Project Cars 2 - PC
Rennspiel  |  Release: 22. September 2017  |   Publisher: Bandai Namco
8 von 10 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Leser-Rezension zu Project Cars 2

Gutes Chassis, schlechter Motor

Von koemeterion |

Datum: 24.09.2017 | zuletzt geändert: 02.10.2017, 14:11 Uhr


Nachdem ich im Vorfeld des Releases schon einige Videos gesehen habe die eher schlimmstes vermuten ließen, und auch die ersten Eindrücke in verschiedenen Streams direkt nach erscheinen das bereits Gesehene bestätigt haben, habe ich mich umso mehr über die 89 Punkte gewundert von der GameStar. Deshalb möchte ich hier nun ein wenig Aufklärung betreiben und mein Senf zum Thema geben. Mein Text dient auch eher als Extra Kapitel zum GS-Test.


Kurz ein paar Worte zu mir um den Text besser einschätzen zu können.
Zum einen sitze ich hier mit einem Lenkrad von Logitech, dem G29. Zum anderen sei angemerkt das ich einer diese "Freaks" bin der sich vor ein paar Jahren dem SimRacing verschrieben hat. Somit sind nicht meine Erwartungen, aber meine Hoffnung durchaus hoch. Trotzdem will ich objektiv genug bleiben. Grafik werde ich hier im übrigen nicht näher beschreiben, das kann die GameStar mit all ihrer Hardware besser testen.
Den Einstieg in die Serie bei Teil 1 habe ich als Baker miterlebt. Damals wurde viel versprochen und diese schnell wieder gebrochen. Gefühlt wurde Project Cars 2 einen Monat nach dem Release des Vorgängers angekündigt und ich fühlte mich bereits mächtig auf den Schlips getreten. Aber hey, Slightly Mad Studios scheinen eine gute Basis aufgebaut zu haben und wollen dort nun ansetzen und bestmöglich erweitern - dachte ich.


Wie Eingangs schon erwähnt haben die ersten Videos nichts Gutes verheißen lassen. Dennoch sah das Fahren an sich super spaßig aus und mit all den Fahrzeugen und Strecken, sowie den Hauch von Hoffnung auf gute Weiterentwicklung habe ich dann doch zugeschlagen.

Jetzt eigenen Blog oder Spieletest bei GameStar veröffentlichen: Die besten Beiträge werden mit freier Spiele-Auswahl bei GOG.com für 60 Euro belohnt!

FFB - Größter Kritikpunkt

(Beachtet den Nachtrag #1) Das Force-Feedback hat sich im Vergleich zum Vorgänger in die richtige Richtung entwickelt. Alles fühlt sich deutlich besser, direkter an. Und doch fehlt es hier an Input.
Es werden keine G-Kräfte vermittelt. Das Heck bricht mir aus ohne das ich es spüre. Nur am PC gibt es die Möglichkeit seine eigenen FFB Einstellungen auch in einem seperaten File zu bearbeiten. Da ich davon so viel verstehe wie von Politik, hieß es hier auf die Community warten. Und das ging wirklich schnell. Am Samstag, also einen Tag nach Release, gab es schon einen Post im Forum mit 6 verschiedenen FFB-Einstellungen. Diese sind auch besser als die Originalen (hier sei angemerkt das die Einstellungen stets Geschmackssache sind) aber von meinen gewünschten Fliehkräfte keine Spur. Diese werden vom Spiel schlicht und ergreifend nicht simuliert, berechnet, was auch immer. Es gibt sie nicht. Und das bringt mich auf die Palme. Das raubt mir den Spaß.
Denn ich kann nur nach Gedächtnis fahren. "Oh, in Kurve 1 bricht mir immer das Heck aus, ich sollte diesmal direkt anders anfahren oder einfach gegenlenken."
So will ich nicht fahren, das macht kein spaß und ist unterwegs in einem Rennen einfach nur nervig.
Die Fliehkräfte fehlen, stehende Räder werden nur sehr schwach vermittelt und auch Berührungen mit den Kontrahenten sind kaum bis gar nicht spürbar. Hier ist gibt es noch Nachholbedarf. Bodenwellen, Curbs und ähnliches wiederum spürt man sehr gut - die richtige, lasergescannte Strecke vorausgesetzt.

Blick ins Schaufenster

Nach diesem kleinen Ausflug durch die FFB-Gefilde, machen wir doch mal eine Reise durch den Fuhrpark und all die Strecken die pCars 2 zu bieten hat. Und dies war einer meiner Kaufargumente. Die Fahrzeugauswahl ist gut gemischt mit vielen lizensierten Modellen. Überhaupt, die Fahrzeugmodelle sind in meinen Augen alle sehr, sehr gut. Was die Fahrzeugsounds betrifft bin ich nun kein Experte. Persönlich würde ich sagen von sehr guten, brachialen Sounds bis hin zu amüsant wirkendem gepfeife habe ich aber schon alles erlebt.
Und auch bei den Strecken gibt es ein wilden Mischmasch. Die Auswahl ist auch hier enorm groß und begrüßenswert - mein geliebtes Sebring gibt es aber leider nicht - schnief. Dennoch ist die Qualität sehr unterschiedlich. Wo ein Long Beach, ein Circuit of the Americas und einige mehr, sehr stimmungsvoll und gut umgesetzt sind, wirkt die Formel 1 Strecke im spanischen Katalunien einfach nur trist. Verwaschene Texturen, alles wirkt irgendwie grobpolyger ... Hier gibt es keine Konstanz. Als SimRacer, der ich irgendwo noch bin, kann ich mit dem Umstand leben - wir sind schlimmeres gewohnt. Kritik muss man an dieser Stelle dann aber trotzdem ausüben.

Zwischenfazit

Bis zu dieser Stelle würde ich pCars 2 eine Wertung im unteren 80er Bereich geben. Denn alle Force-Feedback Mängel beiseite geschoben macht das Ganze dann doch eine Menge spaß. Nur ist dies Spiel keine 80 Punkte wert. Ich weiß nicht was das Spiel sein soll oder sein will. Eine Einzelspielererfahrung? Dann ist man auf Grund der KI daran gescheitert - komme ich gleich näher drauf zu sprechen. Oder doch eher auf Multiplayer ausgelegt? Dann hat man auch hier das Ziel verfehlt - komm ich auch gleich zu.

Einzelspieler Schwachpunkt

Die KI ist keine Herausforderung, sondern nur eine Gefahr auf der Strecke. Ok, die Kontrahenten wissen auf manchen Strecken schon wie sie zu fahren hat, aber eben auch nur auf manchen Strecken. Da zucken Fahrzeuge vor mir auf der Strecke wild hin und her. Man fährt panisch in die Box, oder die Boxenmauer - warum auch nicht. In wirklich langsamen Kurven kommt es immer wieder zu Staus die die deutschen Autobahnen vor Neid erblassen lassen und geben einem hier die perfekte Überholchance. Das gleiche im übrigen bei jedem Rennen in der ersten Kurve. Böse Zungen könnten hier sagen das wäre ein Feature um die kaputte 'Session überspringen' Funktion auszugleichen.

(Wurde gefixt) Denn ist man beim Qualifying erst einmal eine schnelle Zeit gefahren, möchte man eventuell nicht 20 Minuten warten und überspringt den Rest. Und TADA, die KI - und zwar alle Fahrer - sind in der Zwischenzeit mal eben 2-8 Sekunden schnellere Zeiten gefahren. Ob das nun überhaupt möglich ist oder nicht. Danke für den Bug den es auch bei pCars 1 gab.

Apropro selber Bug. Ich bin einer KI im Qualifying ins Heck gefahren und habe dabei ein Rad gleich mit abgerissen. An der Stelle war das mein Fehler, aber darum gehts hier gar nicht. Eine Session später, also im Rennen, fuhr diese KI dann mit 3 Rädern das Rennen. Rad Nummer 4 wurde mir nicht angezeigt. Stattdessen schwebte eine Bremse an der Position des Unfalls. Gab es so auch schon im Vorgänger. Weiterentwicklung sieht anders aus.
Vom Regen bleiben die Computer Kontrahenten auch unbeeindruckt. Da fährt man einfach die normale Höchstgeschwindigkeit den Hügel in Watkins Glen rauf, während ich dort hoch schleiche. Pfützen, die mein Gefährt umher reissen lassen, werden kaltblütig durchfahren usw.
Im offiziellen Forum gab es von einem der Entwickler die Aussage das die KI mit einer anderen Reifen- und Fahrwerks-Simulation fährt als der Spieler. Ob das normal ist im Genre weiß ich ehrlich gesagt nicht, fühlt sich aber beim drüber nachdenken einfach nur dämlich an.

Mehrspieler

Der Online Modus läuft, wie vieles, sehr durchwachsen. Ich hatte einige gut funktionierende Sessions, dann wiederum welche in denen die Spieler unterschiedliche Wetterbedingungen hatten. Das erinnert den erfahrenen Spieler an Battlefield 1 wo es das gleiche Problem gab. Hin und wieder kleinere Lags hatte ich leider auch - wobei ich hier nicht weiß ob das eventuell an der Leitung des Hosts gelegen hat.

Weitere Kleinigkeiten

  • Windschatten wirkt sehr übermächtig
  • In vielen Fahrzeugen wird viel zu langsam geschalten
  • scheinbar gibt es ein Schalt"assistenten" der schnelles rauf oder runter schalten nicht ermöglicht - furchtbar nervig
  • Fährt man im letzten Sektor einer Runde gegen die Wand oder schneidet eine Kurve wird die Zeit aberkannt (ok) und die nachfolgende Runde wird auch gleich nicht gewertet (auch ok - sagt einem nur niemand!)
  • Im Regen fahren sich manche Fahrzeuge nahezu gleich wie im Trockenen, nur die Höchstgeschwindigkeit leidet (Formel Rookie als Beispiel)
  • Oval Rennen kann die KI quasi gar nicht
  • Full Couse Causion gibt es ebenfalls nicht (gelbe Flaggen hab ich bisher auch vermisst)

Fazit

So Negativ meine Worte auch sind. Im Kern steckt in pCars 2 ein sehr gutes Spiel mit vielen Einstellungsmöglichkeiten. Nur all die Unstimmigkeiten drum herum müssen noch bereinigt werden. Im Singleplayer nervt die KI (und die Bugs) im Online Modus nerven die Bugs (...und manche Mitspieler).

pCars 2 braucht noch gut 3 bis 6 Monate um das Spiel zu werden was es sein soll. Ob das jemals der Fall sein wird? Ich hoffe. Denn das hier ist vorerst das letztemal das ich meine Hoffnung und Geld in die Entwickler stecke. Sie haben mich schon einmal enttäuscht, ein zweites mal lasse ich mir das nicht gefallen.
Ich wusste hier worauf ich mich einlasse und habe die Hoffnung das SMS das Spiel diesmal ordentlich weiter- bzw. fertigentwickelt. Von daher habe ich mein Geld hier gerne versenkt zur Unterstützung. Gleichzeitig bin ich nun nach 12 Spielstunden sehr ernüchert. Ich muss mir den Spielspaß zu sehr suchen und das für 60 Euro ...
Da ich mich mit der Wertung schwer tue, denn so ein Spiel kann man aus 2 Blickwinkeln betrachten, schreibe ich beide hier einfach mal nieder.


Als Gelegenheits-Rennspieler der vielleicht auch nur einen Controller zu Hand hat ist man mit der hübschen Grafik, den vielen Fahrzeugen und Strecken gut dran und man kann mit der KI wahrscheinlich halbwegs leben. Aus dieser Sicht gibt es irgendwas bei 81 Punkten.
Als jemand der richtige Rennaction erleben will, egal ob Offline oder Online kann ich hier nur 75 Punkte vergeben. Nervige Bugs, mieses FFB (siehe oben), und viele fehlende Einstellungen die man meiner Meinung nach im Online Modus bräuchte.


Egal wie man es sieht, im aktuellen Zustand ist das Spiel seine 60 Euro nicht wert. Da kann der Herr Rohe mit seiner 89er-Fahne wedeln wie ihm lustig ist. Hätte ich das Spiel nach dem Test gekauft wäre ich echt sauer auf die GameStar an dieser Stelle.


PS: Man muss ihn ja nicht mögen, aber der Herr Hamilton heißt Lewis, nicht Louis lieber Johannes ;)
PPS: Ich könnte im übrigen hier noch einiges mehr schreiben zu all den Punkten die ich als positiv oder negativ ansehe oder was ich mir noch wünschen würde, aber ich habe mich bis hier hin schon in meinem Text und meinen Gedanken verloren. Ich müsste wohl öfters solche Texte schreiben. Daher entschuldigt mein vielleicht schlecht lesbaren Text. Bei Fragen steh ich gern zur Verfügung so gut ich kann.

Nachtrag #1:

Nach einigen Tests und Einstellungsversuchen habe ich dann endlich eine passende FFB-Einstellung für mich gefunden. Mit Hilfe der Custom Files aus dem Forum (siehe hier) und folgenden InGame Einstellungen habe ich mein Gefühl für das Heck bekommen.

Amplitude - 100
Intensität - 50
Ton - 80
FX - 0

Es ist noch immer kein Effektfeuerwerk wie bei Automibilista (hat persönlich das beste FFB) aber man kann sich nun besser an das Handling gewöhnen.

Zum Online Modus kann ich nun auch sagen das die Probleme mit den verschiedenen Wetterbedingungen bei den einzelnen Fahrern an der Einstellung "Echtes Wetter" liegt. Kann man also auch umgehen wenn man davon weiß. Teils unterschiedliche Strecken- und Außentemperaturen bleiben aber weiterhin bestehen. Insgesamt ist der Online Part aber zu empfehlen.

Nichts destotrotz bleiben die Kritikpunkte bei der KI. Ebenfalls vermisse ich gelbe Flaggen zur Warnung was hinter dem nächsten Hügel vor sich geht - gerade wegen der KI. Bei aller Fanboy-Liebe im Forum kann ich es nicht nachvollziehen wie abartig perfide fehlende gelbe Flaggen (nur als Beispiel) verteidigt werden.

Und kurz noch zur Weiterentwicklung. Laut Entwickler wird die KI mindestens die nächsten 6 Monate stetig in Patches gefixt / verbessert. Schaun und hoffen wir also mal was da kommt.

Für das nun bessere Fahrgefühl gibt es 3 Punkte dazu. KI und Bugs (größtenteils kleine) lassen für mich aber keine 80er Wertung zu.

Wertung:

78/100 » alle Rezensionen von koemeterion (1)

Screenshots zu Project Cars 2

Alle Screenshots zu Project Cars 2
Alle Screenshots zu Project Cars 2
Alle Screenshots zu Project Cars 2
Alle Screenshots zu Project Cars 2

Pro & Contra

  • verbessertes Force-Feedback, aber ...
  • große Fahrzeug- und Streckenauswahl
  • sehr stimmungsvolles Renngefühl mit allem drum und dran
  • ...da geht noch immer mehr (SimRacer Kritik!)
  • Alte Bugs aus dem Vorgänger
  • Bugs im Online Modus
  • Sehr schlechte KI

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgradgenau richtig
Bugs im SpielHäufiger, unregelmäßig
Bisher im Spiel
verbrachte Zeit
Mehr als 20, weniger als 40 Stunden

8 von 10 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Beitrag bewerten

War diese Rezension hilfreich für Sie? Ja Nein

Kommentare zum Inhalt "Gutes Chassis, schlechter Motor" (» zurück zum Inhalt)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Lasstmichdurch
Lasstmichdurch
#1 | 25. Sep 2017, 21:49
Das mit dem FFB war der Spaßkiller für mich bei PC1...ich habe es GsD befürchtet/geahnt, dass die das wieder nicht hinbekommen und habe es mir deswegen auch trotz der Versuchung nicht geholt...
1000 Autos und Strecken bei toller Optik nutzen nichts, wenn das Fahrgefühl nicht richtig rüberkommt...
Das machen AC und RaceRoom einfach viel besser, deswegen konzentriere ich mich auf diese...
Ein sehr gutes Review, vielen Dank!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar koemeterion
koemeterion
#2 | 26. Sep 2017, 00:41
Wie ich schon geschrieben hab ist das FFB durchaus zu was zu gebrauchen. Mir persönlich fehlt es nur am Gefühl für die Hinterachse. Nach allem was ich mittlerweile gelesen oder gesehen / gehört habe in Videos und Streams, bin ich eher auf verlorenem Posten mit dieser Meinung.
Gleichzeitig bestätigen mir Freunde aber meine Aussage.

Zweischneidiges Thema, wie so oft halt. Nur hab durchaus ein Auge auf die Entwicklung von pC2. Wenn SMS sich reinhängt dann kann das hier ein durchaus spaßiges Erlebnis werden. Mit vollem GT3 Feld über Laguna Seca in die Nacht hinein ist schon sehr geil. Das Feeling gibt mir kein anderes Spiel bisher.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Matt Gore
Matt Gore
#3 | 27. Sep 2017, 15:05
Toller Beitrag!

Da du nicht über die Grafik geredet hast und auch GameStar keine Benchmarks zu Technik gemacht hat, möchte ich mich hierüber kurz aufregen – also nicht über euch, sondern über die Performance. Teil 1 wurde ja schon etwas von nVidia gesteuert und da dieser Teil jetzt auch die typisch schlechte Performance aufweist (GTX 1060 deutlich vor Polaris und die GTX 970 der älteren Generation), dürfte das wieder der Fall sein oder die Engine wurde einfach nicht entsprechend überarbeitet. Und generell könnte man darüber streiten, ob die sterile Grafik nicht einen doch etwas zu hohen Hardwarehunger besitzt.

Noch etwas über den GameStar-Test; ich glaube das mit "Louis" zeigt schon, dass sie einfach kein Personal besitzten, dass sich wirklich mit Rennsimulationen oder Rennsport im Allgemeinen beschäftigt. Etwas überspitzt gesagt, wird dann eben einfach gemerkt: "Oh, das Heck kann in Kurven ausbrechen und man verliert die Kontrolle, bei Mario Kart passiert das nicht, also muss das ein gutes und realistisches Spiel sein." Entsprechend wird dann auch vermutlich nicht groß auf die Details geachtet und nach dem Testen zockt man eh lieber Rocket League weiter. Aber das soll kein Vorwurf sein, kaum jemand interessiert sich für Racing-Sims. Die Zielgruppe ist aber wohl doch etwas größer als Flug-Simulationen, sodass die größte Spielezeitschrift Deutschlands letztlich doch zu einem Review gezwungen ist, auch wenn entspechende Fachleute in diesem Gebiet fehlen.

Und noch kurz zur KI. Das Problem mit dem Qualifying-Überspringen gibt es in ähnlicher Form auch bei Rallys, Trailblazer oder Head2Head in DiRT (für dich wahrscheinlich schon ein Fun-Racer;) da einfach manche Gegner nur in abgespeckter Form berechnet werden. Generell trat das aber eher selten auf und bei Strecken von über drei Minuten war es auch nie so extrem wie acht Sekunden. Und ebenfalls scheint die KI eine andere Fahrphysik bekommen zu haben (vermutlich ist es dann einfacher diese zu programmieren), denn an manchen Stellen mit Schnee war es extrem rutschig, während die Gegner deutlich schneller und ohne Probleme um die Kurve kamen. Trat aber wirklich selten auf.

Letztlich noch eine Kleinigkeit über Physik. Man simuliert keine "Fliehkräfte", dies ist nämlich nur eine Scheinkraft und am besten verbannst du diese Buchstabenfolge komplett aus deinem Wortschatz. Ein Fahrzeug in rollender Bewegung will immer weiter geradeaus, da es träge ist. Luftwiederstand und Reifenreibung bringen es natürlich schon irgendwann zum Stehen. Beim Beschleunigen, Abbremsen oder eben Lenken soll diese Trägheit überwunden werden, einerseits mit Hilfe der Aerodynamik, aber besonders über die Reifen. Lenkt man nun bei zu hoher Geschwindigkeit zu eifrig können die Reifen die erforderliche Traktion nicht aufbringen und die Trägheit ist zu dominant, weshalb man den Grip verliert.
Sag das nächste Mal also lieber einfach "Trägheit" oder "fehlendes Gefühl für die Zentripetalkraft", Fliehkraft ist aber falsch. Hier wird es von Minute 2:25 bis 5:25 anschaulich gezeigt: youtube.com/watch?v=XHGKIzCcVa0&t=2m25s

Und Gratulation zum Blog der Woche!
rate (4)  |  rate (1)
Avatar koemeterion
koemeterion
#4 | 27. Sep 2017, 16:47
Erstmal danke für den Kommentar.

Bzgl. Grafik wollte ich mich nicht austoben weil ich hier nicht gerade den stärksten Rechner habe. Viele Optionen sind aus (weil sie nerven) oder auf Gering um FPS raus zu holen. Insgesamt läuft der Titel aber gut und schaut noch gut aus (meine Meinung). Ansonsten ... tjoar, ich will mich über das Thema eigentlich nicht ausreden. Das können andere machen.

Das mit der Fliehkraft merk ich mir für die Zukunft - bleib aber dabei das mit dem Begriff sich die meisten Menschen wohl am ehesten was vorstellen können was gemeint ist. Kann mich hier aber auch irren :D
rate (3)  |  rate (0)
Avatar RapidGames
RapidGames
#5 | 29. Sep 2017, 20:02
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Stargaze
Stargaze
#6 | 03. Okt 2017, 00:11
Gut, du bist also einer der "Freaks" die sich als "Simracer" beschreiben...
Wenn du schon so anfängst wäre eine kurze Angabe welche anderen Simulationen du wie lange spielst und mit welchen sonstigen Setup (Tripplemonitor? VR? Pit? Schaltung / Handbremse? Buttonbox? (zu dem G29 komme ich gleich noch) ganz interessant, einfach um einordnen zu können auf welchen Vergleichen deine Aussagen zu PCars 2 beruhen (neben dem genannten Automobilista).
Dein Hauptkritikpunkt ist ja anscheinend das Force Feedback, dann allerdings stolz zu berichten, dass man ein G29 hat wirkt (entschuldigung) lächerlich. Das G29 ist maximal ein Einsteigerlenkrad und aufgrund der veralteten Technik (Zahnräder mit Schrägverzahnung statt Riemen und Kugellager) und der viel zu geringen Drehkraft (2,1Nm im Vergleich zu 4Nm bei Thrustmaster, 7Nm bei Fanatec und 15-20Nm bei DD Wheels) überhaupt nicht in der Lage ein feinfühliges, breites Feedback abzugeben (die 50% Intensität reichen bei der geringen Kraft des Logitech schon um massives Clipping zu erzeugen).
Das du die teils massiven Bugs ansprichst ist klasse, allerdings ist mit dem ersten Patch nicht nur das Problem mit dem Quaizeiten behoben worden sondern auch die Crash-KI vor allem am Start.
Was mir bei dir (wie aber auch in allen anderen Tests) wirklich fehlt ist der Hinweis das immer noch mehr als sie Hälfte der Strecken eben nciht LAsergescannt sondern im Editor zusammengebaut sind. DAS hat massiven Einfluss auf das Force Feedback, wenn man z.B. Imola in Pcars 2 und Raceroom (meiner Meinung nach das Maß aller Dinge in Sachen FFB) fährt ist das ein massiver Unterschied, es fehlen einfach extrem viele "Details" der Strecke im FFB in PCars 2. Ebenso stimmen die Steigungen und Kurven bei den "Standard-Strecken" eben auch nicht zu 100%, es ist keine Katastrophe wie die Nordschleife in Teil 1 aber man merkt in LeMans z.B. die kleinen Unterschiede, vor allem wenn es regnet und sich Pfützen an Stellen bilden wo sie in anderen Simulationen aufgrund der Fahrbahnbeschaffenheit einfach nicht entstehen.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar edel_dansk
edel_dansk
#7 | 03. Okt 2017, 01:16
Wirklich guter Beitrag. Ich kann auch die Kritik am FFB nachvollziehen. Ich hab ziemlich viele Stunden in Assetto Corsa und hab jetzt einige Stunden PC2 gespielt. Es fehlt definitiv etwas an Rückmeldung am FFB. Allerdings hab ich auch noch nicht alle möglichen Settings ausprobiert (bei AC hab ich das aber auch nie).
rate (0)  |  rate (0)
Avatar koemeterion
koemeterion
#8 | 03. Okt 2017, 14:33
Zitat von Stargaze:
...


Ja, das G29 ist eher ein Einsteiger Lenkrad. Die Wahrscheinlichkeit das hier jemand ein G29 hat ist höher als irgendein Fanatec oder gar die ganz teuren Modellen - von denen ich wiederum keine Ahnung habe.

Einsteigerlenkrad hin oder her sollte es funktionieren, mehr oder weniger auch vom Start weg. Was es für mich nicht tat. Und das man beim FFB auf bestimmte Effekte verzichten muss für andere Effekte ist auch dämlich. Aber das ist nur meine Meinung dazu.

Ich werd sicherlich mir auch nicht die Mühe machen und nach sehen wie viele und welche Strecken lasergescant sind. Mag dich und andere sicher auch interessieren, nur hab ich über die Jahre auch schlechte laserscans erlebt. Daher geb ich dem keinen großen wert. Steigungen und Gefälle kann ich btw. nicht einschätzen, also lass ich es raus.

Deine Kritik ist im Kern nicht falsch, nur hab ich meinen Umständen entsprechend das Wichtigste genannt.

PS: Eine Auflistung der 4 oder 5 'üblichen' Sims hab ich in der Einleitung weggelassen. Es bringt keinen Mehrwert meiner Meinung nach ;)
rate (1)  |  rate (1)
1

Leser-Rezensionen
Project Cars 2 1 Bewertungen:
90+ 0
70-89 1
50-69 0
30-49 0
0-29 0
Durchschnittliche
Leserbewertung:
78/100
So schreiben Sie eine gute Rezension!
  • Stellen Sie das Spiel kurz vor (Handlung, Schauplätze, Charaktere, Spielablauf)
  • Was hat Ihnen am Spiel gut gefallen?
  • Was hat Ihnen nicht gefallen?
  • Was ist besonders am Spiel?
  • Hatten Sie technische Probleme?
  • Würden Sie sich das Spiel wieder kaufen?

Beachten Sie bitte:
Schreiben Sie nur über Spiele, die Sie selbst gespielt haben und nur über Ereignisse im Spiel, die Sie selbst erlebt haben.

Verraten Sie keine wichtigen Story-Entwicklungen und Überraschungen!

Details zu Project Cars 2

Cover zu Project Cars 2
Plattform: PC (PS4, Xbox One)
Genre Sport
Untergenre: Rennspiel
Release D: 22. September 2017
Publisher: Bandai Namco
Entwickler: Slightly Mad Studios
Webseite: http://www.projectcarsgame.com/
USK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 25 von 7099 in: PC-Spiele
Platz 3 von 1399 in: PC-Spiele | Sport | Rennspiel
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 6 User   hinzufügen
Wunschliste: 5 User   hinzufügen
Project Cars 2 ab 29,99 € im Preisvergleich  Project Cars 2 ab 29,99 € im Preisvergleich  |  Project Cars 2 ab 59,99 € bei Amazon.de  Project Cars 2 ab 59,99 € bei Amazon.de
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten