, da sich die NANDs durch die Paritätsdaten einfach schneller "abnutzen" (zumindest im Serverbetrieb).
rate (4)  |  rate (0)
Avatar DerFahnder
DerFahnder
#21 | 18. Mai 2013, 16:21
Zitat von Mage:
Ich bin mit der Samsung 840er Serie mehr als zufrieden. Von OCZ kann ich aber nur abraten. 3 defekte SSDs in 2 Jahren sind kein Qualitätsaushängeschild.


Samplesize.
rate (2)  |  rate (6)
Avatar wolle27
wolle27
#22 | 18. Mai 2013, 17:13
Ha ha wie sie jetzt mit SSD´s kommen...Ich habe schon über 3 Jahre eine SSD im Rechner und Laptop..nix besonderes mehr..nur damals waren sie noch scheiß teuer^^
rate (2)  |  rate (20)
Avatar Dabra
Dabra
#23 | 18. Mai 2013, 17:59
Zitat von Cernan02:
Mein Fazit: Eine SSD macht kein einziges Spiel schneller. Aber der Rechner fühlt sich im Alltag wie eine Rennmaschine an. Einfach geil!

Kommt natürlich darauf an was "schneller machen" bedeutet. Allein die drastische Verringerung von Ladezeiten bei Spielen wie Battlefield, World of Warcraft und Co. kann durchaus als "Performance-Schub" gezählt werden. So oder so ist der Unterschied von Spiel zu Spiel verschieden und nicht jedes Spiel profitiert davon.

Zitat von Miniami:
Zudem steht TRIM nicht mehr zur Verfügung, was bei SSDs ein KO Kriterium ist.
RAID wurde für HDDs konzipiert, nicht für SSDs.

Das ist so falsch. Seitdem SSDs neben Trim auch Garbage Collection unterstützen, ist Trim beinahe unnütz geworden. Es gibt sogar Spezialisten, die davor abraten Trim zu aktivieren, wenn die SSD GC unterstützt. GC funktioniert ausserdem auch im Raid. Einzigen Hinweis, den man beachten muss: Man sollte sein Betriebssystem so einstellen, dass die Harddisk bei Nicht-Benutzung nicht direkt abgeschaltet wird, sonst bringt einem GC rein gar nichts.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar cajo81
cajo81
#24 | 18. Mai 2013, 19:19
Um all meine Spiele auf eine Festplatte zu bringen und noch Platz für zukünftige Titel zu haben brauche ich mindestens die 480GB Variante.
Als Zockerfreak gehen bei mir alleine schon gute 150 GB drauf nur für ein paar wenige große Titel (GTA4+Addon, Sims3+Addons, Battlefield+DLCs,Skyrim+DLCs usw.)
Das ganze zusätzliche Kleinvieh benötigt nochmal ca. 150 GB.
Und auf Löschen habe ich auch keinen Bock weil ich schon öfters mal Lust habe auch ältere Titel wie z.B. von Gothic, Tropico, Anno, Silent Hunter usw. wieder zu zocken.

Selbst Leute die wenig zocken werden in Zukunft mit 250 GB SSDs nicht so weit kommen weil die Spiele mehr denn weniger Speicher als Heute benötigen werden.

Ich persönlich habe mich jedenfalls nach langem Hin und Her entschieden lieber die längeren Ladezeiten einer normalen Hard-Disk zu akzeptieren - auf dieser Welt geht eh alles schon zu schnell - und dafür für weniger Geld große Kapazität zu bekommen.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Cernan02
Cernan02
#25 | 18. Mai 2013, 20:01
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar psyclops
psyclops
#26 | 18. Mai 2013, 20:38
Zitat von happyPig:
Ich frage mich ob eine SSD tatsächlich einen großen Leistungsschub "für Spieler" mit sich bringt.
Wenn ich mir meine Festplatte anschaue dann sehe ich die während des Spielens (auch von aktuellen und hardwareaufwendigen Titeln) kaum zucken. Natürlich würde eine SSD den Spielstart und das Laden eines Levels begünstigen. Doch ist erst einmal alles im RAM ist auch dieser Vorteil passé.


Spiele profitieren nur bedingt von einer SSD. Die Ladezeiten können sich natürlich verbessern. Aber meiner Erfahrung nach ist es das vernünftigste, das Betriebssystem auf eine SSD zu packen und Spiele auf einen RAID0-Verbund herkömmlicher HDDs.

Wenn ich jetzt mal das OS auf einem RAID0-System und auf einer SSD vergleiche, dann läuft es auf der SSD einen Ticken runder und flüssiger. "Normale" Programme starten quasi sofort, da gewöhnt man sich sehr schnell daran.

Spiele haben allerdings sowieso immer einen kleinen Vorlauf, wenn die Engine startet. Meist werden ohnehin erstmal ein paar Logos gezeigt. Wenn das Spiel auf einer RAID0-Partition ist und falls die Platten recht schnell sind, dann sind die Ladezeiten sowieso längst merklich kürzer. Ja, nicht ganz so kurz wie auf einer SSD, aber sehr nah drann. Auf jeden Fall ist es ein wirklich großer Unterschied zu einer einfachen HDD ohne RAID.

Aber mal zum Vergleich:
Mein OS startete als es noch auf der 2HDDs-im-RAID0-Vebund-Platte war in 50 Sekunden, mit der SSD (Samsung SSD 840 Pro) startet es nun in 35. Unterm Strich ist es also eine Zeitersparnis von 15 Sekunden im Vergleich zum RAID beim Booten. Das ist natürlich nice, aber auch nicht gerade eine völlig andere Welt. Wie gesagt, macht es sich im Betrieb aber doch bemerkbar. Die SSD ist einen Ticken "quirliger", das OS wirkt runder und flüssiger, spricht schneller an und außerdem ist es leiser und damit angenehmer.


tl;dr
Kommt darauf an, was man vergleicht. Großer Unterschied zu einer einzelnen HDD - aber erheblich kleinerer Unterschied zu HDDs im RAID0-Verbund.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Dabra
Dabra
#27 | 18. Mai 2013, 20:41
Aye, ist natürlich auch die Frage wie man seine Spiele ordnet.

Dadurch, dass ich viel auf Steam setze und die Spiele, die nicht über Steam laufen als ISO (legale Sicherheitskopie) auf einer herkömlichen HD habe, habe ich selten mehr als 10 Spiele gleichzeitig installiert.

Das De- und Installieren von Spielen dauert dank 20mbit Leitung und eben den ISOs nur wenige Minuten, dementsprechend habe ich wenig Probleme mit einer SSD.

Edit: Raid0 schön und gut, aber mir wäre die fehlende Redundanz zusammen mit der doppelten Ausfallchance zu problematisch, auch wenn es sich bei den Daten auf der Partition nur um Spiele handeln würde.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Cernan02
Cernan02
#28 | 18. Mai 2013, 21:38
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar fuzzykiller
fuzzykiller
#29 | 18. Mai 2013, 22:14
Zitat von sirius3100:


Das stimmt schon seit längerer Zeit nicht mehr. Die Intel Treiber sind soweit ich weiß schon seit Monaten vollkommen Trimfähig im RAID. Die dürften allerdings vermutlich auch nur auf Mainboards mit Intel-Chip funktionieren.

Das ist kein RAID, das ist Spielzeug. Hardware-Controller werden TRIM aber sich auch bereits bzw. in naher Zukunft unterstützen.

Zitat von sirius3100:

Was Daten"sicherheit" von RAIDs abseits von RAID 0 und RAID 1 angeht: Die Paritätsdaten die zusätzlich erzeugt und upgedated werden müssen beanspruchen die NANDs längerfristig wohl doch deutlich (vorallem da das ja alles kleine Writes sind).

Die Schreibzugriffe für die Paritätsdaten sind selbstverständlich exakt genau so groß wie die Schreibzugriffe für die "Nutzdaten".
rate (1)  |  rate (3)
Avatar Havoc81
Havoc81
#30 | 18. Mai 2013, 22:27
Zitat von JulianTB:
Könntet ihr vielleicht mal einen Artikel zum Thema RAID und SSD machen?
Da gibt es sicher interessante Möglichkeiten - grade auch was Geschwindigkeit und dennoch Datensicherheit angeht.
Ich selbst habe seit ein paar Monaten ein RAID-0 mit 2 Samsung 840 120GB laufen. Der Unterschied ist allerdings erschreckend gering. Ich hatte mir gerade deutlich geringere Ladezeiten in WoW erhofft - bin dahingehend aber massivst enttäuscht worden. Dafür startet jedes Programm aus der Windowsoberfläche quasi instant.
Aber es gibt sicher einige Dinge, die man beachten sollte bei RAID Systemen. Angefangen dabei, dass die Samsung eigene SSD Software zB dann keine Platten mehr erkennt. Oder: Funktioniert TRIMM dennoch? - Meines Wissens ja, jedenfalls erkennt Windows nach wie vor ein SSD Drive. usw...


Wer sich mit der Architektur einer SSD vertraut macht, WEISS das SSD Raids nichts bringen... ist bedingt durch die eingebauten Controller... also am besten das Raid ausschalten weil sich deine SSDs sonst gegenseitig "totschreiben".
Ist im Grunde ziemlich einfach zu erklären.
Die SSD schreibt Intern immer verschiedene Speicherzellen voll... und verteilt die "Last" auch wegen der Lebensdauer unterschiedlich.
Bei einem Raid 0 werden beide SSDs sich ständig zu synchronisieren versuchen.... Geschwindigkeitsvorteil dahin.... und die vielen Schreibvorgänge lassen die Zellen sehr sehr schnell altern.... im extremfall denke ich sind die nach 6 Monaten durch.
Also Finger weg davon.. lieber 1 SSD als Systemplatte und 1 für Spiele.


MfG

Der Havoc
IT-Systemkaufmann

P.S. ich glaube im Serversegment gibts SSDs die im Raid betrieben werden können... da gehts aber mit 1000 EUR bis mehrere 10 EUR los.
rate (1)  |  rate (3)
Avatar Havoc81
Havoc81
#31 | 18. Mai 2013, 22:28
Zitat von t-6:
Die Überschrift ist ziemlicher Müll. Von allen relevanten Komponenten ist die SSD/HDD die Komponente, die den geringsten Einfluss auf die Spieleleistung (im Sinne von fps) hat.


Auf die FPS direkt nicht, aber auf die Ladezeiten.

MfG
Der Havoc
rate (4)  |  rate (1)
Avatar solidgamer85
solidgamer85
#32 | 19. Mai 2013, 02:58
Ich will das endlich 1GB SSD erscheint, und nicht zu astronomischen Preis natürlich! Will endlich mein letztes HDD zu SSD wechseln.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Gabe
Gabe
#33 | 19. Mai 2013, 02:59
Das Einzige was da zählt ist eigentlich die Größe.

Trotz der Werbetexte für Samsung hier ist Gaming recht anspruchslos was die SSD betrifft.

Schnelle Leseraten für kleine Dateien ist vielleicht nicht ganz unwichtig, aber ansonsten?

Die Schreibraten sind eigentlich völlig egal, wenn man von DVD installiert kann keine SSD der letzten Jahre bremsen. Selbst bei Installation von Download-Games bremsst eher die CPU bei der Installation bzw. die Entpack-Routinen die nur begrenzt Multicore-fähig sind.
Dasselbe gilt für die Installations-Routinen.

Auch werden bei Gaming nach der Installation kaum Daten geschrieben, also zählen die max. Schreibzyklen auch nicht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Gabe
Gabe
#34 | 19. Mai 2013, 03:06
Zitat von Dabra:

Es gibt sogar Spezialisten, die davor abraten Trim zu aktivieren, wenn die SSD GC unterstützt. GC funktioniert ausserdem auch im Raid.


Eine sehr gewagte Aussage.

GC unterstützen eigentlich alle SSDs der letzten Jahre, aber es gibt extreme Unterschiede.

Sehr gut: Plextor allgemein, Corsair Performance Pro

Mittel: Crucial M4

Schlecht: Samsung SSD 840

Sehr schlecht: OCZ mit Indilinx 1
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Mydgard
Mydgard
#35 | 19. Mai 2013, 03:31
Zitat von JulianTB:

Ich selbst habe seit ein paar Monaten ein RAID-0 mit 2 Samsung 840 120GB laufen. Der Unterschied ist allerdings erschreckend gering. Ich hatte mir gerade deutlich geringere Ladezeiten in WoW erhofft - bin dahingehend aber massivst enttäuscht worden. Dafür startet jedes Programm aus der Windowsoberfläche quasi instant.


RAID 0 mit SSDs ist kontraproduktiv ... meistens sind SSD langsamer im RAID als ohne Raid, jedenfalls bei den wichtigen Zugriffszeiten. Klar, beim kopieren von großen Dateien gehts natürlich noch schneller.

Und Einloggen in WoW in Orgrimmar wenn viel los ist, dauert mit meiner OCZ Vertex 2 120 GB grade mal 7-10 Sekunden ... was wolltest Du da mit dem Raid erreichen? 3 Sekunden? Da bremst ja nicht mehr die SSD, sondern die CPU, weil sie mit dem verarbeiten der Daten nicht hinterher kommt.
Und afaik geht Trim NICHT mit SSDs im Raid ... das ist zwar angekündigt von Intel usw. aber läuft wohl noch nicht.

@ Gamestar: Eine Kaufberatung komplett ohne Grafiken was diese oder jene SSD leistet kommt mir doch etwas seltsam vor ... das ja so als würde ein Test zwischen VW Golf und Audi A3 nur sagen: Golf ist Preis Leistungssieger, Audi ist Leistungssieger. Aber sonst keinerlei Extra Infos warum und weshalb.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Botzi
Botzi
#36 | 19. Mai 2013, 10:47
Zitat von Razortec:
Ich bin mit der Samsung SSD 840 Pro Series 256 GByte sehr zufrieden und möchte nichts anderes mehr haben und die 5 Jahre Garantie, waren auch ein Kaufkriterium.


/sign

Genau so sehe ich das auch, Top SSD
rate (1)  |  rate (1)
Avatar fuzzykiller
fuzzykiller
#37 | 19. Mai 2013, 12:23
Zitat von Havoc81:
Ist im Grunde ziemlich einfach zu erklären.
Die SSD schreibt Intern immer verschiedene Speicherzellen voll... und verteilt die "Last" auch wegen der Lebensdauer unterschiedlich.
Stimmt. Außer, dass man davon "von außen" nichts sieht...

Zitat von Havoc81:

Bei einem Raid 0 werden beide SSDs sich ständig zu synchronisieren versuchen.... Geschwindigkeitsvorteil dahin.... und die vielen Schreibvorgänge lassen die Zellen sehr sehr schnell altern.... im extremfall denke ich sind die nach 6 Monaten durch.

Bei RAID 0 wird überhaupt nichts synchronisiert. Auch wird die Lebensdauer insgesamt eher erhöht, da ja nur abwechselnd auf die SSDs geschrieben wird, also schreibt jede von n SSDs 100%/n der Daten.

Aber selbst bei einem RAID 1, was du wohl eigentlich meintest, ist das was du geschrieben hast einfach grober Unfug. Von außen gesehen verrutschen Daten auf einer SSD natürlich nicht, wie sollte das auch gehen? Wie die SSD intern ihre Daten verteilt muss niemanden interessieren. Ein RAID 1 aus SSDs hat keinerlei Auswirkungen auf die Lebenszeit.

Informier dich erstmal vernünftig bevor du diese Unwahrheiten verbreitest.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar JulianTB
JulianTB
#38 | 19. Mai 2013, 12:46
Zitat von Mydgard:


RAID 0 mit SSDs ist kontraproduktiv ... meistens sind SSD langsamer im RAID als ohne Raid, jedenfalls bei den wichtigen Zugriffszeiten. Klar, beim kopieren von großen Dateien gehts natürlich noch schneller.


Laut Crystal Disk Mark ist mein 120GB Raid 0 in allen sequenziellen Kategorien 90-100% schneller als eine einzelne Platte, bei 4k random read sind es ca 25% Geschwindigkeitsvorteil, beim schreiben wieder fast 90%.
Klingt für mich nicht, als wäre der RAID-0 langsamer...
(Klar das sequenziell hier eigentlich nicht interessiert - der 4k random ist aber doch eigentlich genau das interessante?)

Ausserdem - wie ich bereits auf Seite 2 schrieb: TRIM ist laut so ziemlich jedem Google Suchergebnis bereits seit letztem Jahr im RAID möglich. Wenn ich das richtig verstanden habe seit dem Z77 Chipsatz.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar MalcolmMcCormick
MalcolmMcCormick
#39 | 20. Mai 2013, 09:24
"Der Preisverfall hat sich in den letzten Wochen und Monaten noch beschleunigt, die meisten Modelle kosten mittlerweile weniger als einen Euro pro Gigabyte." Achja schön wärs ja ;)
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Kameltreiber
Kameltreiber
#40 | 20. Mai 2013, 11:50
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten